Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
waupeeChau

welche passendes maulkorb für kleine hund ( yorki mix)

Empfohlene Beiträge

also hatte früher schon mal maulkorb für mein hund aber war selbe zeit ..

jetzt nun erwachsen ich überlege welche maulkorb nehmen soll gibts so viele auswahl 

wie mir vorstelle?

>mein ziehl ist von draußen nix frisst z.b giftköter 

 aber er müsste trinken können damit 

>nächste ist wenn mal  was ist  z.b schmerzen hat  nicht vor angst zu schnappt ..( bei TA)

oder wenn einer maulkorb verlangt ( z.b öffliche verkehr ) 

 also bitte keine halti oder ändliches .. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Tierarzt hat Möglichkeiten, den Hund ohne Maulkorb zu behandeln, evtl. hat er einen passenden dort.

Von einem Yorki ist noch niemals im Bereich "offentlicher Verkehr" ein Maulkorb verlangt worden.

Die Aufnahme von Giftködern ist wirklich selten - eher würde ich versuchen, anzeigen und tauschen zu üben.

 

Das ein Hund allgemein/ ein kleiner zumal, ein Yorky,  nur noch mit Maulkorb unterwegs ist,

 

der Gedanke stört mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erfahrungsgemäß hilft grade bei ungewöhnlichen Größen nur Anprobieren ;) Für Uschi (Pitbull) hatte ich einen Drahtkorb in Cockergröße, für meine andere Pittidame einen Baskerville Ultra in Gr 4 ( den sie nie brauchte) letzterer könnte was sein, die machten auf mich einen recht bequemen Eindruck. Ggf kannst du die von einem Zooladen bestellen lassen und dann anprobieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bei uns wird giftkröter ausgelegt , hab mein hund fleisch fressen wollen hab gottseidank raus geholt da fleisch mit klinge

ja ta hat mal vorteile  einmal ist vorkommen völlig durch gedrehen da einer schnauze zugehalten und andere festhalten andere beahndelt es .. 

an sonst is ganz harmlos süße kleine hund ( so klein ist auch nicht)<_<

offentlicher Verkehr  manche sgaen nix und mache sagen was .. wenn mein hund im hundetasche ist braucht nicht wenn kein hundetasche dabei hab dann solte man MK .. heißt nicht gleich tragen muss nur dabei haben .... größe es egal .. ( laut DB)

hab hundetasche ja aber gehen zu schnell kaputt 

gassi gehen muss auch nicht ganzen tag tragen .. nur an wisse gehen schleppleine  dann ja da könnte fall giftkröter oder rest essen wie chicken wings frisst ..

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau dir mal die Maulkörbe von Bumas an. Wir sind mit dem sehr zufrieden (auch wenn wir das Größenthema in die andere Richtung haben) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für den Krümel habe ich den Baskerville. Der ist allerdings nicht dafür gedacht, dass der Hund draußen nix frisst. Ok, es ist schon schwieriger als ganz ohne, aber ich habe gezielt etwas gesucht wo ich auch Kekse durch geben kann. (Und ich gebe den anderen da recht, das würde bzw. habe ich ohnehin lieber trainiert. Man muss nicht alles per Zubehör lösen.) Von den Maulkörben von Bumas würde ich für einen Zwerg definitiv abraten. Ich fand die Idee auch gut, hab einen für viel Geld bestellt, der auch super gepasst hat. Aber: Der ist schwerer als das Apportel, das Sandor normalerweise schleppt, und da ist er nicht gerade empfindlich! Also vom Gewicht her völlig indiskutabel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, Editierfunktion will nicht, also nachgeschoben:

 

Im übrigen finde ich aber, einen Maulkorb einfach mal so draufzumachen sollte wirklichen Notfällen vorbehalten bleiben. Generell plädiere ich zwar dafür, jeden Hund an den Korb zu gewöhnen - man weiß ja nie, wohin man fahren will bzw. wie sich die Vorschriften entwickeln. Und einfach aufsetzen und losmarschieren, das machen längst nicht alle Hunde problemlos und entspannt mit. Also ist eine gute Gewöhnung angesagt.

