Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nico2016

Bauchspeicheldrüsenentzündung?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben, 

vorweg, ja wir sind schon in TA Behandlung. Ich möchte mich nur über Erfahrungen austauschen. 

Mein Hund hat seit ca. 3 Wochen wirklich oft starke Magen-Darm Geräusche, Blähungen. Nach dem ersten mal waren wir direkt beim Arzt, da handelte es sich nur um diese Geräusche. Er meinte es würde am Wetter liegen (es war sehr warm). 

Naja skeptisch habe ich ihn weiter beobachtet, dann ging es ca. Eine Woche später wieder los. Schlimmer. Plötzlich von der einen auf die andere Minute wieder laute Geräusche, später auch ordentliche Bauchschmerzen. Ich habe ihm etwas gegen Blähungen gegeben, was sehr gut geholfen hat. Dann war wieder alles gut. 

Der TA meinte auch manchmal schwer verdaulicheres Futter, er hat an diesem Tag ein Schweineohr zum knabbern bekommen. 

OK dachte ich, kann ja sein. 

Wieder ca. Eine Woche später, jetzt der dritte Schub. Wieder noch eine Nummer schlimmer. Es hat länger a gedauert, stärkere Schmerzen. Diesmal kam noch dazu, dass er bei jedem Gassi Gang versucht hat 6,7 mal Kot abzusetzen. Das erste Mal war immer gut, danach naja weicher. Aber nie Durchfall. Dafür kam auf mal tröpfvhenweise schleim und bei der Mittagsrunde eine richtige Fettbeimengung heraus. 

Ich zum anderen TA. Verdacht auf Giardien, ich habe auf Giardien und Würmer testen lassen, negativ. 

Sie sagt dann müssen es Bakterien sein. 

5 Tage Antibiotikum. In der Zeit sollte es nicht nochmal wieder kommen. 

Wir sind jetzt am 3. Tag. Ein erneuter Schub kam nicht, dafür immer noch ordentliche Blähungen und Darmgeräusche. Für mich stehen alle Symptome für eine Bauchspeicheldrüsenentzündung. 

Ich weiß nicht ob jetzt trotz AB nochmal zu einem anderen Arzt soll, weil weg ist es immer noch nicht, oder erst mal abwarten, bis AB vorbei ist... Und hat jemand Erfahrung mit einer Pankreatitis? 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten hier schon öfter mit einer schweren Pankreatitis zu tun. Bei zwei verschiedenen Hunden.

Die Pankreatitis geht in der Regel eigentlich mit Erbrechen einher und das nicht zu knapp.

 

Eine Pankreasinsuffizienz könnte u.U. schon eher die Symptome verursachen die du beschreibst.

 

Was wude denn im Blutbild festgestellt? Wenn da nichts aufälliges ist, könnte man über ein Kotprofil eine Insuffizienz erkennen.

 

ABER - die beschriebenen Symptome können auch bei einer Unverträglichkeit auftauchen, die "Fettbeimengung" kann auch abgestoßene Darmschleimhaut gewesen sein.

Ich würde wohl eher erstmal in der Richtung überlegen ob der Hund in der Zeit etwas bekommen hat, was er sonst nicht frisst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das was du beschreibst kenne ich von Bobby, bei ihm ist es dann (meistens) eine Pankreatitis. Es gibt einen Schnelltest, den man direkt in der Praxis machen kann, das Ergebnis steht nach ca. 30 min fest. Bei uns läuft es immer so (wir hatten das schon öfter), dass Bobby direkt (auch schon vor dem Ergebnis) an die Infusion kommt (NaCl). Das machen wir mehrere Tage täglich, dann ist der Spuk wieder vorbei, die Werte wieder normal und Bobby geht es wieder gut.

Ich würde auf diesem Schnelltest bestehen, wenn du den Verdacht hast.

Gute Besserung und viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Niereninsuffizienz und bauchspeicheldrüsenentzündung beim 2 jährigen h

      Guten Tag,   Wir wissen einfach nicht mehr weiter. Unsere Boxerhündin ( am 15.03.20 ) 2 Jahre alt, ist so schwer krank. Bei ihr wurde letztes Jahr Juni eine Niereninsuffizienz Stadium 2 festgestellt. Sie erhält Medikamente (direne für die Niere und ein blutdruckmedikament) und bekommt nierenfutter und normales Futter gemischt, da sie sonst gar nichts isst. Sie ist recht schmal/dünn für eine boxerhündin.  Vor ca 2 Wochen haben wir über die blutwerte erfahren, das sie eine

      in Hundekrankheiten

    • Bauchspeicheldrüsenentzündung,Leber und Dünndarm...

      ...sind wohl auch angegefriffen.So geht es Tildi derzeit und ich stehe mittlerweile auf dem Schlauch. Tildi ist eine 14 jährige Border-Collie Oma .Seit 4 Wochen doktern wir an verschiedenen Baustellen rum. Leberwerte die auf eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hindeuten aber (laut TK) erstmal nicht behandlungswürdig waren.Lediglich Schonkost wurde angeraten. Ultraschall von letzter Woche soweit unauffällig. Bauchschmerzen und Sodbrennensymptomatik...sollte sich unter Schonkost

      in Hundekrankheiten

    • Hund Bauchspeicheldrüsenentzündung und Leberentzündung

      Hallo zusammen Bei meinem Hund wurde jetzt auch zu den hohen Leberwerten auch noch eine Bauchspeicheldrüsenentzündung festgestellt mit sehr sehr hohen werten. Mein Hund hat bekommt derzeit Albrecht Primazym 5x1 (zu jeder Mahlzeit 1 Kapsel) und nimmt dennoch ab Auserbedm bekommt er Vitamin B comp Kapseln (Granulat 1x1 über Futter) Wegen der Leberwerte hab ich jetzt Epato 1500 1/2 Tablette anstellle von 1 seit 2 Tagen in der Kur,..hat jemand erfahrung mit dem Medikament ?,..wei

      in Gesundheit

    • Alte Hündin geht es sehr schlecht: Bauchspeicheldrüsenentzündung und Niereninsuffizienz und Leberkrank

      Hallo Zusammen,   ich bin sehr verzweifelt und versuche, ob mir jemand helfen kann. Bei meiner 14 Jährigen Hündin wurde in Februar eine Bauchspeicheldrüsenentzündung festgestellt. Sie wollte nicht mehr fressen und hat sich übergeben. In der Tierklinik wurden über mehrere Tage Infusionen und Medikamente verabreicht und es wurde nicht besser. Ich hatte vorher selber gekocht da sie ja schon eine Niereninsuffizienz und Leberkrank ist. Nach der Diagnose habe ich ihr Low Fat von Royal Canin

      in Hundekrankheiten

    • Clostridien - Ursache für Bauchspeicheldrüsenentzündung?

      Hallo, gibt es irgendwelche Erfahrungen damit? Mein Haustierarzt vermutet dieses bei Emmy, wie kann man das nachweisen? Kann das mit BARF zusammenhängen?

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.