Jump to content
Hundeforum Der Hund
JB-6

Hündin frisst seit Wochen sehr wenig bis Garnichts

Empfohlene Beiträge

@JB-6 Das ist ja ein nahezu unglaublicher Erfolg!

Macht so weiter und bitte berichte mal wieder!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow😁

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön zu lesen, dass sie wieder Appetit hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich freue mich sehr für Euch! Hut ab, dass Ihr letztendlich doch das Durchhaltevermögen hattet. 😀😀

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@MaggieClair Es wäre fast zu spät gewesen...
Ohne Maddy`s Tipp mit den Tabletten hätten wir sie gehen lassen, aber das war unsere aller Letzte Chance gewesen...die sollte Patty noch bekommen.
Alle anderen Tabletten sind jetzt alle, jetzt atmet sie (für unseren Geschmack) manchmal wieder so schwer/fiepend, aber sonst ist sie immer noch gut drauf und frisst gut...
Selbst an das Schonfutter geht sie jetzt dran, was vorher IMMER verschmäht wurde.
Sie juckt/gnibbelt sich auch neuerdings sehr häufig, da hat sie schon Shampoo vom TA bekommen....
Wir sind aber auch am überlegen ob wir mal versuchen ohne die Tabletten auszukommen..
Solange man noch welche hat, kann man die ja wieder geben, wenn sie diese wirklich noch braucht.
Aber sonst ist sie wirklich wieder unsere Patty, fordert die anderen zum Spielen auf, liegt wieder gerne auf der Hundeburg in der Sonne und Gassi gehen macht ihr auch wieder Freude.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb JB-6:

Wir sind aber auch am überlegen ob wir mal versuchen ohne die Tabletten auszukommen..
Solange man noch welche hat, kann man die ja wieder geben, wenn sie diese wirklich noch braucht.

 

Seid bitte vorsichtig mit dem Absetzen und wiedergeben. Mirtazapin wird in der Humanmedizin ja als Antidepressivum eingesetzt. Hier steht, dass es angeblich nicht abhängig machen soll. Soll aber einen Gewöhnungseffekt geben, weshalb man es ein- und ausschleichen soll (bei Menschen zumindest):

https://www.angst-verstehen.de/mirtazapin-absetzen-ausschleichen/

Ich rätsle immer noch, was wohl mit ihr nicht stimmte, dass das Medikament solche Auswirkungen hat.

 

Zitat

Aber sonst ist sie wirklich wieder unsere Patty, fordert die anderen zum Spielen auf, liegt wieder gerne auf der Hundeburg in der Sonne und Gassi gehen macht ihr auch wieder Freude.

 

Grossartig, so sollte es doch sein! :91_thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Minuten schrieb Laikas:

 

Seid bitte vorsichtig mit dem Absetzen und wiedergeben. Mirtazapin wird in der Humanmedizin ja als Antidepressivum eingesetzt. Hier steht, dass es angeblich nicht abhängig machen soll. Soll aber einen Gewöhnungseffekt geben, weshalb man es ein- und ausschleichen soll (bei Menschen zumindest):

https://www.angst-verstehen.de/mirtazapin-absetzen-ausschleichen/

Ich rätsle immer noch, was wohl mit ihr nicht stimmte, dass das Medikament solche Auswirkungen hat.

 

Wir würden das auch nur in Absprache mit der TK machen, nicht einfach so...aber die Überlegung ist halt da.