 

Einen Trainingsaufwand hat man also ohnehin. Was mich zum Punkt zwei führt: Ich würde den Maulkorb immer verwenden wo nötig, aber eben auch nur dort. Klar, habe ich einen Hund der zum Zuschnappen neigt, oder einen der beim TA schwierig ist, dann bekommt er überall dort, wo die Gefahr eines solchen Zuschnappens besteht, auch einen Maulkorb auf. Das heißt aber nicht, dass ich einen Hund ohne guten Grund einfach so ständig damit herumlaufen lassen würde. Selbst mein Krümel, der wirklich nicht ganz einfach ist, trägt den Maulkorb so gut wie nie (draußen bisher in seinem ganzen Leben zwei mal!). Das setzt einen aufmerksamen und vorausschauenden Umgang draußen voraus, ist damit aber sehr gut machbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn bei mir ständig gibt oder rasierklingen Köder rum liegen gewöhnen ich den Hund lieber an einen Maulkorb durch den er nichts aufnehmen kann als auf ein anti giftköder Training zu setzen. Was nicht heißt das man das nicht zusätzlich tun kann

Edit: gibt = Gift

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Nachbarland heißt es vielerorts: angeleint bleiben oder Maulkorb.

 

Was für ein Hund ist es denn? Das Problem bei vielen kleinen Hunden ist nicht nur die Größe, sondern auch die brachyzephale Kopfform.

Ach Edit geht nicht, steht ja im Titel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der kleine Rabauke

      So, nun isses soweit - der kleine Rabauke kriegt nun auch seinen eigenen Thread!    Den Namen hat Linnie übrigens in ihrer ersten Woche bei uns von unserem Nachbarn erhalten. Der hatte einfach nicht in seinen Kopf bekommen, dass Linnie ein Mädchen ist und sprach immer von "ihm" und "er". Dafür wurde er dann ständig von seiner Frau und dem kleinen Sohn angezählt "Das ist eine Siiiieeeee!!!". Nach ein paar Tagen meinte er nur ganz trocken "So ein Quatsch, guck ihn dir doch an: das ist DER kleine Rabauke!". Der Spitzname ist geblieben und sie reagiert heute ebenso auf "Rabauke" wie auf "Dicke", "Stinki", "Mäuschen", "Schnarchnase" und "Rollmops".    So sah der kleine Rabauke aus, als er bei uns einzog - ein kleines Etwas, das all seine Unterwolle abgeworfen hatte und aussah (und sich so benahm), als müsste sie dringend aufgepäppelt werden:   Ihr Körbchen hat sie jedoch in der ersten Minute für sich in Beschlag genommen. Und mit einem Ball haben wir dann auch recht schnell das Eis gebrochen und auf diese Weise zu viert (Herrchen, Frauchen, Hund und Ball) recht spielerisch das restliche Haus erkundet - und natürlich auch den Garten.     Unser Nachbar hatte übrigens Recht - den kleinen Rabauken, der in ihr steckt, konnte sie nicht verleugnen:     Mit unserem Nachbarn verbindet sie übrigens eine ganz besondere Beziehung - die beiden haben ihre ganz eigene Art zu kommunizieren:   Linnie: (sitzt am Gartenzaun - zur Not stundenlang - und wartet geduldig) Uwe: (geht vorbei ohne nach rechts zu gucken) Linnie: (schnaubt) Uwe: (dreht sich endlich um) "Hallo Rabauke" Linnie: schnaubt Uwe: "Darf es ein Stück Chicken sein?" Linnie: (schnaubt, Schwanz wedelt im Kreis) Uwe: "Heute Abend?" Linnie: (trippelt hin und her und schnaubt) Uwe: "Oder lieber jetzt gleich?" Linnie: "Wuff" Uwe: "Kommt sofort"   Bei uns ist einfach jeden Tag Murmeltier-Tag. Falls Linnie mal was mit dem Magen hat, dann sind unsere Nachbarn die ersten, die davon erfahren. Die kommen dann vorsorglich den ganzen Tag nicht in den Garten - den traurigen Anblick des hungernden Hündchens mit der resigniert runterhängenden Rute kann einfach keiner ertragen...    So, das genügt für den ersten Beitrag. Ich schnappe mir jetzt den kleinen Rabauken und gehe mit ihm ne Runde drehen 

