Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Laikas

Besitzer stirbt: Wie kann man für seine Hunde vorsorgen?

Empfohlene Beiträge

vor 6 Minuten schrieb Laikas:

Ein etwas finsterer Gedanke: wann merkt jemand, dass man tot in der Wohnung liegt oder im Koma im Krankenhaus. Besonders bei Singles, auch wenn die noch jung und lustig unterwegs sind.

 

Da muss man sich selbst halt schon überwinden und regelmässig Kontakt mit anderen, Freunden, Kollegen, Nachbarn halten. Wenn man sich so zurückzieht, dass es keiner merkt, tja. Wenn man so drauf ist, will man es wohl nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich kenne sind so 'Telefonkreise', Gruppen, die einander täglich kurz anrufen, wenn bis zu einer bestimmten Zeit jemand nicht angerufen hat, wird nachgefragt.

Aber eben, es gibt halt auch Menschen,,die das nicht wollen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Nebelfrei:

Da muss man sich selbst halt schon überwinden und regelmässig Kontakt mit anderen, Freunden, Kollegen, Nachbarn halten. Wenn man sich so zurückzieht, dass es keiner merkt, tja. Wenn man so drauf ist, will man es wohl nicht.

 

Mag ja in der Schweiz anders sein. :) Ich behaupte mal hier in DE kann es bei sehr, sehr vielen Leuten dauern, bis das auffällt. Wenn jemand nicht auftaucht, denkt jeder, das wird schon seine Gründe haben. Besonders die Alten wollen oft niemandem zur Last fallen. Hier im Dorf leben viele alte Leute allein mit Hund, die Partner und gleichaltrigen Freunde sind gestorben, aktuelle Freunde und Bekannte trifft man nur außerhalb der Wohnung und die Kinder sind in anderen Städten.

 

Dieser worst case, dass man das Telefon nicht mehr erreicht, dürfte aber selten sein. Finde ich aber überlegenswert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Laikas das ist hier nicht anders. Aber es ist eben die Eigenverantwortung der Menschen. Wenn sich jemand so zurückzieht kann er nicht erwarten, dass andere auf sein Fehlen aufmerksam werden. Ich denke auch, dass es viele stören würde, wenn gleich jemand vor der Tür steht, nur weil man sich einige Zeit nicht blicken lässt.

Man kann eben nicht beides haben, abgeschottet seine Ruhe haben und sofort entdeckt werden, wenn was schief läuft.

Ich kann schon verstehen, wenn Leute nichts mit anderen zu tun haben wollen, aber dann sind nicht die anderen Schuld, wenn sie nicht reagieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Laikas:

Man muss auch sicherstellen, dass man den Hund im Ernstfall noch am gleichen Tag aus der Wohnung holt. Also: Hinweis auf Hund und Kontakte für ihn ins Portemonnaie/Handy (?) legen, Versorgungsanweisungen auffällig in die Wohnung hängen (Kühlschrank, Pinnwand?). (Gibt es eigentlich noch Portemonnaies oder kommt sowas jetzt ins Smartphone?)

 

Man kann sicher nicht alles absichern, aber seit ich alleine lebe, habe ich sowohl in D als auch in P jeweils gut sichtbar einen Hinweis in meinem Auto, dass sich in meiner Wohnung/meinem Haus ein Labrador alleine befindet und die Telefonnummer von Freunden, die Emma dann nehmen werden. Das Gefühl, dass, wenn ich ohne Emma unterwegs bin, mir etwas passieren könnte und sie dann alleine in Haus oder Wohnung ist, ist nämlich kein gutes. Hier in Portugal würde übrigens sofort jemand nachschauen, wenn morgens nicht die Läden aufgemacht wurden oder ich meinen Brotbeutel nicht ans Tor gehängt hätte. In Deutschland bin ich mir da nicht so sicher, obwohl da alles enger bewohnt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich glaube das hängt auch damit zusammen wo man wohnt. Wir wohnen eher ländlich mit einer sehr netten Nachbarschaft, viele davon sind in den letzten 2 Jahren zu sehr guten Freunden geworden. Man hilft sich gegenseitig. Eine Nachbarin hat einen Wohnungsschlüssel von uns für Notfälle. Im Geldbeutel hab ich die Hinweiskarte, dass bei uns zu Hause ein Hund wohnt und wer im Notfall zu kontaktieren ist. 

