Jump to content
Hundeforum Der Hund
HansMueller

Zwei Rüden

Empfohlene Beiträge

Wie verhält sich denn dein Hund?  Rennt er immer wieder hin und "nervt" denn Althund? 

 

Und was genau tut der andere? 

Knurren, abschnappen, richtig angehen, hinterher laufen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 53 Minuten schrieb BVBTom:

@NeoGuinness 

PS.: Und das der andere HH immer wieder eingriff und seine Worte eher beschwichtigend, oder evtl. auch stolz für ihn, klangen, stimmen mich nicht so sonderlich positiv auf ihn bezogen.

 

 

Das ist ein Phänomen von in erster Linie männlichen HH, denen ich manchmal begegne. Sie sind stolz darauf, dass ihr Hund "dominant" ist, im Zweifelsfalle alles niedermacht, was kommt. Am schlimmsten finde ich, wenn sie die Angst und/ oder Unsicherheit des Hundes, die ihn pöbelnd nach vorne treibt, als Stärke interpretieren. Letzteres ist aber hier wohl nicht der Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Frage ist doch, was versprichst du dir von dem Sozialkontakt für deinen Hund?

Der Hovawart schien es ja nicht sonderlich toll zu finden, sonst hätte er deinen Rüden nicht ständig gedeckelt..

 

Was also sollen beide Hunde von künftigen Interaktionen haben?

Deine Beschreibung nach ist es für beide Beteiligten unnötiger Stress. Natürlich kann es ein hundeleben lang ohne Beißerei ablaufen, bei diesen Begegnungen. Aber wozu?

Ich würde keinen weiteren kontakt zwischen den Hunden erlauben und - wenn du es willst - andere Sozialpartner für deinen Hund suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gatil

 

kenne ich auch gut, ich Mann, groß stark, mein Hund macht das schon, ist auch ein echter Kerl.......

 

Da ist auch schwer dazwischen zu kommen, aber ich sehe jetzt mal poitiv und möchte daran glauben, das in diesem Fall der Hundehalter nicht so drauf ist und das die beiden Rüden in Kürze tolle Kumpels  werden, man soll ja erst mal immer nur positiv denken .

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sagen Neo hat sich vorbildlich verhalten, bzw nichts getraut. Er hat Abstand gehalten, auf dem Boden geschnuppert und nicht genervt. Es war der andere, der immer wieder zu Neo hin ist, um ihn klein zu machen. Da hat der Hovawart seinen Kopf über Neos Nacken positioniert und obwohl Neo oft vor Freude nicht still halten kann, blieb er völlig regungslos stehen. So verweilten sie ein paar Sekunden und dann wurde der andere irgendwie gefährlich klingend laut und drückte ihn glaube ich vor sich her. Oder Neo hat sich unterworfen und liess sich völlig regungslos beschnuppern bis der andere auch da plötzlich laut wurde. Als hätte er was gerochen, was ihm nicht gefällt. 

 

Der Hovawart wäre eifersüchtig meinte der Besitzer noch, als Neo sich von ihm den Bauch hat kraulen lassen, während der Hovawart um uns herumschlich und dabei hin und wieder leise gefiepst hat. Deshalb könnte ich mir gut vorstellen, daß die Situation so war, weil wir alle sehr nah beieinander standen.

 

Erwähnenswert ist sicher noch, daß der seinen Hund oft mit zwei Fingern stoß – ich glaube meist in Richtung Nacken oder Hals – um einzugreifen. Da habe ich Schiss, daß der Hovawart das negativ mit Neo verknüpft und das erst recht zu einer Eskalation führen könnte. 

 

Wir haben hier leider nicht allzuviele Hunde, vor allem keine in einer ähnlichen Gewichtsklasse. Da will ich nicht unnötig wählerisch sein, weil ich ein Schisser bin. Vielleicht ist das unter Rüden ja normal und Neo muss erst noch lernen sich zu behaupten, damit solche Kontakte friedlicher ablaufen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hovi ist lt. Deiner Beschreibung alles andere als souverän und provoziert eine Eskalation mit Deinem Junghund.
Dein Hund verhält sich ja angemessen, offenbar reicht das dem anderen aber nicht.
Ich fürchte, der Hovi möchte eine Auseinandersetzung provozieren, willst Du das? Will Dein Hund das?
Wenn nicht, würde ich mir lieber ein paar freundliche Kontakte suchen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 26 Minuten schrieb NeoGuinness:

weil ich ein Schisser bin.

 

bist du ja nicht, du wägst ab, dass ist sehr gut,

 

wenn du Angst hast, würde ich es lassen, wenn du das Gefühl hast das es gut laufen wird, mach es, einen fremden Hund in dieser Situation aber zu streicheln ist absolut nicht gut, gebt den Hunden mehr Raum dann und nicht zu nah an den HH.  meine  Hündin stellt sich auch dazwischen wenn es zu eng wird und andere HUnde zu mir kommen, dass muss man sehen und durch mehr Raum positiv lösen ohne groß zu reden oder was zu machen.

