Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lissy-und-Missy

Manchmal ist das Leben zu wahr, um schön zu sein!

Empfohlene Beiträge

Spritzen geht nicht aus bestimmten Grüden , oder?

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?wir/00000056/4250_05.htm?wir/

Da ist nur Ehrlichiose aufgelistet und nicht Anaplasmose und irgendwo habe ich auch mal gelesen, daß man Spritzen lieber vermeiden soll. Näheres habe ich auch nicht dazu gefunden.:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kochst du die Herzen oder gibst du die roh?

 

Gibt es vielleicht noch etwas leichter verdauliches wo du die Tabletten drin einpacken könntest?

Bei eh schon angeschlagenen Magen liegen die sicherlich wie zwei Steine drin. Hm..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich koche sie kurz.

 

Insgesamt hat sie auch 9 Herzen bekommen, damit ich auch wirklich sicher gehe, dass sie die Dinger einfach schluckt. Die ersten sind dann ungefüllt. Die kaut sie manchmal erst durch. Dann kommen die gefüllten ganz schnell hintereinander weg. Da ist sie dann schon zu gierig, um noch zu kauen. 

 

Heute morgen waren aber aber nur noch zwei Herzen erkennbar. 

 

Man könnte jetzt noch Leerkapseln besorgen und mit Leberwurst o.ä. geben...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb gebemeinensenfdazu:

Da ist nur Ehrlichiose aufgelistet und nicht Anaplasmose und irgendwo habe ich auch mal gelesen, daß man Spritzen lieber vermeiden soll. Näheres habe ich auch nicht dazu gefunden.:(

 

Ähnliche Gedanken hatte ich auch schon und hatte auch nur diese Tabelle gefunden. Irgendjemand schrieb hier aber auch schon mal, dass spritzen genauso den Magen belastet. Jedenfalls war das bei Metacam so... Wie auch immer das Phänomen zu erklären ist... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie machst du den Haferschleim?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

1 Teil Haferflocken, 3 Teile Wasser. Solange kochen, bis es eine glibberig, feste Konsistenz hat - etwa 10-15 Minuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 42 Minuten schrieb Lissy-und-Missy:

1 Teil Haferflocken, 3 Teile Wasser. Solange kochen, bis es eine glibberig, feste Konsistenz hat - etwa 10-15 Minuten.

Mein Frühstück😂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

 

Am 8.9.2018 um 22:26 schrieb Loba:

Mein Frühstück😂

Ihhh... :wacko:;):D

 

 

Tag 5 der Doxy-Orgie: 

 

Das mit den Hühnerherzen hat nicht so gut geklappt. Esmi hat meine Taktik recht schnell durchschaut. Sie findet es voll blöd, erst doofes Hundefutter essen zu müssen und dann erst die Herzen zu bekommen. Also sitzt sie die Sache aus und isst dann eben nichts...  :huh:

 

Weiterhin hat sie gemerkt, dass sie die Herzen gar nicht so schnell herunterschlingen muss, weil ich das nächste so lange in der Hand halte, bis sie das erste genüsslich zerkaut hat. Das ist natürlich nicht gut, wenn man darin die Tabletten versteckt :wacko:

 

Also habe ich nun Leerkapseln besorgt. Das geht ganz gut (vorerst :)). Die kann ich in der allseits bekannten und geliebten Leberwurst verstecken. Da ist es auch nicht so schlimm, wenn sie eine Kapsel wieder ausspuckt. Die halten bombensicher. Das geht dann auch mit Leberwurst, um die Tabletten sicher in den Magen zu befördern. 

 

Ansonsten geht es ihr so lala. Sie ist irgendwie schlapp und müde. Aber auch nicht so sehr, dass es mich besonders sorgen würde. Heute hatte ich das Gefühl, dass sie ein bisschen munterer ist. Mal sehen wie es morgen wird. Jedenfalls frisst sie mit Appetit und bislang ist auch alles drin geblieben. 

 

Ansonsten ist die Sache mit Dosenfutter auch irgendwie blöd. Esmi muss echt oft pupsen und der gigantische Output "duftet" durch den Kackbeutel durch. Das ist echt... Ich hätte das nicht gedacht, weil ich es auch ungern mache, aber ich freue mich wieder auf den Tag, an dem ich wieder mit Rohfleisch hantieren darf. Aber immerhin schmeckt ihr das Zeug...

 

Soweit erst einmal von hier! 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin, 

 

hier mal ein kleines Update...

 

Die zur Kontrolle gemachte PCR ist negativ! Hurra... bleibt zu hoffen, dass sie nicht falsch-negativ ist... Ansonsten hat sie die Therapie organtechnisch gut verkraftet. Alle Organwerte im grünen Bereich. 

 

Esmi hat jetzt vier Wochen lang Doxy bekommen. Wir haben zwischendrin auf ein Monohydrat umgestellt in der Hoffnung, dass sie das besser verträgt. Die Kotzerei ist aber im Wesentlichen geblieben, auch mit dem Monohydrat. Schade! Irgendwie haben wir es nun geschafft, uns da vier Wochen lang durchzuwursteln. War aber wirklich nicht einfach. Esmi hat plötzlich angefangen, am Essen rumzumäkeln. Übel war ihr dabei aber nicht - sie wollte das Futter einfach nicht :rolleyes: Das wäre ja eigentlich nicht schlimm gewesen, aber wenn sie zwei mal täglich etwas essen MUSS, bevor sie das Doxy bekommt, ist das echt schwierig und nervig. Ohne etwas vorab im Magen hat sie das AB überhaupt nicht vertragen. 

