Jump to content
Hundeforum Der Hund
Freefalling

Wenn die Kinder sich entfernen...

Empfohlene Beiträge

... bricht für die kleine Hündin meiner Freundin eine Welt zusammen. Das geht so weit, dass die Kinder nichtmal mehr vorgehen dürfen. Dann zieht sie, bellt und jault. 

 

Weiterhin: Früher hat sie überhaupt nicht gebellt bei anderen Hunden, jetzt kommt das schonmal vor. Letztens als ich mit Kinderwagen mit war (ohne Femo), hat sie Hunde verbellt. 

 

Sie ist ein kleiner Mix mit Jagdtrieb aus Griechenland, stöbert gerne und hat ihre erste Läufigkeit hinter sich.

 

Hat jemand ne Idee, wie man da rangehen könnte? Ich finde sie normalerweise überhaupt nicht so schutzmotiviert. Sie ist auch sonst sehr verträglich, eher unterwürfig, entspannt. Vom ganzen Verhalten eher so Beagle-mäßig. Also interessiert sich sehr für Spuren, ist aber ansonsten pflegeleicht. Bis auf diese Sache eben. ;)

 

 

 

IMG-20180820-WA0004.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei den Kindern ist es vermutlich Trennungsstress.
Bei Hütehunden kommt das sehr oft vor. Die bekommen oft die Krise, wenn Personen vorweg laufen.
Das Training ist recht anstrengend, die Kinder müssen mitmachen und es wird kleinschrittig jede Distanz belohnt.
Es lohnt sich aber, denn für die Hunde ist das echt schlimm, es geht ihnen nicht gut dabei ;)
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hängt ziemlich sicher mit der Scheinmutterschaft zusammen, bei uns wird da auch mehr auf das Kind aufgepaßt und das Pflegeverhalten intensiviert.

Mit der ersten Läufigkeit gibt es ausserdem recht häufig einen Reifeschub- kann also sein, daß die Hündin jetzt erwachsenere Wesenszüge zeigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich hätte jetzt auch interessiert wie lange die Läufigkeit her ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb benno0815:

Bei den Kindern ist es vermutlich Trennungsstress.
Bei Hütehunden kommt das sehr oft vor. Die bekommen oft die Krise, wenn Personen vorweg laufen.
Das Training ist recht anstrengend, die Kinder müssen mitmachen und es wird kleinschrittig jede Distanz belohnt.
Es lohnt sich aber, denn für die Hunde ist das echt schlimm, es geht ihnen nicht gut dabei ;)
 

Sie haben das ein paar Male mit ihr geübt. Also die Kinder gehen ein paar Meter weg, kommen sofort wieder zurück und belohnen. Hat aber wohl noch nicht sooo viel gebracht. Femo mag das ja auch nicht bei dazugehörigen Leuten, aber er lässt erstmal alle weggehen und guckt nur hinterher und wartet, dass sie wiederkommen (außer bei mir, da hat er Angst, dass ich ihn zurücklasse, aber das ist ja was anderes).

 

vor 11 Minuten schrieb Wilde Meute:

Mich hätte jetzt auch interessiert wie lange die Läufigkeit her ist?

Gerade nachgesehen im Chatverlauf... 18. Mai wurde die Läufigkeit bemerkt. Stehtage waren so Ende Mai/Anfang Juni. Anfang Juli war es spätestens vorbei, aber da waren Rüden noch interessiert an ihr. Als Rüdenhalter schreib ich das einfach mal so hin, ich hab keine Ahnung, wie man das berechnet. :D

 

vor 1 Stunde schrieb gebemeinensenfdazu:

Hängt ziemlich sicher mit der Scheinmutterschaft zusammen, bei uns wird da auch mehr auf das Kind aufgepaßt und das Pflegeverhalten intensiviert.

Mit der ersten Läufigkeit gibt es ausserdem recht häufig einen Reifeschub- kann also sein, daß die Hündin jetzt erwachsenere Wesenszüge zeigt.

Gerade nochmal nachgefragt.

Sie hat das vorher auch schon gemacht, aber nicht so sehr. Sie produziert aktuell wohl auch etwas Milch(!). Aufgefallen ist das Verhalten das erste Mal so um die Läufigkeit rum.

 

Was macht man jetzt am besten, wenn man davon ausgeht, dass es erstmal nur eine Phase ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur so als Idee - ich würde nicht die Kinder den Keks geben lassen. Die Aufmerksamkeit soll ja weg von den Kindern 

Ich habe das so gemacht (wobei Leni nur Tendenzen in diese Richtung zeigt):

Wenn die Kinder sich entfernen das mit einem "Alles ok" bestätigen, gemeinsam die Kinder beobachten, weiter bestätigen mit "Alles ok, die dürfen das, ich habe das gesehen" und selber dem Hund den Keks geben, wenn er sich auch nur kurz in meine Richtung orientiert.

 

Bei uns ist das "Alles ok" ein fest etablierter Begriff in beunruhigenden Situationen, Leni verlässt sich da in den unterschiedlichsten Situationen drauf. Bei ihr hat das übrigens mit dem Älterwerden der Kinder nachgelassen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das würde doch passen mit der Scheinmutterschaft- ich würd auch kommentieren und zu verstehen geben, daß ich das alles überblicke.😎

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, kann dann also gut von der Läufigkeit/ Scheinschwangerschaft kommen.

 

Ich würde auch nicht die Kinder den Keks geben lassen, das ist ja für den Hund nochmal blöder, wenn die "Keksgeber" dann auch noch weggehen.

Nein, Keks gibt Frauchen.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tut mir leid, ich kann nicht anders......Boah ist die niedlich....sorry....bin schon wieder weg.

 

 

 

 

😍

 

 

Jetzt wirklich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@NannyPlum hat völlig recht, die Belohnung kommt vom mit zurückbleibenden Menschen.
Bei diesem Training kann man wunderbar einen Clicker einsetzen, Spiel und Spaß in dem Moment, indem die Kids verschwinden und damit aufhören, wenn sie wieder kommen.
Dauert ein wenig, aber die meisten Hunde kommen schnell drüber weg, wenn ihnen was Schönes angeboten wird ;)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.