Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lissy-und-Missy

Manchmal ist das Leben zu wahr, um schön zu sein!

Empfohlene Beiträge

Das Warten ist schlimm. Daumen sind feste gedrückt und dich drück ich auch mal. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Juline:

Gibt es denn Aussicht auf vollständige Heilung des Blasenkrebses?

 

Nein, in unserem Fall jedenfalls nicht. Es gibt Fälle, in denen operiert wird. Macht man beim Menschen ja auch so. Es gibt wohl sogar schon künstliche Blasen bei Hunden. Aber das ist aus meiner Sicht alles viel zu unausgereift. Da kann wirklich viel schief gehen. Wir als Menschen können dann ggf. mit einem künstlichen Blasenausgang leben, aber bei Hunden - jedenfalls bei meinem Hund - würde ich sowas nicht machen. 

 

Diese Art Tumor hat auch die Angewohnheit, oft direkt neben Blasenein- oder Ausgang zu wachsen. Das macht eine Entfernung um so schwerer. Inkontinenz ist nicht selten danach. Deshalb metastasieren sie auch gern in Harnleiter und verursachen dort Verstopfungen. In der Regel sind die Metastasen dann das endgültige Todesurteil und nicht der eigentliche Tumor, auch wenn man manchmal da noch eingreifen kann und die Metastase entfernen kann. Das dient aber alles nur der Gewinnung von Zeit. 

 

Überhaupt dienen alle Maßnahmen, die ich so ergreife nur dazu, das Wachstum zu verlangsamen und Metastasierung zu vermeiden. Das beste Ergebnis, das wir erreichen können, ist dass der Tumor nicht weiter wächst und eben nicht metastasiert. 

 

Das ist wirklich ne echt beschissene Art Krebs. Man kann sich nur damit trösten, dass sie keine Schmerzen haben wird, also zumindest nicht durch den Tumor an sich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke euch die Daumen und hoffe, dass ihr immer wieder unbeschwerte Momente findet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So gedrückt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh man ich hoffe dass ihr gute Nachrichten bekommt. Wir drücken auch die Daumen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lissy,

 

das ist ein hartes Los. :(

 

Vor zwei Jahren verlor ich Morsa durch Krebs in der Harnröhre, also bisschen anders als bei Euch, sie konnte nur noch durch einen Katheter Harn absetzen.

Übrigens war sie auch mit Ehrlichiose im Gepäck hier angekommen und wurde damals mit Doxy behandelt. Danach war das kein Thema mehr.

Ich bin nicht mehr auf dem neuesten Stand bei den sogenannten Mittelmeerkrankheiten: Ist Esmi denn chronisch an Ehrlichiose erkrankt oder sollte sie davon geheilt sein?

 

Bei uns war auch schnell klar, dass es keine Heilung vom Krebs geben wird.

Zum Katheterwechsel und Ultraschall war ich regelmäßig (ständig) in der TK Kalbach, da fühlte ich uns gut aufgehoben. Angesprochen wurde Stent setzen, künstlicher Harnausgang durch die Bauchdecke und Chemotherapie, aber ohne mir wirklich dazu zu raten. Für eine weitere Meinung waren wir dann noch in der Gießener Uniklinik. Zum Stent haben sie mir nicht wirklich geraten, vom künstlichen Ausgang abgeraten - Morsa hatte schon mit dem Katheter in der Harnröhre dauerhaft Blasenentzündungen - und die Chemo als Chance gesehen, den Tumor eindämmen zu können.

Zur Chemo kam es bei uns nicht mehr. Einige Tage später versagten ihre Lymphen.

 

Weiss nicht, wo Du lebst. Falls Du eine Klinik mit Schwerpunkt Onkologie in der Nähe hast, würde ich mich mal beraten lassen. Für mich wäre das Hofheim gewesen.

Auch wenn Du über Chemo noch etwas nachdenken willst, sollte man schon vorher von Metacam auf ein anderes Präparat umstellen, soweit ich das noch im Kopf habe.

 

Denke an Euch und wünsche Esmi noch viele schöne Zeit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schicke euch ganz viele gute Gedanken und hoffe so sehr, dass ihr das bestmögliche Ergebnis bekommt an eurem Termin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb LisaH.:

Ist Esmi denn chronisch an Ehrlichiose erkrankt oder sollte sie davon geheilt sein?

 Chronisch.

 

vor 4 Stunden schrieb LisaH.:

und die Chemo als Chance gesehen, den Tumor eindämmen zu können.

Zur Chemo kam es bei uns nicht mehr.

Ja, ich bin hier echt unsicher. Ich meine, man liest von den Medikamenten, dass man sie nur mit Handschuhen geben soll bzw. sich danach gründlich die Hände waschen muss, dass man den Staub beim Teilen der Tabletten nicht einatmen darf :o und andere Horrorgeschichten... 

 

Wurde dir eine richtige Chemo vorgeschlagen oder eine metronomischen Chemo? Die ist ja geringer dosiert, wird dann aber bis ans Lebensende gegeben bzw. solange, wie sie vertragen wird. 

