Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lissy-und-Missy

Manchmal ist das Leben zu wahr, um schön zu sein!

Empfohlene Beiträge

Ich würde nichts rohes geben, bei der Gabe von Doxy, der Magen hat schon genug Probleme... Lieber gekocht ;)
Es gibt keine Alternative zu Doxy bei Anaplasmose :(
Wie lange sollst Du es geben? 4 Wochen? Du solltest unmittelbar danach eine Darmsanierung mit Symbiopet oder ähnlichem machen, das Doxy schrottet die Darmbakterien.
Die Übelkeit hört oft nach ein paar Tagen auf.
Falls sie das Omeprazol nicht verträgt, frag mal Deine TÄ nach Cimetidin, das wird oft besser vertragen. Fengari hat es dauerhaft bekommen, bei ihrer Niereninsuffizienz und hat es immer gut vertragen.
Anaplasmose lässt sich oft gut behandeln, wenn man es früh genug entdeckt hat ;)

Ich drück euch alle Daumen für eine erfolgreiche Behandlung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst mal drei Wochen. Dann soll sie wieder getestet werden. Und dann schauen wir weiter... 

 

Anaplasmose hat sie vermutlich schon lange. Ich hatte das Anfang des Jahres erfahren, als die ganze Blut im Urin/ Blasenkrebsgeschichte aufkam. Da hatte ich checken lassen, ob die Ehrlichiose vielleicht dran schuld ist. Davon wusste ich ja schon. In diesem Zuge kam dann raus, dass sie auch mit Anaplasmose schon Kontakt hatte. "Früh genug" ist also schon lange vorbei :( Damals waren aber alle Titer "normal", also nicht besonders erhöht. 

 

Ich glaube ja, dass die Anaplasmose auch nur ein Symptom ist, so wie die entzündeten Pfoten, der entzündete Schwanz, die Blase, das humpeln und und und... 

 

Ich glaube, ihr Immunsystem ist einfach völlig im Arsch und deshalb hatte die Anaplasmose überhaupt eine Chance wieder aufzukeimen. 

 

Leider hat niemand eine Idee, warum das so ist :( Klingt jetzt vielleicht blöd, aber mittlerweile wäre es mir völlig egal, was für eine Krankheit hinter dem Gesamtbild steckt, Hauptsache es gibt eine Krankheit. Dann könnte man vielleicht sogar noch etwas machen, statt immer nur Symptome zu behandeln und dann auf das nächste zu warten. 

 

Das mit dem omeprazol behalte ich im Hinterkopf. Mal sehen wie die Nacht läuft und wie es ihr morgen geht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach man.. arme Esmi.

Ich drück die Daumen dass es ihr bald besser geht.

 

Wegen Allergie -

die erhöhten Eosinophilen können darauf hindeuten. Die gehen hoch bei Allergien und/oder Parasiten (z.B. Würmer).

Kann also sein, dass sie tatsächlich allergisch auf etwas reagiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Pfotenbilder erinnern mich an meinen Pflegehund, der verträgt nur Pferd und Lamm und Süßkartoffeln, bei allem anderen gehts los. Gerade soaufgeworfene stellen, die mal aufgehen und wenn ich rechtzeitig interveniere (die Besitzer füttern immer wieder anderes, weil er sooo traurig kuckt und sie das schon immer gemacht haben) brauchen sie halt ewig, bis sie sich wieder abbauen, ohne aufzugehen. erst danachsetzen sich Bakterien und Pilze drauf.

In der schlimmen Phase, hat er Apoquel bekommen.

Ichhabe selber eine Autoimmunkrankheit und weiß,was für "lustige"Effekte unterschiedliche Nahrungsmittel auf den Körper haben können. Von Angstzuständen,Tinitus, Pickeln, entzündeten Zehengelenken, bis zu schuppenden Augenbrauen und Blasen und Darmentzündungen, alles dabei ... gehumpelt hab ich auch... Es fing auch in einer Zehe an und bis zur richtigen Diagnose dauerte es nur buckelige zwanzig Jahre ...

 

Wenn sie es fresstechnisch, jetzt auch noch mit der Übelkeit mitmacht, würde ich auf eine Fleischsorte und Süßkartoffel umsteigen und schauen was sich tut.

Drücke euch alle Daumen für das finden einer Lösung!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Stunden schrieb Wilde Meute:

 

Wegen Allergie -

die erhöhten Eosinophilen können darauf hindeuten. Die gehen hoch bei Allergien und/oder Parasiten (z.B. Würmer).

Kann also sein, dass sie tatsächlich allergisch auf etwas reagiert.

