Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
LCN_91

Ideen für neue Hundeprodukte

Empfohlene Beiträge

vor 13 Stunden schrieb asti:

Leckerlies und Hundefutter in Papiertüten oder Glas (plastikfrei), biologisch abbaubare Kotbeutel, Hundekissen mit natürlichem, abbaubaren Material gefüllt

Die gibt es. Aber wozu? Die Kacktüten landen doch sowieso im normalen Müll und der wird häufig verbrannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb Eifelkater:

- irgendwas praktisches wo man benutzte Kotbeutel drin ablegen kann, wenn mal wieder kilometerweit kein Mülleimer kommt.

 

Such mal nach der "Kackibox"!

 

vor 14 Stunden schrieb Eifelkater:

Napfunterlagen die Groß genug

 

Oh ja!! Die meisten sind für einen mittelgroßen Hund schon zu klein. "Spülmaschinenfest" fände ich allerdings nicht so wichtig (mal abgesehen davon, dass das auf die Silikonmatten zutreffen dürfte), da ich schon nicht wüsste, wie man die zu kleinen Matten sinnvoll in der SpüMa unterbringen sollte. Ich wasche die in der Duschwanne ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb denny:

Die gibt es. Aber wozu? Die Kacktüten landen doch sowieso im normalen Müll und der wird häufig verbrannt.

 

Ja, die gibt es, ich kaufe diese auch und entsorge sie. Aber wir haben hier irgendwelche Spezies, die es lustig finden, diese ins Gebüsch oder auf den Baum zu werfen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb Annali:

Quietsche-Spielzeuge, die länger als 5 Minuten halten 

 

Quietschender Kunststoff-Turnschuh bei Hornbach gefunden. Hält schon über 1 Woche, trotz intensiven Gebrauchs. Die Hoffnung allerdings, dass mein Hund nun nicht mehr meine Turnschuhe in den Garten schleppt, hat sich nicht erfüllt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kürzlich wurde hier doch ein Link zu einer (zwar kommerziellen, aber mit weiterführenden Links) Seite gepostet, auf der ausführlich erklärt wurde, dass weder Beutel aus biologischen Rohstoffen umweltfreundlicher sind als solche aus Erdöl noch biologisch abbaubare in irgendeiner Form sinnvoll kompostierbar (zerfallen auf dem heimischen Kompost oder in der Natur praktisch gar nicht und bei den Kombinationen aus Temperatur und Dauer, die bei der Verarbeitung von Biomüll angewendet werden, nicht vollständig, so dass sie dann als kleine Plastikschnipselchen in der Natur landen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Eifelkater @KuK

Ich habe letzte Woche vom Fressnapf so eine Matte mitgenommen, zwei mittelgroße Näpfe müssten locker drauf passen. Ich habe die Unterlage für's Schlafzimmer, für einen großen Napf voll Wasser.

https://www.fressnapf.de/p/anione-silikon-napfunterlage?gclid=Cj0KCQjw3v3YBRCOARIsAPkLbK7nIAVj6HlD6K8J0-VEGxZRoCL7UQHLbGMt7uRIFIoVzMhK233u3boaAoapEALw_wcB&fn=1&utm_source=google&utm_medium=google_Shopping&ef_id=Wk7qJQAABUrQP5KL:20180613041054:s#grau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Stunden schrieb KuK:

Kürzlich wurde hier doch ein Link zu einer (zwar kommerziellen, aber mit weiterführenden Links) Seite gepostet, auf der ausführlich erklärt wurde, dass weder Beutel aus biologischen Rohstoffen umweltfreundlicher sind als solche aus Erdöl noch biologisch abbaubare in irgendeiner Form sinnvoll kompostierbar (zerfallen auf dem heimischen Kompost oder in der Natur praktisch gar nicht und bei den Kombinationen aus Temperatur und Dauer, die bei der Verarbeitung von Biomüll angewendet werden, nicht vollständig, so dass sie dann als kleine Plastikschnipselchen in der Natur landen).

Okay, dann hilft das nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Amaterasu Die ist noch kleiner als unsere (ca. 50x30cm)...

Unsere ist für den 2l Wassernapf einigermaßen ausreichend, wenn er in der Mitte steht (der Husky schlabbert ganz schön rum...), dann passen die Futternäpfe (die sind kleiner) aber nicht mehr daneben. Natürlich geht es auch so, das ganze steht in der Küche auf den Fliesen und da wird halt öfter mal drumherum gewischt. Man macht aber eben regelmäßig die Matte und den Boden sauber, irgendwie mittelprächtig.

