Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Shyruka

Und plötzlich: Anaphylaktischer-Schock

Empfohlene Beiträge

vor 38 Minuten schrieb beowoelfchen:

Es braucht ja nur ein Zusatstoff im bekannten Futter geändert worden sein und schwupps ist es passiert.

 

Ich hab jetzt auch nochmal in "Ruhe" nachgedacht, auch darüber, dass Quinta normalerweise auch mal ihren Happen vom Kochschinken usw abbekommt. Hab mir die Packung des Knochens auch angesehen, aber da stehen keine wieteren Zusatzstoffe drauf, daher dachte ich auch, dass das unbearbeitet wäre.

Dem Hersteller hab ich jetzt eine Nachricht geschrieben und angefragt ob noch weitere Zusätze drin sind. Dem Hersteller will ich da nicht unbedingt einen Vorwurf machen, aber es ist für mich ja auch wichtig, falls ich von dem Hersteller Rinderohren kaufen würde und da auch das ominöse Mittel drin sein könnte. Dann würde ich ja nicht mehr nur nach den Inhaltsstoffen schauen, sondern eben auch nach dem Hersteller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Shyruka:

dass die Hypo ja keine Nebenwirkung

Das stimmt so nicht. Die Adjuvantien sind eine unnötige Belastung, das Aluminium braucht kein Hund und auch kein Mensch, wenn die Hyposensibilisierung angeschlagen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 38 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Das stimmt so nicht. Die Adjuvantien sind eine unnötige Belastung, das Aluminium braucht kein Hund und auch kein Mensch, wenn die Hyposensibilisierung angeschlagen hat.

Ist die Angst dann unbegründet,  dass die Allergie bei auslaufen der Therapie wieder anschlagen könnte?  Ich möchte auch in drei Jahren das Erlebnis nicht noch einmal haben.  Noviel weniger will ich,  dass die Therapie dann nicht nochmal so gut anschlägt.

 

Sie und ich haben in der schlimmsten Zeit wirklich schlaflose Nächte gehabt und es hat Monate gedauert,  bis an den verletzten Stellen durch das gekratze wieder Haare gewachsen sind.

 

Ich weiß nicht was Aluminium auf lange sicht negatives auslösen kann.  Ebensowenig weiß ich,  wie schnell oder langsam das abgebaut werden kann.  Ist der Kosten/Nutzen-Faktor nicht trotzdem gegeben,  gerade im Betrachten,  dass ein Hund max.  ca 15 Jahre alt wird? 

 

Das einzige was ich wirklich weiß,  und ich bin mir da ziemlich sicher,  dass Quinta das genauso sieht,  ist,  dass wir keinen Juckreiz,  Schlaflose Nächte,  Hot-Spots und keine Konzentration oder fehlende Spiellust brauchen.  Und das ich um jeden Preis das wiederholen dieses Kreislaufes verhindern möchte...

vor 38 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

 

c

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab gerade kaum Zeit und hab nicht alle neuen Beiträge gelesen...

 

In Rinderohren und Knochen und diesem ganzen Kram sind Futtermilben drin. Sind die auf eurer Liste? Sonst könnten es die (neu) sein. Femo kann ich sowas auch nicht geben. Er reagiert da ganz extrem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb Shyruka:

Ich weiß nicht was Aluminium auf lange sicht negatives auslösen kann.  Ebensowenig weiß ich,  wie schnell oder langsam das abgebaut werden kann.  Ist der Kosten/Nutzen-Faktor nicht trotzdem gegeben,  gerade im Betrachten,  dass ein Hund max.  ca 15 Jahre alt wird? 

Das kann meines Wissens nicht abgebaut werden- nur ausgeschieden.

https://www1.wdr.de/fernsehen/quarks/was-macht-aluminium-im-koerper-100.html

Ansonsten wird es eingelagert mit eben potenziell gesundheitsschädigender Wirkung. Da es nicht über den Darm in den Körper gelangt, kann es der Körper schlechter ausscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Freefalling:

Ich hab gerade kaum Zeit und hab nicht alle neuen Beiträge gelesen...

 

In Rinderohren und Knochen und diesem ganzen Kram sind Futtermilben drin. Sind die auf eurer Liste? Sonst könnten es die (neu) sein. Femo kann ich sowas auch nicht geben. Er reagiert da ganz extrem.

Normalerweise reagiert sie da gar nicht drauf.  Aber die bestelle ich auch entweder aus dem Internet oder hole die aus dem FN...  Kann natürlich sein,  dass das ganze in Supermärkren verstärkt belastet ist.

 

vor 2 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Das kann meines Wissens nicht abgebaut werden- nur ausgeschieden.

https://www1.wdr.de/fernsehen/quarks/was-macht-aluminium-im-koerper-100.html

Ansonsten wird es eingelagert mit eben potenziell gesundheitsschädigender Wirkung. Da es nicht über den Darm in den Körper gelangt, kann es der Körper schlechter ausscheiden.

Danke für die Info...  Ich werde die Abstände dann nach der nächsten Spritze in Absprache mit meiner Tierärztin mal berlängern,  so dass man irgendwann vielleicht auch auslaufen lassen kann. Einfach abbrechen möchte ich es irgendwie einfach nicht :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hui,

Lass dich Mal von deiner TA gründlich beraten. Ich kenne das (vom Menschen) auch nur so das die HS über mehrere Jahre geht und die Abstände immer größer werden bis sie abgeschlossen ist. 

Die Gewöhnung ist aber meines Wissens nach auch danach gegeben :).

 

(Jedenfalls bei mir und meiner Schwester)

 

Aber Allergien verändern sich im Leben ja auch, Mal kommen neue dazu, Mal gehen alte... :)

 

Magst du berichten, ob du was als Notfallmedikament bekommen hast und wenn ja was?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Wolkenbruch:

Hui,

Lass dich Mal von deiner TA gründlich beraten. Ich kenne das (vom Menschen) auch nur so das die HS über mehrere Jahre geht und die Abstände immer größer werden bis sie abgeschlossen ist. 

Die Gewöhnung ist aber meines Wissens nach auch danach gegeben :).

 

(Jedenfalls bei mir und meiner Schwester)

 

Aber Allergien verändern sich im Leben ja auch, Mal kommen neue dazu, Mal gehen alte... :)

 

Magst du berichten, ob du was als Notfallmedikament bekommen hast und wenn ja was?

 

 

Ich hab jetzt erst einmal meine Prüfungen und den nächsten Termin zum Spritzen am Anfang nächsten Monats. Da wollte ich dann auch Mal fragen, gerade auch im Bezug auf Wochenenden. Ich hab ziemlich große Angst, dass uns eine andere Praxis mit sowas nciht unbedingt ernst nimmt, weil wir eben dort keine Kunden sind... Ist halt auch kein Fall von "Hund frisst Schokolade" o.Ä. Hab ja leider die Erfahrungen mit drei Tierarztpraxen gemacht, die absolut keine Ahnung von Allergien hatten...

 

Zum Spritzen werde ich meine TÄ wie gesagt noch einmal fragen, ich bin auch eher der Mensch der das Mittel vielleicht von Spritze zu Spritze eine Woche verlängert. Vielleicht auch jede Zweite. Das hat bisher so ja auch ganz gut geklappt. Und ich glaube wenns dann einmal im Jahr ne Spritze gibt, wird das wohl mit einer Impfung gleichzusetzen sein und deutlich weniger schädlich bezüglich der Aluminium-Belastung sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.