Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
BVBTom

14 Hunde auf 6 qm - und das in meiner Stadt

Empfohlene Beiträge

Und die armen Hunde mussten wieder zurück zur Halterin, unfassbar!  😥

Was läuft denn da falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Hoch auf die begnadete Amtsveterinärin in Dortmund ☹️
Das ist nicht der erste Vorfall dieser Art...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn die Zustände wahrheitsgemäß wiedergegeben wurden... tja, dann fällt mir nix mehr ein. Fast nix.

Was für Funktionäre sind da denn am Werk??

Was glauben sie, ist ihre Aufgabe ?

 

Aber leider gibt es vergleichbare (und weitaus schlimmere) Versäumnisse ja seit Jahrzehnten auch im Jugendschutz.

Ich will das nicht gleichsetzen, aber der steuerzahlende Bürger fragt sich angesichts der Entscheidung doch mit Recht,

wofür er auf diesem Gebiet zur Kasse gebeten wird.

Nicht zu fassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja mehr als traurig, zumal in Deutschland doch angeblich Tierschutz groß geschrieben wird.

Auf der FB-Tierschutzseite berichten sie auch, dass Welpen dabei waren und ihnen wurde berichtet, dass die Frau Welpen in der Nachbarschaft verkauft.

Da wird ja dann ein Vermehrer offiziell vom Amt gedeckt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin hat Stress in der Stadt

      Hey 😄  Meine Hündin June ist jetzt 7 Monate alt. Sie hat sehr viel Stress in der Stadt. Ich war bereits mehrmals mit ihr in der Stadt. Damit ihr mein Problem besser versteht möchte ich kurz erklären wie wir das Training aufgebaut haben.  Wir haben an einem Sonntag angefangen und haben ca. einen 20 min. Spaziergang mit ihr durch eine Kleinstadt gemacht. Sie hat da schon extrem gefiepst und an der Leine gezogen. Damals dachte ich halt normal beim ersten Spaziergang durch die Stadt.  Dann waren ich vielleicht 2 Wochen später in einer etwas größeren Stadt unterwegs. Da hatte sie dann so einen Stress das sie Autos angekläfft hat und nicht mehr ansprechbar war. Ich habe mich dann auf eine Bank gesetzt und ca. 30 min gewartet. Sie hat weiterhin gefiepst, ist auf alle Leute losgerannt und war nicht ansprechbar. Ich bin dann zurück gegangen.  Noch zweimal habe ich versucht June mit in die Stadt zu nehmen. Ich habe versucht sie zwischen meine Beine zu setzen , habe ihr eine Decke hingelegt. Aber sie ist einfach überfordert und total gestresst.  Hoffentlich habe ich das Problem ausführlich beschrieben wenn nicht fragt noch einmal nach.  Ich würde mich auf eine Antwort freuen  LG 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • wie anstrengend ist Stadt für einen Hund?

      Hallo zusammen,      ich hab da mal ne Frage;   Mein hund ust ca 2,5 jahre, aus dem tierschutz und anfangs sehr ängtlich gewesen. ist schon viel besser geworden.   momentan wohnen wir recht ländlich, er kommt aber durchaus mal mit in die stadt und ins cafe etc.   nun ziehe ich wieder in eine große stadt und hatte ihn jetzt auch mal mir. d.h wir waren den ganzen tag unterwegs,vermieter treffen, freunde, essen gehen etc. immer mit pausen im wald oder park. in der stadt ist er recht angespannt, aber ruhig und nutz die waldpausen zum rumrennen.   nun sind wir wieder zuhause und der hund scheint mega müde zu sein. wie antrengend ist stadt für einen hund?  braucht der einfach schlaf oder noch ne lange runde durch den wald zu entspannung?   wie habt ihr euren hund an die stadt gewöhnt?    

      in Lernverhalten

    • Stadt-oder Landhund

      ja, da sehe ich einen deutlichen Unterschied.   Immer, wenn ich meine Tochter in Mitten von Berlin besuche, dass trifft so zweimal die Woche zu, fange ich an mich zu wundern.   Bevor ich den Dienst bei meiner Tochter beginne, laufe ich so mindestens eine Stunde mit meinen Hunden in dem Viertel rum. Dienst bei meiner Tochter heißt Enkeldienst, Kita/Schule, beide Enkelmädchen abholen und betreuen.   Und meine zwei Hunde müssen immer mit, sie sind für meine zwei Enkelmädchen wichtig. Zum Schmusen, erzählen und angeben. Angeben vor den Kindern , die meine Enkelmädchen natürlich bewundern, so ein Schäferhund bringt"s schon. Und die kleine Hündin, die alle und alles liebt, schön für Kinder.   Aber vorher habe ich immer in Berlin Probleme , mit den Hundebegnungen. Da laüft im Dunklen ein Mann an uns drei vorbei. (drei--ich, Schäferhund und Hündinn)   Danach eine Weile nichts,,,, aber dann ein Hund, der wollte zu Meiner Hündin, das wollte mein Schäferhund nicht. Ein Geknurre vom Feinsten. Ich wechsel die Straßenseite, da steht schon wieder ein Jack Russel, wieder Geknurre vom Schäfertier.     Wieso laufen in Berlin soviiele Hunde ohne Leine, ohne ihre Besitzer neben sich , rum???   Mein Schäferhund beknurrt alles, was in uns rein rennt, er ist schließlich an der Leine und bewacht.     Sind da Stadthunde anders gestrickt???   Bewachen die  nicht????   Ticken Stadthunde anders als Hunde, die einen eigenen Garten zum Bewachen haben. Und noch eine Hündin dazu???  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Was macht eure Stadt/eure Heimat so lebenswert für Hund und Halter?

