Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bable

Disharmonische Hundebegegnungen - Bitte um Einschätzung :)

Empfohlene Beiträge

vor 16 Stunden schrieb Bable:

Halterin meinte, ich soll die das regeln lassen.

 

:wall:

 

Nr.2 ist normal, muss deiner halt lernen. Auch die Signale, die sicher schon vorher von der Hündin kamen, muss deiner lernen.

Du kannst ihn mit Anweisungen/Anleitungen dabei unterstützen.

Eine Strategie könnte sein, grundsätzlich erst mal neben/hinter dir im "Platz" zu warten, bis andere Hunde ein positives Signal geben. Dann - auf deine Aufforderung - dürfen die Hunde Kontakt haben. Das gibt dir auch die Chance, dich mit dem anderen Menschen vorher zu verständigen.

Auch Hunde, die nicht immer "verträglich" sind, laufen ohne Leine - warum auch nicht. Deinen Hund erst warten zu lassen, gibt anderen Haltern vorher die Möglichkeit, ihren Hund ggf. anzuleinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 56 Minuten schrieb DerOlleHansen:

 

:wall:

 

Nr.2 ist normal, muss deiner halt lernen. Auch die Signale, die sicher schon vorher von der Hündin kamen, muss deiner lernen.

Deshalb schätzte ich die Situation für mich auch nicht eingreifenswert ein. Erfahrungen soll er auch selbst sammeln. 

 

vor 56 Minuten schrieb DerOlleHansen:

Du kannst ihn mit Anweisungen/Anleitungen dabei unterstützen.

Eine Strategie könnte sein, grundsätzlich erst mal neben/hinter dir im "Platz" zu warten, bis andere Hunde ein positives Signal geben. Dann - auf deine Aufforderung - dürfen die Hunde Kontakt haben.

Das gibt dir auch die Chance, dich mit dem anderen Menschen vorher zu verständigen.

Auch Hunde, die nicht immer "verträglich" sind, laufen ohne Leine - warum auch nicht. Deinen Hund erst warten zu lassen, gibt anderen Haltern vorher die Möglichkeit, ihren Hund ggf. anzuleinen.

So in der Art ist meine Ideal-Vorstellung, Hund teilt diese mit 7 Monaten derzeit nur noch nicht all zu oft ;) wir üben ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Stunden schrieb Bable:

der Rüde zeigte meiner Meinung nach offensives Drohverhalten in Form von Knurren, Zähne gefletscht mit krausen, nach hinten gezogenen Lefzen

 

Nur damit das nicht ganz untergeht: Knurren, Zähne fletschen und Nase kräuseln kann auch zum Spielverhalten gehören. Unser Kleiner zeigt das häufig -um so mehr, je lieber er den anderen mag. Man muss dann eben noch auf Rute, Ohren, Körperhaltung achten (beim eigenen Hund höre ich den Unterschied auch am Knurren und Bellen, aber bei fremden geht das natürlich nicht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Bable:

wir üben ;) 

 

Das ist gut!

 

Kennst du den größten Misserfolgsfaktor beim Üben? Nicht "am Ball bleiben" ...

Also mach konsequent so lange weiter, bis es so läuft, wie du es dir vorstellst.

 

Gerade, wenn du möchtest, dass er nicht eigenständig überall hinläuft, ist Timing wichtig. Wenn dein Hund schon von Weitem einen anderen gesehen hat, kann es sein, dass er dann bereits für sich entschieden hat, diesen Hund zu treffen. Dann kannst du 2 min später vergeblich versuchen, ihn zurückzuhalten ... er ist schon auf "da will ich hin" programmiert. Wenn du aber im gleichen Moment etwas sagst, wie "nein, wir warten" hast du gute Chancen, dass er brav bei dir bleibt.

Und wenn dein Hund dann nach dem Warten zu dem Anderen darf, ist das natürlich die größte Belohnung,

Dann verkraftet er auch den "Misserfolg" besser, wenn er manchmal nicht darf.

 

Und wenn ein anderer Hund beim Vorbeigehen pöbelt - um so besser! Dann hat dein Hund die Chance zu lernen, dass du eine gute Entscheidung getroffen hast. ;)

 

vor 16 Minuten schrieb Bable:

Erfahrungen soll er auch selbst sammeln.

 

Ja. Aber schau, wie gut er das kann und gib ggf. Hilfestellung. Wenn er bei einer zickigen Hündin wie Nr.2 z. B. zum Entschluss kommt, er kann ja zurück zicken, solltest du ihm die Alternative aufzeigen, dass man auch einfach weg gehen kann. ;)

Ich spreche dann im Gehen ganz leise sehr abfällig über den anderen Hund ("das war ja ein doofer Hund" ...  u.ä. Ich hoffe, das hört nie jemand außer meinem Hund ... :ph34r:) und dann sehr fröhlich "Komm, wir gehen weiter" oder "komm, wir spielen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und schon wurden wir heute vom Opfer zum Täter :blink: mein Hund verängstigte anderen Hund (dummerweise war die Hundegruppe (!) für mich nicht sicht- und hörbar, für meinen Hund schon). Hab ihn mir dann geschnappt und bin entschuldigend weiter. Immerhin ging der Kleine anstandslos mit mir mit und ich konnte auch wieder ableinen. Puh. Sind auf dem Rückweg wieder einander begegnet und ich hab dann direkt ein kurzes Stück angeleint. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb Bable:

Und schon wurden wir heute vom Opfer zum Täter :blink: mein Hund verängstigte anderen Hund (dummerweise war die Hundegruppe (!) für mich nicht sicht- und hörbar, für meinen Hund schon). Hab ihn mir dann geschnappt und bin entschuldigend weiter. Immerhin ging der Kleine anstandslos mit mir mit und ich konnte auch wieder ableinen. Puh. Sind auf dem Rückweg wieder einander begegnet und ich hab dann direkt ein kurzes Stück angeleint. 

