Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Pflegehund

Halter holt seinen Hund nicht ab - was tun ?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

erstmal eine kurze Zusammenfassung des bisherigen:

Anfang des Jahres haben wir den Hund einer Arbeitskollegen aufgenommen, weil Sie sich getrennt hat und in der Wohnung keine Hunde halten durfte. Es war klar, dass dies nur vorübergehend sein soll...Nun ist Sie umgezogen und darf in dieser Wohnung Hunde halten. Ihre Aussage von Anfang Juni war auch noch, dass sie ihren Hund abholt. Nachdem wir nun mehrfach nachgefragt haben, stellt sich heraus, dass sie den Hund wohl doch nicht zu sich holen will und jetzt jemanden sucht der ihn nimmt. Das ganze ist jetzt nun in einen Streit ausgeartet - sie wird unsachlich, pampig und beantwortet ganz einfache Fragen nicht. Letzte Aussage war: Ich werde jetzt auch nicht mehr auf irgendwas reagieren . Ich melde mich, sobald ich etwas in Erfahrung gebracht habe.


Das ist für mich absolut nicht akzeptabel.

 

Habt ihr gute Ratschläge für mich, was ich tun könnte ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu, 

Das ist natürlich schwierig ( auch rechtlich). Ich würde ihr eine Frist setzen, bis wann sie den Hund abholen kann - danach würde ich ihn im Tierheim abgeben und ihr die Information geben, wo der Hund sich befindet. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für deine Nachricht..... Die Idee hatte ich auch schon - aber kann ich das so einfach  ? Bin ja nicht der Halter und lügen und ihn als "Fundhund" ausgeben möchte ich auch nicht...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es zumindest Mal probieren, mit der Argumentation, dass du die Frist gesetzt  hast, den Hund nicht weiter betreuen kannst und sie sich weigert ihn zu nehmen. Wichtig ist denke ich, dass du alles schriftlich fest hältst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst doch den Halter angeben und denen die Geschichte erzählen.

 

Dann rufen die sie and und sie zahlt dann pro Tag Tierheim die Pensions-Gebühr. Oder sie überlegt sich, dass der Hund  vermittelt werden soll und gibt ihn "anständig" ab (lässt ihn dort mit entsprechenden Angaben).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Idee.....ich glaube ich telefonier mal mit unserem Tierheim..und mach mich da mal schlau..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du wirst ihn nicht legal im Tierheim abgegeben dürfen. Du kannst dem Tierheim ja nicht das Eigentum übertragen.

Wenn du ihn dahin zur Pension gibst, dan  bist du der Auftraggeber und musst dafür bezahlen. Du kannst es dann auf dem zivilrechtlichen Weg versuchen zurückzuklagen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb asti:

Du kannst dem Tierheim ja nicht das Eigentum übertragen.

 

Nur interessehalber... das kann man mit einem Fund-Hund auch nicht, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Doch, den kann man abgeben. Es wird dann der Chip ausgelesen und der Halter benachrichtigt. So haben wir es einmal in Niedersachsen gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Loras:

 

Nur interessehalber... das kann man mit einem Fund-Hund auch nicht, oder?

 

Ne, beim Fundstück (und auch hier beim Pflegehund) ist man nicht Eigentümer, sondern Besitzer und überträgt auch nicht das Eigentum, sondern den Besitz.

 

Eigentümer ist derjenige, der die rechtliche Herrschaft über eine Sache hat, nur der kann rechtswirksam über die Sache verfügen (z.B. verkaufen, verpfänden).

 

Besitzer ist derjenige, der die tatsächliche Sachherrschaft hat.

 

Besitz und Eigentum fallen oft auseinander, z.B. ist der Vermieter der Eigentümer einer Wohnung aber nicht der Besitzer, das ist der Mieter. Oder wenn ich etwas verleihe. Für Hunde gilt das genauso. Geht meine Nachbarin mit meinem Hund Gassi, ist sie so lange die Besitzerin, ich bleibe aber der Eigentümer.

 

Im vorliegenden Fall ist es also nur wichtig, die Umstände offen zu legen, also klarmachen, dass es der Hund der Kollegin ist. 

 

Aber er dennoch bleibt eine Haftung für die Kosten gegenüber dem Tierheim bestehen, als Vertragspartner für die Abgabe. Da ist der Hinweis von @asti völlig korrekt. Für diese Kosten müsste man dann erstmal aufkommen und es zivilrechtlich gegenüber dem Hundehalter gelten machen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gibt es hier um Forum noch ein paar Papillon-Halter?

