Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Blickkontakt zu Hunden - man liest unterschiedliches darüber

Empfohlene Beiträge

@Hoellenhunde Die Verantwortung eines HHs für seinen Hund dürfte wohl unbestritten sein.

 

Zitat


Dennoch wird Enya mal ein Zeichen des Unwohlseins von sich geben dürfen...?

 

Warum denn nicht? Wie kommst du denn auf die Idee, dass sie das nicht darf?

Nur spätestens wenn dies dann mit einer blutigen Nase des Angesprungenen endet, kommt meine Verantwortung ins Spiel.

Alternativlos sozusagen.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Suhna hat doch nur gebellt, wozu das alles also?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zurimor  Vielleicht ticke ich da nach 10 Jahren Rasseliste und x Wesenstesten (bei mir und anderen)  anders als du, letztlich bedeutet eine -mangelhafte Umweltgewöhnung- Stress für den Hund und unter Umständen eine Gefahr für andere Menschen, völlig egal wie du oder sonstwer das findet, und letzteres sollte doch wohl auch nicht die Motivaton sein.... auch wenn dein Hund "im Recht" ist, darf er nicht einem Kind ins Gesicht schnappen, weil er mit dessen "blöden" Verhalten überfordert ist, und ja sowas kann sich aus sowas entwickeln. Schön, wenn dein Hund dann "erselbst" bleiben durfte, weil du die Ursache! seines Problems nicht ernst genommen hast.

 

Wie du richtig bemerkt hast, man kann nur mit dem Arbeiten, was geschrieben wird, deine Bushaltebeschreibung las sich - nicht nur für mich - katastrophal, und ich hätte jedem User vorgeschlagen an dem Problem, das DER HUND hat zu arbeiten.

 

Edit und daß dr als Alternative das Unterbinden eingefallen ist, hat es nicht besser gemacht, im Gegenteil, es war für mich Ausschlaggebend zu antworten. Aggression unterbindet man nicht, man arbeitet an der Ursache, daß wäre so eine Grundlage z.B..

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Hoellenhunde:

Suhna hat doch nur gebellt, wozu das alles also?

 

Ja, das ist ja auch nicht schlimm, vlt. für den Angebellten, der ihr doch nur etwas Gutes wollte, schon.

 

Nur für den Fall, dass dir das nicht aufgefallen sein sollte (was ich ehrlich gesagt nicht glaube), es geht darum, dass man als HH sich nicht von Verantwortung freisprechen kann mit der Argumentation, dass ja andere Schuld haben.

Beim Bellen verfängt dieses Argument wenig, zugegeben.

Nur übertragen auf andere Situationen (das durch Passanten herausgeforderte/geförderte) Anspringen wie bei Enya z.B.)

sind mehr Konsequenzen drin.

Aber... schliesslich - was kann ich dafür? Sollen die anderen doch einfach blind und taub an mir und meinem Hund vorbeigehen! :D

Nicht mein Problem!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@pixelstall

Jetzt lass es doch bitte mal, kannst du Zurimor per PN schreiben. Suhna schnappt nicht, sondern darf die Eskalationsstufen vorher zeigen, was ein Schnappen unwahrscheinlicher macht! Ja! Kynologisches Grundwissen. Ein solches gesundes Maß an Aggression ist definitiv im erlaubten Rahmen. Hunde, die nicht mehr bellen und knurren dürfen, sind potentiell gefährlicher! Hunde, die Blickkontakte von Fremden zu dulden haben, obwohl es ihnen unangenehm ist wie Suhna z.B. sollen sich melden

dürfen. Zurimor hat hier genau die richtige Haltung!

 

Und ja, ich finde Wesenstest, die Inhalte wie Anstarren, mit Regenschirm bedrohen oder dass der Halter jederzeit über dem Fang des Hundes greifen darf, abstrus und nicht hundegerecht.

 

Hier geht es aber NUR um "Blickkontakt"!

 

 

 

@Renegade

Ja, der "arme" Angebellte. Er wirds überleben und sich beim nächsten Hund vielleicht überlegen, ob es so toll ist, was er da macht. Tut allen Hunden gut, nicht angegafft zu werden.

 

Es geht nicht um irgendwelche konstruierten Gefahrenszenarien. Suhna hat lediglich gebellt - nicht angesprungen, geschnappt oder dergleichen, also war das Fass samt Belehrungen und Unterstellungen völlig unnötig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Hoellenhunde:

Zurimor hat hier genau die richtige Haltung!

 

Es freut mich für euch, dass ihr euch so einig seid :D

 

Ich für meinen Teil gehe jetzt mit Enya Gassi - die eben verstärkten Blickkontakt mit mir aufgenommen hat.

 

Und sicher treffe ich dabei wieder den einen oder anderen, der sich schon auf meine Belehrungen freut über den für meine hundelosen Mitbürger so interessanten Gegenstand:

"was darf der gemeine Spaziergänger, wenn er auf einen Hund trifft?" ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte nicht aus dem Zusammenhang reißen. Ich habe einige Punkte, die ich anders sehe.

Aber dass Suhna einen übergriffigen Passanten anbellt, ist genau richtig, in meinen Augen.

 

Das macht Zurimor nicht verantwortungslos oder Suhna "arm".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dass man es toll finden kann, dass ein Hund nach so langer Zeit und ohne schwierige Vergangenheit immer noch Angst vor Passanten hat, finde ich krass.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von Fremden nicht direkt angeschaut werden zu möchten, hat mit Angst nichts zu tun. :think: Hoellenhunde und Benno haben da so viele schöne Beiträge drüber geschrieben. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du wirst es nicht glauben, es gibt Hunde, die ohne schwierige Vergangenheit ihr ganzes Leben lang Angst vor Fremden haben :(
Toll findet das sicher keiner, schon gar nicht der Hund.
Sei froh, dass Dein Hund nicht so ein Problem hat ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...