 

 

So ist das Leben mit Hund!

Muss aber nichts heißen. Plötzlich ist einer von 50 dabei, wo die normale Hundebegegnung nicht klappt. Dann Hund einsammeln und weiter.

 

Aber auf Entwicklungen aufpassen.

Bei meiner ersten Hündin hat es fast  5 Jahre gedauert, bis sie nach Welpen und zusammen mit einer dann geschlechtsreifen Tochter plötzlich anfing, andere Hündinnen niederzumachen. Zuerst nur beim Spaziergang mit dem Sohn, dann auch bei mir. Es hat ewig gedauert, bis ich da ein System erkannt habe. Da hätte ich schon lange daran arbeiten können. Müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir hatten definitiv Pech, gestern nur tolle Hundebegegnungen gehabt :wub: heute wurde er Täter beim gleichen Hund, dessen Opfer er war, besser gesagt zwei Hunde: Hunde aus Nr.3 tauchten auf als ich gerade verzweifelt eine Möglichkeit suchte, dass Hund bitte eine Maus aus dem Maul fallen lässt bzw. Zumindest von mir aus mit Maus zu mir kommt angesichts der beiden anderen Hunde. Und was macht mein Kleiner? Kannte keinen Spaß bei der Maus und gibt den beiden erwachsenen Rüden eins drauf, dass die von dannen sind :wacko: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundebegegnungen kontrollierter gestalten

      Hallo zusammen, ich habe momentan ein Thema für das ich gerne eure Meinungen/Tipps hören würde. Bin ich auf dem richtigen Weg und muss nur ein bisschen mehr Geduld haben oder kann ich noch anders Trainieren?   Hundebegegnungen 🤪   Meine Ridgeback Hündin ist jetzt 1 1/2 Jahre alt und ich muss sagen im großen und ganzen läuft es echt gut.  Wir hatten mit der ersten Läufigkeit, da war sie genau ein Jahr alt, ziemliche Schwierigkeiten mit Hundebegegnungen an der Leine. H

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Probleme bei Hundebegegnungen

      Hallo liebes Forum,   ich weiß dieses Thema gibts hier schon sehr oft. Dennoch wollte auch ich nochmal um Rat fragen.    Wir sind seit fast 10 Monaten Dauerreisende. Wir sind mit einem Wohnmobil, zwei Hunden und einer Katze unterwegs. Wir haben eine 4 jährige Labrador Hündin, eine 5 Jahre alte Katze und seit knapp 4 Monaten einen, geschätzt einjährigen, Schäferhund Mix (Rüde) aus Portugal. Dadurch dass wir auf Europa Tour sind und oft dort stehen, wo wirklich niemand ist, sin

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Immer noch Probleme mit Hundebegegnungen

      Unsere Wilde ist nun schon 1,1 Jahre alt. Vieles ist besser geworden - manches auch nicht. Z.B. was mich persönlich total stresst sind unsere Hundebegegnungen.. sie ist immer noch das totale Haudrauf-Mädl. D.h. wir sehen anderen Hund aus der Ferne und es wird in die Leine gehüpft und gefiept.. Ist der andere Hund näher wird es noch schlimmer. Sie zieht und springt ruckartig in die Leine, fiept, winselt, bellt wie verrückt. Sie hört und sieht nichts anderes und will nur hin zum Spielen. Die

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundebegegnungen 2.0

      Hallo,   durch Nicis Augenverletztung hatte ich ihn die letzten Monate immer mit in der Arbeit. Dort ist er nicht der einzige Hund. Wir haben noch 2-4 weitere Hunde da, die aber nicht immer alle sind. Letzte Woche bin ich dann zwei mal mit einer Arbeitskollegin Mittags draußen gewesen und war sichtlich erstaunt. Natürlich wollte er die Hündin am Anfang im Ganzen schlucken, aber er hat sich sehr schnell aklimatisiert. Beim ersten Spaziergang hat es etwa 100-200 Meter gebr

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Problem Hund? Eure Einschätzung

      Hallo ihr,   ich brauche dringend eure Hilfe.  Problemhund ist wahrscheinlich übertrieben aber ich brauche mal eure Einschätzung. Ich habe seit zwei Wochen ein neues Familienmitglied, einen Chihuahua 5 Jahre alt. Ich habe ihn aus einer Familie mit Kindern übernommen, da diese nicht mehr genügend Zeit haben.  Der kleine ist war anfangs sehr sehr ängstlich und jetzt wo er sich an mich gewöhnt hat weicht er mir nicht mehr von der Seite, er folgt mir in der Wohnung auf Schri

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.