 

Ich finde den grundsätzlichen Gedanken, ihr Gift bis ans Lebensende zu geben total absurd, andererseits muss man sich auch klar machen, dass "bis ans Lebensende" eben nicht noch 4 oder 5 Jahre bedeutet, sondern vielleicht ein Jahr :(

 

Ich weiß es auch nicht... 

 

vor 4 Stunden schrieb LisaH.:

Weiss nicht, wo Du lebst.

In der Berliner Ecke. Hofheim, Gießen usw. sind schon ziemlich weit weg...

 

 

 

Heute habe ich die Ergebnisse vom Blutbild abgeholt. Der Tierarzt war leider schon weg. Das ist doof...

 

Lymphozyten sind im Differential-Blutbild sehr stark erhöht, während die Leukozyten im Referenzbereich liegen. 

 

Basophile Granulozyten sind stark erniedrigt oder gar nicht mehr messbar?! Keine Ahnung, was das bedeuten soll. Der Referenzbereich wird mit 0-100 angegeben. Der gemessene Wert liegt bei 0. Vielleicht weiß hier jemand mehr?

 

Ansonsten liegen alle Werte innerhalb der Referenz. 

 

Boah... ich weiß gar nicht, wie ich das bis kommenden Mittwoch aushalten soll. Andererseits wünscht man sich, dass der kommende Mittwoch einfach ausfällt... 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb Lissy-und-Missy:

Ja, ich bin hier echt unsicher. Ich meine, man liest von den Medikamenten, dass man sie nur mit Handschuhen geben soll bzw. sich danach gründlich die Hände waschen muss, dass man den Staub beim Teilen der Tabletten nicht einatmen darf :o und andere Horrorgeschichten... 

 

Wurde dir eine richtige Chemo vorgeschlagen oder eine metronomischen Chemo? Die ist ja geringer dosiert, wird dann aber bis ans Lebensende gegeben bzw. solange, wie sie vertragen wird. 

 

 

Äh, ich hätte dafür in die Klinik gemusst, meine TÄ hätte es machen dürfen, wollte aber nicht. Es wäre eine Infusion gewesen.

Und ja, da gibt es Vorsichtsmassnahmen.

 

Wie gesagt, bei uns war's dann eh zu spät.

Eigentlich wollte ich sagen, falls Esmi Metacam bekommt, dann mach Dich bezüglich Chemo schlau.

 

Ach... das sind so die Sachen, die ich bei Morsas Krankengeschichte erfahren habe. Bin aber kein TA.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leben im Alentejo

      Emma und ihr Mensch erzählen aus ihrer portugiesischen Heimat

      in Plauderecke

    • Mayas Kampf zurück ins Leben

      Ich hatte im Thema Sauerlandtreffen schon kurz drüber geschrieben, hier nun also Mayas eigener thread.   Am Dienstag, den 9. April wurde Maya von einem wesentlich größerem Hund attackiert und geschüttelt. Nachdem der andere weg war, lag Maya regungslos, lautlos auf der Wiese. Lediglich ihre Augen bewegten sich. Vorsichtig nahm ich sie auf, eilte zum Auto und fuhr zum Tierarzt. Unterwegs rief ich an, damit man alles vorbereitete. Als wir in der laufenden Sprech

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Aixopluc: FOC, 4 Jahre, Epagneul Breton - hatte bisher nicht viel Glück im Leben

      FOC: Epagneul Breton, Rüde, geb.: Dezember 2013, Gewicht: 25 kg, Höhe: 56 cm   FOC wurde ursprünglich im Tierheim geboren, nachdem seine Mutter tragend abgegeben wurde. Nur drei Tage später gebar sie dort ihre Welpen, die auch bald ein Zuhause fanden. Nun aber kam FOC zurück. Seine Familie ist in eine Wohnung gezogen, in der keine Hunde erlaubt sind. Und scheinbar hatte er es dort auch nicht wirklich gut. Zunächst zeigte sich der hübsche Rüde ängstlich, bellte alle Menschen a

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Aus dem Leben einer Erdnuss

      Nun... es ist das dann doch mal soweit und das Krumpelchen bekommt seinen eigenen Thread. Hier folgen nun Bilder und Berichte aus dem Leben einer Erdnuss.   Heute waren wir fast die gesamte Runde im Freilauf unterwegs, fast habe ich mich sogar getraut davon mal Bilder zu machen... er war richtig gut drauf! Und ich dann doch zu vorsichtig Trotzdem hatten wir viel Spaß miteinander und das Licht im Wald war herrlich! Ich liebe es ja, wenn man die Sonne und gleichzeitig dunkle Wo

      in Hundefotos & Videos

    • Witzige Sünden im Leben eines Hundehalters

      Tja, mir fiel gerade auf, dass es manchmal doch Sünden die man als Hunde- bzw. Tierhalter begeht. Quinta hat heute morgen an einem frisch gebackenen Kuchen genascht für den es dann keine Möglichkeit gab ihn neu zu backen. Und ohne Kuchen ist auch blöd. Was macht man dann nur, wenn ja nur ein kleines Stück rausgebissen ist. Ein bisschen Glasur... Fiel gar nicht auf.   Vergebt mir meine Sünde. Braucht ihr auch Absulotion? Den Haufen des Hundes nicht aufgehobe, weil er zu dünn war? W

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.