Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
kaktuspilz

Erstausstattung: Halsband, Tauleine, Paracord Leine..? Sicherheitsgeschirr Feltmann

Empfohlene Beiträge

Hallo ich bin neu hier und war auch schon fleißig am Lesen vorher.

 

Am 30.06. zieht unser Tierschutzhund bei uns ein. <3

 

http://helfende-haende-ev.com.zergportal.de/baseportal/Pet/HH/hundevermittlung_steckbrief&Id=699250.html

 

Wir haben bisher keine Hundeerfahrung, also habe ich mir mein "Hundezubehör-Wissen" angelesen, jetzt wollte ich aber doch noch nach Erfahrungsberichten fragen.

 

Wir haben uns das Sicherheitsgeschirr von Feltmann besorgt, da ich zum einen diese "Kreuzform" als ganz sinnig erachte und es zum anderen praktisch fand, dass man den Bauchgurt abnehmen kann, wenn man ihn nicht mehr braucht. Wir haben das "Reflex" Modell. Das Gurtband ist jetzt nicht super soft, fühlt sich aber recht weich an, ich habe allerdings trotzdem Bedenken, ob es vielleicht scheuern könnte, da es ja nicht gepolstert ist. Gibt es jemanden der auch dieses Geschirr hat und davon berichten kann?

 

Als Leinen haben wir eine gummierte Schleppleine, und zwei gepolsterte verstellbare Nylon-Leinen in 2m und 3m. Das sollte für den Anfang reichen.

Beim Halsband bin ich mir noch unsicher. Ich möchte gerne eins mit Schnalle haben. Da ist mein momentaner Favourit das Hunter Neopren Reflex, da es schön breit ist. Das stelle ich mir recht angenehm für den Hundehals vor. Oder auch das Regenbogen-Halsband von Mooria. Allerdings ist das ungepolstert, scheint aber trotzdem recht bequem?

Das wäre also eher das "sportliche Set".

 

Mir persönlich gefallen aber auch Paracord Halsbänder sehr gut. Da habe ich eins mit ca. 3cm Breite im Auge.

Außerdem liebäugel ich noch mit einer Tau- oder Paracord Leine (auch verstellbar), allerdings weiß ich nicht, wie das dann mit dem Gewicht ist, da ich gerne da eine längere hätte (ca. 3,5m). Und eine zum anfassen konnte ich bei uns in der Gegend nicht finden. Die Dino-Leinen sehen auch schön und bequem aus und von den ehemalig Schäfer Leinen habe ich auch viel gutes gelesen.

Auch die Bellepet Biothane Leine ist noch als 3,5 Variante in der engeren Auswahl, die fand ich recht griffig und gerade bei Wald- und Wiesen Spaziergängen ist sie sicher praktisch (da abwischbar)

 

Wahrscheinlich wird das erste sowieso nicht das perfekte sein, aber ich würde schon gerne etwas zufriedenstellendes haben von Anfang an.

 

Vielleicht könnt ihr mir ja ein paar Tipps oder Denkanstöße geben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow :D vorbildliche Erstausstattung. Ich bin da mehr der praktische Typ mit einem Halsband, einem Geschirr und einer Leine :D 

geschirr ist immer so ne Sache. Nicht jedes Geschirr, ist das richtige für jeden Hund. Hier muss man ein bisschen durchprobieren. Ansonsten haben hier auch manche tolle Tipps, wo man sich selbst welche anfertigen lassen kann. Sie sollten nicht reiben und nicht zu nah im achselberreich sitzen. Das könnte unangenehm werden.

halsbänder habe ich persönlich am liebsten die Weichen und nicht zu breiten. Aber ja... Geschmacksache.

bei den Leinen, war ich mit meiner Trixie Leine immer zufrieden. Habe mir jetzt allerdings eine Biothane geholt. Mag sie sehr, weil sich der Dreck nicht drin verfängt und sie nochmal einen Meter mehr hat. Haben also drei Meter jetzt. 

