Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

aversiv- wann ??

Empfohlene Beiträge

vor 12 Minuten schrieb Estray:

Im Training legt man das "Gefundenes" ja auch aus und es riecht nach einem selbst. Frage mich, ob der Hund die Unterscheidung verstehen kann. 

Da hast du durchaus recht. Kommt ggf. vielleicht auch auf den Hund an.

Bei uns kam das Suchspiel zuerst, von daher hatte Sie das Kommando "Such" schon verstanden. Auch darf Sie mir dabei beim verstecken zusehen. Bei der Übung verteilte ich oder mein Mann die Leckerlies ohne dass sie dass sah und es gab auch kein "Such". Sobald von uns dann jemand gesehen hatte, dass Sie dort schnuppert gabs sofort Belohnung. Zuerst an der Leine, damit man direkt sah wenn Sie dort war und dann weiter ausgebaut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Estray:

 

Darunter kann ich mir nichts vorstellen. Du versteckst ein paar Leckerchen, schickst den Hund suchen und sie guckt vor jedem Keks einmal zu dir?

Ist es bei dem Training nicht möglich Suchspiele weiterhin "normal" zu betreiben und der Hund darf nach Freigabe das Futter suchen und sich einverleiben ohne weitere Nachfrage? 

 

Sie sitzt ab, wenn sie was gefunden hat. Bei suchspielen war das gar nicht meine Intention. Wir haben damit aber parallel zum giftköder Training angefangen. Als die Leckerlis unter Sachen versteckt wurden, hat sie mir das angeboten. Leckerlis unterm Kissen nimmt sie nie, ohne das ich das Kissen hochhebe. Sieht ein bisschen aus wie bei Spürhunden. Wir arbeiten hier aber auch viel mit Gegenständen und sie bekommt von mir Leckerlis. 

Das Training kann man durchaus auch normal gestalten. Ich glaube schon, dass ein Hund da durchaus unterscheiden kann. Wenn sie ein leckerchen mal ohne absitzen verputzt finde ich das auch vollkommen okay. Gibt Tage, da hat sie auch kein Bock mir vorher zu sagen "ich hab's gefunden". Da mache ich ihr den Spaßfaktor auch nicht kaputt. 

Ich glaube nur, dass es dennoch auch eine gute Grundlage sein kann, wenn der Hund trotzdem Spaß bei der Sache hat. Ich glaube, dass es das anzeigetraining beim antigiftköder Training einfacher machen kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gebemeinensenfdazu: sorry, dass ich erst jetzt so spät nochmal darauf eingehe. 

Wie ist es denn, wenn du deine hündin vor der Aktion aus der Situation holst? Quasi ein Spiel draus machst. Ähnlich wie beim Futternapf, nur das die Menschen der Napf sind :D wenn sie kurz davor ist, anderen Leuten die Leckerli zu klauen ein kurzes "super" oder worauf sie auch immer reagiert. Dann leckerchen von dir und vielleicht eine Belohnung von der anderen Person danach? Vielleicht Übung durch eine bekannte Person, die darüber aufgeklärt wird, dass sie danach leckerchen abgeben kann? 

Oder reagiert deine überhaupt nicht in dieser Situation, weil der Reiz zu groß ist? 

Hier scheint ja die geklaute Beute der größere Reiz zu sein, als die Beute an sich. Vielleicht wäre das eine Option. Du belohnst also quasi die Intention zu klauen. Brichst sie aber gleichzeitig durch die Belohnung ab. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, hab beim durchlesen bemerkt, dass du solch eine Situation schon probiert hast :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Hoellenhunde: ein toller Link! 

danach müsste es ja so sein, dass allerdings für die Hündin von @gebemeinensenfdazu Nicht das klauen die eigentliche Belohnung ist. Denn wenn ich das richtig gelesen habe, hat sie ja das Verhalten "klauen" bereits versucht positiv zu belegen. Dann wäre ja die Frage, warum macht sie das und was ist die eigentliche Belohnung daran. Oder ist es wirklich nur ein Problem von "ich verstehe, dass es eine Übung ist" beim Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Erfahrung ist, dass es Zeit braucht bis der Hund sich nun orientieren kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie macht es ziemlich sicher wegen des Selbstbelohnungskicks. Gerade weil das so ein Überraschungsmoment ist, gerade weil sie sonst keine Möglichkeit hätte an das Leckere, was die anderen dabei haben zu kommen (Ein paar Brocken Trockenfutter wären keine Herausforderung). Man füttert ja keine fremden Hunde.

Sie ist dabei enorm erfolgreich und schätzt dieses Überraschungsmoment- keine der Betroffenen hat das jemals so schnell und geschickt bei einem Hund erlebt- einer hat es noch nicht einmal bemerkt. Sie weiß, daß sie das sehr gut kann- sie fiddlet kurz um sich das mit einem Seitlichen Move zu schnappen -wenn der Inhalt lohnt.

Und- was definitiv eine Rolle spielt- als sie das das erste Mal bei jemand anderem gemacht hat, habe ich es ihr versucht abzunehmen, was auch gelang. Das zweite Mal auch noch. Bei mir und meinen Tüten hat sie dann immer etwas abgekriegt (die gibt sie wie gesagt problemlos her, oder will, daß ich die Packung aufmache). Bei anderen eben nicht...

Egal wie hochwertig ich dann getauscht habe- es kann mit der erbeuteten Tüte nicht mithalten. Und egal wie ich mich freue und begeistert den Tüteninhalt sehen will- das Risiko daß ich es nicht vielleicht doch gegen etwas Käse tausche tausche oder daß der verblüffte Hundehaöter seine Beute zurückfordert ist ihr zu gross.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kann mir mal bitte jemand aversiv definieren?

      Hallo, ich konnte lange nicht reinschauen, da mein Laptop auf dem absteigenden Ast ist.   Anuschka ist nun gut und gerne 10 Monate alt und was man so alles hört, mit einem jungen, recht großen Hund... Erst neulich waren wir mal wieder in der Agra, zu einer Spielrunde. Nun ist es ja mit so einem großen Hundemädel nicht so einfach, geeignete Spielgefährten zu finden. Wenn es kleinere Hunde sind, passe ich auf, daß sie nicht allzu grob wird. Zur eigentlichen Frage: Als sie beim s

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Diskussionsfortführung: Hundesprache, positiv vs. aversiv etc.

      Das Thema beginnt in folgendem Thread. http://www.polar-chat.de/hunde/topic/100255-welpe-bellt-mich-an-und-bei%C3%9Ft/ Es handelt sich hierbei um abgetrennte Beiträge aus dem Ursprungsthema. Falls ich etwas übersehen habe, dann bitte Bescheid geben. Faberi     Schaut doch mal, wie es erwachsene Hunde - bei mir waren es nur Hündinnen - machen mit den nervigen Welpen: Sie haben unendliche Geduld. Dann reicht es irgendwann und es wird gemassregelt. Der Welpe macht nach kurzem Innehalten weiter.

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.