Jump to content
Hundeforum Der Hund
Tierleben

Welcher Hund passt?

Empfohlene Beiträge

Guten Tag. :)

Da vor kurzem leider unser Hund gestorben ist :57_cry:, sind wir nun auf der Suche nach einem neuen. Leider sind wir uns nicht ganz einig, welche Rassen zu uns passen würden. 

Also...

Ich bin 15 Jahre alt und lebe mit meinen Eltern in einem Haus mit einem Garten. Meine Mutter ist den ganzen Tag zu Hause, wodurch der Hund nur selten alleine wäre. Der Hund sollte mittelgroß sein und sollte sich für Hundesportarten (z. B. Agility) eignen. Er sollte recht aktiv sein, da wir alle sehr gerne Rad fahren und Joggen gehen, wo der Hund dann mitkommen soll. Unser Hund Miko, den wir ja leider einschläfern lassen mussten, war unser erster Hund (Mix aus Border Collie, Australian Shepherd und Husky, er wurde leider nur 1 Jahr alt), allerdings hatte mein Vater als Kind auch immer Hunde. Wir kamen sehr gut mit Miko zurecht, obwohl er eine Energiebombe  und nicht einfach war. Unser größter Wunsch wäre ja ein Border Collie. Allerdings sind wir uns ziemlich sicher, dass wir diesem Hund nicht gerecht werden können. Gerade mit recht wenig Hundeerfahrung. Und das wäre dann auf Dauer glaube ich kein schönes Miteinander für Hund und Mensch. 

Ich würde mich sehr über Antworten freuen und ich hoffe ihr könnt mir helfen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist grausam- so ein junger Hund-oh mann tut mir das leid.

 

Trotz dieses traurigen Anlasses : Willkommen im Forum.

Ein Border Collie ist wirklich ein sehr spezialisierter Hund, der besser in ländliche Umgebung und in einen echten Hütejob paßt als in einen Agility Parcours. Insgesamt sollte Agility generell am besten nicht die einzige Sportart bzw. Beschäftigungsmöglichkeit sein- etwas ruhiges, bei dem sich der Hund konzentrieren muß ist wichtig zum geistigen Ausgleich, z.B. Suchspiele.

Je nachdem, was euch sonst noch wichtig ist- Jagdinteresse, will to please usw. gibt es viele Möglichkeiten:

Richtung Hütehund: Collie, Sheltie, Mudi(anspruchsvoller als die anderen beiden und in Deutschland selten)

Richtung Terrier: alles Mögliche- vielleicht nicht unbedingt einen deutschen Jagdterrier

Richtung Gebrauchshund: Riesenschnauzer bzw. Schnauzer.

Je nachdem was euch wie gesagt wichtig ist und wieviel ihr euch mit dem Hund beschäftigen könnt, fallen dazu noch einige mehr und natürlich Mischlinge ein.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie oft und wie weit fahrt ihr denn Fahrrad und geht joggen? 

Spontan würde mir ein Dalmatiner einfallen. Sehr lauffreudig und intelligent, wurden früher als Kutschenbegleithunde eingesetzt, sind aber keine Jagdhunde. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Eifelkater:

Spontan würde mir ein Dalmatiner einfallen. Sehr lauffreudig und intelligent, wurden früher als Kutschenbegleithunde eingesetzt, sind aber keine Jagdhunde. 

 

 

Wir haben eine vierjährige Dalmi Hündin. Lauffreudig, intelligent, liebenswürdig..... aber KEIN Jagdhund?

Ich wünschte, das wäre so! :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zumindest werden sie nicht zu den Jagdhundrassen gezählt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Eifelkater:

Zumindest werden sie nicht zu den Jagdhundrassen gezählt...

 

Wie wahr.... aber grau ist alle Theorie....

(wir haben übrigens die Rassebeschreibung auch ganz genau gelesen!) :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 57 Minuten schrieb Renegade:

 

Wie wahr.... aber grau ist alle Theorie....

(wir haben übrigens die Rassebeschreibung auch ganz genau gelesen!) :)

 

meine Schäfi hatte auch einen hübschen Jagdtrieb ...

aber als mein Beagle (mit jagdl. Leistungszucht im Blut) hier einzog, wurde mir bewusst dass es noch deutliche Steigerungsformen gibt.  :D 

 

Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel ... *gg*

 

 

Bei einem intelligenten, vielseitigen und bewegungsfreudigen Familienhund würde mir z.B. noch der Pudel einfallen

gibt es ja in verschiedenen Größen ...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi. Wie traurig, dass euer Miko gestorben ist und das so lange vor seiner Zeit. :( Ich kann euren Wunsch nach einem neuen Hund sehr gut verstehen. Wenn man sich erst einmal dran gewöhnt hat, ist ohne Hund echt alles doof.

 

Eigentlich hat jeder junge Hund Spaß daran, sich zu bewegen und die meisten lernen auch gerne Tricks. Man sollte vielleicht nicht gerade einen mit kurzer Schnute nehmen, denn die haben leider viele Probleme. Auch wenn sie gern würden, können viele kein würdiges (Jung)Hundeleben führen. Aber das wisst ihr ja sicher selbst.

 

Wart ihr schonmal in den Tierheimen gucken? Bei euren Voraussetzungen findet ihr da bestimmt interessante Hunde! Und falls nicht, tut euch und den Hunden einen Gefallen und kauft nicht irgendeinen bei den Anzeigenportalen. Leider weiß man nie, was da wirklich hintersteckt. Oft sind es Händler (die tarnen sich auch gern als "nette Familie mit liebevoller Aufzucht", kaufen die Welpen aber in Wirklichkeit irgendwo im Ostblock ein!). Es muss auch kein Welpe sein! Ein junger Hund passt gut zu euren Ansprüchen, denke ich. Aber mit zwei, drei Jahren ist ein Hund auch noch jung.

 

Ich hatte inzwischen zwei Huskies, die ich jeweils mit drei Jahren bekommen habe und die waren/sind wirklich einfach die besten! Wenn man sich viel mit ihnen beschäftigt und viel Spaß mit ihnen hat, binden sich Hunde in diesem Alter ganz ohne Probleme an einen neuen Menschen. Nun habe ich gerade eine neue Huskydame bekommen (leider ist eine von den ersten beiden auch verstorben), die ist bald fünf Jahre und mit der wird das auch klappen. ;) Beibringen musst du ihnen so oder so alles, ob es nun Welpen sind oder erwachsene Hunde, die sich erstmal bei euch einleben müssen. Das macht wirklich keinen Unterschied.

 

Wenn ihr euch doch für eine Rasse entschieden habt, nehmt mal Kontakt zu den Züchtern auf. Oft haben die etwas ältere Hunde, die z.B. zurückgenommen wurden oder gar nicht erst verkauft wurden. Alle meine drei kommen vom Züchter, zwei sind Rückläufer, eine war wegen irgendwelchem Papierkrieg nie verkauft worden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Eifelkater:

Zumindest werden sie nicht zu den Jagdhundrassen gezählt...

 

Werden Shibas auch nicht - sind aber welche, vor allem in ihrem Ursprungsland seit Jahrtausenden (!) so eingesetzt.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann es nicht mal ein einem Thema nicht um Shibas gehen? Maaaann! Es nervt! Niemand hat hier nach Shibas gefragt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.