Jump to content
Hundeforum Der Hund
KleinEmma

ARD Reportage Kampfhunde

Empfohlene Beiträge

Ja, der Beitrag ist tendenziös. 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man könnte auch sagen propagandistisch...Informativ ist er leider nicht. Die Frau S. spielt ihre Rolle nicht besonders gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab die Reportage ja nicht gesehen. Werde ich tun, sobald sie in der Mediathek steht.

 

Aber ich habe gerade mal auf die ARD-Facebookseite geschaut und fand zur Reportage den Kommentar von Mikeys Gassigänger. Ich denke, ich darf das hier rein kopieren? Steht ja auf der FB-Seite ganz öffentlich und für jeden zu lesen:

 

Zitat

Francis Lee Sternberg :Ich bin der Gassigänger von "Mikey" aus dem Mainzer Tierheim. Mikey ist kein ganz einfacher Hund, aber er wurde in diesem Beitrag unnötig aggressiv dargestellt. Ich beschäftige mich seit zwei Jahren mit ihm, gehe mit ihm spazieren, übe mit ihm etc. sozialisiere ihn mit unterschiedlichen Situationen, Umgebungen, Hunden, Menschen etc. 1. Ist diese Übung total kontraproduktiv. Ich selbst würde auch irgendwann sauer werden, wenn man mir ständig mein Essen vor der Nase wegtreten würde. 2. Kann ich Mikey den Napf ohne Maulkorb mit der Hand wegnehmen. Ich habe auch länger mit den Kameraleuten gesprochen, dabei habe ich Mikey auch den Maulkorb ausgezogen. Wir haben über das grausame Kupieren von Ohren gesprochen und illegale Welpenimporte etc. Dabei hat sich Mikey die ganze Zeit ruhig und freundlich gezeigt. Das kam jedoch in dem Film nicht vor. Dieser Bericht hingegen ist total einseitig und reißerisch. Nun wird es Mikey NOCH schwerer haben, ein neues Zuhause zu finden

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@KleinEmma Finde ich total armselig! Es gibt ja wirklich genügend wirklich schwierige Hunde, aber einen Hund dann noch absichtlich schlecht hinzustellen ist schon grenzwärtig... 

Tut mir auch leid für den Gassigänger, diese Leute investieren so viel Zeit und geben sich viel Mühe, traurig, dass man das nicht zeigt (falls man es nicht gezeigt hat) muss erst in der Mediathek gucken... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eben in der Mediathek geschaut...

 

Die Eröffnung schon mal "prima", Hundefreunde mit der unsäglichen "free Chicco" - Sache quasi gleichzusetzen...

Die Voltan-Geschichte... wirklich traurig. Aber auch lange her.

 

Im letzten Drittel wird es fast besser, aber nur fast.

 

Mein Rundfunkbeitrag? Ach bitte, gerne doch. Das nächste mal produziert ihr weniger kacke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb LisaH.:

Im letzten Drittel wird es fast besser, aber nur fast.

Eigentlich doch nur die Strecke, wo sie Statistiken nicht fälschen konnten...Und dann ständig dieses Dominanzgquatsche von gewalttätigen sog. Trainern, "Abhängigkeitsverhältnis Etablieren als Beziehungsbasis", Rangkämpfe und der ganze Mist.

Menschen haben auch Zähne und können beissen- diese Bisse entzünden sich auch am gefährichsten von allen Bissen. Und Menschen können ein Messer in die Hand nehmen...Sind deshalb alle Menschen gefährlich?

Nicht ein Satz darüber, daß der Hund enthemmt werden muß zu beissen, nicht ein Satz über positive Erziehungsmethoden, nicht ein Satz zu Aggression und Beutefangverhalten als Bißgrund, nicht ein Satz zur Erklärung aggressiver Kommunikationseskalationsstufen, nicht ein Satz zu den feinen Warn- uund Beschwichtigungsssignalen, die es zu lesen Lernen gilt, nicht ein Satz zum Staff-Familienhundstatus in Großbritannien, nicht einmal die Binsenweisheit, daß man Hunde beim Fressen und Schlafen in Ruhe lassen soll, bzw. nicht Rennen und Schreien als Präventionsmaßnahme. Kein bißchen Aufklärung- nur Angst und Ohnmacht soll erzeugt werden , um Quoten zu generieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf Rützel ist Verlass.

Selbst Hundehalterin. 

 

Danke fürs Teilen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ganz besonders Üble daran ist, daß Leute in ihrem fiesen aversiven Umgang völlig bestärkt werden und noch schlmmer: Leute, die keine Ahnung haben glauben so etwas vielleicht noch, weil sie eben wenig Ahnung haben und die vermeintliche Kausalkette ("Vermenschlichung führt zu bissigen Hunden") unbeleuchtet bleibt.

Dabei ist es doch wesentlich logischer, daß ein Hund beisst, wenn ihm Gewalt vorgelebt wird und er Gewalt erfährt. Lieber wird der Scharfmacher noch als tragischer Held inszeniert.

Diese "Trainerin" ist vermutlich noch nicht aufgefallen, daß der Weg nicht über Abstumpfung sondern Sensibilisierung füreinander geht- wahrscheinlich sollte sie mit sich erstmal anfangen, dann würde sie nämlich erkennen, wie empathiefähig Hunde sind (was im Übrigen auch wissenschaftlich bestätigt ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.