Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Blickkontakt zu Hunden - man liest unterschiedliches darüber

Empfohlene Beiträge

Irgendwie dachte ich, wir reden jetzt ganz eindeutig NICHT von "kurzem, relativ flüchtigem" Blickkontakt. Waren wir nicht shcon mal so weit, dass es allgemein gültig genannt wurde dass kurze, flüchtige Blicke natürlicih nciht das Problem seien?

 

:think:

 

und nun sind sie es doch wieder? Weil am Strand die Hunde sich immer mal in-die-Augen-sehen und dann wieder weggucken und wieder hingucken ja nun doch eher kurze Blicke sind - aber das sei auch eher drohend für die Hunde?

 

 

Also wenn ich das so zusammen fasse von Hoellenhunde, dann ist nur das "richtig", dass Hunde sich gegenseitig nicht in die Augen schauen es sei denn sie wollen Krawall, und dass Menschen dem Hund nur in die Augen schauen "dürfen" wenn es innerhalb von Bruchteilen von Sekunden wieder beendet ist - sonst könnte der Hund Angst bekommen oder aggressiv reagieren.

 

und - alle Beobachtungen die etwas gegenteiliges sagen, also zB Hunde die von sich aus einem fremden Menschen ins Auge schauen, oder die sich auf freier Fläche gegenseitig anschauen um sich dann doch zu vertragen... all diese Beobachtungen sind nur Beleg dafür, dass diese Hunde schon komplett das "echte Hündisch" verlernt hätten und gar nicht mehr wissen, wie es richtig geht.

 

Und "richtig" legt dann bitte wer fest?

Hoellenhunde? Oder Amaterasu? Oder ich? oder KleinEmma? Oder gebemeinensenfdazu? Oder mimini?

 

Ist die Basis für "richtig" nun in Japan verortet, weil dort die letzten ursprünglichen Hunderassen leben? Wenn man nun schaut, wieviele japanische Hunde auf wieviele nicht-japanische Hunde kommen in der Welt, erscheint es mir ein wenig interessant zu sagen "japanisch ist richtig" und den Rest der Welt als " zu angepasst" abzutun.

 

Ist (um im Anthroposophischen zu verkehren) es nun einzig "richtig", wie sich die Ureinwohner zB von Australien, die Inuit im Norden Nordamerikas oder die Buschmänner in Afrika verhalten? Wäre es also richtiger, unsere Kleidung zu reduzieren, oder Wale in Kajaks zu jagen oder unser Essen in der Erde zu garen? Oder haben eventuell beide/alle Verhaltensweisen ihre Berechtigung, und einen ist eben die ältere und die andere nun die "moderne", welche natürlich nicht ideal ist aber eben auch Dinge beinhaltet wie zB die Nutzung von Elektro-Herden und das Tragen von Turnschuhen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Du Schreck, ich habe ja noch gar nicht gesagt,

dass es bei mir, seit seligen Border-Collie-Zeiten, die Aufforderung

"guck mich an" für alle meine Hunde gibt.

 

Mein BC war ein fantastischer Hund, 

konnte sich aber in der Pubertät, bei zu großer Distanz zur Herde,

eigenartigerweise nur dann, festglotzen.

Kennen die Hütehund-Leute, der Hund steht wie festgetackert, guckt nur

und bewegt sich nicht. Ich konnte ihn durch das "guck-mich-an" aus seiner Erstarrung lösen.

und zack, war alles wieder normal.

Beim erwachsenenen Hund war dieses "Festglotzen" weg-

 

Ich habe das "guck-mich-an" total schätzen gelernt.

Ich finde es nützlich um meinen Hund aus was-weiß-ich für 

Situationen wieder daran zu erinnern, dass wir manches doch lieber nicht machen,

dass ich auch noch da bin, dass er sich jetzt bitte auf mich konzentriert,

all so Sachen eben.

