Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gfb52

Übermäßiges Bellen

Empfohlene Beiträge

vor 32 Minuten schrieb Gfb52:

Danke gatil. Aber weißt du wie ich im geduldig zu sein beibringen kann. Geduld ist bei ihm fehl am Platz. Nachdem Frühstück darf er eh zu uns aber bis dahin bellt er halt. 

Wurd dir zwar schon oft gesagt, aber nochmal: Der Hund bellt, weil er zu euch will. Das hat wenig mit Geduld zu tun. Ein Hund ist ein soziales Lebewesen.

Vergiß den Zwinger, ein Hund gehört in die Wohnung und braucht Anschluß an seine Menschen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde, die in Zwingerhaltung leben mussten, habe ich eigentlich nur im SV erlebt - die wurden rein als "Sportgeräte" gehalten - eine unangenehme Vorstellung. Über das daraus resultierende Wesen der Hunde möchte ich lieber nichts sagen.

 

Im Gegenzug habe ich sportlich erfolgreiche Hunde kennen gelernt, die in Familienhaltung lebten, also selbstverständlich mit im Haus lebten. Das waren dann auch ganz normale Hunde, die natürlich mit ihrer Umgebung lebten. Sie erbrachten souverän den Beweis, dass Zwingerhaltung die bessere Voraussetzung für Sport erbringt.

 

Möge sich jeder selbst überlegen, ob er einen Hund haben möchte, der über die Zeit soziale Defizite entwickelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Gfb52:

Geduld ist bei ihm fehl am Platz. Nachdem Frühstück darf er eh zu uns aber bis dahin bellt er halt. 

 

Dann müsst ihr halt damit leben, wenn du nur Ratschläge annehmen willst, die keinerlei Umdenken deinerseits voraussetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Fricco:

Sie erbrachten souverän den Beweis, dass Zwingerhaltung die bessere Voraussetzung für Sport erbringt.

 

Meintest hier: "Sie erbrachten souverän den Beweis, dass Zwingerhaltung nicht die bessere Voraussetzung für Sport erbringt"? Die reine Zwingerhaltung bei Jägern z.B. scheint wirklich Schaden anzurichten. Eine Weimaranerin hier ist absolut hundeunverträglich. Sie kannte von klein auf nur Zwinger und Arbeitseinsätze im Wald und wurde dann abgegeben als Familienbegleithund.

 

Ob der Hund von @Gfb52 so extrem eingeschränkt und depriviert gehalten wird, lese ich hier nicht unbedingt raus. Sein Zwinger scheint nur vorübergehend zum Begrenzen des Hundes genutzt zu werden. Wenn das Einsperren in Boxen und Zwingern nicht unbedingt ertragen werden muss (Ausstellungen, Arbeit, ältere Tierheime), würde ich persönlich lieber einen gut abgesicherten Garten als "Zwinger" nutzen, statt dem Hund in einer noch engeren Begrenzung Ruhe anzutrainieren, was sicher auch geht. Den Trainingsaufwand würde ich lieber für andere Dinge einsetzen (z.B. dass er im Garten keinen nervt, im Haus, Stadt und im Freilauf möglichst stressfrei für alle zurechtkommt), aber das ist eben meine Sicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist doch eigentlich recht einfach:

Ein Hund entwickelt Unarten, weil er nicht artgerecht gehalten und/oder seine Bedürfnisse nicht befriedigt werden.

Ist man nicht bereit daran etwas zu ändern, muss man mit dem Fehlverhalten eben leben.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

vor 1 Stunde schrieb Laikas:

Meintest hier: "Sie erbrachten souverän den Beweis, dass Zwingerhaltung nicht die bessere Voraussetzung für Sport erbringt"?

 

Ja, das meinte ich, da hab ich wohl beim Schreiben nicht aufgepasst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb Gfb52:

Danke gatil. Aber weißt du wie ich im geduldig zu sein beibringen kann. Geduld ist bei ihm fehl am Platz. Nachdem Frühstück darf er eh zu uns aber bis dahin bellt er halt. 

 

Er ist 8 Monate alt. Da ist das noch nichts mit Geduld. Die braucht man eher selbst.

Er kommt in die Pubertät, da kann man froh sein, wenn bislang Erreichtes einigermaßen klappt.

 

Wenn er nicht alleine im Zwinger sein will, wenn er euch sieht, dannn würde ich ihn dazunehmen, dann aber daran arbeiten, dass er sich ruhig verhält, soweit das in dem Alter möglich ist. Z.B. ihr bekommt Frühstück, er was langwieriges zu Kauen. Loben, wenn es einigermaßen klappt.

Das ist bei allen Hunden, besonders in dem Alter, ein langwieriger Prozess. Es gibt leider keinen Knopf zum Abstellen.

Wenn ihr sein Bellen ignoriert, kann es sein, dass sich das Verhalten verstärkt. Und es noch mehr Arbeit wird, ihm das abzugewöhnen.

Mit seinen Menschen zu sein, ist ein Grundbedürfnis des Hundes, da hilft auch Impulskontrolle = an der Geduld arbeiten,  nichts.

Dieses Grundbedürfnis sollte man erfüllen, dann kann man an nicht erwünschten Verhaltensweisen arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.