Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Shyruka

Quinta - Unteilbare Liebe

Empfohlene Beiträge

Oh wie schön, dass Quinta ihren eigenen Foto-Thread bekommt.

Ich freu mich auf viele schöne Fotos und Anekdoten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr schöner Thread :)

Darf ich fragen was da alles mitgemischt hat? Außer Malinois und BC? (Oder hab ich das gar überlesen?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Oh, BC war da auch dabei? Ich bin immer von Malinois/Bracke ausgegangen,kann aber gar nicht mehr sagen, warum.:) Hübsch ist sie und vom Verhalten scheint bsie viel Malinois abbekommen zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schöner Thread und eine hübsche Quinta. :) Ich freue mich auch auf mehr. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Wolkenbruch:

Sehr schöner Thread :)

Darf ich fragen was da alles mitgemischt hat? Außer Malinois und BC? (Oder hab ich das gar überlesen?)

Ganz genau genommen sieht der Familuenstammbaum so aus:

Vater:

Eltern Vater: Malinois(Schutzdienst)

 Mutter: altdeutsche Schäferhündin

 

Ihre Mutter: Border-Collie,  Labrador.  Und irgendwann soll mal ein Jack-Russel drin gewesen sein,  aber der findet kaum erwähnung.

 

Die meisten vermuten bei ihr Bracke- oder Dobermann-Mix.  Leute mit Mali,  sagen aber direkt,  dass Malinois drin ist :ph34r:

 

 Den Labbi merkt man nur beim Fressen.  Hatte ehrlich gesagt ziemlich bammel,  dass der stark durchkommt.  Ich kann den typischen Labbi-Charakter nicht leiden. (Sorry an die Labbi-Halter :blush:)

 

Ich wollte von Anfang an einen sehr bewegungsfreudigen und gelehrigen Hund,  der gern ein bisschen Eigenwille haben darf.  An nen kompletten Malinois oder BC hab ich mich allerdings nicht rangetraut.  Fraglich ob der Mix nicht gar "schlimmer"  ist.  :D

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Dobermann hätte ich nicht erkannt... beim Vater sieht man deutlich die Oma:D.

Beschützt und wacht sie? Das wäre ja ein maßgeblicher Anhaltspunkt, wie sehr BC und Labrador im Verhalten vorherrschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie beschützt und wacht.  Beides auch sehr ausgeprägt.  Beschützen aber nur im Dunkeln,  da hat sie mich vermutlich auch mal gerettet.  Das wird aber eine neue Anekdote. 

Wachen tut sie vorallem unser Grundstück.  Normalerweise liebt sie andere Hunde und Menschen.  Allerdings ist unser Garten durch die Hecke und andere Grundstücke betretbar.

Herr Nachbarshund,  ein kleiner Pudel,  hat sich mal rüber getraut und wurde erfolgreich gestellt.  Herr Nachbar kam dann ebenfalls durch die Hecke um seinen Hund zu holen und wurde ebenso gestellt.  Er durfte nur den Rückwärtsgangs durch die Hecke antreten,  mit seinem Hund auf dem Arm.

Unser Garten ist nicht umzäunt.  Sie weiß aber über die Grenzen bescheid.  Ein Nachbarskater wurde auch bereits verfolgt...  Aber nur bis zur Grenze.

Unsere direkten Nachbarn werden freundlich begrüßt,  sofern die z. B zum Beeren sammeln in unseren Garten kommen.  Aber die wurden auch vorgestellt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde glauben, daß ein BC/Malinois Mix tatsächlich im Schnitt schwieriger im Umgang ist. Übersprungshandlung, Reizüberforderung, in Kombination mit nach vorne gerichtetem Konfliktmanagment- klingt doch nach unnötig viel Stress fuer Hund und auch Halter. Im Schnitt würde ich einen Malinois doch für belastbarer als einen BC halten. Da ist mir jedenfalls noch keiner begegnet, bei dem ich die Taschenlampe ausschalten mußte, weil der Hund mit dem sich bewegenden Lichtkegel nicht klar kommt. EIn altdeutscher Schäferhund ist im Schnitt auch deutlich weniger reaktiv.

Und ein guter Appetit ist wenigstens gut im Training, damit kann man ruhiger trainieren als wenn man ständig mit dem Spielzeug pushen muß.

Sie hört sich für mich jedenfalls nach einer sehr gelungenen deutlich schäferhundlastigen Mischung an und sieht auch so aus.

Ich freue mich schon auf die ganzen Geschichten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist in der Tat sehr interessant, vor allem weil auch die Mischungen der Elterntiere bekannt sind.

 

BC hätte ich rein optisch auch nicht gesehen, hatte Shyruka nur im Thread erwähnt :)

Dobermann sehe ich auch nicht.

Ist auf jeden Fall eine herausfordernde Mischung - ich wünsche dir weiterhin viel Spaß mit ihr.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohhhh wie schön :wub: da freue ich mich aber auch auf weitere Bilder und Geschichten über euch... Quinta ist so eine hübsche... 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Haustier Hund: Wahnsinn oder Liebe?

      https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Haustier-Hund-Wahnsinn-oder-Liebe,sendung814374.html              

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Liebe und/oder Respekt?

