Jump to content
Hundeforum Der Hund
KleinEmma

ARD Reportage Kampfhunde

Empfohlene Beiträge

Also ich finde die so genannte Reportage auch ganz furchtbar.

Diesen Hellhoundleuten spreche ich jegliche Sachkenntnis über Hunde ab. Schon schrecklich wenn man sieht das Leute die absolut keine Ahnung von Hundeverhalten und Hunde kommunikation haben Hand an solche traumatisierten Wesen legen. Das wäre ja so als wenn ein Pfarrer Psychotherapie betreibt - also reine Anmaßung und Selbstüberschätzung.

Also wenn ich das schon sehe wie diese....Frau... mit Apollo umgeht. Ganz ehrlich, das könnten viele von uns hier deutlich besser (da schließe ich mich mit ein).

Zum einen ist es doch garnicht so das er völlig ausrastet wenn er einen Kinderwagen sieht. Sieht am Anfang noch ehr neugierig aus und wandelt sich erst sobald man auf ihn mit Druck einwirkt. Und was bitteschön soll der Hund lernen wenn er mit eingezogener Rute und Angst vor Schlägen oder sonst was am Kinderwagen gewaltsam vorbeigeführt wird? Davon wirds ganz bestimmt besser...

Warum drängt diese...Frau... sich dem Hund überhaupt so auf? Da wäre doch erstmal Abstand angebracht und Freiraum geben. Bis der Hund vertrauen gefasst hat. Erst dann kann man überhaupt an sowas arbeiten. Dann geht man da natürlich nicht gleich in die vollen. Sondern übt mit großer Distanz. Hund beobachten und sobald er den Kinderwagen sieht sofort loben - so lange bis er diese Teil nicht mehr negativ verknüpft, dann langsam näher ran gehen... . Gut ich kenne den Hund jetzt nicht aber so wie ich das im Video gesehen hab ist das Problem bei weitem nicht so groß wie es dargestellt wird. Ist ja nicht so das er sofort völlig ausrastet wenn er nen Kinderwagen sieht.

Dann noch der Spruch "Kameras mag er ebenso nicht, deshalb haben wir noch ein paar mehr platziert...!"

Oder die Mitarbeiterin die den Hund schlägt während der Moderator sagt das sie kürzlich gebissen wurde - ach... was für ein Wunder!

Die versauen die Hunde noch mehr und treten noch mal richtig schön nach, auf das die armen Seelen noch mehr leiden müssen.... FURCHTBAR!!! Trifft mich irgendwie ziemlich heftig. Also da stecke ich sämtliche Horrorfilme besser weg als sowas

Oder ganz schlimm: "Hunde dürfen nicht vermenschlicht werden, denn so Sachen wie Mitgefühl und solche Sachen verstehen sie einfach nicht!"

Klar, Hunde sind gefühlslose Killermaschinen

Nein!! Hier versteht diese...Frau... und alle die ihrer Meinung sind die Hunde nicht! Denn Hunde kommunizieren vorrangig mit und über Gefühle, d.h. sie müssen und können Gefühle vom Menschen sehr wohl verstehen und einordnen, sind sogar wahre Meister darin sie über Körpersprache zu lesen (somit haben sie mehr Mitgefühl als die meisten Mitmenschen). Jemand der das nicht mal erkannt hat darf doch nicht mit verhaltensaufälligen Hunden arbeiten... das geht doch nicht!! Da fehlts doch sogar an den einfachsten Basics. Und sowas auch noch im Fernsehen....

WAHNSINN... werd darüber nicht fertig!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Kinderwagensache bin ich auch hängengeblieben, da sollte zwanghaft eine Gefahr für Kinder demonstriert werden.

Diese Schlußfolgerung ist völlig inkonsistent. Alle - absolut alle Hunde, die ich kenne und Kinder nicht mögen, schätzen Kinderwägen. Da gehören Kinder deren Meinung nach rein, dann rennen sie nicht laut und schreiend herum, das mögen sie bei denen nämlich nicht.

Aber Kinderwägen- super.