 

Der andere HH scheint aber auch nicht so sicher zu sein oder nicht erfahren , was er so macht und sagt ist nicht so toll..

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 51 Minuten schrieb NeoGuinness:

Der Hovawart wäre eifersüchtig meinte der Besitzer noch, als Neo sich von ihm den Bauch hat kraulen lassen, während der Hovawart um uns herumschlich und dabei hin und wieder leise gefiepst hat. Deshalb könnte ich mir gut vorstellen, daß die Situation so war, weil wir alle sehr nah beieinander standen.

 

Finde ich ziemlich unfair vom Hovi-Besitzer einen anderen Hund zu streicheln, wenn der eigene darunter leidet. Klar ist der dannnicht mehr gut auf den Hund zu sprechen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Nebelfrei:

Finde ich ziemlich unfair vom Hovi-Besitzer einen anderen Hund zu streicheln

 

sehe das leider recht oft, ist meist gut gemeint aber die HH wissen oft nicht, dass Sie damit manchmal eine blöde Situation erst ausgelöst haben.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Begegnung von der beide Hunde nicht besonder viel hatten, außer unnötigen Stress.

 

Ich persönlich vertrete die Meinung, lieber keine Hundebegegnungen als solche.

 

Zumal der andere Hundehalter nicht wirklich zu begreifen scheint, was da vor sich geht. Auch wenn das Erbe schon sehr verwässert ist, ist der Hovawart im Grunde seines Wesens immer noch in der Basis ein Gebrauchshund, territorial und ressourcenbedacht. Dass dem der fremde Hund so nah an seinem Besitzer nicht gefällt, ist nur natürlich.

Ich würde keinen Sinn darin sehen, da weiteren Kontakt zu suchen. Der andere Rüde duldet aktuell die Anwesenheit - würde nicht ausprobieren wollen, ob das dauerhaft so bleibt - könnte aber mit großer Wahrscheinlichkeit gepflegt auf solche Treffen verzichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kläffen bei Begegnung mit anderen unkastrierten Rüden

      Hallo,   aus unserem kleinen Terrier ist inzwischen ein toller Hund geworden, der sowohl im Freilauf wie auch in Haus und Garten meistens sehr gut hört. Er verträgt sich auch mit den meisten Hunden - nur Welpen und sehr junge Hunde kann er nicht leiden und auch mit mehreren unkastrierten Rüden hat er Probleme. Das äußert sich so, daß er an der Leine ziehend kläffend in Richtung des anderen Hundes springt.  Wenn wir dann an den anderen ein paar Meter vorbei sind, ist er wieder der

      in Aggressionsverhalten

    • Durchfall nach herumtollen bei älterem Rüden?

      Hallo. Bin neu hier und brauche mal eure Erfahrungen. Habe die Foren zwar schon durchsucht, aber keine wirklich passenden Erfahrungen zu älteren Hunden, sondern nur zu Welpen gefunden. Unser kastrierter Rüde Wotan (10 Jahre, Schäferhundmischling) hat am Samstag Nachmittag mal wieder mit seiner Freundin (2 Jahre, American Staffordshire) gespielt. Er ist so auch noch absolut fit, und wollte auch mit ihr spielen. Haben sie auch schon eine Weile nicht mehr getroffen gehabt, sodass es seit einer We

      in Gesundheit

    • Rüden an Welpen gewöhnen

      Hallo,  ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen?  Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht.  An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er di

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Border Collie Mix Rüden suchen ein Zuhause geb. 19.01.19

      Hallöle, lange war ich nicht mehr online, hatte ewig kein Internet und dann auch keine Forumslust.   Nun bin ich wieder da, Lissi wurde ja super gut vermittelt und für Speedy ist es Zeit einen neuen Kumpel zu bekommen.    Und per Zufall bin ich auf einen unverhofften Wurf aufmerksam geworden. Die Besitzerin hat die Hündin aufgenommen, sie wurde ausgesetzt.  10 Tage später hat sie 5 Welpen auf die Welt gebracht.  1 Welpe bleibt bei der Besitzerin der Hundemama u

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hündin lockt seit 1 Monat Rüden an (trotz Operation als Gebärmutterentzündung hatte). Ist das noch normal?

      2009 legten wir uns einen Hund(weiblich) zu.   Da mein Vater strikt gegen eine Kastration war, kam es ihn gelegen das der Tierarzt (der selbst meinte eine OP sei überflüssig) Spritzen vorschlug.   Also ließen Wir unseren Hund vier Jahre lang Spritzen damit er keine Kinder bekommt (der Arzt hat nicht genau darauf geachtet das es in regelmäßigen Abständen ist -auf den Tag genau). In diesen Zeitraum lockte sie keine Hunde an.   Im August 2013 blutete sie schließlich (w

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.