Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gretel129

Hund hat Kind gebissen

Empfohlene Beiträge

Wie geht es denn dem Mädchen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für das Mädchen hoffe ich das die Wunden schnell heilen und sie keine bleibenden Narben und seelischen Schäden erleidet.

 

Ich würde den Hund bei jedem Besuch einfach konsequent wegsperren. Die Tür abschließen und den Schlüssel immer bei mir tragen. Auch mit Maulkorb kann ein Hund Schaden anrichten. Wenn die Anzeige erstmal eingegangen ist könnte ein zweites kleines Vergehen das auf dem Tisch des Amtes landet das Letzte sein. 

Ein Hund der in der Form beschädigt egal wie viel Recht er dabei hatte gehört vernünftig gesichert. Tausend andere Hunde würden in der gleichen Situation nicht mal dran denken das Kind Krankenhausreif zu beißen. Ich würde dir in Zukunft auch Draußen zu Leine und Maulkorb raten, weil ein weiterer Fehltritt der beim Amt landet wie gesagt große Konsequenzen haben kann.

 

Ich selbst habe auch einen Hund, der bei seiner vorherigen Familie zwei Kinder schwer verletzt hat. Da es innerhalb der Familie passierte gab es keine Anzeige und keine Auflagen. Mittlerweile pubst er rosa Schmetterlinge und geht unauffällig und mit langer Reißleine durchs Leben, trotzdem sichere ich diesen netten und freundlichen Hund auch heute noch in vielen Situationen. Lieber einmal zu viel und übertrieben als ein einziges Mal zu wenig.

Ich wurde übrigens bisher kein einziges Mal von einem Arzt gefragt welcher Hund mich gebissen hat (Dank Naikey haben wir Erfahrungen mit diverse Ärzte und Krankenhäusern in Sachen Bissverletztung ), das einzige was einmal kam war ein Unfallbogen von der Krankenkasse, die mal höflich angefragt hat ob sie drum herum kommt die Behandlung selbst zu zahlen. In Deutschland gibt es meines Wissens nach auch keine generelle Meldepflicht des Arztes, das ist soweit ich weiß nur in der Schweiz und Italien so. Nach der Forderung nach Einschläferung würde ich aber mal davon ausgehen das die Eltern des Mädels den Vorfall melden.

 

Ich möchte dir keine Vorwürfe machen , die machst du dir sicher selbst zu genüge.  Mir selbst sind auch schon ein paar Schnitzer passiert die ohne Sicherung definitiv ähnlich übel ausgegangen wären.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch nochmal gut Besserung dem Mädchen!

Was das Training abgeht: Wichtg wäre ein Ansatz daß der Hund wieder lernt effektiv zu warnen. Bellen, Knurren Fördern - was ein Training zum Weenstest leider oft nicht vorsieht. Es ist aber wichtig, damit der Hund weiß, daß es nicht notwendig ist zu beissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bitte um Hilfe - Hund schnappt nach Kind

      Hallo Zusammen! Seit 4 Wochen wohnt Tabby bei uns. Sie ist ein rumänischer Straßenhund und ist ca. 7 Jahre alt. Nach und nach hat sie sich gut eingelebt, auch wenn sie noch viel lernen muss. Was sich jedoch dringend verändern muss, ist die Beziehung zu unserem ältesten Sohn (17 Jahre). Tabby ist bei uns eingezogen, als unser Sohn eine Woche auf Klassenfahrt war. Für sie ist es also so, als sei er zuletzt zur Familie dazu gekommen. Sie nimmt zwar ihrerseits Kontakt zu ihm auf und lässt sich von ihm auch streicheln, aber irgendwann zu einem nicht absehbaren Punkt schnappt sie nach ihm.  Wie lässt sich ihr Verhalten erklären? Was können wir tun, um dies so schnell wie möglich in den Griff zu bekommen? Wie sollten wir reagieren bzw. wie sollten wir auf keinen Fall reagieren? Danke für Eure Hilfe!

      in Aggressionsverhalten

    • Hund hat gebissen

      Hallo zusammen.. Mein Mann und unsere Kinder (10j/6j/10m) haben einen labbi-mix.. Die Hündin kam mit 12 Wochen zu uns und ist mittlerweile 2 Jahre. Der Alltag,  die Spaziergänge und alles was dazugehört läuft reibungslos.. mit Artgenossen haben wir auch keine Probleme. Sie ist sehr aufgeschlossen und wirklich lieb.. Unser 6 jähriger und Emma (Die Hündin) hatten von Anfang an immer das innigste Verhältnis.. jeden morgen wenn er aufsteht setzt er sich auf die Couch, Emma legt sich zu ihm und dann wird erstmal gekuschelt ..  Gestern genauso .. Ich war in der Küche um die schulbrote zu schmieren und hörte Emma aus dem Wohnzimmer so knurrende Geräusche machen wie sie zum Beispiel auch macht, wenn sie mit ihrem Ball Spiel.. Kurz darauf wildes Geschrei von unserem Sohn.. als ich ins Wohnzimmer kam lief ihm Blut übers Gesicht und schnell war zu erkennen das er gebissen wurde .. im Gesicht.. (wir waren direkt Beim Arzt .. tetanus und die Wunde wurde gesäubert musste auch nichts geklebt oä. Werden) ... Wir können uns nicht erklären warum Emma das gemacht hat und haben keine Ahnung was wir tun sollen .. Unser Sohn hat jetzt panische Angst vor ihr ..  Hat jemand eine Idee oder einen Tipp was man tun kann?  Vielen Dank im voraus  LG Denise 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kind/Hund/Weinen/Bellen