Ich würde erstmal warten bis der Hund da ist ;) du hast ja erstmal mehr als genug. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

@Amidala: Danke dir für deine Antwort :) Also wir haben ja noch nicht viel, die zwei Nylon-Leinen, die Schleppleine und das Geschirr. Ein Halsband fehlt noch. Alles andere waren eher Gedankenspiele und Überlegungen für "später" ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@kaktuspilz 

 

erst einmal willkommen hier im Forum und ein großes Kompliment.

 

Nicht jeder macht sich vorher so viele Gedanken, toll.

 

Ob nun ein Geschirr oder Halsband, welche Leine etc. ist immer auch eine Geschmacksache und man kann nicht für jeden Hund einfach ein xy Produkt empfelen.

 

Ich möchte mich gerne Amidala anschließen, ihr habt ja schon einiges, ich würde jetzt dann erst mal den Hund kommen lassen und schauen was dann passend ist. Du musst ja auch die genaue Größe noch abwarten, egal ob Halsband oder Geschirr.

 

Ich persönlich habe am liebsten so ein Schlaufenhalsband, sehr weich mit so einem Stoper dran. so kann mein Hund da einfach rein und raus schlüpfen, bei uns heißt es wirklcih anziehen und ausziehen, somit muss ich gar nicht am Hund rumfummeln um Schlaufen oder Verschlüsse zu zumachen. Ich halte einfach das Halband hin und mein Hund steckt  den Kopf selber durch.

 

Nachteil, der Hund kann sich da sehr leicht rauswinden, geht also nur, wenn das mit der Leine kein Problem darstellt und der Hund sich auch nicht rausziehen möchte.

Dann gibt es für mich perönlich nix besseres, aber wie fast alles, es ist echt auch eine Geschmacksache und nicht jedes Produkt ist für jeden Hund gut.

 

Viel Spaß hier und ich denke, es werden später noch einige Fragen auftauchen. Immer her damit ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja ein toller Hund, der Micky! Herzlichen Glückwunsch und viel Freude mit ihm wünsche ich Dir. Es klingt so bei Dir, dass er sich auf ein schönes liebevolles Zuhause freuen darf, bei so vielen Gedanken, die Du Dir machst

Das Feltmann Sicherheitsgeschirr habe ich auch für einen kleinen Entfesselungskünstler, der so schmal ist, dass er überall herausflutscht. Das gibt es ja mit gummiertem Gurt und "normalem" Gurt. Der normale wird bei Gebrauch sehr weich und scheuert bestimmt nicht. Der gummierte gibt weniger nach, scheuert aber auch nicht. Beide sind sehr fellfreundlich, was bedeutet, dass die Haare nicht daran kleben bleiben und es nicht ziept. Die Firma Feltmann bietet übrigens einen tollen Service an: Sie helfen Dir, dass das Geschirr optimal sitzt. Es lässt sich ja anvielen Stellen verstellen und ist ziemlich variabel. Das Kreuz darf nicht auf der Kehle sitzen, sondern muss auf dem Brustbein sitzen. Der vordere Gurt sollte nicht in den Achseln scheuern. Du kannst im Zweifelsfall bei der Firma anrufen und ein Foto schicken. 

Micky scheint ja ein freundlicher und geduldiger Kerl zu sein. Mir gefällt auf dem Video mit der Katze nicht, wie die Pflegerinnen den Kontakt mit der Katze erzwingen. Er wendet sich immer wieder ab, hat sogar die Rute eingeklemmt. Das hätte man ihm nicht zumuten müssen, meine ich. 

Auch nach der Erfahrung mit der Familie, die ihn wegen Desinteresse abgegeben hat, ist es sicher wichtig, das Vertrauen zur neuen Bezugsperson langsam und respektvoll aufzubauen und ihn nicht zu überfordern. Dann hast Du bestimmt einen ganz tollen Hundekameraden. 

Habt eine glückliche Zeit miteinander! :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, dank Dir weiß ich jetzt, dass Kelvins Reservegeschirr ein Feltmann ist...

(Das hat damals, kurz bevor Kelvin zu uns kam, jemand hier vor Ort praktisch ungebraucht bei ebay Kleinanzeigen verschenkt, deshalb wusste ich das nicht. Das ist allerdings die normale Version.)