 

Keiner meiner Hunde ist bislang aufgrund dieser Aufforderung in saloppe Katatonie gefallen.

Klappt auch mit Kamera in der Hand, das "guck-mich-an".

 

5b5602710583b_Spocky3.jpg.eb6a08242e6a102035b0983f0f56284f.jpg

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Lemmy:

Anthroposophischen

 

Bitte?

 

 

 

Edit

Und ja, ich finde es völlig normales Canidenverhalten, den Blickkontakt zu unterbrechen. 

Bei allen Hunden. Sehe ich tagtäglich. 

Ansonsten unnötig provozierend, fast schon schmähend. 

 

Keiner der "modernen Hunde" mag es, belauert und dabei angeglotzt zu werden. Ob sie nun mit Fight, Flight, Fiddke About oder Freeze reagieren, ist völlig egal...

 

 

 

@KäptnKörk

Den eigenen Hund und dich würde ich mal rausnehmen. Geht um Fremdhunde. Ich sehe das Blickvermeiden/unterbrechen bei sämtlichen Rassen und Mischlingen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb Hoellenhunde:

Alle Hunde, die ich je gesehen habe, reagieren ähnlich beschwichtigend auf Hunde, denen sie frontal gegenüber sind (es gab noch keinen direkten Kontakt), die sich zu ihnen ausgerichtet hinlegen und sie angucken.

 

Kann ich spontan was zu beisteuern :B)

 

https://www.youtube.com/watch?v=88ANxu7scAU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lemmy

 

 

IMG_0963.PNG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Obwohl ich bei dem Video schon sagen muss das man dem schwarzen Hund gegenüber nicht ganz fair war. :( 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lemmy 

Schade, so was braucht es doch nicht. 

 

Mir ging es nicht um irgendwelche Blickkontakte, mir ging es darum, dass unangenehme Begegnungen nun das Leben eines Hundes sei - also das Leben meiner Hunde ist es nicht. Und auch sonst kenne ich keine Hunde, die gezielt unangenehme Situationen aufsuchen. Scheint auch nicht deren Leben zu sein. Besser wäre es gewesen, die Provokationen zu ignorieren, ja... meine Finger waren schwach. Wird nicht mehr vorkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb Michelle003:

Obwohl ich bei dem Video schon sagen muss das man dem schwarzen Hund gegenüber nicht ganz fair war. :( 

 

Ach.

Genau mein Punkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube nicht ganz das wir gerade das gleiche sagen. Aber da hier gerade kreuz und quer mehrere Threads zum teilweise gleichen Thema (sind ja doch sehr vermischt) diskutiert wird, bin ich mir nicht sicher zu was du meinst das ich jetzt was sage. Ich habe die anderen Threads nicht komplett mitverfolgt.

 

Zum Blickkontakt:

Ich finde auch das man das schlecht als "Blickkontakt" gelten lassen kann. Der war ja laut den Seiten davor, immer als kurz beschrieben.

Hier wurde der Hund 30 Sekunden durchgehend fixiert. Zusätzlich zur Körperhaltung war das eine ganz andere Message als mal kurz zu gucken sendet. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ging ums Hinlegen und den Hund dabei angucken - bzw. Würde das vorbeugende Hinlegen bei indirektem Kontakt bereits als Beschwichtigung verkauft, ist halt einfach nicht so. 

 

Und auch sonstiges Angucken bei Frontalbegegnungen unter Fremdhunden wird durch Unterbrechen des Blickkontaktes oder Abwenden oder dergleichen beantwortet, in aller Regel. Oder Gefiddle oder Aggression. 

Warum sollte ein Hund also direkten, unverblümten Blickkontakt bei Menschen besser finden? Er kann sicher damit umgehen, ich gucke Hunden anfangs jedenfalls nicht die Augenund meiner Meinung schätzen sie meine deeskalierende Haltung; selbst ängstliche Hunde nehmen bei mir nicht Reißaus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...