 

"Erschwerend" hinzu kam unser Urlaub an der Ostsee. Da war der mangelnde Appetit ein großes Problem. Ihre Aufregung war einfach zu groß, so dass sie bis zum frühen Nachmittag überhaupt gar nichts angerührt hat. Insgesamt haben wir unsere Wanderungen eher klein gehalten. Esmi hatte trotzdem einen Riesenspaß und wäre wohl bis nach Dänemark durchgelaufen :blink: Ich war ziemlich baff...

 

Positiv an dem Urlaub war auch, dass sie - wohl auch durch die viele Bewegung - insgesamt 2,5 kg abgenommen hat. Die Pfote ist aber wieder schlimmer geworden. Im Urlaub hat sie das gut verborgen! Zuhause ist sie wieder wie auf Eiern gelaufen. Wenn ich sie in paar Tage schone, geht es wieder besser. Sobald ich aber mehr als 3km mit ihr laufe, hat sie wieder Schmerzen. 

 

Ich hätte ja nun gern gleich das zweite AB (gegen den Keim in der Pfote) hinterher geworfen, aber der TA möchte gern zwei Wochen pausieren. Ich glaube ja, dass zwei Wochen für eine eventuelle Erholung unnütz sind. Jedenfalls kann ich mir eine Darm-Aufbaukur jetzt im Augenblick sparen, oder?!

 

Ansonsten werden wir in den kommenden Tagen mal einen Allergietest machen und ihr Cortisol testen. Ich werde ja oft darauf angesprochen, ob ich sie mal auf Cushing habe testen lassen (wegen der dicken Plauze und der dünnen Beinchen). Das will ich jetzt auch mal genauer wissen, auch wenn sie keine typischen Cushing-Symptome hat und die Blutwerte auch nicht unbedingt darauf hindeuten. Aber irgendwann fängt ja jede Krankheit mal an... Ein atypischer Morbus Addison stand auch mal zur Diskussion, dürfte dann aber wohl auch durch den Test aufgedeckt werden... Zumindest ist bei beiden Varianten ein schwaches Immunsystem symptomatisch...

 

Naja... und Ende Oktober sind schon wieder drei Monate um und wir müssen mal wieder ein Kontroll-Ultraschall der Blase angehen... Das Phänomen "verschollener Blasentumor" schwirrt mir auch immer wieder im Hinterkopf herum... 

 

Soweit erst einmal von hier... 

 

1555393341_IMG_5837(2).jpg.a37729f56b8156f8b07598789a583652.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lissy-und-Missy Puh , mir schwirrt ja schon vom lesen der Kopf, was ihr da alles irgendwie Gleichzeitig bedenken und stemmen müßt....

                                Schade das es Esmi nach dem Urlaub wieder schlechter geht, ich war ja schwer beeindruckt wie sie da im Urlaub marschiert ist.

                                Ich kann nur weiter die Daumen drücken und denk an euch. Kenne mich mit keinem von Esmis Problemen aus, (zum Glück)

                                Ich wünsche euch viel Kraft und gute Behandlungsmöglichkeiten.

                               

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mayas Kampf zurück ins Leben

      Ich hatte im Thema Sauerlandtreffen schon kurz drüber geschrieben, hier nun also Mayas eigener thread.   Am Dienstag, den 9. April wurde Maya von einem wesentlich größerem Hund attackiert und geschüttelt. Nachdem der andere weg war, lag Maya regungslos, lautlos auf der Wiese. Lediglich ihre Augen bewegten sich. Vorsichtig nahm ich sie auf, eilte zum Auto und fuhr zum Tierarzt. Unterwegs rief ich an, damit man alles vorbereitete. Als wir in der laufenden Sprech

      in Hundekrankheiten

    • Leben im Alentejo

      Emma und ihr Mensch erzählen aus ihrer portugiesischen Heimat

      in Plauderecke

    • Tierheim Aixopluc: FOC, 4 Jahre, Epagneul Breton - hatte bisher nicht viel Glück im Leben

      FOC: Epagneul Breton, Rüde, geb.: Dezember 2013, Gewicht: 25 kg, Höhe: 56 cm   FOC wurde ursprünglich im Tierheim geboren, nachdem seine Mutter tragend abgegeben wurde. Nur drei Tage später gebar sie dort ihre Welpen, die auch bald ein Zuhause fanden. Nun aber kam FOC zurück. Seine Familie ist in eine Wohnung gezogen, in der keine Hunde erlaubt sind. Und scheinbar hatte er es dort auch nicht wirklich gut. Zunächst zeigte sich der hübsche Rüde ängstlich, bellte alle Menschen a

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Aus dem Leben einer Erdnuss

      Nun... es ist das dann doch mal soweit und das Krumpelchen bekommt seinen eigenen Thread. Hier folgen nun Bilder und Berichte aus dem Leben einer Erdnuss.   Heute waren wir fast die gesamte Runde im Freilauf unterwegs, fast habe ich mich sogar getraut davon mal Bilder zu machen... er war richtig gut drauf! Und ich dann doch zu vorsichtig Trotzdem hatten wir viel Spaß miteinander und das Licht im Wald war herrlich! Ich liebe es ja, wenn man die Sonne und gleichzeitig dunkle Wo

      in Hundefotos & Videos

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.