 

Wenn der Hund ein Problem mit Kinderwagen hat, dann, weil ihn mal einer mit dem Ding angefahren hat oder- was wahrscheinlicher ist- sehe ich genauso wie@Renesis - weil er ständig bei Sichtung körperlich gemaßregelt wird.

 

An Inkompetenz ist das alles schwer zu überbieten.🤮

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Wenn der Hund ein Problem mit Kinderwagen hat, dann, weil ihn mal einer mit dem Ding angefahren hat oder- was wahrscheinlicher ist- sehe ich genauso wie@Renesis - weil er ständig bei Sichtung körperlich gemaßregelt wird.

 

An Inkompetenz ist das alles schwer zu überbieten.🤮

Allerdings. Nur machst du es dir halt auch ziemlich einfach. Mein Großer hat mit Kinderwägen das Problem, dass er sie für kurz bei Fuß gehaltene Hunde hält: Die reden nicht mit ihm, er kann sie nicht einschätzen. Gewalterfahrung ist nicht sein Problem, Inkompetenz ja. Aber seine Inkompetenz. (Was ich ihm übrigens nicht vorwerfe, sag ich zur Sicherheit dazu. Nur werfe ich's halt auch anderen nicht vor...) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am ‎15‎.‎08‎.‎2018 um 01:42 schrieb Gusar:

Mittlerweile kommt es mir so vor, dass ich mich mit Hund entschuldigen muss überhaupt auf der Welt zu sein. 

Und das ist traurig. … Oder auch sehr rücksichtslos deiner Lebensweise gegenüber... 

 

Am ‎15‎.‎08‎.‎2018 um 14:00 schrieb Renegade:

Ja, die meinen dann auch, ich wolle sie dominieren, bloß, weil ich um mehr Voraussicht und Rücksichtnahme bitte... 

Bei vielen, die ich fast täglich treffe, habe ich diesen Anspruch inzwischen geknickt. Ist nicht praxistauglich.

 

Entschuldigung fürs OT!

 

OT? Finde ich nicht... Statt sich über solche Berichte aufzuregen, könnte man seine Energie auch jeden Tag dazu verwenden, es besser zu machen. Aber das macht natürlich mehr Mühe...
Und ja, du willst andere dominieren. Rücksicht ist nicht etwas, was man von anderen erbittet oder gar erwartet. Rücksicht gibt man. Und wenn mein Hund ein Problem mit anderen Hunden hat, haben die anderen Hunde und deren Halter verdient, dass mein Hund und ich lernen, darauf Rücksicht zu nehmen... Wäre so einfach, Dominanztheorien keinen Raum zu geben... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb mimimi:

Allerdings. Nur machst du es dir halt auch ziemlich einfach. Mein Großer hat mit Kinderwägen das Problem, dass er sie für kurz bei Fuß gehaltene Hunde hält: Die reden nicht mit ihm, er kann sie nicht einschätzen. Gewalterfahrung ist nicht sein Problem, Inkompetenz ja. Aber seine Inkompetenz. (Was ich ihm übrigens nicht vorwerfe, sag ich zur Sicherheit dazu. Nur werfe ich's halt auch anderen nicht vor...)

 

Sorry aber ich finde da machst Du es Dir viel zu einfach. Wenn das bei deinem Hund so ist, dann solltest Du dringend mit ihm trainieren. Das mit der Inkompetenz hast Du zwar völlig aus dem Zusammenhang gerissen - aber in diesem Fall ist es Deine! Inkompetenz und nicht die deines Hundes. Denn es ist Deine Aufgabe ihm zu sagen und zu zeigen wie er mit der Situation umgehen kann wenn er damit Schwierigkeiten hat. Da kann man doch nicht einfach sagen: "Mein Hund ist inkompetent mit Kinderwägen um zu gehen!" Und damit das eigene Unvermögen auf den Hund abwälzen.

Sorry für die klaren Worte aber ich finds unfair deinem Hund gegenüber was Du da geschrieben hast.

 

vor 7 Stunden schrieb mimimi:

OT? Finde ich nicht... Statt sich über solche Berichte aufzuregen, könnte man seine Energie auch jeden Tag dazu verwenden, es besser zu machen. Aber das macht natürlich mehr Mühe...