      Hallo Community,   ich habe eine Frage zu unserer Schnauzer-Junghündin. Mein Mann geht Vollzeit arbeiten, ich arbeite nur noch stundenweise und bin sonst Hausfrau. Dadurch kümmere ich mich auch überwiegend um die Hündin. Folgende Konstellation hat sich herausgebildet: Ich (auch als Mensch eher dominant und der "Macher") werde von ihr als Alpha akzeptiert, sie hört sehr gut, ist gerne in meiner Nähe, spielt, tobt und faxt gerne mit mir, ich bin viel unterwegs mit ihr in der Natur oder dem Hundeplatz - aber wenn es ums Kuscheln bzw Kontaktliegen geht, wahrt sie von sich aus eine Distanz. Mein Mann, gutmütiger, nachgiebiger, ausgleichend, hat eher Probleme, dass sie nicht so gut auf ihn hört, wenn ich dabei bin so gut wie gar nicht, ihn (z.B. beim Heimkommen) deutlich mehr anspringt und auch an den Klamotten rupft, also maßregelt, bei Aus gibt sie Sachen deutlich zögerlicher heraus als wenn ich das einfordere. Wenn mein Mann und ich zusammen unterwegs sind, versucht sie sich aufzuteilen, allerdings gibt es - noch - deutlich mehr Rabatz, wenn ich mich entferne als wenn er sich entfernt. Dafür liegt sie aber, wenn wir beide auf dem Ecksofa sitzen, deutlich näher bei ihm, sie ist Kontaktliegerin, wechseln wir die Plätze, wechselt sie mit, ebenso, wenn wir am Tisch sitzen, liegt sie bei ihm unter dem Stuhl etc. Wenn ich auf dem Sofa liege und sie zu mir einlade, kommt sie und legt sich zu mir und schnauft entspannt, aber nach ein paar Minuten steht sie auf und legt sich etwa einen halben Meter neben mich an die Füße, was ich auch akzeptiere. Im Bett ist es ähnlich: Wenn ich sie zu mir rufe, folgt sie, legt sich aber einen halben Meter neben mich, will ich sie näher haben, muss ich das einfordern, sie tut es, wandert aber mit der Zeit wieder ab. Sind wir zu zweit im Bett, liegt sie lieber an der Hüfte meines Mannes, bei mir kommt das eher selten vor, dass sie das von sich aus tut. Wenn ich im Haus unterwegs bin, ist sie gerne bei mir, auch wenn ich ihr das kontrollierende Hinterherdackeln abgewöhnt habe. Ich rufe sie dann immer mal wieder in den jeweiligen Raum, und sie ist einfach gerne dabei.   Woran liegt es, dass sie diese Distanz zu mir hat? Ich hätte sie so gerne mal von sich aus bei mir. Meine Mutter meint, dass es entweder etwas mit dem natürlich Körpergeruch zu tun hat oder auch damit, dass sie mich als Chefin akzeptiert und von daher eine gewisse Distanz wahrt.   Grüßle Das Weib

      in Körpersprache & Kommunikation

    • CharlyOpi / Die liebe Kristina lässt grüßen

      Da die Erdnuss gestern schon ein ganzes Jahr alt geworden ist, möchte Kristina sich nochmal ganz herzlich bei allen bedanken die vor einem jahr mitgefiebert und mitgelitten haben. All das Daumendrücken hat sich auf jedenfall Fall gelohnt, da Amy und Lumi ja jetzt eine superduper Spielkameradin/Essensrestefütterin/Animateurin/Spielzeugteilerin... haben.  Ich drücke jedenfalls die Daumen für ganz viele weitere spannende Jahre.

      in Plauderecke

    • Herzlich willkommen liebe Hundetrainer

      Liebe Hundetrainer,   herzlich willkommen in dem ausschließlichen Bereich für Hundetrainer.   Hier könnt Ihr Euch ungestört fachlich austauschen. Eine Auswahl von Themenkomplexen findet Ihr in der zweiten Navigationsleiste. Viele Probleme tauchen in der täglichen Arbeit mit Hunden immer wieder auf. Die Gelegenheit also Erfahrungen und Lösungsansätze zu besprechen ohne dass einem die sonst häufig übliche Fundamentalkritik in sozialen Medien und Foren entgegenspringt und das eigentliche Thema zur Nebensache wird bzw. man in eine dauerhafte Rechtfertigungsspirale gerät.   Gleichwohl habt Ihr die Möglichkeit interessante Themen zu öffnen und auch bei Facebook & Co zu teilen.   Völlig freie Hand habt Ihr ebenfalls bei von Euch veranstalteten Kursen und Seminaren, die hier im Kalender -> http://www.polar-chat.de/hunde/calendar/ eingetragen werden können. Der Vorteil: Eine hohe Auffindbarkeit bei Google. Dieses Hundeportal existiert bereits seit 12 Jahren und weist eine immense Reichweite auf.    Das Ziel ist Hundetrainern eine ganz eigene Plattform für Erfahrungsaustausch und soweit gewünscht auch "Promotion" zu bieten. Ihr entscheidet ganz allein.   Viele Grüße Mark

      in Erziehung allgemein


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.