      Hallo ihr Lieben,   oft schimpfen wir ja über Umstände, die die Hundehaltung mit sich bringt. Dies soll hier aber kein Thema sein, sondern das was in der Überschrift steht.    Ich komme aus Münster, bin hier auch geboren und man sagt dem Menschenschlag hier nach, man müsse erst einen Sack Salz mit ihnen fressen (so lautet das Sprichwort tatsächlich ;D ) , um mit ihnen warm zu werden.   Das erlebe ich, was die Hundehaltung angeht, aber oft anders.    Wir haben hier keine Hundewiesen oder eingezäunte ich weiß nicht was. Wir teilen uns die Natur mit allem, also Joggern, Radfahrern, Spaziergängern, was außerhalb geschlossener Ortschaften angeht und Ü 40 Hunde.    Und da Münster und das Umland, also das Münsterland, sehr grün ist, kann man hier viel anfahren. Dazu kommt noch ein wirklich breit gefächertes Fahrradnetz, wofür Münster auch als Fahrradstadt bekannt und beliebt ist.   Wir, also meine Hunde und ich tummeln uns in einem Vorort von Münster. Oft sind wir am Kanal unterwegs, wo die Hunde auch freilaufen können. Damit ich den Fahrradfahrern nicht so in die Quere komme, bin ich dort oft morgens anzutreffen, da schlafen die nämlich noch.   Viele Geschichten wiederholen sich jetzt eigentlich, weil ich sie hier und da schon mal irgendwo hier im Forum erzählt habe. Fakt ist aber, dass ich öfters und oft sehr freundlich von Mitmenschen auf die Hunde angesprochen werde.   Sehr sehr dankbar sind dabei die Jogger und Walker. Minos ist nunmal ein großer Hund und wenn man ihn, wie ich, nicht kennt, kann er schon Eindruck machen. Deshalb wird er dann "geparkt" und auch Fly an die Seite dirigiert. Es ist nicht übertrieben, wenn ich schätze, ,dass 70 % sich dafür bedanken, oder freundlich lächeln, oder auch sagen, die Hunde seien gut erzogen. Deshalb mache ich das auch gerne, dass ich die Hunde mal an die Seite packe, kost mich ja nichts.   Dann gibt es hier ein wunderschönes Naturschutzgebiet, die Hohe Ward. Auch da ist ein Gemisch von allem unterwegs. Am Wochenende wird das Gebiet allerdings von Wochenendausflüglern geflutet, so dass man dann auch da vielleicht eher früher hinfahren sollte.    Ein Moorgebiet, was man durchwandern kann, ist auch keine 15 Minuten Fahrzeit von hier entfernt.   So könnte ich noch einiges auflisten, aber das kann man sich auch ergooglen.    Jetzt müsste man meinen, jeder kennt hier jeden auf dem Dorf, aber ganz so ist es auch nicht. Ich kenne echt schon viele, aber natürlich kommen auch immer mal Neuhundehalter dazu.   Und da muss ich sagen, da ist die Anpassung an die Althundehalter echt gut. Es wird sich hier auch abgesprochen, ob man eine Begegnung möchte, oder aber laufen lassen kann. Wenn nicht, dann nicht und dann ist da auch keiner böse deswegen.   Auch "Tutnixe" trifft man hier recht wenig. Eher mal einen Junghund, der vielleicht noch nicht sooo zuverlässig hört.   Als Minos zu uns kam, ging er mir auch mal von der Fahne, oder hörte noch nicht zuverlässig auf seinen Rückruf. Da wurde ich aber nicht angepampt, sondern verständnisvoll wurde auf mich eingeredet, "ja das lernt der ja noch, der ist ja auch noch jung". Und ihr könnt mir glauben, dass das in der Situation gut tut.   Und so gibt man das dann hier auch weiter, wenn auch wer wieder einen Junghund hat, der ... Nur bei Minos muss ich dann ein bisschen aufpassen, weil der Seppel Junghund-Rüden mal maßregelt.   Was dieses Anteil nehmen angeht, wie hier beim Junghundbeispiel, wird hier auch gefragt, wenn xy mal krank ist, oder aber vielleicht auch ein Hund verstirbt. Ich habe hier schon mit anderen mitgeheult, weil ein Hund gestorben ist, den wir regelmäßig trafen. Und selbst bin ich auch sehr lieb getröstet worden, als damals unser Lucky starb.   Und manchmal ist man auch überrascht. Hier gibt es einen schon älteren Mann, der immer sehr "kauzig" rüber kommt, . Seine Schäferhündin und mein Rüde mögen sich auch nicht so besonders. Normalerweise geht abends mein Mann mit unseren Hunden Gassi.   Letztens dann habe ich Minos abends übernommen, waren also nur er und ich unterwegs. Wir kamen am Haus von obigem Mann vorbei und er fragte sofort, "wo ist denn der Kleine"?  Das hat mich schon ein wenig gewundert, weil er sonst recht desinteressiert tut, aber da sieht man mal, dass es gar nicht so ist.   So und jetzt ziehe ich mal die Bremse, weil sonst hör ich gar nicht mehr auf.   Was fällt euch zum Thema ein?     

      in Plauderecke

    • Stadt - Land - Fluss

      Stadt: Aachen Land: Fluss: Name: Tier: Pflanze: Beruf: Auto: Hunderasse: Essen: Sportler: Sänger: Musikinstrument: Der nächste schreibt ein Land mit "A" usw. usw. Wenn voll, geht es von vorne los mit "B"... Zitierfunktion nutzen - spart Zeit. Wer macht mit?

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.