Jump to content
Hundeforum Der Hund
KleinEmma

Alte Menschen und Hunde - Rückert-Artikel

Empfohlene Beiträge

vor 17 Stunden schrieb Zurimor:

 

Ich mach mir da für mich gar keinen Kopf, wenn ich mit 80 noch fit bin und das leisten kann, darf's gerne immer noch ein Schlittenhund sein, warum zum Geier denn nicht?

Und selbst wenn du nicht fit wärst....warum kann ein Alter Mensch keinen Zughund als Assistenzhund haben?  Ich könnte mit zum Beispiel ausfahren im Einsitzer oder einkaufen mit Bollerwagen vorstellen. Wenn das normale Gassigehen nicht mehr klappt...wozu gibt es Gassiservices? 

vor 17 Stunden schrieb Hoellenhunde:

 

Meine Oma war bis 85 topfit und dann kam der Darmkrebs. 

Bei uns auf der Arbeit ist vor kurzen der technische Leiter tot umgekippt....Anfang 50. Eine Bekannte von mir hat mit Anfang 40 einen Gehirnschlag bekommen. Bis dahin sehr aktiv, seitdem ein Schwerstpflegefall. Mein Lieblingslehrer ist mit 37 an Hirntumor gestorben. Wie viele Leichen ich im Einsatz unter 60 gesehen habe? Reden wir nicht drüber. 

vor 6 Stunden schrieb Wilde Meute:

Ich wage mal zu behaupten, dass die Gefahr, dass sich bei "jungen" Leuten die Lebensumstände derart ändern, dass der Hund weg muss größer ist,

als die Gefahr, die "alten" Leute könnten vor dem Hund sterben/ krank werden.

Definitiv.....da hast du ja neben Unfall/Erkrankung noch solche Sachen wie Arbeitslosigkeit/ Umzug (ohne Tiere), Trennung.....

 

 

Ich persönlich würde so etwas eher von Hundeerfahrung mit der jeweiligen Rasse abhängig machen. Einer 70 jährigen die ihr Leben lang Yorkis hatte würde ich jetzt nicht gerade zum Kangal raten. Wenn die 75 jährige aber einen Bauernhof hat und morgens noch den Stier zur Weide bringt....warum nicht? 

 

Ich finde die meisten Auflagen im TS ja ziemlich idiotisch. Wenn ein älterer Mensch genug Geld hat um Futter, TA und notfalls noch einen Gassiservice zu bezahlen....mein Gott was spricht dagegen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von der Arbeit kann ich leider ähnliches Berichten. Ich kam aus dem Urlaub und unsere Chefin war tot. Erst vor ein paar Wochen passiert. Die war auch Anfang/Mitte 50. Man weiß nie, wann es einen trifft. Man kann einfach nur die Zeit, die man hat, so gut wie möglich nutzen.

Mein Omi-Hund steht auch schon seit vielen Jahren fest: https://en.wikipedia.org/wiki/Alaskan_Klee_Kai (Oder wahlweise ein Malamute zur Entspannung... ^^ )

Es wird dann vielleicht ja auch zum ersten Mal seit vielen Jahren ein Welpe. Der Markt für "gebrauchte" Klee Kais ist quasi nicht vorhanden und wann hat man mehr Zeit für einen Welpen als in Rente? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 47 Minuten schrieb Luise:

Und meiner (völlig subjektiven) Erfahrung nach geben 20- bis 30-jährige gerne Hunde wegen "Allergie" ab.

 

Und ich hatte wiederholt die Abgabe miterlebt, weil der Stress zusammen mit kleinen Kindern zu große wurde - also bei Leuten zwischen 30 und 40

 

vor 47 Minuten schrieb Luise:

Man müsste  eine Studie  über die Gründe, aus denen ein Hund sein Zuhause verliert in Auftrag geben um halbwegs sachlich darüber  diskutieren zu können.

 

ja, eine aussagekräftige Studie wäre wirklich interessant! :) 

 

Jede Lebensphase hat wohl ihre "typischen" Abgabegründe ...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 32 Minuten schrieb Eifelkater:

Und selbst wenn du nicht fit wärst....warum kann ein Alter Mensch keinen Zughund als Assistenzhund haben?  Ich könnte mit zum Beispiel ausfahren im Einsitzer oder einkaufen mit Bollerwagen vorstellen. Wenn das normale Gassigehen nicht mehr klappt...wozu gibt es Gassiservices? 

 

Kommt ganz darauf an, wie gut diese Leute ihren Hund erziehen/ausbilden können!

Ich kannte mal jemand, da hat der Hund dann öfter mal den Besitzer im Rollstuhl gezogen, weil dieser keine so langen Strecken laufen konnte ...

 

Ist aber sicher nicht der Normalfall ... ;) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Hoellenhunde:

 

Meiner Erfahrung nach geben 40-60-jährige "Hundeerfahrene" gerne pubertierende Junghubde ab. Und jetzt? 

 

Das betrifft dann aber nicht den Personenkreis in dem es um den Artikel ging ;)

Da ging es um "alte" Menschen ab Anfang 60.

 

Oder ist man ab 40 jetzt auch schon zu alt für einen jungen Hund? :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Wilde Meute:

 

Das betrifft dann aber nicht den Personenkreis in dem es um den Artikel ging ;)

Da ging es um "alte" Menschen ab Anfang 60.

