Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hoellenhunde

"Hunden kam die Versöhnlichkeit abhanden"

Empfohlene Beiträge

https://diepresse.com/home/science/5460110/Hunden-kam-die-Versoehnlichkeit-abhanden

 

"Wenn in Rudeln von Wölfen und Hunden Streit ausbricht, dann geschieht das bei Wölfen viel häufiger – in 500 beobachteten Stunden kam es 419 Mal dazu, bei Hunden nur 55 Mal –, aber die Zusammenstöße waren viel weniger heftig: Bei Wölfen beschränkten sie sich in sechs von zehn Fällen auf Drohen oder Schnappen, bei Hunden wurde in neun von zehn Fällen zugebissen oder niedergestoßen."

 

Ich empfehle aber, bis zum Ende zu lesen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vergleichen die wirklich nicht verwandte Hundegruppen mit verwandten Wölfen?

 

Diese Mischlinge dort sind anders sozialisiert- sie stammen doch aus Tierheimen - oder? Da dürfte der Faktor "Konkurrenz" vielleicht eine größere Rolle spielen.

(Jedenfalls sinkt bei uns die Sorge um Ressourcen, wenn deren Verfügbarkeit unlimitiert ist, im Tierheim ist der Konkurrenzdruck permanent akustisch wahrnehmbar und meist sind dort die Ressourcen eben limitiert.

Die Versuchsdesigns in diesem Center fand ich bisher oft sehr "parteiisch" gewählt.

Ich frage nochmal nach: Die Wolfwelpen stammen doch aus Quellen langjähriger Gehegehaltung, oder? Und die Hunde waren Mischlingswelpen von Straßenhunden...

Bereits daraus ergäbe sich epigenetisch eine andere Grundlage.

 

 

Wenn ich von meinem Hund und z.B. ihrem Kumpel ausgehe, kann ich das Verhalten gar nicht bestätigen. Als es darum ging, daß meine am zweiten Tag der Läufigkeit war und der Kastrat eines Passanten ihr zu aufdringlich wurde, hat z.B. ihr Kumpel auch deutlich verwarnt. Wir liefen ein paar Meter und ihr Kumpel wandte sich dann nochmal kurz zu ihm mit einer Versöhnungsgeste- danach war das soweit geklärt.

Und so etwas erlebe ich ständig. Mein Hund hat wenn immer deutlich gewarnt und noch nie heftig attackiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, im WSC sind die Wölfe und die Hunde gleich aufgezogen worden und sie sind nicht miteinander verwandt. 

 

Ich kann das von vielen Hunden tatsächlich bestätigen.   Wenns kracht, kracht es. Dafür ist es lange friedlich. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte das so in in der Erinnerung, daß die Hundewelpen aus Tierheimen stammen.

 

Weiß nicht, ob beim Sozialverhalten  danicht zu sehr Individualfaktoren zum Tragen kommen. Ein reaktiver Hund warnt vielleicht öfter,rein vorsorglich auch deutlicher und schneller (so erlebe ich das hier) als einer, der erst reagiert, wenn das Maß voll ist- dann aber so richtig.

Diese Hunde haben dann mit dem runterkommen/Umschalten ein großes Problem, weil sie genau dieses Umschalten nicht so gewohnt sind, sie steigern sich mehr rein im Vergleich- jedenfalls stellt das meine Mini-Empirie fest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

Vergleichen die wirklich nicht verwandte Hundegruppen mit verwandten Wölfen?

 

Nein, die vergleichen Hunderudel eher zufälliger, bwz. unbekannter Entwicklung und Erziehung mit Wölfen in Gefangenschaft, deren hierarchisches Verhalten allein von der durch den Menschen vorgenonmmen zwangsweise und (wie man heute weiss atypiischen Zusammenstellung des jeweiligen Rudels abhängig ist. Geh nach Ungarn, Deutschland oder Russland und die Ergebnisse werden mit größter Wahrscheinlichkeit völlig anders ausfallen. Je nach Zusammenstellung der Wolfsrudel verlaufen einige Begegnungen, sogar weit eher tödlich, wie in vor ca. 2 Jahren in BI oder in Rudeln in Bayern oder an der Grenze zu Polen. 