      Da es hier ja auch 1-2 Mamis gibt....   Ich war gerade mit Freunden und Kind unterwegs. Das Kind ist hingefallen und hat angefangen zu weinen. 
      Der Brackel war außer sich, wollte unbedingt hin und als sie das nicht durfte, hat sie wie wild gebellt. Länger, als das Kind geweint hat.  Allgemein haben wir Kinder gut im Griff.😉  Früher hatte sie große Angst, aber mittlerweile spielt sie und lässt sich streicheln.    Wenn Kinder rennen, rennt sie gerne mit und fordert zum Spielen auf, das wäre wohl noch ausbaufähig. Also generell, dreht sie da halt gerne etwas hoch. Hauptproblem sind aber diese spontanen Sturzsituationen. War jetzt nicht das erste Mal.    Weglaufen bringt da ja nix, oft weint das Kind schon gar nicht mehr, bis wir weg sind. Mir gehts primär darum, dass ich nicht will, dass sich Kinder/Eltern in der Situation noch vor dem Brackelalarm erschrecken. Und es wäre auch nett, wenn der Brackel sich nicht so aufregen würde. Man kann das halt so schlecht üben, wahrscheinlich lässt mich niemand seine Kinder zu Trainingszwecken kurz zum weinen bringen.🤔   Hat da jemand ne Idee?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund hat anderen Hund gebissen

      Hallo zusammen,   ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich habe seit vier Tagen eine knapp dreijährige Französischen Bulldogge (unkastrierter Rüde) daheim. Er ist wirklich ein sehr lieber (und sehr fauler) Hund. Will nur gestreichelt werden und schlafen. Auch erwachsenen Menschen gegenüber absolut kein Problem. Die Vorbesitzerin hat ihn abgeben müssen weil sie vier Kinder hat (plus noch etliche Nachbarskinder die ständig ein und ausgingen) und der Hund einfach nicht mehr zur Ruhe gekommen ist und ständig hyperaktiv durch die Gegend gerannt ist und gebellt hat. Sie hatte uns erzählt, dass er in der Vergangenheit wohl mal von einem Rottweiler gebissen wurde, seitdem mag er keine anderen Hunde.  Heute sind wir mit ihm an der Schleppleine Gassi gegangen, als wir einen anderen Hund gesehen haben (unangeleint ohne Halsband die Besitzerin dahinter) er hat den Kamm gestellt und hat sich angespannt (Lauerstellung), kein Knurren, kein Bellen, kein Zähnefletschen. Ich hatte ihn vorher schon kürzer genommen mit der Leine da ich eben von der Vorbesitzerin wusste, dass er andere Hunde nicht mag. Der/die Hund/Hündin (konnte ich leider nicht sehen, war ein Golden Retriever mit längerem Fell) kam näher an uns ran (zeigte kein Aggressionsverhalten war nur neugierig) ich habe ihn dann etwas lockerer gelassen, da ich gelesen hatte dass oft eine Leinenaggression dahinter steckt aber wenn man sie zusammen lässt schnuppern die nur. Naja alle außer er... Er ist auf ihn/sie zugerannt und hat sie/ihn anscheinend ins Bein gebissen (konnte ich nicht wirklich sehen, nur dass unserer auf sie zugestürmt ist grummelnd) Der andere Hund hat sich dann verteidigt und hat unseren gebissen (nichts schlimmes, die einzige Verletzung bei unserem ist ein Kratzer am Ohr der etwas geblutet hat)    Man muss zu unserem noch sagen; er ist leider sehr verzogen worden, wir arbeiten momentan noch dran, dass er auch ohne Leckerli seine Kommandos macht, er markiert ständig, auch wenn seine Blase komplett leer ist hebt er noch das Bein und will markieren.   Bei manchen Hunden reagiert er gar nicht. Wenn in der Nachbarschaft ein Hund bellt interessiert es ihn nicht (bellt nicht mit). Manchmal fixiert er andere Hunde nur aber man kann mit ihm ohne großes Theater weitergehen.    Letztens stand mein Freund unten mit ihm und hat sich mit der Nachbarin unterhalten, sie hat einen alten Mops. Er hat sie zwar nicht zusammengelassen und ist am Anfang nur sehr langsam mit ihm hingegangen aber da hat er auch nichts gemacht. (Außer einmal wie die Hündin ihm näher kommen wollte, da wollte er hinspringen)   Uns sieht er (denke ich) als Rudelführer an, er hat am Anfang versucht uns zu bespringen da haben wir ihm aber sehr schnell und unmissverständlich klar gemacht dass er das vergessen kann. Wir haben ihn unterworfen (steinigt mich oder nicht, aber in der Natur läuft das nicht anders und nein wir haben ihn nicht in die Kehle gebissen ^^)    Ich hoffe ihr könnt mir helfen   Vielen lieben Dank schon mal  

      in Aggressionsverhalten

    • Welche Kamera für 4jähriges Kind?

      Hat mal so gar nix mit Hunden zu tun, ist aber gerade ein wichtiges Thema. Kleines Kind wird demnächst vier und wünscht sich einen Fotoapparat. Ok, klar ist - es soll nur eine Kamera sein ohne zusätzliches Gedöhns wie Spiele oder so etwas.  Da hier keiner weiß, ob und wie lange das Interesse am Knipsen bestehen bleibt, soll sie auch nicht zu teuer sein. Und bitte möglichst unkaputtbar    Hatte dieses Modell rausgesucht:  Bitte anklicken.   Habt ihr Ideen oder kennt ihr diese Kamera vielleicht? Ich kenne mich leider überhaupt nicht aus....    

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.