Hier würde es direkt auffallen wenn wir nicht da wären. 

 

Vorher hatte ich während des Studiums in der nächst größeren Stadt gewohnt, da war es eher anonym. Da wäre es keinem aufgefallen.. Klar man grüßt sich im Treppenhaus aber mehr war da nicht. da wäre es wohl eher erst nach ein paar Tagen aufgefallen wenn ich mich bei meinen Freunden nicht mehr gemeldet hätte bzw. keine Nachrichten mehr beantwortet hätte. 

 

letztes Jahr ist ein Nachbar von uns gestorben, seine Frau war ca. ein halbes Jahr alleine und auch nicht mehr gut zu Fuß, wir haben uns dann alle abgewechselt und ihr geholfen, beim Einkaufen, Schnee schippen und im Garten. Auch hier wäre es uns aufgefallen, wenn Sie auf einmal nicht mehr geantwortet hätte. Mittlerweile ist ihr Sohn zu ihr ins Haus gezogen, damit Sie nicht mehr alleine in dem großen Haus leben muss. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tibet Terrier- Besitzer gesucht

      Haiii, Ich hab jetzt nur ältere Beiträge zum Thema Tibet Terrier gefunden. Wer hat einen? Würde mich freuen wenn Ihr schreibt wie Ihr zu der doch seltenen Rasse gekommen seit und vielleicht auch ein Bild von euren Hunden :-) Gibt ja doch sehr unterschiedliche aussehen. Zu mir ich habe einen 8 Monate alten Tibi der etwas zu klein geraten ist 38 cm klein. Vielleicht wächst er ja noch. Er ist ein ganz lieber und überraschender Weise nicht stur. Sagt man der Rasse ja nach. Ich freue mich auf

      in Hüte- & Treibhunde

    • Wenn ein Hund stirbt

      Ich habe gerade in einem anderen Thema einen kurzen Ansatz von @Fiona01 gelesen, wo mich mal eure Erfahrungen interessieren würden.    Es gibt ja hier viele Mehrhundehalter, wie geht ihr vor, wenn ein Hund der Gruppe verstirbt? *Ist er für die anderen Hunde dann einfach weg (beim Tierarzt verblieben etc)? *Bezieht ihr die Hunde mit ein und lasst sie selbst Abschied nehmen?  *Und wie reagieren der oder die Hunde auf den Verlust des Familienmitglieds?   Meine

      in Hunderudel

    • Tierheim aixopluc: KITTY, 1 Jahr, Staff-Mix - bisher 5 Besitzer...

      KITTY: Staffordshire-Mix, Hündin, Geb.: 06.2016, Gewicht: 23,5 kg , Höhe: 63 cm   KITTY hat eine traurige Geschichte, denn sie war bisher ein sogenannter Wanderpokal. Sie hat in ihrem kurzen Leben bisher fünf Besitzer gehabt. Der letzte hat sich nie gemeldet, um die Hündin, die als Fundtier zu uns ins Tierheim kam, abzuholen. Leider lässt sich dieser auch nicht mehr ermitteln, denn KITTY ist noch auf ihren ersten Besitzer registriert gewesen und so ist ihre Geschichte bis zum vierten B

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • "Besitzer von totem Mops mit Gendefekt erstreiten 2.000 Euro"

      Hier der Artikel : http://m.spiegel.de/panorama/justiz/muenchen-besitzer-von-mops-ronja-mit-gendefekt-erstreiten-2000-euro-a-1183929.html   Vielleicht wird dieses Urteil nun maßgeblich für weitere Fälle? 

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Was verrät die Wahl des Haustieres über den Besitzer?

      Hier dazu der Artikel : Klick mich

      in Plauderecke


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.