Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
KleinEmma

Norwegen begrenzt Einfuhr von Straßenhunden

Empfohlene Beiträge

Kann ich nachvollziehen ;)
Gerade wenn die Vektoren dort vorkommen.
Ich finde es auch unverantwortlich, kranke Hunde zu importieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Die Vektoren kommen auch alle in D vor- wahrscheinlich in deulich höherer Anzahl:unsure:. Nach 6 Monaten kann man ja leider eine Leihmaniose noch nicht auschließen.  Mückenschutzauflagen brächten wohl mehr. So hat der Hund im schlechten Fall 6 Monate mehr,sich damit anzustecken.:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Finde ich es nur merkwürdig das ein Amt für Lebensmittelsicherung für die Einfuhr von Hunden zuständig ist? Und ich hatte mich schon gewundert das Zooroyal neuerdings Gasgrills verlost....aber in dem Zusammenhang 😮

 

Den Rest bemängele ich ja auch bei uns. Insofern befürworte ich diese Maßnahme durchaus...nicht wegen der Mücken, sondern der fragwürdigen Einfuhren und Gesundheitskontrollen. Allerdings kann ein niedriger Tollwuttiter ja auch daher rühren, dass einfach zu früh geeimpft wurde. Was aber die Gefahr ja dann nicht wirklich redzuiert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Eifelkater:

Finde ich es nur merkwürdig das ein Amt für Lebensmittelsicherung für die Einfuhr von Hunden zuständig ist? Und ich hatte mich schon gewundert das Zooroyal neuerdings Gasgrills verlost....aber in dem Zusammenhang 😮

 

Den Rest bemängele ich ja auch bei uns. Insofern befürworte ich diese Maßnahme durchaus...nicht wegen der Mücken, sondern der fragwürdigen Einfuhren und Gesundheitskontrollen. Allerdings kann ein niedriger Tollwuttiter ja auch daher rühren, dass einfach zu früh geeimpft wurde. Was aber die Gefahr ja dann nicht wirklich redzuiert. 

In Deutschland ist das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft für die einfuhr von Nutz und Haustieren zuständig die auch für die Lebensmittelsicherheit zuständig ist, also genau wie in Norwegen. Denn Nutztiere werden nun mal zum größten Teil zu Lebendsmittel verarbeitet.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu mir in die (gewerbliche) Küche kommt der gleiche AmtsVet zur Kontrolle, der auch die Wesenstests für die Listenhunde abnimmt.

 

Allrounder sozusagen 😎

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 12 Stunden schrieb Eifelkater:

Finde ich es nur merkwürdig das ein Amt für Lebensmittelsicherung für die Einfuhr von Hunden zuständig ist? Und ich hatte mich schon gewundert das Zooroyal neuerdings Gasgrills verlost....aber in dem Zusammenhang 😮


Das ist in der Tat die norwegische Veterinärbehörde. Die sind für sowohl als auch zuständig. Hatte mit denen schon zu tun. ^^

Norwegen hat ja allgemein die Bestimmungen in den letzten Jahren schon gelockert. Früher brauchte es da eine Titerbestimmung für Tollwut (mega nervig, da es ja auch die Wartezeiten zwischen Impfung, Bestimmung und Einreise gab.. Freunde von mir wurden mit turnusgerecht geimpften Hunden mal an der Fähre zurückgeschickt.. voll super.) Ich finde die aktuellen Vorschriften ganz sinnvoll. Norwegen gilt ja z.B. auch als Fuchsbandwurmfrei, deshalb müssen alle Hunde bis max. 120 Stunden vor Einreise eine Wurmkur bekommen, damit sie den nicht einschleppen. Ein wenig verständlich ist also die Paranoia.

Also heute ist es wirklich einfach. Hund muss eine nach Herstellerangaben gültige Tollwutimpfung haben und eben die Wurmkur, die er beim TA bekommen muss, was dann vom TA im Impfpass vermerkt und unterschrieben wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Norwegen

      Jetzt sind wir schon 300 Km näher an Norwegen Erster richtiger Stau Karlsruhe ....nun denn . Da ich mein Tablett nicht dabei habe,gibt es Bilder erst in3 Wochen . Wir fahren wieder