 

Oder ist man ab 40 jetzt auch schon zu alt für einen jungen Hund? :lol:

 

Der Artikel ist subjektiv und selbstgefällig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb Hoellenhunde:

 

Der Artikel ist subjektiv und selbstgefällig.

 

Wieso das denn?

Finde ich gar nicht. Es wird dem Verfasser doch wohl erlaubt sein, seine Gedanken zu diesem Thema zu artikulieren.

Schliesslich ist er ein potentiell Betroffener.

Und letztlich ist alles, was nicht als reiner Sachbeitrag beabsichtigt ist, subjektiv. Ist doch normal.

Und "Selbstgefällig" .... hüstel....:whistle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An 60 Jährige keinen Welpen mehr zu vermitteln finde ich nun arg übertrieben. So ein 63 Jähriger Neurentner wird sich sicherlich besser um einen Hund kümmern können als der 30 Jährige der 40 Stunden pro Woche auf Arbeit ist und nebenbei noch 3 Kinder groß ziehen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 26 Minuten schrieb Hoellenhunde:

 

Der Artikel ist subjektiv und selbstgefällig.

 

Da sage ich jetzt mal ganz selbstgefällig und subjektiv: na und 

 

Ich kenne in Deutschland einige Labradorzüchter im VDH, die an junge Menschen/Paare keine Hunde mehr abgeben, da meist die erste oder zumindest eine wichtige Frage ist: Nehmen Sie den Hund wieder zurück, wenn es Probleme gibt? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Minuten schrieb Hoellenhunde:

Der Artikel ist subjektiv und selbstgefällig.

 

klar ist er subjektiv ... er schreibt ja aus Sicht eines (fast) Betroffenen! ;) 

 

 

Kennst Du Statistiken die objektiv belegen, dass man ab 60 keinen Welpen mehr kaufen sollte?

Deine Meinung dazu ist schließlich genauso subjektiv ...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Eine neue-alte Userin

      Hallo zusammen. Es wird den ein oder anderen User hier geben, der mich noch kennt. Ich bin seit 2007 hier im Forum. Die letzten Jahre allerdings nicht mehr aktiv.   Nach dem Tod meines Cairnterriers, an dem ich sehr gehangen habe, sollte eigentlich kein Hund mehr bei uns einziehen.  Wir haben es aber nicht lange ohne Hund ausgehalten und haben erst einen und nur ganz kurze Zeit später auch den Zweiten zu uns geholt. Die Zwei bereichern unser Leben sehr und ich bin erstaunt, w

      in Vorstellung

    • Menschen wählen ihren Hund ähnlich wie ihren Partner aus

      https://www.welt.de/kmpkt/article196413793/Menschen-waehlen-ihren-Hund-aehnlich-wie-ihren-Partner-aus.html   Hätte ich sein können, als wir wieder auf der Suche nach einem Hund waren, sollte ein Hund einziehen, der etwa kniehoch war, zwischen 2 und 3 Jahren, er sollte wuschelig sein und noch so ein paar Sachen. Dann kam Minos, 5 Monate alt, kurzhaarig und mit der Aussicht, eher die Hüfthöhe zu erreichen, also quasi mehr so der Typ Pony.   Wie ist es euch ergangen, kamt ihr au

      in Plauderecke

    • HILFE Jack Russel/Dackel MIx Rüde plus 12 Wochen alte Katze

      Hallo Zusammen,   ich suche dringend und verzeifelt nach Ratschlägen.   WIr haben einen Jack-Russel-Rüden, in dem auch ein Dackel mit drin steckt. Er ist jetzt fast 2 Jahre alt und sehr verspielt als auch gelehrig. Meinen neuen Partner hat er super akzeptiert und hört ebenso auch auf ihn sehr gut.   Nun haben wir seit 4 Tagen eine junge Katze im alter von 12 Wochen bekommen. Haben ihr 1 Tag ohne Hund gelassen und dann den Hund (Floki) angeleint zur Katze langsa

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Der alte Frankie (im Tierheim) braucht Spenden

      Ich teile den Facebook-Post von @segugiospinone mal auch hier. (Ich hoffe, das ist ok.) Dem alten Burschen, der im Tierheim lebt, ging es nicht gut. Dem Tierheim fehlt Geld.   https://www.facebook.com/cani.italiani/videos/vb.1596285127314992/322752951994659/?type=3&theater   Das Video dort:    

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Tierheim Gießen: LOKI, 4 Jahre, Husky-Schäferhund-Mix - sucht Menschen mit Hundeerfahrung

      Der hübsche Husky-Schäferhund-Mix Loki (*08.02.15) wurde im Tierheim abgegeben, da es in seiner alten Familie leider ein Mitglied gab, welches auf den hübschen Rüden allergisch reagierte. Solange Loki Freude an etwas hat, ist er ein wahrhaft toller Hund: Dann befolgt er gerne Kommandos wie Sitz, Platz oder auch gib Laut, freut sich dabei zu sein oder sein Bällchen zu holen und ist dann auch eher etwas zu überschwänglich in seiner Freude… Aber es gibt eben auch Dinge, welche Loki nicht

      in Hunde suchen ein Zuhause

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.