      Hallo,   ich bin ganz neu hier und gehöre auch insgesamt noch zu den Neuhundebesitzern. Habe meinen kleinen Papillon-Rüden Kirby seit dem 1. September letzten Jahres und bin schlicht und einfach begeistert von dieser Rasse.   Kirby ist jetzt 11 Monate alt und nach einigen Erziehungsanfangsschwierigkeiten inzwischen ein treuer Großstadtbegleiter.   Ich würde mich freuen, mich mit anderen Papillon-Besitzern etwas auszutauschen.  

      in Gesellschafts- & Begleithunde

    • Eigener Hund zeigt Aggressionen gegenüber Halter

      Guten Tag,   Ich habe mich hier angemeldet, weil ich seit einiger Zeit ein bisschen Probleme mit meinem Collie Rüden habe. Theo ist jetzt 2,5 Jahre alt und nicht kastriert. Er ist alles in allem ein lieber Hund, manchmal ängstlich jedoch zu Menschen sehr sozial und lieb. Er verträgt sich mit allen Hündinnen, mit kastrierten Rüden und auch teilweise mit unkastrierten. Es gibt da nur einen Hund in unserer Nachbarschaft, da wird mein sonst so lieber sprichwörtlich zur Bestie. Eine französische Bulldogge gleiches Alter wie Theo, kennen sich seit sie klein sind.    Nun zu meinem Problem. Am Anfang hat er ihn einfach nur angebellt und an der Leine gezogen. Mittlerweile rastet er so aus dass ich ihn da kaum halten kann und im Eifer des Gefechts springt er an mir hoch und schnappt, dass meine Jacke schon zerrupft war. Ich erkenne diesen hund dann nicht mehr wieder. Anfangs war ich so schockiert dass ich wie gelähmt war. Das zweite mal habe ich mich gewehrt und ihm eine mit der leine drüber gezogen. Schluss endlich flog noch mein Schlüsselbund. Ich wusste einfach nicht wie ich ihn unter Kontrolle bringen sollte. Jetzt hat sich bei mir allerdings eine Angst manifestiert die ich einfach nicht haben will, weil ich mit ihm doch locker spazieren gehen will und keine Angst vor ihm haben will. Theo hat bis dato noch kein böses Wort von mir gehört. Vielleicht war das auch nicht immer richtig.    Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht und wie seid ihr damit umgegangen? Mich macht das ziemlich fertig gerade.    Liebe Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme

    • MUDI-Halter gesucht

      Hallo zusammen,   Ich habe das FOrum bereits durchsucht, vielleicht nicht richtig, konnte aber keinen Thread finden in dem es ausschließlich um den Mudi als ungarischen Hüte- und Treibhund ging. Ich selber habe einen Mudi aus dem Tierschutz der gerade 2,5 Jahre ist und eine Aussie-Mix-Dame, die 8,5 Jahre jung ist.. Ich wusste lange nicht, dass es sich um einen Mudi handelt...mir wurde immer gesagt BC-Mix...woran ich immer zweifelte, da er sich sowas von anderst benimmt wie die BCs aus dem Bekanntenkreis :-) Nun ja, spezifische Frage habe ich keine, ich würde mich einfach freuen Erfahrungen auszustauschen, euer Wissen über die Rasse, Geschichten etc. Wie verhält es sich mit dem bellen bei euch? Wie kommen eure Mudis auf fremde Hunde klar? Territoriales Verhalten? Was macht ihr um euren Mudi artgerecht auszulasten? USW. :-)   Danke schonmal für eure Rückmeldungen.   tommi

      in Hüte- & Treibhunde

    • Wenn Hund und Halter nicht zusammen passen

      Es ist immer schön, als Hundetrainer einem Halter-Hund-Gespann die entsprechende Hilfe geben zu können.   Aber was ist, wenn man mit erfahrenem Auge erkennen kann: Das gibt nicht nur nichts - das endet in einer Katastrophe!   Wie gehen Hundetrainer damit um? Gibt es vielleicht Tipps und Hilfen, einem Kunden die Notwendigkeit sich von eben diesem Hund zu trennen so verständlich zu machen, dass dieser weder sich selber schuldig fühlt, noch den Trainer als "Schuldigen" oder auch "Unfähigen" da stehen zu lassen?
       

      in Vorstellung & Sonstiges

    • Gesprächiger Halter--> gesprächiger Hund?

      Logisch, kommt auf Charakter, Rasse usw. an. Aber tendenziell? Kam mir gestern: Neu ist nämlich Hunden von weitem "zurufen", hat sie vorher nicht gemacht. Hat sie das von mir abgeguckt? Von weitem mich verständigt, ob ich anleinen soll und meistens noch irgendwas zusätzlich.  Bei Leuten vom Gartengelände habe ich auch von Weitem gegrüßt, da macht sie das auch. Passanten und andere Spaziergänger, Radfahrer etc. werden nicht angebellt. Kann die Erklärung stimmen? Außerdem ist es natürlich generell interessant.

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.