Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Wilhelmina

Hund frisst kaum

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen,

 

ich hatte mich schon mal Hilfe suchend ans Forum gewandt, mit einem ähnlichen Problem! Mein Hund frisst einfach nicht...Maggie ist nun 11 Monate alt, war Anfang April bis Anfang Mai das erste Mal Läufig und seitdem ist nichts mehr, wie es war. Wir waren nun schon mehrfach beim TA und Sie wurde von oben bis unten durchgecheckt. Sie ist körperlich absolut gesund und fit. Nur frisst Sie einfach kaum etwas...den Napf rührt Sie gar nicht mehr an, egal was man Ihr hinstellt...sie geht kurz hin, schnüffelt daran und lässt es dann links liegen. Trockenfutter nimmt Sie ab und zu...aber auch nur aus der Hand, nicht aus dem Napf. Ich habe wirklich schon alles probiert, von Billigfutter, zu hochwertigem, bis hin zum Barf...nichts wirklich gar nichts geht in diesen Hundeschlund rein. Sie nimmt Trofu auch nur einen Tag...wenn man ihr am nächsten Tag das selbe geben möchte, isst Sie das einfach nicht.

 

Der Morgen beginnt bei uns inzwischen ständig damit, dass Sie gelben Schleim erbricht..was ja auf Hunger schließen lässt, oder? Das einzige was Sie immer und gern isst, ist Käse oder Fleischwurst...aber das kann ja nicht Sinn der Sache sein, oder dem Hund gut tun. Wir haben es auch schon mit rohem Hähnchen oder Putenfleisch probiert, gekocht, gebraten...nix ...Hühnerherzen? Nö, will Sie nicht. Das kann doch nicht immer noch an den Nachwirkungen der Läufigkeit liegen oder?

 

Ich verstehe die Welt nicht, wenn Sie doch Hunger hat...warum isst Sie nicht? Was mache ich falsch? Wie kann ich Sie wieder zum fressen bekommen? Ich mache mir wirklich Sorgen und wünschte mir, Ihr endlich mal wieder einen Napf hinstellen zu können, dessen Hinhalt auch gefressen wird....:huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann es sein, dass sie momentan in der scheinträchtigkeitsphase ist? Manche Hündinnen sind da ein wenig durch den Wind. Meine bleibt zwei Wochen nicht alleine...

ich meine @gebemeinensenfdazu Hat mit ihrer Hündin in dieser Phase ein ähnliches Problem. Vielleicht könnt ihr euch da austauschen. 

 

Seit wann frisst sie denn gar nichts mehr? Oder nahezu...

 

sollte sie wirklich einfach nur schlecht essen hilft vermutlich nur weiter ausprobieren. Vielleicht auch mal andere Näpfe. Klingt doof, aber manche fressen z.b. Ungerne aus Metall Näpfen. Meine hat nie Wasser aus ihrem Napf getrunken, bis ich neue geholt habe. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Amidala

 

Danke für Deine Zeilen :)

 

Ja, das mit den Hormonen nach der Läufigkeit wurde mir im Forum bereits als Tipp gegeben und auch der TA hat das vermutet...aber das ganze ist ja nun schon eine Weile her..wie lange kann denn diese Phase nach der Läufigkeit dauern? Mit den Näpfen haben wir tatsächlich auch schon versucht...Keramik, Porzellan, Metall, Teller, Boden...egal...bestenfalls frisst Maggie halt aus der Hand... :blush:

 

Das mit dem sehr schlecht Essen fing quasi ein paar Tage vor der richtigen Läufigkeit an und hält seitdem auch an...und es macht mich wahnsinnig...von Nassfutter sind wir derzeit ganz ab, weil Sie das komplett verweigert und es ist egal, was wir auftischen würden und bei Trockenfutter nimmt sie hin und wieder...aber nie mehrere Tage hintereinander das Gleiche...heißt also..viele offene Tüten und keine Leer :blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist sie denn tatsächlich untergewichtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

 

also sie ist knapp 35 cm hoch und wiegt im Schnitt 7-7,5 Kilo...das ist, glaube ich, auch kein Untergewicht...zumindest hält Sie das Gewicht auch...hmm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz anderer Ansatz: Versuch dich zu entspannen. Je wichtiger die Futterfrage wird, umso schwieriger wird die Situation. 

Wenn sie körperlich gesund ist fütter sie und dann verlaß den Raum und kümmer dich nicht drum ob/wieviel sie frißt. Stell das Futter nicht so in den Mittelpunkt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich stimme @Siobhan zu 100 % zu, vor allem weil deine Maus nicht untergewichtig ist und auch kein Gewicht verliert.

Würde sie seit Wochen zu wenig fressen, würde man das auf alle Fälle am Gewicht merken...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kann schon länger andauern.

Bei meiner dauert das Napf Verweigern ca, 10-12 Tage, in der ersten Läufigkeit hat sie ihn komplett verschmäht, in der nächtsne hat sie alle zwei Tage mal etwas davon gefressen. Unterwegs nimmt sie aber Futter und spielt und ißt wie sonst. Auch zuhause spielt sie- fiept aber an ein paar Tagen etwas und hat da keinen Appetit, ein wirkliches Problem ist es nicht für uns.

Die Phase bei deiner Hündin dauert aber schon echt lange, so etwas habe ich neulich auch von einer Gassibekanntschaft gehört- deren Hündin magerte da aber ab und wurde dann kastriert.. Bei deiner Hündin würde ich - wie schonmal erwähnt- den Schwerpunkt auf Aktivität legen und dann eben mehr draußen füttern.

Selber Kochen (bedarfsgerecht!) wird auch gerne angenommen(vor allem Gebratenenes)- wäre noch einen Versuch wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Entspann dich :) Solang der Tierarzt ihr kein bedenkliches Untergewicht bescheinigt, ist doch alles im Lot

Nur du hast vielleicht falsche Vorstellungen über die Futtermengen.

Sei froh, dass du nicht gegen Übergewicht kämpfen musst. Zu fette Hunde gibt es viel zu viele.

 

Und wenn sie mal einen Tag überhaupt nix frisst bringt sie das auch nicht um. Dann geht es vielleicht am nächsten Tag wieder besser.

Bei Windhunden gibt es z.B. öfter Exemplare, die von sich aus einen Fastentag einlegen...

Wir hatten mal eine Ex-Strassenhündin, die hat jedes Frühjahr über mehrere Wochen plötzlich sehr mäkelig und nur noch die Hälfte ihrer normalen Ration gefressen.

Hat sich immer von allein wieder gegeben - wahrscheinlich wollte sie zum Sommer hin wieder ihre Bikinifigur habe ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich Danke Euch für die vielen Antworten :)

 

Ja, vielleicht sollte ich entspannter sein...aber ich finde es schon sehr anstregend, seit über 2 Monaten zu gucken, ob der Hund genügend isst....und vielleicht wird man dann mit der Zeit auch irgendwie total unentspannt.

 

Mit gekochtem oder gebratenem haben wir es ja auch schon versucht...Putenfleisch, Hähnchenfleisch, Hühnerherzen...diesen Hund lockt fast nix an den Napf :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.