 

Es ist ohnehin sehr ungewöhnlich, dass man solche "Ergebnisse", die letztendlich keinerlei Allgemeingültigkeit haben, da sie unter sehr speziellen und einzigartigen Umständen entstehen so veröffentlicht, als hätten sie einen wissenschaftlich nachvollziehbaren Wert, bzw. als würden sie den allgemeinen Anforderungen für wissenschaftliche Feldstudien entsprechen. 

 

Allein die Aussage "Wölfe jagen im Rudel und ziehen auch gemeinsam die Jungen auf, Hunde tun beides nicht, selbst wenn sie wild leben, sie haben keine Erfahrung mit einem Leben im Rudel." zeigt, dass die sog. "Forscher" sehr wenig Erfahrung mit tatsächlich wild lebenden Hunderudeln, bzw. dem real life haben. Vielleicht sollten sie sich diese z.B. mal in Rumänien in den Karpaten oder in Weissrussland anschauen. Dort gibt es viele, die genau das machen, was hier negiert wird.  Sie leben und jagen in Rudeln, teils bis um die 30 Tiere, ziehen GEMEINSAM die Jungen groß und handeln sehr sozial. 

 

Das Problem ist, dass sowohl frei lebende Hunderudel, wie auch in Gefangenschaft gehaltene Wölfe abhängig davon sind, WIE sich die Gruppe zusammensetzt, bzw. wie die Gruppe zusammengesetzt wird. Dazu kommen die jeweiligen Lebensumstände in Bezug auf vorhandene Ressourcen. Während sich Hunderudel in sehr wildreichen Gegenden und dementsprechend auch einem guten Angebot von Kleinwild und Aas oder in Städten mit genügend Abfällen gut sehr sozial verhalten können, dürfte die Gewaltbreitschaft, bzw. die latente Aggression (allein des Überlebens willens) bei Hunderudeln die Hunger leiden wesentlich größer sein. Abgesehen davon, ist eine tatsächliche Beobachtung solcher Rudel weit schwerer, als bei einem unter Kontrolle stehenden, wenn auch großem Wolfsrudel. Wie man derart verschieden gehaltene, bzw. lebende Tiere verläßlich miteinander vergleichen will, dürfte aus wirklich wissenschaftlicher Sicht, sehr fraglich sein.

 

Bei solchen Themen fallen mir immer wieder die Forscher ein, die im Rahmen einer Studie festgestellt haben, dass sich Hunde beim Kacken am Erdmagnetfeld ausrichten ..... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Datenbasis schein mir etwas dürftig zu sein, ehrlich gesagt. Jedenfalls soweit ich überhaupt etwas über die Datenbasis finde.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 37 Minuten schrieb Herdifreund:

Bei solchen Themen fallen mir immer wieder die Forscher ein, die im Rahmen einer Studie festgestellt haben, dass sich Hunde beim Kacken am Erdmagnetfeld ausrichten ..... 

 

Ernsthaft ... ? :lol:

 

gibt es dazu einen Link ... ? *LOL*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok wenn in Rumänien und Weißrussland feste Hunderudel von bis zu 30 Tieren existieren, die sogar gemeinsam Welpen aufziehen und versorgen, hätte ich dafür dann gerne einen seriöseren Nachweis als das hier scheinbar unseriös geltende WSC :)

Danke 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Tyrshand:

Ok wenn in Rumänien und Weißrussland feste Hunderudel von bis zu 30 Tieren existieren, die sogar gemeinsam Welpen aufziehen und versorgen, hätte ich dafür dann gerne einen seriöseren Nachweis als das hier scheinbar unseriös geltende WSC :)

Danke 

Ich halte das WSC für ziemlich kompetent in dem was sie tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Herdifreund

Ich hätte gerne weniger Zynismus, vielen Dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Notruf / Notpfiff "abhanden" gekommen - wiederbelebbar?

      Hallo, habe mir da selber ein Problem bereitet.... Als Zlavia kam hatte ich versucht als Notabrufsignal einfach "hier" zu benutzen. Das hatte bei Skrollan gut geklappt. Wir hatten das dann auch einigermaßen drin, bis sie so eine Phase hatte, in der sie sich weiter entfernt hat, als mir lieb war. Da wir uns damals noch nicht ganz so gut kannten, bin ich dann relativ schnell in "Panik" verfallen und habe manchmal alles gerufen. Kurz um - ich hab's versaut Nicht das das falsch verstanden wird,

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.