 

Was redest Du? Genau das tun wir hier doch (also diejenigen die sich zurecht über diesen Beitrag aufregen). Nebenbei finde ich garnicht das es Mühe macht, sondern ganz im Gegenteil - es ist viel leichter, angenehmer, entspannter und lustiger es besser zu machen.

 

vor 7 Stunden schrieb mimimi:

Und ja, du willst andere dominieren. Rücksicht ist nicht etwas, was man von anderen erbittet oder gar erwartet. Rücksicht gibt man. Und wenn mein Hund ein Problem mit anderen Hunden hat, haben die anderen Hunde und deren Halter verdient, dass mein Hund und ich lernen, darauf Rücksicht zu nehmen... Wäre so einfach, Dominanztheorien keinen Raum zu geben..

 

Also weil man von anderen Rücksicht erwartet is man gleich Dominant? Sorry aber das geht nicht. Da Dominanz kein Verhalten ist sondern eine Beziehung zwischen Individuum A zu Individuum B beschreibt. Beispiel: Person A kann nur Dominant zu Person B sein wenn Person B auch mit macht. Wenn Person B nicht mit macht und Person A auslacht, dann ist Person A auch nicht dominant. Genauso bei den Hunden. Diese Geschichten von dominanten Rüden etc. ... ja ja. Das klingt für den Hundehalter zwar toll - aber geben tut es sowas nicht.

 

Grundsätzlich sehe ich es auch so, das man dem eigenen Hund lernen sollte mit Hundebegegnungen um zu gehen. Also so das auch nichts passiert wenn so ein "Tut nix!" angerannt kommt - oder das man dabei angst vor irgendwas haben muss. ABER! Das ist kein Freifahrtsschein das die Tut nixe frei rumrennen dürfen und andere Leute belästigen. Denn sie könnten ja auch an einen Tierheimhund geraten der halt schlecht sozialisiert ist. Oder, wie von @Renegade erwähnt, ist man gerade beim üben das der eigene Hund lernen soll nicht zu den anderen hin zu ziehen etc. ... und dann kommt so ein Tut nix und macht alles für den Moment kaputt.

Man hat als Hundehalter eine gewisse Verantwortung und der sollte man auch nach kommen - das hier und da mal Ausrutscher passieren können - dafür hat denke ich jeder Verständnis. Aber für belästigende Tut nixe gibts von meiner Seite aus absolut kein Verständnis.

 

Um beim Thema zu bleiben

@gebemeinensenfdazu sehe ich auch so. Das war nur um die sensationsgeilen Zuschauer zu bedienen. Man stelle sich vor sie wären bei kompetenten Tiertrainern gewesen und man hätte gezeigt wie der Hund aus der Ferne lernt den Kinderwagen als etwas positives wahr zu nehmen. Kein böses Bellen, Knurren, Schnappen, keine Gewalt und der ahnungslose Zuschauer hätte garnicht bemerkt das von diesem Hund überhaupt eine Gefahr aus geht. Aber das wäre ja viel zu langweilig gewesen. Statt dessen gibt man dem armen Apollo nochmal volle Breitseite eins drauf damit die Zuschauer futter haben um sich die Mäuler zu zerreißen.

Ist doch eigentlich pervers wenn man mal genauer drüber nachdenkt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb mimimi:

 Mein Großer hat mit Kinderwägen das Problem, dass er sie für kurz bei Fuß gehaltene Hunde hält: Die reden nicht mit ihm, er kann sie nicht einschätzen.

 

 

Für wie doof hältst du eigentlich deinen Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb gatil:

 

 

Für wie doof hältst du eigentlich deinen Hund?

Vielleicht braucht der nur eine Brille.  Sorry aber ich konnte nicht anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal völlig OT: heißt es wirklich KinderwÄgen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Riko:

Vielleicht braucht der nur eine Brille.  Sorry aber ich konnte nicht anders.

 

So komisch es klingt, ich kenne den Fall eines ausgemusterten Blindenführhundes. Seine Dienstuntauglichkeit basiert auf eine zuvor nicht erkannte Fehlsichtigkeit. Er sieht selbst nicht gut. Aber sollte einen Sehbehinderten führen... :lol:

 

so ot

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe es leider immer noch nicht, nicht mal im Ansatz was die ARD damit erreichen und als Aussage definieren wollte und uns Zuschauern mitteilen will.