Gummimatten in 60x40cm findet man noch, aber das reißt es irgendwie nicht raus. 70x40..50cm wären schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für den tollen Input. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ideen fürs longieren gesucht

      Huhu azusammen,   ich beschäftige meine Drei gerne am Kreis.  Garten ist groß genug und wir bekommen den Kreis aufgebaut.  Durch unseren Gartenweg habe ich zwei Untergründe was ich schon klasse finde.     Wir haben schon Cavaletti,  eine Plane mit eingebaut.  Um Pilonen und einen Baum schicken.  Tempo und Richtungwechsel.    Ich bin auf der Suche nach ein paar Ideen was wir noch so machen können. 

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Ausgefallene Ideen fürs Longieren gesucht!

      Hallo ihr Lieben, ich brauche mal eure Phantasie... und zwar brauche ich neue Ideen fürs Longieren.... schöne Ausgefallene... z.b. ist meine nächste Aktion das Arwen im Innekreis läuft und nicht im Außenkreis. Was fällt euch noch ein?

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • *Einfache* Kong-Ideen gesucht

      Leider ist meine Hündin mit dem Kong nicht so super geschickt, da sie aber reguläre Kausnacks nicht mehr fressen darf und Kauen als Beschäftigung liebt, versuche ich jetzt Kong Rezepte für sie zu finden, die das richtige Maß an Beschäftigung bieten.    Konkretes Problem ist, dass sie alles was "weich" ist immer tiefer rein drückt, so dass ich es selbst quasi nicht raus bekomme. Reis, Nassfutter, Kartoffeln, Nudeln, zerdrücktes Gemüse, eingeweichtes Trofu oder Trofu gemischt mit irgendwas Flüssigem oder Breiigem... Geht alles gar nicht. Aber einfach nur Trofu einfüllen oder eine leckere Paste reinschmieren bietet natürlich dann doch keine ausreichende Beschäftigung.    Zudem sind wir etwas eingeschränkt was die Ernährung angeht, ihr gehts nur gut wenn man sich an gewisse Regeln hält. Getrocknetes Fleisch (insbesondere Kausnacks) und rohes Fleisch gehen gar nicht mehr, gefroren darf der Kong natürlich auch nicht sein. Sonst ist sie zum Glück leicht zu begeistern, selbst Obst und Gemüse machen sie glücklich und werden vertragen, auch Getreide ist ok. 
       

      in Hundefutter

    • kochen/barfen/andere Ideen?

