Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Blickkontakt zu Hunden - man liest unterschiedliches darüber

Empfohlene Beiträge

Ich denke mal, es sind ja nicht nur zwei beteiligt, der Hund, der der den Hund ansieht, und der der davon angefressen ist.... und eine negative Grundhaltung des HHs überträgt sich nunmal auch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb benno0815:

Zum Glück sind die meisten Hunde auf diese unhöfliche Sitte schon früh geprägt

 

Ich muß zugeben, dass mich der Begriff "unhöflich" im Zusammenhang mit Hundeverhalten immer ein wenig irritiert.

Für mein Dafürhalten ist Höflichkeit ein Bestandteil unseres menschlichen, kulturell oft unschiedlich geprägten Verhaltenskodex.

Dahingehend Vergleiche mit Hundeverhalten anzustellen erscheint mir nicht so ganz passend.

Beispiel: Wenn ein Mensch den Blick anderer nicht aushält und seinen Augen eine andere Blickrichtung  gibt, wird er leicht als unsicher abgestempelt. Das klappt beim Hund nicht 1:1.

Oder habe ich da etwas falsch gedeutet? :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Minuten schrieb benno0815:

Menschen haben Hunde zum Hund gemacht? Das ist mir neu :blink:

 

Ohne den Menschen gäbe es keine Hunde, dann wären es Wölfe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Es stimmt, dass manche Tiere, Schimpansen zum Beispiel, das als Drohung wahrnehmen. Das gilt aber nicht für Hunde. Im Gegenteil: Alle Blickrichtungsstudien zeigen, dass Hunde gerne in menschliche Gesichter sehen, viel aus ihnen lesen und sogar dem Blick des Menschen folgen."

 

https://www.welt.de/print/wams/wissen/article130596443/Hunde-lesen-unser-Gesicht.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe das Gefühl, hier wird wieder mal von zwei (oder mehreren) Sichtweisen ausgegangen (hihi, Sichtweise passt ja zum Thema :D ). 

Starren - das ist unhöflich. Normales Anschauen ist aber kein Starren. 

Hunde, die andere Hunde anstarren, die lösen beim anderen Hund Unsicherheit, Angst etc. aus. In der Regel schauen Hunde sich kurz an, schauen weg, schauen wieder hin usw. Die laufen ja nun mal auch nicht blind durch die Gegend. 

Liegt da aber ein fixierender Hund oder steht da ein starrender Hund - dann wird es zunächst keine normale Begegnung.

 

Schaue ich einen Hund an, tue ich das freundlich und meine Gefühlslage ist dann auch Freundlichkeit. Und das hat nun überhaupt nichts mit unhöflichem Verhalten zu tun.

 

Hunde leben mit uns Menschen eng zusammen. Es würde mich wirklich sehr sehr wundern, wenn sie auf einen freundlichen Menschenblick mit Angst oder Aggression reagieren. Ihr geht wahrscheinlich von Ausnahmen aus, denn ich denke, es ist eine Ausnahme, dass ein Hund so reagiert. Das wird etwas mit seinen vergangenen Erfahrungen zu tun haben. So wie Emma jetzt, nach der Hundeattacke, nicht mehr gelassen und entspannt Hunden begegnet, sondern erst einmal zusammen zuckt oder erstarrt. Das ist aber auch keine normale Reaktion. Da kann der Hund jetzt noch so "höflich" wegschauen - Emma reagiert trotzdem erst einmal mit Unsicherheit oder Angst.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 38 Minuten schrieb benno0815:

Bei Hunden mit Aggressions-und/oder Angstproblemen ist ein solches Verhalten kontraproduktiv.

 

es gibt aber nunmal nicht nur Angst oder Agressionshunde, du berichtest darüber sehr viel,

 

ich begegne jede Woche aber auf vielen Plätzen viele dutzend Hunde, die auf ein zustürmen, spielen, rennen, spaß haben wollen.

 

Ich finde es immer eecht schweirig, wenn man oft die Probleme und eher Einzelfälle als Maßstab nimmt, dass mag alles sein, empfinde es aber recht schwer dann einzuordnen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb Renegade:

 

Ich muß zugeben, dass mich der Begriff "unhöflich" im Zusammenhang mit Hundeverhalten immer ein wenig irritiert.

Für mein Dafürhalten ist Höflichkeit ein Bestandteil unseres menschlichen, kulturell oft unschiedlich geprägten Verhaltenskodex.

Dahingehend Vergleiche mit Hundeverhalten anzustellen erscheint mir nicht so ganz passend.

Beispiel: Wenn ein Mensch den Blick anderer nicht aushält und seinen Augen eine andere Blickrichtung  gibt, wird er leicht als unsicher abgestempelt. Das klappt beim Hund nicht 1:1.

Oder habe ich da etwas falsch gedeutet? :think:

In der Fachliteratur wird der Begriff "höflich" auch verwendet, Du kannst ihn auch gern mit achtsam, rücksichtsvoll oder einem anderen Begriff der menschlichen Sprache übersetzen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Minuten schrieb Renegade:

Wenn ein Mensch den Blick anderer nicht aushält und seinen Augen eine andere Blickrichtung  gibt, wird er leicht als unsicher abgestempelt.

 

oder auch als höflich oder beschwichtigend ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb benno0815:

In der Fachliteratur wird der Begriff "höflich" auch verwendet, Du kannst ihn auch gern mit achtsam, rücksichtsvoll oder einem anderen Begriff der menschlichen Sprache übersetzen ;)

 

Die Annahme, das Hunde normalen Blickkontakt als Drohung auffassen ist jedoch eigentlich überholt, in Studien konnte es nicht bestätigt werden, im Gegenteil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 23.6.2018 um 10:45 schrieb BVBTom:

 

Man hört ja meist, schaut die Hunde nicht direkt an, die mögen das nicht, die fühlen sich dann provoziert oder angegriffen. Stimmt das wirklich so? Oder teile ich genau über diesen Blickkontakt ganz viel mit, Liebe, Angst, Kontrolle, Hilfe, oder was auch immer?

 

 

Im Eingangspost ging es um Blickkontakt.
 

Zitat

Als Blickkontakt bezeichnet man den wechselseitigen Blick zweier Personen in die Augen, wenn dieser von beiden wahrnehmbar ist. Es handelt sich um ein dynamisches Sehereignis.
Quelle: Wiki

Blickkontakt ist ein direktes in die Augen sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...