      in Hundefotos & Videos

    • Der Maulkorb - Pro und Contra

      Angeregt durch die Diskussion in einem anderen Thread habe ich mich gerade gefragt, was eigentlich für oder gegen den Gebrauch eines Maulkorbs sprechen könnte. Ich hätte jetzt die (naive?) Vorstellung, dass ich bei einem Hund, der beispielsweise kritisch mit Menschen (gerade innerhalb der Familie) agiert, ein gutes Maulkorbtraining absolviere, ihm dann das Ding im Alltag aufsetze und abends wieder abnehme. Routinemäßig. An einer Stelle im Thread las ich so etwas wie "kein Vertrauen", wenn der Hund den Maulkorb trägt. Das klang irgendwie negativ. Klar ist das eine persönliche Bewertung, aber ich würde den Gebrauch eines Maulkorbs bei einem Hund, der Menschen/Hunde angeht, als  Management und einen lösungsorientierten Schutz der Umwelt ansehen. Vor allem, wenn parallel am Verhalten des Hundes gearbeitet wird. Auch wenn mir im Alltag ein mir unbekannter Hund mit Maulkorb begegnet, bewerte ich das überhaupt nicht negativ und frage bei Interesse nach den Gründen.   Wie sehr ihr das? Welche Gründe gibt es für den Maulkorb, welche dagegen?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe macht kleine Probleme

      Hallo, mein Mann und ich haben seit 2 Tagen einen Welpen in unserer kleinen Familie. Sein Name ist Max und er ist ein Harzer Fuchs.    Wir haben Max von einem Bauernhof, dort wurde er mit seinen Geschwistern im Stall gehalten wo er sehr wahrscheinlich auch sein Geschäft verrichtet hat. Und ich bin der Meinung das er dort nicht richtig sozialisiert wurde, klar ist die frage ob man das jetzt nach zwei Tagen schon sagen kann aber mir kommt es definitiv komisch vor wie unser Max sich verhält. Er wusste nichts mit Zuneigung, Leckerlies etc. anzufangen.    Jetzt gestalten sich folgende Probleme. 1: Ich kann so lange laufen gehen wie ich möchte, direkt nachdem er wach wurde und regelmäßig jede stunde. Trotzdem ist er mir draußen so unruhig das er nichts macht, haben dann versucht an einen Ort zu gehen an dem weder Autos noch sonstiges ist, auch dort möchte er nichts tun! Sobald ich aber mit ihm nachhause gehe setzt her sich hin und macht sein geschäft innen.    Das zweite Problem liegt darin das Max wenn ich ihn rufe, ihm sage das er Sitz machen soll oder ihm ''Nein'' mitteile wenn er auf unser Bett oder die Küche hüpft er  nach meiner Hand schnappt.  Das selbe tut er auch wenn ich mich bücke um meine Schuhe anzuziehen oder etwas aufzuheben.    Hat vielleicht irgendjemand selbe erfahrungen gemacht und kann uns weiterhelfen?     

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Passt der Maulkorb oder lieber weitersuchen?

      Hallo zusammen,   derzeit machen wir mit Louis eine Maulkorbgewöhnung. Da Louis skeptisch gegenüber Fremden ist und es schon zu knurren, verbellen und Luft-Warnschnappen kam (leider weil wir zu dem Zeitpunkt nicht das richtige Handling kannten - nun sind wir in professionellen Händen), möchten wir nun dass er in kritischen Situationen einen Mauli trägt. Dieser sollte daher auch mehrere Stunden bequem sitzen. Nun haben wir erstmal in unserer "Not" einen beim Futterhaus gekauft "Baserkville Ultra Gr. 2". Wir möchten gerne einen aus Plastik der Trainingsfreundlich ist, d.h. in den Leckerlis reingeschoben werden können. Draht oder Leder sagt uns nicht so zu.
      Nun sind wir fleißig am positiven Aufbauen des Korbes, doch die Frage bleibt: passt der Maulkorb eigentlich? Unser Trainer meinte nämlich, der sei zu klein. Was meint ihr? Die nächstgrößere Größe kam uns viel zu riesig vor und das Nasenteil konnte viel zu einfach in die Augen rutschen. 
      Welche Modelle könnten wir bei Louis denn ausprobieren?

      Liebe Grüße Jeyjo    

      in Hundezubehör

    • Meine Kleine...

      Letzte Woche hatte meine Kleine ihren ersten Geburtstag... ganz stolz mit ihrem neuen Plüsch-Dino und dann noch 2 Fotos von ihrer neuen "Freundin" (sie hats tatsächlich überlebt, die kleine Fliege )      

      in Hundefotos & Videos


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.