Ja da geht es uns genauso, wir sind immer noch überrascht das diese Tabletten solche Wirkung haben können. 
Sie frisst wirklich wieder alles, sogar Trofu, was eher selten war....aber sie könnte echt fast nur noch fressen, vor allem gegen Abend.
Sogar Karottensaft mit Öl säuft sie, wo sie doch  nie für Gemüse war, noch nicht mal püriert....
Manchmal denke ich vielleicht war es doch was "im Kopf" und das die Tabletten da jetzt auch helfen ?
Keinen Schimmer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So gestern mit der TK gesprochen, wegen ausschleichen.
Sie soll dann 2x die Woche eine Tablette bekommen, für ein paar Wochen und dann 1x einen Tablette für ein paar Wochen.
Es sei denn sie fällt zurück, dann natürlich wieder hochfahren.
Heute hat sie das erste mal keine Tablette bekommen und sie wollte nichts fressen, aber morgens hat sie ja eh "Anlaufschwierigkeiten"...also mal schauen wie es am Tag so wird...
Als Tarnung habe ich ihr schon einen Leberwurstkugel gegeben, wo ja sonst immer die Tablette drin war...
...dachte das es vielleicht schon ein Ritual für Patty ist, vor dem Frühstück Leberwurst zu bekommen. 
Schließlich wartet sie nach dem Fressen auch auf ein Nachtisch ;)
Ich lasse mich also überraschen was mein Mann mir so schildert, ob sie frisst oder nicht...da ich heute wieder zur Spätschicht muss...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn sie wieder aufhört zu fressen würde ich auch sofort die Tabletten geben. Was soll denn passieren? Das alte Mädchen wird vielleicht bis ans Ende ein "Junkie" sein aber was wäre denn die Alternative?  Ein Hund der so ein trauriges Bild abgibt, dass zeitweilig die Rede vom Erlösen war. Ich finde man muss immer Nutzen und mögliche Gefahr gegeneinander abwägen. Wünsche euch aber, dass sie auch ohne Happypille weiter gut frisst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben es auch noch nicht geschafft die Tabletten völlig abzusetzen und geben sie schon deutlich länger... So what. Die Blutwerte haben sich deutlich verbessert. Und ein Leben mit einem untergewichtigen Hund, der abhaut, wenn er Futter sieht, finde ich nicht erstrebenswert. Weder für mich, noch für ihn. Im Endeffekt sehe ich es so: Die Tabletten werden bei Menschen über Jahre am Stück eingesetzt. Natürlich kann es immer Nebenwirkungen geben, aber ich empfinde sie aktuell als notwendig. Mein TA meinte, dass es natürlich sein kann, dass er durch die geschädigte Bauchspeicheldrüse nie wieder eigenen Appetit bekommt, aber das müssen wir abwarten. Jedenfalls gibt es aktuell keine Anzeichen dafür, dass er nicht trotz der Probleme noch eine ganze Zeit gut leben kann. 

 

Ich hatte auch erst seltener gegeben - das klappte nicht so gut. Jetzt soll ich weiter täglich, aber weniger geben. Mal schauen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Hündin bellt mich an

      Meine Tierschutz/Hütehündin hat die ersten Monate überhaupt nicht gebellt. Gar nicht. Ganz langsam ging es los mit kurzem Bellen und Knurren beim Spielen mit anderen Hunden. Seit ein paar Wochen bellt sie mich an, wenn ich sie abgeleint habe und sie ein paar mal auf- und abgerannt ist. Erst bellt sie beim Rennen - vor Freude, nehm ich an. Dann stellt sie sich vor mich hin, schaut mich an und bellt unablässig, so als wollte sie mir etwas sagen. Richtig laut und lange. Hat jemand ei

      in Körpersprache & Kommunikation

    • 16 Wochen - Springt hoch-beißt+bellt.

      Hallo.   Meine Aussie Dame ist nun 16 Wochen alt, am Dienstag hat sie die dritte Impfung erhalten... und seitdem haben wir (wieder  ) das Problem...   Wenn wir auf unsere Gassirunden unterwegs sind, beißt sie entweder am Anfang der Runde oder gegen Ende in die Leine hinein..bellt und/oder springt dabei hoch. Wir versuchen es mit " nein " bzw. " stopp " zu unterbinden..welches meist funktioniert.... nur heute hat sie sich so dermaßen hinein gesteigert.Sie hat in die

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Agression: Einst ängstliche Hündin wird übermütig

      Hallo zusammen,   wir (mein Partner(lernbereiter Hundeanfänger) und ich (der 4. Hund in meinem Leben)) haben Ende Dezember 2018 einen Straßenhund von einer Organisation aufgenommen.   Kurz zu ihr: Piña wurde uns als einjährige Hündin abgegeben, wobei der Tierarzt sie später eher auf etwa 4 Jahre geschätzt hat anhand der Zähne. Sie hat in der Organisation Welpen aufgezogen und wurde dann kastriert. Sie war etwa 6 Monate dort. Sie ist vom Wesen zunächst zurückhaltend, taut aber

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.