 

Ja, vielleicht ist es wirklich eine Allergie... oder mehrere... Ich lass das mal testen, wenn wir mit der jetzigen Behandlung durch sind. An Parasiten dachte ich auch immer wieder. Da waren aber immer alle Kostproben unauffällig. 

 

@all: Muss ich denn da vor dem Test irgendwas beachten? 

 

Also als Beispiel... Ich überlege schon seit einiger Zeit, sie auch mal auf cushing zu testen. Für einen vernünftigen, aussagekräftigen Test müsste sie beispielsweise 6 Wochen cortisonfrei sein. Nicht dass sie jetzt Unmengen an cortison in sich hätte - ist ja auch eher problematisch bei MMK's - aber bei den Pfoten war auch cortisonhaltige Salbe im Spiel. Mit Calendula, Propolis usw. war da eben nicht mehr viel zu erreichen... Aber selbst da würde ich lieber warten... 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man soll ja den Tag nicht vor dem Abend loben, ich tue es aber trotzdem :)

 

Heute war ein guter Tag! Alles, was ich ihr gegeben habe, ist auch drin geblieben =) Die Pfoten sehen auch schon besser aus. Insgesamt macht sie aber einen eher müden, trägen Eindruck. Eigentlich wollte ich daher am Nachmittag nur eine kleinere Runde drehen. Esmi hatte aber anderes im Sinn und bog einfach rechts ab, Richtung See...

 

"Ich kann das Wasser schon riechen!!!"

IMG_0988.JPG.53b34dda98ab16f41cb3d0cc68b63f7a.JPG

 

Er verschwindet lieber ganz schnell...

IMG_0999.JPG.1743ca4c13ac30a3ae930bbc49a36c6e.JPG

 

Denn jetzt kommt sie...

IMG_1001.JPG.6d36d249f05fe4b9d19e87cf1226b765.JPG

 

Erst mal was trinken!

IMG_1011.JPG.12fba0589e3a0bf21760a4ae42be3a98.JPG

 

Dann Quatsch machen...

IMG_1015.JPG.99d8c31247e0d55aa38ea94a09b79c0b.JPG

 

Ohne Worte...

IMG_1017.JPG.47e61ad5204c57c8ca8f9c12f135d2a2.JPG

 

Fröhliches Hundetier...

IMG_1018.JPG.ae826f6dc15f6b582c7a6fdaca1dd4d2.JPG

 

"Kommst du???"

IMG_1022.JPG.d216256a668a571453da1db1ef5c0a89.JPG

 

Schön war es! Forumsdaumen sind super!!! 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich musste letztens auch Doxy nehmen. Und der Arzt hat mir geraten, es während des Essens zu nehmen.

 

Also essen, Tablette rein, weiter essen.

So würde es am wenigsten auf den Magen schlagen.

Ich hab keinerlei Probleme gehabt.

 

Vielleicht wäre das auch mal einen Versuch wert? 4 Wochen ist für so ein aggressives Mittelchen ja schon sehr lang. Aber eben auch notwendig.

 

Alles Gute für euch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Minuten schrieb Tina+Sammy:

Vielleicht wäre das auch mal einen Versuch wert?

 

Genau so mache ich es jetzt ja schon. 

 

Leider hat sie heute morgen wieder gekotzt :( Ich habe ihr Omeprazol gegeben und dann sind wir erst mal zur Guten-Morgen-Pipirunde aufgebrochen. Am Ende der Runde hat sie sich mitten auf die Straße gesetzt. Sie setzt sich immer hin, kurz bevor sie kotzen muss. 

 

Ich konnte sie noch schnell zur Seite rufen, so dass sie wenigstens in die Büsche macht... es war braune Suppe mit zwei Herzen drin  :( Vielleicht ist es ja doch das Omeprazol? 

 

Jetzt hat sie einen Mordshunger... aber der Haferschleim ist noch zu heiss :huh: 

 

Wenigstens ist ihr nicht durchgängig übel... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde zusätzlich zum Pantopraxol noch Slippery Elm geben. Pantopraxol senkt den Säuregehalt des Magens, aber wenn die Magenschleimhaut schon angeschlagen ist, wird es dennoch auch mit wenig Säure gereizt sein.

Das schwierige an Slippery Elm: Ich hatte bislang noch keinen Hund, der das Zeug gemampft hatte. Meine Restposten hatte ich aber inzwischen entsorgt.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ulmenrinde hatte ich mal vor Monaten probiert. War ein riesen Drama, das in den Hund zu bekommen. Mit Spritze ins Maul usw. Ergebnis war, dass sie die Suppe kurze Zeit später wieder ausgekotzt hat. Die Packung steht noch hier... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.