 

Wichtig ist beim Geschirr auch, dass die Schulterblätter frei sind, aber das Feltmann muss man schon sehr merkwürdig einstellen, damit das nicht der Fall ist.

Wie sehr es dann scheuert, hängt ja davon ab, ob der Hund zieht und wie schwer die Leine bzw. der Karabiner ist. Bei Kelvin dreht sich das Feltmann immer ziemlich weit auf die Seite, auf der die Leine hängt, rutscht also immer von rechts nach links -aber bei ihm ist das felltechnisch bedingt natürlich auch deutlich weiter eingestellt, als Ihr das bei Eurem süßen Micky einstellen werdet. Ich glaube außerdem nicht, dass es ihm deshalb die Haare vom Rücken schubbert -weicheres Material bedeutet ja nicht, dass es weniger scheuert (siehe Fahrradsattel -da ist das Gegenteil der Fall!).

Wenn er anfangs noch zieht und das Geschirr deshalb scheuert, kann man ja vorübergehend provisorische Polster anbringen.

 

Ein sicheres Geschirr ist bei dem Hund auf jeden Fall schonmal gut. Zum einen ist der so stromlinienförmig, dass er sich aus einem normalen wahrscheinlich ruck-zuck rauswindet und zum anderen sieht der Kerl verdammt schnell aus. Beim Sicherheitsgeschirr sollte allerdings sichergestellt sein, dass der Bauchgurt auch unter Zug noch im hinteren Bereich des Brustkorbs aufliegt. Da man die Rückenlänge nicht einstellen kann, hoffe ich, dass das bei Eurem passt.

 

Wenn Du bzgl. Halsband schon bei Hunter bist, dann schau Dir mal die "Maui"-Modelle an, die sind sehr weich und angenehm. Laut einem Bekannten neigen die allerdings dazu, sich mit der Zeit weiter zu stellen. Aber das passiert bei vielen weicheren Halsbändern und lässt sich mit Nadel und Faden auch abstellen -das Halsband muss man ja nicht ständig enger und weiter machen.

Soll er das Halsband immer tragen? Ansonsten würde mich eine Dornschnalle wie beim Hunter Neopren vermutlich auf Dauer nerven...

Es gibt ja auch Nylon-Leuchthalsbänder, die als vollwertiges Halsband konzipiert sind, aber die finde ich durch den Lichtleiter etwas zu steif, um sie so eng zu stellen, wie es ein Halsband eigentlich sein sollte.

 

Mit hübschen Sachen würde ich erstmal warten, bis Ihr Euch alle aneinander gewöhnt habt. Es wäre schade, wenn Ihr die dann nicht gebrauchen könnt.

Und eine 3,5m Biothane-Leine fände ich bei Eurer vorhandenen Ausstattung auch etwas überflüssig. Die wäre ja kaum länger als die 3m Führleine und Leinen in dieser Länge lässt man normalerweise nicht schleifen, da ist die Verschmutzung kein großes Problem. Evtl. stellt Ihr fest, dass er einen größeren Bewegungsradius gebrauchen könnte, dann wäre eine 5m Biothane-Leine eine gute Option.

Meinst Du mit "gepolsterte verstellbare Nylon-Leinen" solche mit Neopren-Polster? Die finde ich meist gar nicht so angenehm. Fürs nächste mal würde ich dann welche aus Schlauchgurt-Material empfehlen, sehr weit verbreitet sind da z.B. die von der Fressnapf-Marke "AniOne", es gibt auch welche von Hunter, die heißen da "Power Grip". Die sind bzgl. Haltbarkeit und Verschmutzungsanfälligkeit so gut wie jede einfache Nylon-Leine, aber sehr geschmeidig und angenehm zu greifen.

