Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Estray

Gesunde Rassen als Familienhund

Empfohlene Beiträge

Hallo! Ich werden öfter gefragt, welche Rasse ich Familien empfehlen würde, die zwar bereit sind den Hund zu beschäftigen, aber keine Extreme möchten. 

Welche Rasse ist robust, langlebig und stellt keine übertriebenen Ansprüche an Ausbildung und Beschäftigung? 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Steiff. Total genügsam und bei Kindern maximal tolerant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Na ist doch sonnenklar: Pudel! Nur will den ja immer keiner... :(

Dabei gibts den in allen Größen und Farben und sie sind echt feine Hunde. Ich bin keine Pudel-Expertin, aber ich hab auch bisher nichts über besondere Anfälligkeit für Krankheiten gehört. Und kannte etliche Pudel, die steinalt wurden. Bei uns in der Straße hatte früher gefühlt jeder einen (also so "ganz" früher, in den 80ern).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pudel habe ich auch vorgeschlagen, die sind super. Aber der Hund müsste ein paar Stunden alleine sein und viele Pudel, vor allem die kleinen, sind ja Kletten und haben damit echt ein Thema. 

Mir fiel dann noch der Kurzhaarcollie ein. 

 

vor 4 Minuten schrieb Chrystal:

Steiff. Total genügsam und bei Kindern maximal tolerant.

 

Unsinniger Kommentar. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kromfohrländer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, ich denke, das hängt einfach vom Typ ab. Die o.g. Pudel von "früher" waren auch alleine, wenn die Herrschaft arbeiten war. Es gibt sicher solche und solche.

Wie wär's sonst mit Schnauzern? Auch hier eine Auswahl an verschiedenen Größen und ich hab die auch als recht robust in Erinnerung.

Oder vllt. auch Spitze?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kromfortländer empfinde ich häufig als Gaga und gesund sind die leider auch nicht.

https://www.pro-kromfohrlaender-zucht.de/der-kromfohrländer/krankheiten/

 

Spitze habe ich vorgeschlagen, sind aber relativ bellfreudig und für eine Mietwohnung vielleicht nicht geeignet.

Beagle und Golden Retriever konnte ich schon erfolgreich ausreden.

Schnauzer...mal gucken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Estray warum hast du vom Golden abgeraten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde immer wieder den Labrador als Familienhund empfehlen. Aus meiner Erfahrung ein Superhund: personenorientiert, klug, charakterstark, empathisch, sanftmütig, bellt kaum (zumindest die, die ich kenne), braucht allerdings Beschäftigung für den Kopf, Bewegung und möglichst Wasser. Er ist stets ein treuer, aggressionsfreier Begleiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.