Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
benkima

kranker alter Hund will kein barf mehr

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle,

 

Ich danke euch allen für eure Antworten.

Leider ist meine TA bis 17. Im Urlaub.

 

Ich War letzten Montag bei einem anderen TA.  Dieser meinte nach der tastuntersuchung  sie würde gar keinen so schlechten Eindruck machen, Magen und Darm wären nicht schmerzhaft.

Er sagte der erbrochene Schleim mit Bläschen wäre ein sicheres Anzeichen das es von der Speiseröhre kommt.

 

Er spritze ihr etwas gegen Übelkeit und ein Antibiotika.  Gab mir noch etwas zur Oralen Eingabe  (2x täglich mit Futter, "Emeprid")

Und ab Dienstag Antibiotika  (1x täglich, "Enrofloxacin") mit.

 

Das orale reichte bis Mittwoch,  Antibiotika gab es gestern die letzte.

 

Mittwoch abend hat sie das erste mal wieder 1x erbrochen.  Seither einmal täglich,  bis auf gestern da wieder 3 x.

 

Ich habe zuerst Huhn und Reis gekocht und mit fencheltee angedünnt. Hat sie zuerst gut gefressen, dann mit immer weniger Appetit.  Ich verteile ihr grundsätzlich auf min. 3 Mahlzeiten am Tag.

Gestern habe ich dann Huhn und kartoffelpü und Salbei Tee gekocht und zu einem brei gemacht.  Natürlich ohne Milch.

Zuerst super gefressen, dann aber ca 3 std später wieder angefangen mit erbrechen .

 

Sie nascht immer mal vom Futterbrei aber richtig fressen sieht anders aus.

 

Mir ist noch aufgefallen das sie öfter recht zäh sabbert.  Sie sabbert sonst nie. Und sie schmatzt und schluckt sehr viel.

 

 

Kurz um, es ging erst besser nun wieder etwas schlechter. 

 

Ich werde morgen wieder zum TA gehen. 

Ist es eine Gastritis? Ist es überhaupt eine übersäuerung? Ich habe gelesen das eine untersäuerung zum verwechseln ähnliche Beschwerden verursacht...

 

Ich mache mir ziemlich sorgen :((

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pankreatitis ausgeschlossen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 28.6.2018 um 22:32 schrieb Maddy:

So viel Fleisch übersäuert gerade bei alten Hunden den Magen stark, sie vertragen es schlichtweg nicht mehr. Natürlich trifft das nicht auf jeden alten Hund zu, aber man hört es doch häufiger. Mein Ömchen erbricht sich auch von Fleisch.

 

Tu ihr und ihrer Gesundheit doch den Gefallen und füttere etwas, was sie verträgt. Außerdem würde ich tierärztlich abklären, ob da bereits eine behandlungswürdige Magenentzündung vorliegt. 


Neben rohem Fleisch unbedingt auch Kausnacks aus getrocknetem Fleisch weglassen. 

 

[Habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen, sorry.]

Diesen Beitrag kann ich auch bestätigen! Ich habe den Fleischanteil sowieso reduziert (wegen der angeschlagenen Nieren) und püriert oder Hipp Babynahrung gefüttert (hab ich in Rind und Huhn gefunden). Immer nur kleine Portionen geben, auch wenn es gerade super schmeckt.

 

Bei der Hitze gerade würde ich auch das Futter nicht draußen stehen lassen und lieber jedesmal aus dem Kühlschrank holen und etwas anwärmen (riecht dann auch intensiver). Auf die Wasseraufnahme achten (sinkt der Pegel wirklich).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich werde auch nicht mehr barfen.  

Ich denke ich habe ein gutes Futter gefunden,  auf furtalis.de, finde das klingt sehr gut. .. aber dafür muss es ihr erstmal wieder gut gehen. 

 

Komme gerade vom TA,  die bekommt nun ein anderes Antibiotika, alle 2 Tage gespritzt.  Dazu wieder dieses orale gegen Übelkeit und dann ab morgen magenschutz. ..

Und natürlich weiter Diät. 

 

Er vermutet eine Gastritis.  Wobei man Tumore o.ä. leider nicht ausschließen kann.

Pankrea schließt er aus da auch keine gelben schleimhäute oder andere lebergeschichten. 

 

Ich hoffe so sehr das es ihr schnell wieder besser geht! 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Pankreatitis ist eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, hat nichts mit der Leber zu tun, keine gelben Schleimhäute oder Leberprobleme ;)
Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, Fressunlust, sehr starke Magenschmerzen, Übersäuerung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Benno, 

Der TA meinte da würde ihr es noch schlechter gehen. .. 

Es ist einfach zum ko... wenn die eigene TA nicht da ist. 

 

Akima War heute schon fast panisch dort.  Sie hat zwar immer Angst beim TA aber heute, das War schlimm.  Sie ist fix und fertig. Hat im Auto wieder angefangen sich zu lecken! Dabei War damit Gott sei dank Ruhe die letzten tage :(

 

Wird das denn Viel anders behandelt? 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Pankreatitis ist leicht festzustellen, das sollte der TA eigentlich können ;)
Da würden Antibiotika auch gar nicht helfen, bei einer Gastritis auch nicht (habe ich selber oft genug gehabt).
Die Hunde bekommen zuallerst eine ganz strenge Diät, Magenschutz, ein Mittel gegen Übersäuerung.
Es gibt Fertigfutter vom TA für eine Bauchspeicheldrüsendiät, oder man kocht selbst mit einer genauen Vorgabe, was der Hund bekommen darf und was nicht.

Wenn Du Dich dort nicht gut aufgehoben fühlst, würde ich woanders hingehen.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Gelbfärbung der Schleimhäute tritt meist auf, wenn die Leber mit betroffen ist.
Meine Hündin hatte eine chronische Pankreatitis ;)
Es kann ja auch etwas ganz anderes sein, aber ich würde es eben auschließen wollen, an Deiner Stelle ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein einer Hund hat Pankreasprobleme und außer Fressunlust keine Symptome. Kein Erbrechen, kein Durchfall, keine Anzeichen für Übelkeit oder Übersäuerung. Es hat sich tatsächlich nur im Blutbild gezeigt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.