Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Sonja1975

Hundemalaria / Bobesiose positiv

Empfohlene Beiträge

Hallo, wir haben uns in einen Hund vom Tierheim verliebt. Leider kam nun heraus, dass er positiv auf Babesia getestet wurde. Er wird nun vom Tierheim behandelt mit drei Spritzen.

Die vom Tierheim meinten, es sei nicht besorgniserregend, das würde ausheilen.

Ein Tierarzt, den ich gefragt habe, meinte, er würde generell von Tieren aus dem Tierheim abraten und ich bräuchte einen großen Geldbeutel, weil bei dem Tier immer wieder Folgekosten auftreten könnten.

Habt ihr Erfahrungen?

Außerdem hat er eine Infektion im Blut mit Ana.

Er wird aber behandelt wie gesagt.

Meine Tierärztin meinte auch, Babesia könne man sich nur im Ausland holen, bei uns sei das nicht möglich.

Laut dem Forum hier handelt es sich dabei aber ja wohl auch schon um eine Falschinformation.

Was meint ihr?

Mein Sohn trauert, er will diesen Hund und keinen anderen.

Ich habe aber nicht viel Geld...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin hatte Babesiose und ist wieder gesund.

Das kann also heilen.

Sie hatte es aus dem Ausland, mir sind aber mittlerweile mehrere Fälle bekannt, die es sich  in D geholt haben.

 

 

Eine generelle Frage ist, wie man sich mit "ich habe nicht viel Geld" die Hundehaltung vorstellt, denn Hundehaltung kostet Geld.

Das ist ganz allein Dein Thema und ich möchte gar keine Details wissen,  aber neben den üblichen Kosten, die sowieso anfallen und die man vorher einschätzen kann (Steuer, Versicherung, impfen, Endo- und Ektoparasiten-Prophylaxe, Futter, Ausstattung), können durch einen kleinen unglücklichen Umstand mal eben Kosten im mittleren vierstelligen Bereich anfallen.

Kannst Du sowas im Notfall aufbringen? Sei es durch einen Kredit, Freunde, Ersparnisse, etc.

Ich möchte keine Antwort, ich will es nur zu bedenken geben.

 

So viele Leute kommen zum Tierarzt mit solchen Fällen, können es sich nicht leisten und wollen dann den Hund einschläfern lassen (son Bein zB ist schnell gebrochen und kostet dann um die 4000 Euro).

 

Wie gesagt, Du bist mir keine  Rechenschaft schuldig und ich will auch gar keine  Details wissen. Ich möchte das nur zu Bedenken geben.

Sowas passiert schneller, als man denkt, und oft ists auch was,  was ne OP-Versicherung nicht abdeckt (zB auch ne Pankreatitis kann sehr teuer werden).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jeder Hund kostet einiges an Unterhalt, da gab es hier schon mal ein Thema zu den zu erwartenden Kosten. Diese sind, selbst bei einem gesunden Hund  nicht unerheblich. 

Und auch der gesündeste Hund kann erkranken, aber bei beschränkten finanziellen Mitteln einen von vornherein kranken Hund aufzunehmen, das halte ich nicht für richtig. Wenn dein Sohn unbedingt diesen Hund möchte, ist er denn bereit, z.B. auf die Teilnahme an einem  Schulausflug, oder neue Sachen  … zu verzichten wenn Geld für den kranken Hund gebraucht wird?    

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

 

Habe nochmals nachgelesen, pro Monat werden zwischen 100 - 150 €, je nach Hunderasse bzw. Größe, veranschlagt. Dazu kommt noch die Hundesteuer und evtl. Tierarztkosten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb schlenki2:

 

Habe nochmals nachgelesen, pro Monat werden zwischen 100 - 150 €, je nach Hunderasse bzw. Größe, veranschlagt. Dazu kommt noch die Hundesteuer und evtl. Tierarztkosten.

 

Also ich finde das ziemlich niedrig angesetzt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Sonja1975:

Ein Tierarzt, den ich gefragt habe, meinte, er würde generell von Tieren aus dem Tierheim abraten

 

WARUM? Weil all diese Tiere krank, gestört oder sonst was sind und keine zweite Chance verdienen? Ein Tierarzt mit so einer Einstellung wäre garantiert nicht MEINER. 

Zu den Krankheiten kann ich dir leider nicht hilfreich sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht ist DIESES Tierheim gemeint?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Eifelkater:

Also ich finde das ziemlich niedrig angesetzt. 

Ich nicht. Solange mein Hund gesund ist, braucht er nach Erstanschaffung von 2 Näpfen, 1 Körbchen und 1-2  Leinen außer Futter eigentlich nichts. Die ganzen Wubbas, Zweitkörbchen und sonstige Schnickschnack ist nett, macht Spaß zu kaufen, ist aber eigentlich unnötig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Lique:

Ich nicht. Solange mein Hund gesund ist, braucht er nach Erstanschaffung von 2 Näpfen, 1 Körbchen und 1-2  Leinen außer Futter eigentlich nichts. Die ganzen Wubbas, Zweitkörbchen und sonstige Schnickschnack ist nett, macht Spaß zu kaufen, ist aber eigentlich unnötig. 

Na ja zum einen kommt es darauf an. was du fütterst...

 

Ich kann einen Kleinen Hund durchaus für weniger als 10 Euro im Monat ernähren....( 4 kg Hund und Zooroyal Softbrocken) . Aber macht das tatsächlich Sinn? 

 

Ich würde für einen mittelgroßen Hund schon einmal 50 - 60 Euro an Futtermitteln veranschlagen.

Der Rest ist halt Kleinkram, den man aber nicht vernachlässigen sollte:

 

Tickets ÖPNV

neue Klamotten ( gerade die Kombi Kind und Hund, kann zu einigen Löchern in Klamotten führen. 

Rücklagen für Tierarzt ( wichtig gerade wenn das Geld knapp ist!!!

Ungeziefer- und Antiparastenmittel

Haftpflichtversicherung für Hund und Kind ( wenn für letzteres noch nicht vorhanden) 

 

Näpfe braucht man zum Beispiel gar nicht....zwei Suppenteller oder Desertschalen tun es auch...

Statt dem Körbchen kann man auch Fleecedecken für 3 Euro das Stück von Kik und Co nehmen.....ich benutze hierfür auch gerne die alte Kinderbettwäsche. 

Meine Tochter näht aus aussortierten Klamotten Patchworkdecken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.