      Ich brauche mal etwas Input von euch   Vorab: mein Hund hatte in der Vergangenheit etliche Probleme - hervorgerufen durch sein Futter, wir haben bereits einiges Versucht und etwaige Unverträglichkeiten äußern sich mich Durchfall (teilweise sehr stark/flüssig) und im Extremfall mit etrigen Pusteln am Bauch. Der Hund selber ist auch bei Unverträglichkeiten (schlussfolgernd bei Bauchschmerzen) gleichbleibend gut gelaunt, freundlich und gibt alles für mich. Auswirkungen auf sein Fell konnte ich bisher nicht beobachten - er sieht schlicht weg immer gesund aus (sagen auch alle Außenstehenden). Teilweise führten die Bauchschmerzen zu starken Rückenverspannungen, die mein Hund leider erst offensichtlich zeigte, als es schon arg schlimm war und er kaum mehr laufen mochte. Tierärztlich sind wir gut betreut und ich gehe eher einmal zu häufig zum TA, anstatt einmal zu wenig!   Aktuell bin ich mit der Futtersituation nicht sehr zufrieden. Eine Ausschlussdiät brachte mMn wenig neue Erkenntnisse. Die Reaktionen aus Futter sind leider auch sehr wechselhaft (will heißen, er verträgt sein Futter gut und plötzlich schlägt es um und er bekommt wieder starken Durchfall).   Als Welpe mochte ich mich bei meinem ersten Hund nichts ans Barf trauen (Angst vor Mangelernährung), so fütterte ich bis zum Alter von ca. 1,5 Jahren hochwertiges Nassfutter (Anfangs Welpenfutter) [das beim Züchter erhaltene Trockenfutter wurde nach dem Einzug behutsam "abgesetzt"] - als Welpe/Junghund hatte mein hund immer mal wieder leichten Durchfall (vertrug kein Getreide) was mich schlussendlich auch zum barfen brachte   Nachdem ich mich zum barfen belesen hatte und einige erfahrene Barfer mit Fragen löcherte begann ich also zu Barfen. Erst vertrug mein Hund das barfen gut. Ich war zufrieden. Durchfall folgte (im Endeffekt: Giardien; bis zur Diagnose dauerte es leider ein paar Wochen). Aufgrund der Giardien (die leider extrem hartnäckig waren und nicht effektiv zu behandeln waren; diese lästigen Viecher kamen trotz extremer Sauberkein immer wieder - im Nachhinein schätze ich, er hat sich immer wieder angesteckt -.- ) fütterte ich sehr Kohlenhydratarm und behielt nach einigen Rückfällen diese Ernährung bei, bis wir die Giardien dauerhaft los waren.   Danach zeigte sich immer wieder Durchfall (trotz Aufbau der Darmflora) - ich stellte auf Pferdefleisch und teilweise Lamm(pansen) um. Das funktionierte einige Zeit ganz okay, war aber nicht dauerhaft richtig gut. Irgendwann dauerhaft Durchfall - breiiger Kot. Ich versuchte als "letzten Ausweg" nochmal ein hochwertiges Nassfutter mit Pferdefleisch (hatte die Befürchtung, dass Roh einfach nicht gut funktioniert), zeitweise Teilbarf mit Nassfutter (ich fand die Idee des barfen einfach zu gut und versuchte es immer wieder mal umzustellen)   Eine zeitlang sind wir dann mit dem hochwertigen Nassfutten (getreidefrei, teilweise hypoallergen) sehr gut gefahren. Leider wurde die Rezeptur umgestellt und es folgte starker Durchfall.   Ich versuchte es nochmal mit barf - weiterhin keine Besserung. Ich vermute roh verarbeitet mein Hund das Futter einfach nicht gut genug!? Danach folgte eine Ausschlussdiät (Pferdefleisch geht; Gemüse ist sehr Tages abhängig, einen wirklichen Garant der immer funktioniert konnte ich nicht ausmachen. Einige Tage klappt zB Süßkartoffel gut und dann folgt leichter Durchfall)   Danach stiegen wir auf Reinfleischdose (Pferd) um (Gemüse kochte ich selber) - ebenfalls Änderung der "Rezeptur" (oder was auch immer), auf jedenfall war die Folge extremer Durchfall.   Also steig ich um aufs selber kochen - Abhängigkeit von irgendwelchen Herstellern möchte ich eigentlich nicht mehr sein.. Pferdefleisch. Gemüse verträgt er immer mal wieder, nie dauerhaft die gleiche Sorte (d.h. ein paar Tage funktiniert es, dann folgt Durchfall). Das funktionierte einige Zeit gut! Dann folgte ein kleiner Magen-Darm-Infekt und seit dem (ca. 4 Wochen) klappt dieses Modell auch nicht mehr all zu gut. Ich habe dann erstmal wieder das Gemüse weg gelassen mit der Folge einer leichten Besserung.  Aber weiterhin ist der Kot wirklich breeig und nur gerade so in Form bleibend.   Etwaige Futterzusätze, Fett, Getreide, Kartoffeln oä funktinieren schon lange nicht mehr. Knochen (beim barfen) gingen irgendwann genau so wenig wie Innerein (Knochen aufgrund er Fleischsorte, mein 4,5 Kg Hund kann schwerlich Pferderippen knabbern...)   Einige Etappen der Hundeernährung habe ich in der Auflistung bestimmt vergessen, aber im Groben wird es passen!     Natürlich machen sich die ganzen Unverträglichkeiten auch bei dem Gewicht meines Hundes bemerkbar, da er ohnehin sehr schlecht zunimmt, ist er einfach zu dünn.. Alles was kalorien hat und dick macht verträgt er nicht wirklich.. Darüber hinaus kann ich mir leider nicht vorstellen, dass so eine einseitige Ernährung dauerhaft gesund ist und gut geht..     Im Übrigen erfolgten Futterumstellungen (außer der Hund hatte ohnehin starken Durchfall od. allergische Reaktionen) stets recht behutsam! Eine Tierheilpraktikerin haben wir auch schon aufgesucht - da haben wir etwas für die Darmflora bekommen (bin mir aber nicht sicher, ob er das wirklich verträgt..) und einige Tipps, was er vertragen müsste - das passte leider wieder nur kurzfristig.   Hm, vielleicht habt ihr noch ein paar hilfreiche Ideen oder Ansätze oder womöglich auch positive Erfahrungswerte, was ich noch versuchen könnte!?  

      in Hundefutter

    • Ideen gesucht - Balkon Blumen für viel Sonne

      Hallo,   die letzten Jahre hatten wir immer Kräuter auf dem Balkon und ein paar Blumen (nur in Kästen!! - kein Platz für Kübel). Leider ist uns das meiste immer verbrannt   Kräuter kenne ich mich zur genüge aus - aber von Blümchen habe ich ehrlich gesagt wenig Ahnung. Letztes Jahr hatte ich so eine essbare Mischung (essbare Blüten) u.a. mit  - sah ganz nett aus aber "essbar" wurde zu wörtlich genommen, die Blattläuse haben sie geliebt und entsprechend hübsch sah das ganze aus......   Jetzt suche ich Tipps für hübsche Blumen, die   ganz viel Sonne abkönnen, nicht zu hoch wachsen, gerne auch überhängend wachsen.....   Freue mich über Ideen   PS Sorry aber bitte Geranien nicht erwähnen, die mag ich leider so gar nicht.............

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.