Jump to content
Hundeforum Der Hund
KleinEmma

Mischlinge - "die genetischen Wundertüten"

Empfohlene Beiträge

vor 1 Minute schrieb Eifelkater:

Ich würde bei Hunden generell mehr auf die "Optik" achten, als auf den Rest. Ich habe schon viel zu oft erlebt, dass die Beschreibung im TS so gar nicht zu Hund gepasst hat, nachdem er sich eingelebt hatte. Ich würde zumindets nie davon ausgehen, dass eine Vermittlungsbeschreibung ( in völlig anderen Haltungsbedingungen) dann auch zu Hause zutrifft. 

 

Das stimmt, vor allem wenn man sich diese "Tests" der jeweiligen Vermittlungsorganisationen anguckt, die dann etwas aussagen sollen... :wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Tyrshand:

 

Meinst du mit Standardattributen zum Beispiel: keine Hunde unter 10 für über 60 Jährige?

So erging es nämlich meinem Vater damals.

Da mach ich mir schon Sorgen um meinen übernächsten Hund. Mit über 60 einen Nordischen zu bekommen könnte eventuell schwierig werden....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deswegen würde ich den Hund erstmal kennenlernen wollen. Die Hunde, die ich toll fand hätte ich nie per Vermittlungstexte und Fotos gefunden. Mag am Texter und am Fotograf liegen- aber ich denke eine Begegnung sagt immer mehr aus. Immerhin muß der Hund ja auch einen Eindruck von dir haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Zurimor:

Da mach ich mir schon Sorgen um meinen übernächsten Hund. Mit über 60 einen Nordischen zu bekommen könnte eventuell schwierig werden....

 

Ich empfand das als ziemliche Frechheit. Die taten so als wäre mein Vater schon fast tot und zeigten ihm den einzigen Hund, den er von ihnen bekommen würde, das war eine halbblinde 14 jährige Hündin. Natürlich wünscht man sich, dass es diesem Tier gut geht, so als Schicksal. Aber das war nicht das, was er wollte und was er denen kommuniziert hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Zurimor:

Da mach ich mir schon Sorgen um meinen übernächsten Hund. Mit über 60 einen Nordischen zu bekommen könnte eventuell schwierig werden....

 

Ehrlich gesagt, nach 25 Jahren mit Husky und Malamute hör ich nach Minyok auf. Jedenfalls mit Husky und Malamute. Irgendwas einfaches kommt dann... ich muß an meine Gelenke denken. Es wird ein Rums... 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Tyrshand:

 

Ich empfand das als ziemliche Frechheit. Die taten so als wäre mein Vater schon fast tot und zeigten ihm den einzigen Hund, den er von ihnen bekommen würde, das war eine halbblinde 14 jährige Hündin. Natürlich wünscht man sich, dass es diesem Tier gut geht, so als Schicksal. Aber das war nicht das, was er wollte und was er denen kommuniziert hatte.

 

So in etwa passierte es hier auch. Nur dass der Hund für mich war und mein Vater nur der Sitter. :lol: Also sollte ICH den alten, humpelnden Hund nehmen (einen anderen hätte ich nicht bekommen), damit mein Vater als Sitter besser passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und dann wundern sich alle, wenn die Hunde über Ebay gekauft werden.....:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Problematisch sind wohl Mischlinge aus charakterlich völlig verschiedenen Rassen, zB Jagdhund x Hüter, da kann man kaum wissen, was sich in welcher Generation durchsetzt.

Mischungen von ähnlichen Rassen, also innerhalb von Hüter, innerhalb von Jagdhunden sind weniger problematisch. Das sind dann halt Hüter, oder Jäger. Die individuellen Unterschiede sind dann wohl grösser als bei reinrassigen, aber überschaubar.

 

Für mich zb kommen eingentlich nur ein Hüter und deren Mixe in Frage, BC, Appenzeller, sogar DSH (wobei zu gross). Mit Jagdhunden hätte ich keine Freude

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 48 Minuten schrieb mikesch0815:

 

Ehrlich gesagt, nach 25 Jahren mit Husky und Malamute hör ich nach Minyok auf. Jedenfalls mit Husky und Malamute. Irgendwas einfaches kommt dann... ich muß an meine Gelenke denken. Es wird ein Rums... 

 

so weit

Maico

 

Bis 25 Jahre fehlt mir ja noch einiges, paßt also. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Nebelfrei:

Problematisch sind wohl Mischlinge aus charakterlich völlig verschiedenen Rassen, zB Jagdhund x Hüter, da kann man kaum wissen, was sich in welcher Generation durchsetzt.

Mischungen von ähnlichen Rassen, also innerhalb von Hüter, innerhalb von Jagdhunden sind weniger problematisch. Das sind dann halt Hüter, oder Jäger. Die individuellen Unterschiede sind dann wohl grösser als bei reinrassigen, aber überschaubar.

 

Für mich zb kommen eingentlich nur ein Hüter und deren Mixe in Frage, BC, Appenzeller, sogar DSH (wobei zu gross). Mit Jagdhunden hätte ich keine Freude

 

 

Ich glaube, das stimmt nicht so ganz, wenn ich das Zitat aus dem Text richtig verstehe:

 

Zitat

Ein zweiter, genetisch theoretisch zwar noch nicht eindeutig geklärter, aber in vielerlei Hinsicht durch Experimente und Zuchtversuche belegter Effekt ist der sogenannte Heterosiseffekt, auch als Hybrideffekt oder Mischlingseffekt bezeichnet. Dieser Effekt, der sich vor allem in den ersten Generationen nach der Kreuzung von Rassen mit ähnlichen Ausgangsmerkmalen einstellt, führt oft zu einer Verstärkung der Merkmale gegenüber den Ausgangstieren. So sind Jungtiere aus der Kreuzung zweier Zwergrassen oftmals wesentlich grösser als ihre Elterntiere, und Nachkommen aus der Kreuzung von zwei eher nervösen und temperamentvollen Rassen können noch temperamentvoller und von noch überschäumenderer Persönlichkeit sein als ihre Elterntiere. Im Verhaltensbereich sind beispielsweise Kreuzungen aus Border Collies und Terriern für diese übertriebene Temperamentsausbildung besonders bekannt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden


×
×
  • Neu erstellen...