 

Wer kennt denn wirklich Kampfhunde, hat mit Ihnen gearbeitet, also mit sogenannten gefährlichen, mit "echten" Typen. Es war leider keine Randerscheinung, zumindest nicht in den Städten. Die Berliner Hunde Liebahber, Trainer, etc werden wohl am meisten darüber berichten können, da hier die Rap Szene früh angesiedelt und auch stark war, so ging das ganze mal los, für die jüngeren vielleicht von euch, dazu mal meine Geschichte und Sichtweise.

 

Das diese sogenannten Kampfhunde früher als Nanny Hunde auf zahlreichen alten Bilder zu sehen sind, ist ja heute oft kein Thema mehr, man hat heute eher das Bild mit Stachelhalsband und Status wohl im Kopf, kam ja auch bei Chico auf einigen Bildern wieder zum Ausdruck.

 

Ich habe etliche Hunde 1995 -2010 kennen lernen dürfen, es waren ganz normale Tiere mit ganz normalen Hundehaltern, genau so wie ich, damals noch mit Münsterländer, später mit Beagle, evtl. genau so wie du mit deinem Schäferhund, Dobermann, Dackel, Pudel oder was auch immer.

 

Aber dann mache ich das einfach mal mit den Videos und Bildern fest. Mein Sohn ist 1992 geboren, die Rap Szene kam  ab ca. 2000 groß raus, am Anfang als Randerscheinung und Gangster Kram abgetan, wurde sie immer größer und größer. Ich bin mit Sido, damals einfach nur schlimm, Bushido, GMX,  Eminem etc als junger Vater groß geworden. Ich habe manchmal gedacht so auf Urlaubsfahrten, andere Kinder hören hinten Benjamin Blümchen, ich muss hier Sido hören, oh man........ so ging es mal los, ich habe es zu Beginn eher verboten, habe es als Mist abgetan, das war damals, heute sehe ich es völlig anders. Ich habe mich mit dem Thema damals und heute sehr beschäftigt.

Parallel war die Rocker Szene zu dieser Zeit noch sichtbarer, Hells Angels damals, heute hier eher Bandidos trugen noch Kutten, sie waren mehr zusammen zu sehen. sie hatten die vielen Themen die es in den Städten gibt im "Griff".

 

Was hat das alles jetzt mit den Kampfhunden zu tun. Man "schmückte" sich halt mit denen, ein Amstaff an kurzer Leine und Stachelhalsband war bei den Videos genau so gefragt, wie teure Sportwagen, ein Statussymbol halt. Macht, Dominanz, Stärke, wurde damit ausgestrahlt. Immer mit zeigenden Zähnen etc.

Dies galt auch für einige "harte" Jungs, ein Staff an der Seite, große Arme, Tattoos, böser Blick war gefragt. Die einen brauchten es um sich selber zu beweisen, die anderen wollten damit Signale setzen, die anderen machten einfach nur mit.

 

Die jungen Menschen wuchsen damit lange auf, nach 10 oder 15 Jahren waren sie alt genug und holten sich nach Ihren Vorbildern evtl. auch einen PB oder sonstigen SOKA Hund.

Für mich in Person fingen hier die Probleme erst richtig an. Sie benutzen diese Hunde für ihr eigenes Ego, sie hatten null komma gar keine Arnung von den Hunden, Erziehung, Selbsteinschätzung, alles Fehlanzeige, Dann evtl. noch passend zur Herkunft, eh keine Perspektive, alles sch.... da kam dann viel zusammen.

 

Dazu war es noch ein Hammergeschäft, es wurde hier richtig Geld verdient in dieser Zeit mit den Hunden

 

Dann kamen in kurzer Zeit, es musste einfach so kommen, diese schrecklichen Vorfälle der mit Volkans Tod in Hamburg den Höhepunkt fand.

 

Nun kamen alle aus den Löchern, Politiker, Berichtserstatter aller Art, sogenannte Hundeexperten zu tausenden, usw, usw.