Wir haben auch die verstellbare Führleine aus der "Maui" Serie von Hunter für unseren Großen. Die ist sehr leicht und angenehm (mit Handschuhen zu weich, da merkt man gar nicht, dass man sie in der Hand hat...), aber ich kann noch nichts über die Haltbarkeit sagen. In voller Länge finde ich sie allerdings als Führleine etwas zu lang und in der mittleren Einstellung liegen der hinterste D-Ring und das Verbindungsstück genau am Ende der Schlaufe, auch nicht ganz optimal (aber auszuhalten).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb BVBTom:

@kaktuspilz 

 

erst einmal willkommen hier im Forum und ein großes Kompliment.

 

Nicht jeder macht sich vorher so viele Gedanken, toll.

 

Ob nun ein Geschirr oder Halsband, welche Leine etc. ist immer auch eine Geschmacksache und man kann nicht für jeden Hund einfach ein xy Produkt empfelen.

 

Ich möchte mich gerne Amidala anschließen, ihr habt ja schon einiges, ich würde jetzt dann erst mal den Hund kommen lassen und schauen was dann passend ist. Du musst ja auch die genaue Größe noch abwarten, egal ob Halsband oder Geschirr.

 

Ich persönlich habe am liebsten so ein Schlaufenhalsband, sehr weich mit so einem Stoper dran. so kann mein Hund da einfach rein und raus schlüpfen, bei uns heißt es wirklcih anziehen und ausziehen, somit muss ich gar nicht am Hund rumfummeln um Schlaufen oder Verschlüsse zu zumachen. Ich halte einfach das Halband hin und mein Hund steckt  den Kopf selber durch.

 

Nachteil, der Hund kann sich da sehr leicht rauswinden, geht also nur, wenn das mit der Leine kein Problem darstellt und der Hund sich auch nicht rausziehen möchte.

Dann gibt es für mich perönlich nix besseres, aber wie fast alles, es ist echt auch eine Geschmacksache und nicht jedes Produkt ist für jeden Hund gut.

 

Viel Spaß hier und ich denke, es werden später noch einige Fragen auftauchen. Immer her damit ;-)

 

Danke für das Willkommen-Heißen und deine Erfahrungen :)

 

Also die Maße von Micky haben wir von den Menschen dort vor Ort bekommen, sodass es dann hoffentlich passt. Mir war aber wichtig, dass z.B. das Geschirr noch etwas zu verstellen ist, da Micky ja eventuell etwas an Muskeln und Leckerlie-Speck (^^) zulegt bei uns mit der Zeit.

Schlaufenhalsbänder finde ich grundsätzlich praktisch, mag aber das mit dem "Zug" irgendwie nicht und wir gehen am Anfang lieber auf Nummer sicher und verwenden dann Geschirr und Halsband und anfangs sicher dann mit zwei Leinen (doppelt sichern), bis wir wissen, wie Micky drauf ist und wie er mit den ganzen neuen Faktoren hier (Bus, Bahn, Autos usw.) klarkommt.

 

 

vor 2 Stunden schrieb Julika:

Das ist ja ein toller Hund, der Micky! Herzlichen Glückwunsch und viel Freude mit ihm wünsche ich Dir. Es klingt so bei Dir, dass er sich auf ein schönes liebevolles Zuhause freuen darf, bei so vielen Gedanken, die Du Dir machst

Das Feltmann Sicherheitsgeschirr habe ich auch für einen kleinen Entfesselungskünstler, der so schmal ist, dass er überall herausflutscht. Das gibt es ja mit gummiertem Gurt und "normalem" Gurt. Der normale wird bei Gebrauch sehr weich und scheuert bestimmt nicht. Der gummierte gibt weniger nach, scheuert aber auch nicht. Beide sind sehr fellfreundlich, was bedeutet, dass die Haare nicht daran kleben bleiben und es nicht ziept. Die Firma Feltmann bietet übrigens einen tollen Service an: Sie helfen Dir, dass das Geschirr optimal sitzt. Es lässt sich ja anvielen Stellen verstellen und ist ziemlich variabel. Das Kreuz darf nicht auf der Kehle sitzen, sondern muss auf dem Brustbein sitzen. Der vordere Gurt sollte nicht in den Achseln scheuern. Du kannst im Zweifelsfall bei der Firma anrufen und ein Foto schicken. 