      in Urlaub mit Hund in Europa

    • Illegale Einfuhr von Welpen

      In einer Berliner Hundegruppe fragte kürzlich jemand nach Erfahrungen beim Thema "Vereinsgründung". Sie will in Polen, nahe der Grenze zu Deutschland, auf dem Hof ihrer Tante eine Welpenauffangstation einrichten, von wo aus die Welpen innerhalb von Polen, aber auch nach Deutschland vermittelt werden sollen. Ich habe ein bisschen was dazu geschrieben, rechtliche Grundlagen, §11, dass sie unbedingt darür sorgen muss, dass keine Vermehrerei unterstützt wird, dass sie das polnische Tierschutzgesetz beachten muss und bla bla bla.   Soweit so gut.   Nun stellt sich heraus, dass diese Person bereits Welpen vermittelt. Schlauerweise berichtete sie von einem Welpen, den sie an eine Tierärztin vermittelt habe, der nun diverse Krankheiten haben soll, weswegen die Adoptantin einen Teil der Schutzgebühr zurückverlange. Alles etwas dubios und undurchsichtig, aber: Der Welpe kommt aus Polen und ist 12 Wochen alt. Also illegal eingeführt, wie wohl auch die Geschwistertiere. Und vermutlich macht sie das schon länger so. Dabei will ich ihr gar nicht unterstellen, dass sie das aus Profitgründen tut. Ist auch zweitrangig.   Nachdem ich ihr meine Meinung gesagt habe, hat sie alles gelöscht. Ich hatte das hier geschrieben: Ich fasse es nicht. Du führst einen Welpen illegal ein, ohne Tollwutimpfung (was absolut nicht egal ist [Anmerkung: sie schrieb zuvor, dass es doch egal sei, woher der Welpe komme]), verkaufst ihn an eine Tierärztin, die es besser wissen sollte und ihn gar nicht hätte kaufen dürfen? Gehst das Risiko ein, dass der Welpe für lange Zeit allein in Quarantäne muss?
      Bringst damit seriöse Tierschützer mit in Verruf, die darauf bedacht sind, dass alles seine Richtigkeit hat (die Auslandshundegegner warten ja nur auf solche Geschichten)?
      Verkaufst den Welpen ohne Schutzvertrag und ohne Vorkontrolle?
      Und dann machst du dir Sorgen, dass die Frau dir Märchen erzählt?
        Nunja, kein Meisterwerk, aber ich war und bin wirklich sauer. Aber ist das sachlich richtig (Quarantäne)? Wir hatten doch hier im Forum so einen Fall.   Worum es mir nun geht: Ich möchte das nicht unter den Tisch fallen lassen und das in dieser Gruppe nochmal auf den Tisch bringen. Es gab nämlich einige, die sie auf ihren ersten Aufruf hin unterstützen wollten. Die haben diese Wendung vielleicht gar nicht mitbekommen. Ich will das nicht als Anschwärzen machen, sondern als Warnung, worauf man doch bitte beim "Tierschutz"welpenkauf achten sollte!   Und da ich ja nun in Welpendingen auch nicht so die Ahnung habe, wollte ich euch bitten, mit mir zusammen Punkte zu sammeln, die Welpenkäufer beachten müssen, um keine Vermehrerei zu unterstützen. Bei Welpen ist das ja nochmal etwas heikler als bei erwachsenen Tieren.   Also: - eingetragener Verein (?) - § 11 (zeigen lassen?) - Welpen nicht jünger als 15 Wochen - ...    

      in Hundewelpen

    • "Dog Town" - Artikel zu Strassenhunden in Rumänien

      Der Artikel stellt das Hundeschutz-Projekt eines Schweizer Tierarztes und seiner Frau vor http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/ein-zuercher-tierarzt-und-seine-frau-legen-sich-mit-der-hundemafia-an/story/20269683 Ich hoffe der Link geht, die Zeitung hat gewisse Restriktionen, falls es nicht geht PN an mich

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Fotos von ehemaligen Straßenhunden zufrieden in Deutschland

      Als kleine Gegenbewegunghierzu https://www.facebook.com/157451844324843/photos/a.384484944954864.85198.157451844324843/1002227206513965/?type=3&theater, können wir ja mal Bilder unserer Ex-Straßenhunde sammeln, denen der Umzug nach Deutschland gut getan hat.   Hier mal Fluse aus Rumänien:     Scheint sich ganz wohl zu fühlen fernab der Heimat.            

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Probleme mit Chip (erstmalige Einfuhr nach Europa aus Ruanda)

      Hallo ihr Lieben,   ich habe eine ganz, ganz große Sorge. Wir wollen unsere Hündin nächsten Monat aus Ruanda mit nach Deutschland nehmen (dabei landen wir in den Niederlanden). Wir führen sie das erste mal nach Europa ein, weswegen wir alles getan haben, um eine Quarantäne  zu vermeiden (Chip, Impfung, Bluttest + 3 Monate Wartezeit). Zur Sicherheit haben wir vor kurzem den Chip noch einmal checken lassen und wir konnten ihn nicht mehr finden! Wir haben den kompletten Hund abgesucht! Wir sind nun komplett verzweifelt und befürchten, dass alles umsonst war. Wir haben allerdings gehört, dass man den Hund ein zweites mal chippen lassen kann. Allerdings weiß ich nicht, ob das gilt, ohne dass man alles neu machen muss (Impfung, Bluttest, 3 Monat warten) und man "verlinkt" den alten Chip im Impfpass mit dem neuen. Ist dies wahr oder müssen wir wirklich die komplette Prozedur wieder von vorne beginnen, damit alles auf den neuen Chip läuft? Wir möchten auf keinen Fall Probleme am Zoll bekommen und unseren Hund dann in Quarantäne sehen. Ich hoffe es kann uns irgendwer helfen. Wir wissen absolut nicht, wie es jetzt weitergeht. Haben schon diverse eMails an Auswärtiges Amt, Botschaft und co. geschickt, jedoch noch keine Antwort bekommen. Das man nur so viel Pech haben kann. Jetzt wo wir schon so viele Probleme hatten, damit alles passt und dann funktioniert der Chip nicht... es ist zum Verzweifeln :-(   Viele liebe Grüße, Erdbeerkuchen

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.