Jump to content

Hund auf andere Umgebung gewöhnen

Empfohlene Beiträge

Ria269   

Hallo!

 

Ich bin 16 Jahre alt und besitze eine 8 Jahre alte Mischlingshündin. Ich habe sie seid sie 5 Monate alt war, und sie lebt ihr ganzes Leben lang bei meinen Großeltern in Kroatien. Ich weiß, dass das für viele verwirrend wirkt deshalb erkläre ich alles von vorne. Ich bin Kroatin und bin jedes Wochenende in Kroatien, dort haben wir ein Haus und meine Großeltern wohnen neben uns. Da wir aber unter der Woche in Österreich sind, ist mein Hund bei meinen Großeltern in Kroatien. Jetzt fragt ihr euch bestimmt warum wir sie nicht mit nach Österreich nehmen. Meine Eltern wollen keine Tiere direkt im Haus, und in Österreich besitzen wir eine Wohnung. Seid 2 Jahren besitzen wir ebenfalls einen Kroatischen Schäferhund, welcher uns als Streuner ins Auto gesprungen ist (seitdem ist er Teil unserer Familie :) ). Er ist ebenfalls in Kroatien. Jetzt endlich nach 8 Jahren seitdem meine Hündin Ria bei mir ist, ich wiederhole NACH ACHT JAHREN bauen wir in Österreich ein Haus mit Garten und können Ende November Anfang Dezember in das neue Haus einziehen, INKLUSIVE unsere Hunde :wub:. In unserem neuen Haus wird es ein extra Hundezimmer geben, damit unsere beiden Hunde die Nacht drinnen verbringen können. So ich hoffe ich habe es für jeden verständlich erklärt :).

 

Jetzt kommt das richtige Problem: Meine Hündin, Ria, ist ein EXTREM anhänglicher Hund. Egal was ich mache, sie beobachtet mich oder folgt mir überall hin (richtiger Stalker eben :D ). In ihrem zu Hause (Keller von meinen Großeltern) sieht die Sache schon anders aus. Sie beobachtet mich zwar, aber sie legt sich wo hin und chillt halt einfach nur. Wenn ich sie aber zu unserem Grundstück mitnehme, liegt sie IMMER neben mir, egal was ich mache sie steht immer auf und geht mir nach (und dass obwohl das ja auch ihr zu Hause ist). Also man merkt so richtig dass wenn sie nicht bei ihrem richtigen zu Hause ist, geht sie mir immer nach und will auf keinen Fall alleine sein. Ich habe manchmal wirklich das Gefühl, sie wäre komplett verloren ohne mich, wenn ich mich auch zum Beispiel verstecke sucht sie mich ganz panisch. So gesagt, mir scheint es als hätte sie bei mir die komplette Sicherheit und alleine ist sie ängstlich, egal wo, nur nicht zu Hause (Keller von meinen Großeltern). Und ich weiß, dass das in Zukunft ein Problem sein wird. In Österreich wird sie die Nacht nicht neben mir verbringen können, sie wird in ihrem Hundezimmer sein, ich werde nicht den ganzen Tag bei ihr sein können weil ich in die Schule muss, und ich wäre todunglücklich wenn das so zum Problem werden würde, dass wir sie nicht nach Österreich mitnehmen könnten :(. Ich warte jahrelang auf den Moment dass sie nach Österreich mitkommt, dass ich nicht auf das Wochenende warten muss um bei ihr zu sein, sie wäre dann einfach IMMER bei mir, jeden Tag. Ich weiß, für die meisten ist das selbstverständlich aber ihr müsst euch vorstellen wie das wäre wenn ihr euren geliebten Hund nur am Wochenende sehen könntet.

 

Ich BITTE euch aus ganzem Herzen, dass ihr mir alle möglichen Tipps und Tricks gibt, wie ich es schaffen könnte, dass sie auch diese Sicherheit ohne mich hat, dass sie nicht komplett auszuckt wenn ich nicht 24/7 bei ihr bin, wie ich sie am besten an die neue Umgebung gewöhnen kann. Ich glaube aber, dass ich zu aller Erst mit ihr trainieren muss, dass sie auch ohne mich zurecht kommt. Ich danke euch im Vorhinein und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt!!

 

Liebe Grüße Kasandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gatil   

Das Gewöhnen an die neue Umgebung - Drinnen und Draußen - kann durchaus dauern.

Man kennt es von vielen Hunden, dass sie in einer neuen Umgebung, auch wenn sie mit ihrer Familie umgezogen sind, erstmal nicht alleine bleiben können.

Das muss man in der Regel langsam üben.

 

Wie es bei euch dann sein wird, wer will das sagen.

An deiner Stelle würde ich mich aber darauf einrichten, ein paar Tage im Hundezimmer zu nächtigen, um die erste Eingewöhnung zu erleichtern. Dann kann man weiter sehen.

 

Das Problem beim Alleine bleiben ist in erster Linie, dass, wenn ein Hund es nicht kann (z.B. in einer neuen Umgebung), kann sich eine schwere Angst aufbauen, die dann noch schwerer zu beseitigen ist. Deshalb: wehret den Anfängen.

 

Ich bin gespannt, was noch für Tipps kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ria269   

ok, danke für die erste hilfereiche Antwort! 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Juline   

Kannst du bei ihr im Hundezimmer schlafen?

Wo wäre sie denn tags, wenn du in der Schule bist? Ist jemand zuhause, darf sie bei demjenigen sein?

Was ist mit dem Schäferhund, kommt der auch mit nach Österreich? Mögen sich die beiden Hunde?

 

Was heißt, der Keller bei den Großeltern in Kroatien ist ihr Zuhause? Verbringt sie dort Tag und Nacht? Allein?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ria269   

Hundezimmer wird sogesagt auch ein Abstellraum, als dort schlafen wird schwer..

Meine Mama ist den ganzen Tag zuhause mit den Hunden, und ja, der schäferhund kommt mit. 

 

Sie hat bei meinen Großeltern im keller diese kleine Hundetür, sie kann da immer rein und raus in den Garten wann sie will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
benno0815   

Warum dürfen die Hunde nicht mit euch im Haus leben? Verstehe ich nicht :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.