Micky scheint ja ein freundlicher und geduldiger Kerl zu sein. Mir gefällt auf dem Video mit der Katze nicht, wie die Pflegerinnen den Kontakt mit der Katze erzwingen. Er wendet sich immer wieder ab, hat sogar die Rute eingeklemmt. Das hätte man ihm nicht zumuten müssen, meine ich. 

Auch nach der Erfahrung mit der Familie, die ihn wegen Desinteresse abgegeben hat, ist es sicher wichtig, das Vertrauen zur neuen Bezugsperson langsam und respektvoll aufzubauen und ihn nicht zu überfordern. Dann hast Du bestimmt einen ganz tollen Hundekameraden. 

Habt eine glückliche Zeit miteinander! :wub:

 

Ja, bei Micky war es Liebe auf den ersten Blick :)

Wie schön zu lesen, dass jemand auch das Feltmann Geschirr hat. Wir haben das mit den Reflexstreifen, also ist das sicher das gummierte? Den Service von Feltmann werden wir bestimmt nutzen. Danke für den Tipp! Mir ist ein ausbruchsicheres auf jeden Fall lieber, vor allem für den Anfang. Wie es dann später wird, wird sich zeigen.

 

 

vor 57 Minuten schrieb KuK:

Oh, dank Dir weiß ich jetzt, dass Kelvins Reservegeschirr ein Feltmann ist...

(Das hat damals, kurz bevor Kelvin zu uns kam, jemand hier vor Ort praktisch ungebraucht bei ebay Kleinanzeigen verschenkt, deshalb wusste ich das nicht. Das ist allerdings die normale Version.)

 

Wichtig ist beim Geschirr auch, dass die Schulterblätter frei sind, aber das Feltmann muss man schon sehr merkwürdig einstellen, damit das nicht der Fall ist.

Wie sehr es dann scheuert, hängt ja davon ab, ob der Hund zieht und wie schwer die Leine bzw. der Karabiner ist. Bei Kelvin dreht sich das Feltmann immer ziemlich weit auf die Seite, auf der die Leine hängt, rutscht also immer von rechts nach links -aber bei ihm ist das felltechnisch bedingt natürlich auch deutlich weiter eingestellt, als Ihr das bei Eurem süßen Micky einstellen werdet. Ich glaube außerdem nicht, dass es ihm deshalb die Haare vom Rücken schubbert -weicheres Material bedeutet ja nicht, dass es weniger scheuert (siehe Fahrradsattel -da ist das Gegenteil der Fall!).

Wenn er anfangs noch zieht und das Geschirr deshalb scheuert, kann man ja vorübergehend provisorische Polster anbringen.

 

Ein sicheres Geschirr ist bei dem Hund auf jeden Fall schonmal gut. Zum einen ist der so stromlinienförmig, dass er sich aus einem normalen wahrscheinlich ruck-zuck rauswindet und zum anderen sieht der Kerl verdammt schnell aus. Beim Sicherheitsgeschirr sollte allerdings sichergestellt sein, dass der Bauchgurt auch unter Zug noch im hinteren Bereich des Brustkorbs aufliegt. Da man die Rückenlänge nicht einstellen kann, hoffe ich, dass das bei Eurem passt.

 

Wenn Du bzgl. Halsband schon bei Hunter bist, dann schau Dir mal die "Maui"-Modelle an, die sind sehr weich und angenehm. Laut einem Bekannten neigen die allerdings dazu, sich mit der Zeit weiter zu stellen. Aber das passiert bei vielen weicheren Halsbändern und lässt sich mit Nadel und Faden auch abstellen -das Halsband muss man ja nicht ständig enger und weiter machen.

Soll er das Halsband immer tragen? Ansonsten würde mich eine Dornschnalle wie beim Hunter Neopren vermutlich auf Dauer nerven...

Es gibt ja auch Nylon-Leuchthalsbänder, die als vollwertiges Halsband konzipiert sind, aber die finde ich durch den Lichtleiter etwas zu steif, um sie so eng zu stellen, wie es ein Halsband eigentlich sein sollte.

