Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Wie anstrengend!

Empfohlene Beiträge

Das Thema mit der Sauberkeit darf einen wirklich nicht schmerzen :) kleine Hunde kleiner Dreck, große Hunde großer Dreck. Hilft nur Saubermachen oder seine Ansprüche etwas runterschrauben. 

 

Ich hatte die letzten 50 Jahre immer Tiere, alles was vier Beine hat, auch weniger. Mein jüngster Sohn, saß im Kaninchenstall und hat seine Möhre mit den Karnikeln geteilt. Ich selber hatte eine größere Verletzung am Bein, weil ich mich blöd zwischen zwei raufende Hunde gestellt habe. Keiner von uns war je krank ....der Hundebiss wurde nicht mal behandelt. Keime und die Auswirkungen kenne ich nur von versauten Lebensmitteln , naja,  zumindest seit ich regelmäßig die Lebensmittelkontrolle per App im Auge habe :)  Da holt man sich mehr Kram orginalverpackt ins Haus, als je ein Hund im Mund haben kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hundekratzer egal ob von Zähnen oder Krallen sind in der Tat meist ziemlich unkritisch. katzenbisse sind da schlimmer. Wenn du trotzdem Bedenken hast: Betaisodonasalbe. 

 

Gegen den Dreck hilft eine Shampoosprühflasche und ein Wischmop ausgezeichnet ( Sprühflasche mit Wasser und 22-3 Tropfen Lieblingsduftshampoo füllen). Auf den Dreck sprühen und wegwischen....

Ein Superstaubsauger ist auch eine lohnenswerte Anschaffung....

 

Ansonsten: Ansprüche runterschrauben...<_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

noch mal ganz herzlichen Dank für diese tollen Beiträge!

 

ich fühle mich schon deutlich besser :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Dreck wird mit einem älteren Hund auf jeden Fall seltener, weil man ja auch seltener rausgeht. Nicht mehr alle zwei Stunden usw.

Bei mir hat es sich so eingebürgert, dass ich nachmittags nach der großen Runde staubsauge. Da gibt's den meisten Dreck. Der Rest von abends und dem nächsten Morgen bleibt dann halt ne Weile liegen. 

Man lernt mit der Zeit, wie sich das Problem klein halten lässt. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 58 Minuten schrieb Freefalling:

Der Dreck wird mit einem älteren Hund auf jeden Fall seltener, weil man ja auch seltener rausgeht. Nicht mehr alle zwei Stunden usw.

Bei mir hat es sich so eingebürgert, dass ich nachmittags nach der großen Runde staubsauge. Da gibt's den meisten Dreck. Der Rest von abends und dem nächsten Morgen bleibt dann halt ne Weile liegen. 

Man lernt mit der Zeit, wie sich das Problem klein halten lässt. ;)

 

Aber auch nur, wenn man keinen Hund der Rasse Schlammsuhlschwein erwischt hat :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deswegen schrieb ich seltener nicht weniger. 

:lol:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber man braucht für einen erwachsenen Hund viel mehr Zeit, weil man ja nicht nur 10min Runden macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und wenn der Hund rein- und rausspazieren kann wie er will bringt er auch als Erwachsener Dreck rein. (Hier ist meist die Tür auf)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, wir haben ja zwei große Hunde. Und haben den zweiten dazugeholt, als es letztes Jahr eigentlich jeden Tag geregnet hatte.

Was denkst du wie bei uns die Wohnung aussah, oder aber das Auto, weil wir in der Stadt gewohnt haben und für die Gassi Gänge weg gefahren sind...

Selbst als wir beide ne starke Magen-Darm-Grippe hatten, mussten wir mit den Hunden raus, obwohl sich uns alles nur noch gedreht hat beim laufen...

 

Dann haben die Hunde was mit dem Magen bekommen und wir hatten nen unfähigen Tierarzt der Cortison gespritzt hatte dagegen.

Eine Woche lang bin ich nach meiner Magen-Darm-Grippe mit den Hunden alle 2 Stunden rausmaschiert, wohl gemerkt im Winter bei Glatteis usw.!!!

Konnte mich eigentlich gar nicht richtig selbst erholen...Auch nachts ging es alle 2 Stunden raus...Mein Mann hat ganz normal 10h am Tag gearbeitet dann wieder.

 

Mit Hunden hat man es nicht leicht. Manchmal wünscht man sich, man hätte ne Katze :D

Aber dann gibt es doch wieder die Momente, die uns zeigen was für wunderbare Geschöpfe es sind.

Wenn sie mit einem kuscheln, oder wenn man krank ist und der Hund einem nicht mehr von der Seite weicht und bei einem bleibt.

Wenn man traurig ist und er dir durchs Gesicht schleckt :D

 

Und zur Welpenzeit, bei unsrem jetzt 4-jährigen Labbi, wir haben zu der Zeit im 2. OG gewohnt. Da hieß es alle paar Stunden Hund treppen runter und wieder hoch tragen auch nachts. Wobei unsrer nachts schon locker 6 stunden bis hin zu 8 Stunden durchgepennt hatte. Er war allerdings auch schon 12 Wochen alt.

 

Jetzt wohnen wir auf dem Land, Hunde haben nen großen Hof und wir laufen hier viel durch Felder rum und Hunde gehen täglich mehrmals in die Bach schwimmen - da heißt es nur Wasser marsch abspritzen wenn sie abends vielleicht Lust haben mit in die Wohnung zu kommen und gut ist :)

Ich sauge auch gar nicht mehr jeden Tag, sondern nur noch alle 2 Tage. Wen es stört braucht uns nicht zu besuchen...

Ich habe allerdings besseres zu tun, als mich über Dreck aufzuregen usw. !!!

Möbel holt man sich am Besten keine neuen, bzw keine teuren :D Denn unsre dürfen auch auf die Couch oder aufs Bett.

Und nur so nebenbei, gerade weil es zwei Labbis sind, die futtern auch alles und haaren das ganze Jahr über :D

Beim fressen von Sachen die einem nicht appettitlich erscheinen heißt es nur üben üben üben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

Meine Kleine ist 9 Wochen und ich habe sie seit knapp 1 Woche

Antwortet ihr aus Ironie? oder sind alle im Forum so dumm

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...