 

natürlich musste was passieren, aber ich kenne keinen Anstaz, wo dies in irgendeinem Zusammenhang mal gesehe wurde. Die Hunde bekamen den Stempel jetzt drauf, alle sind gefährlich, die müssen verboten werden und fast alle HH waren davon betroffen.

 

Es geht und ging nie um die eigentliche Rasse, man konnte jetzt ja auch nicht alle Hunde verbieten, irgendeine Entscheidung musste ja auch getroffen werden und es kam dann alles so wie wir es heute halt kennen, Listenhunde, 40 -40 Regel etc.

 

Nun holt die ARD das Thema Volcanwieder mit hoch  und alles ist plötzlich wieder sehr präsent, auch hier ist die Haltung und die HH in Frage zu stellen, es wird wieder berichtet, ja , so ist das halt mit diesen SOKAS.

 

Die 100 und 1000 von friedliebenden dieser Hunde und Ihren Haltern wird nicht gesehen, sie melden sich natürlich auch nicht zu Wort, wer will sich dieser Diskussion schon stellen, ich würde es auch nicht machen.

 

Ich habe eine Ridgeback Dame, finde sie wunderschön, aber wenn ich mir nur den Kopf ansehe, die Schädeldecke beim kauen, das kraftwolle Gebiss, ist die Kopfform nicht sehr vergleichbar mir der manche Amstaff wen sie auch braun sind, nur mal so am Rande. Kann ich aus dem Ridgeback (dies nur stellvertretend auch für andere Rassen) nicht vergleichbare Hunde auch "formen" wenn ich das wirklich will? Also hat es nichts mit der Rasse zu tun, meine ganz feste Überzeugung.

 

Parallel die Frage. Hat jemand mal einen dieser Hunde trainiert, passend mit einem "Typen" . Und ja, ich habe großen Respekt vor dieser Rasse, genau so wie vor einem Schäferhund, Kangal, Dobermann etc. wenn die wirklich so gehalten wurden und "scharf" gemacht wurden. Ich wurde von einem Bandido mal belächelt," du willst dich mit Hunden auskennen, hast Angst vor meinen zwei, was bist du denn für eine Lusche." Das waren keine normalen Hunde mehr, das waren nur auf Angriff trainierte Hunde,

 

Nun habe ich parallel eine  sehr konservativen Job und arbeite als Hobby viel mit Hunden, aber halt mit Haus und Familienhunden.

 

Warum schreibe ich das alles? Keine Ahnung, musste wohl mal raus. Ich habe  es vor 18 Jahren miterlebt mit dem so tragischen Fall in Hamburg, mich nervt dieser ARD Bericht jetzt noch mehr, da er unsachlich, deletantisch und völlig unnötig ist. Warum holt man die alten Geschichten wieder hoch, was soll das bringen, warum widmet man sich dem Thema nicht sachlich und fachlich fundiert? Gerne auch mit SOKAS

 

Als CM dann seinen Hund, Daddy und Junior wieder so zu sehen waren, habe ich es mit sehr gemischten Gefühlen beobachtet. Und ja ich oute mich sogar, ich finde Junior wunderschön, nun kommt es wieder in Mode, vielleicht durch unsere Gesetze noch geblockt, aber diese  graue Fellfarbe ist halt nachgefragt.

 

Da es nicht an der Rasse nun liegt ist bekannt, dass die Entwicklung ein Drama war auch, wie gehts mit allem weiter, wir werden es sehen, die Zukunft wird es zeigen.

 

Wollte noch einige Videos und Bilder von damals  mal einstellen, für diejenigen, die diese gar nicht so kennen, da zu jung,  aus der Szene, viele sind damals aber auch verboten worden, z.B. Cover von D.M.X mit Staff, man findet gar nicht so viele im Netz von 1995-2005. Wegen der Rechte würde ich es auch ungerne verlinken.  Es waren aber bei fast jedem Video auch diese Hunde halt zu sehen, sie wurden benutzt.............

 

boa, was ein schweres Thema und es ist für ich hoch emmotional, viele alte Gespräche schwirren mir im Kopf rum,  ich war und bin halt auch eine Hundebesitzer,  auch ich kam damals mit in diese Schublade.......... nun Schluß,

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.