 

Mit hübschen Sachen würde ich erstmal warten, bis Ihr Euch alle aneinander gewöhnt habt. Es wäre schade, wenn Ihr die dann nicht gebrauchen könnt.

Und eine 3,5m Biothane-Leine fände ich bei Eurer vorhandenen Ausstattung auch etwas überflüssig. Die wäre ja kaum länger als die 3m Führleine und Leinen in dieser Länge lässt man normalerweise nicht schleifen, da ist die Verschmutzung kein großes Problem. Evtl. stellt Ihr fest, dass er einen größeren Bewegungsradius gebrauchen könnte, dann wäre eine 5m Biothane-Leine eine gute Option.

Meinst Du mit "gepolsterte verstellbare Nylon-Leinen" solche mit Neopren-Polster? Die finde ich meist gar nicht so angenehm. Fürs nächste mal würde ich dann welche aus Schlauchgurt-Material empfehlen, sehr weit verbreitet sind da z.B. die von der Fressnapf-Marke "AniOne", es gibt auch welche von Hunter, die heißen da "Power Grip". Die sind bzgl. Haltbarkeit und Verschmutzungsanfälligkeit so gut wie jede einfache Nylon-Leine, aber sehr geschmeidig und angenehm zu greifen.

Wir haben auch die verstellbare Führleine aus der "Maui" Serie von Hunter für unseren Großen. Die ist sehr leicht und angenehm (mit Handschuhen zu weich, da merkt man gar nicht, dass man sie in der Hand hat...), aber ich kann noch nichts über die Haltbarkeit sagen. In voller Länge finde ich sie allerdings als Führleine etwas zu lang und in der mittleren Einstellung liegen der hinterste D-Ring und das Verbindungsstück genau am Ende der Schlaufe, auch nicht ganz optimal (aber auszuhalten).

 

 

Auch dir erstmal vielen lieben Dank für die tolle, ausführliche Antwort.

"weicheres Material bedeutet ja nicht, dass es weniger scheuert" - Das stimmt, daran habe ich gar nicht gedacht. Danke für den Gedankenanstoß. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er nicht an der Leine zieht (dafür kennt er das sicherlich zu wenig), deshalb auch meine Sorge des scheuern, aber das werden wir wohl ausprobieren müssen. Mir war es nur wichtig, dass ich nicht grundsätzlich was "falsches" oder total unbequemes für Micky kaufe.

 

Aber ja, ich finde auch, dass er irgendwie was schmales, windhundartiges hat, da wäre es mit einem normalen Geschirr sicher etwas schwierig geworden. Ich hab ja seine Maße und da schon bemerkt, dass das nicht unbedingt die Standard Maße sind.

 

Die Maui-Modelle werde ich mir angucken, danke. Waren die aus Leder? (Falls ja, eher nicht so mein Fall, aber ich schaue gleich erstmal nach).

Ja, die Dornschnalle bringt mich auch etwas zum Grübeln, da kann ich mir vorstellen, dass es auf Dauer nervig ist. Am Anfang wird es Halsband und Geschirr sein (wie oben geschrieben wegen der Doppelsicherung), danach vermutlich nur mit Geschirr, aber wer weiß.. ^^

 

Die Hinweise mit den Leinen sind gut. Da ging wohl zuviel Vorfreude mit mir durch bei der Planung. Wir bleiben dann erstmal bei unseren Leinen und schauen, was sich beqährt und was wir noch gebrauchen könnten. Tatsächlich haben wir die gepolsterten Nylonleinen von Anyone (also nicht Neopren), die gab es letztens im Angebot für nur 7,99€, zwar nur in Rot und Rosa, aber egal, im Vordergrund steht erstmal die Funktionalität.

 

Die Maui-Serie werde ich mir auf jeden Fall gleich mal anschauen.

 

Wir haben bisher (neben Näpfen und Hundefutter ^^) ein Körbchen mit Kissen, was wir als seinen festen Schlafplatz einrichten wollen. Einer reicht erstmal, oder? Das steht im Wohnzimmer. Einen Kong werde ich noch besorgen, weil ich die Dinger irgendwie toll finde. Ansonsten haben noch nen Schnüffelteppich und einen Ball. Das sollte erstmal reichen für den Anfang, da geht es ja dann sowieso viel ums Kennenlernen und Bindung aufbauen. Aber später darf Micky mit meinem Mann ins Büro, da dachte ich, dass solche "Kopfbeschäftigungen" sicher ganz gut wären für zwischendurch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achso, wir haben nämlich zwei 6 jährige (sehr entspannte) Katzen Zuhause..deswegen war uns der Katzentest wichtig, obwohl der auf dem Video natürlich nicht ganz so aussagekräftig ist, da, wie schon gesagt wurde, Micky eher ängstlich und unsicher scheint (bei der Menge an Katzen verständlich).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben hier auch nur einen Schlafplatz. Padme sucht ihn sich letztendlich sowieso selber aus. Sie darf aber auch aufs Sofa oder ins Bett. Wenn der Hund erstmal da ist, werdet ihr sowieso merke, was der Hund noch braucht und was nicht. Den Schlafplatz würde ich erstmal an einer übersichtlichen Stelle anbieten, wo der Hund aber trotzdem Ruhe hat (nicht einer ständig vorbei läuft, oder über den Hund stolpert)

vielleicht noch über einen zergel nachdenken. Falls der kleine Mann gerne schnappich drauf ist, könnt ihr den zergel als Alternative zu armen, Beinen und Hosen anbieten :D 

Ansonsten, wie gesagt, kommt alles mit der Zeit. Meine steht zum Beispiel gar nicht groß auf Spielsachen. Wir haben einen Ball, ein Kuscheltier und einen zergel. Vielleicht mag euer Hund auch lieber auf dem nackten Boden schlafen. Die Eigenheiten kommen mit dem wohlfühlfaktor ans Licht. 

Erstmal seit ihr aber gut ausgestattet. Was ich am Anfang vergessen habe: kacktüten! :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ein hübscher Kerl! Viel Spaß mit ihm!!!

 

Wir haben als Spielzeug auch erst was zum zerren geholt und einen Ball, hat gereicht. Inzwischen ist es mehr, aber die beiden Teile vom Anfang benutzt unser immernoch am liebsten!

Und sein Körbchen reicht unserem nicht, er hat hinterher noch eine Höhle bekommen, weil er sich zum Teil gern irgendwo verkriecht. Bei Gewitter beispielsweise.

Bei uns hat sich hinterher gezeigt, dass ein Geschirr/ Halsband/ Leine zum wechseln ganz gut ist, Peanut macht gern dreckig und ich hau die Teile nicht in den Trockner... (selbst das könnte zeitlich nach der Waschmaschine eng werden)...

Ein Sicherheitsgeschirr haben wir von Wolters und sind da sehr zufrieden mit, es sitzt gut, verrutscht nicht und die Verarbeitung gefällt mir. Man kann alles schön verstellen, auch den Riemen unterm Hund. Allerdings find ich da die Maße seltsam... Peanut (mit nicht mal 45cm Rückenhöhe) braucht da L... er ist zu "lang" gewesen für M, was er z.B. bei Hunter hat.

Bei Hunter gefällt mir auch alles sehr gut, allerdings hat sich da bei uns das Halsband auch geweitet... und zwar so das er eines Spazierganges plötzlich raus flutschte und auf der Straße stand.

Das erste Sicherheitsgeschirr kam von Trixie... und hat nicht mal einen Monat gehalten. Ring vom Mittelriemen nach hinten gerutscht, für die Tonne. Allerdings saß es auch gut und war schön verstellbar. Vielleicht hatten wir einfach ein defektes Teil. Auch mag ich die Leinen von Trixie nicht ganz so gern... die sind recht schwer und liegen "breit" in der Hand, da gefallen mir die von Hunter besser...

Schleppleinen haben wir aus Stoff... und das ist nicht optimal, verfängt sich jeder Dreck drin. Soll auch demnächst ausgetauscht werden :P Was ich bei Schleppleinen gern mag, sind solche mit Handschlaufe. Ich persönlich brauche dann nicht mal Handschuhe wenn wir unterwegs sind.

Ach... einen Tipp noch. Achte bei Leine und Halsband darauf, dass nicht der Ring recht groß und der Karabiner recht klein sind. Hatten da gestern eine echt doofe Situation mit. Karabiner hat sich gelöst und Hund war los... aufgrund zweier schnell reagierender Hundehalter ist (zum Glück) nichts passiert... mein erster Gedanke war: Leine kaputt. Falsch. Wenn sich Ring und Karabiner in einem bestimmsten Winkel verkanten und dann Zug drauf kommt, wird der Karabiner-Hebel nach hinten geschoben, Karabiner gelöst, Hund frei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund beißt immer wieder in die Leine

      Hallo allerseits! Seit einiger Zeit lese ich hier mit großem Interesse mit und habe auch schon so manchen guten Tipp umsetzen können. Es wurde ja schon viel zur Leinenführigkeit geschrieben, aber das spezielle Problem, das ich mit meinem Noa habe, habe ich hier noch leider nicht lesen können. Deswegen habe ich mich jetzt registriert und hoffe, dass mir der eine oder andere weiterhelfen kann. Zuerst einmal, Noa ist ein belgischer Schäferhund (Malinois) und 14 Monate alt. Ich habe ihn vor kna

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Neues Halsband gesucht!

      Ich suche jetzt schon seit längerem nach einem schönen neuen Halsband für padme. Finde aber irgendwie nicht das richtige. Ich verlinke mal @Hoellenhunde, da ich das gepostete Halsband extrem schön finde und mich frage, ob besagte Freundin vielleicht auch irgendwo verkauft (leider konnte ich dir keine pn schicken) Vielleicht haben ja aber auch noch andere ein paar Ideen.  Ich mag es nicht zu ausgefallen. Über eine hellblau Kombi würde ich mich sehr freuen. Ich mag es nicht zu breit

      in Hundezubehör

    • Hund beißt in Leine, springt hoch und beißt in Arme und Hände

      Hallo,  wir haben wo  großes Problem mit unserem 9 Monate alten und 30 kg schweren Mischling.  Wir haben ihn mit 8 Wochen bekommen. Anfangs fing er an in die Leine zu beißen beim Gassi gehen. Trotz Hundeschule konnten wir ihm das bis jetzt nicht abgewöhnen. Nach einiger Zeit kam noch dazu,  dass er immer hochspringt und dann in Arm und Hände beißt. Ein normaler Spaziergang ist gar nicht möglich. Wir wissen nicht weiter. Sämtliche Tipps vom Hundetrainer ( z.B. ignorieren,  nein,  leicht auf die N

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Freilaufende Hunde treffen Hund an Leine

      Hallo zusammen,   bitte um Eure Hilfe - folgendes ist eben passiert:   Ich geh mit meinem 7jährigen Chihuahua/Zwergspitz - nicht kastriert - eben Gassi in einem kleinen Ort in den Bergen. So etwas wie Bürgersteige gibt es hier nicht, also geht er an der Leine, weil er sonst mitten oder kreuz und quer auf der Straße läuft und "Bambi-like" fasziniert schaut, wie das Auto auf ihn zukommt. Ich hab ihn erst seit ein paar Monaten und bei Ablenkung hört er eher selten.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verbindung von Halsband zu Geschirr?

      Hallo,ich hoffe man kann mit der Überschrift was anfangen...!? Also ich erkläre es mal so Ich hatte immer ein Geschirr für Niki benutzt,da sie von Anfang an recht ängstlich war und gerne ausbrechen wollte. Leider läßt sie sich damit aber immer schwerer händeln,zieht,rennt in die Leine etc.ich kann sie so kaum noch halten.Nun habe ich den Rat bekommen ein Halsband zu benutzen und siehe da-es läuft schon viel besser.Sie reagiert sensibler und merkt auf einmal den Widerstand Ins Geschirr legen

      in Hundezubehör


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.