Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

eigenen Hund auf eigenem Grundstück richtig sichern

Empfohlene Beiträge

Am ‎21‎.‎08‎.‎2018 um 08:47 schrieb BVBTom:

durch ein aktuelles Thema hier in Dortmund, 5 jährige wird von Rottweiler gebissen, stelle ich mir eine sehr große Frage.

 

Wie sichere ich meinen Hund auf dem Grundstück, gibt es hier wirklich eine Lösung?  Kann so etwas auch mir passieren?

 

Ok, dann hab ichs wohl falsch verstanden. Dachte es wurde behauptet das sowas wie dem Hundehalter aus Dortmund jedem von uns passieren kann.

Und da sage ich nach wie vor - nein!

Denn was da passiert ist geht ja weit über Schnappen, Knaffen und normales Hundeverhalten hinaus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lass meinen auch nich alleine im Garten. Ich kenn leider bereits 2 Leute denen der Hund im eigenen Garten vergiftet wurde. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich tue auch alles und bin da auch sehr pingelig damit, dass die Hunde gut gesichert auf unserem Grundstück sind. Es ist auf allen drei Seiten mit einem 1,80m hohen Sichtschutz umzäunt, zusätzlich nach außen hin noch ein Gartenzaun und eine Hecke (ca. 2,50m) davor. Der Garten ist soweit ziemlich hundesicher, solange man keinen Kletterkünstler hat, da müsste man noch etwas umbauen.

Nach vorne raus geht es nur durch´s Haus, das ist nochmal durch einen Windfang abgetrennt, der auch immer geschlossen ist. Durch den Garten kann man durch die Garage, auch nochmal abgetrennt durch eine (niedrige Holztür). Das Garagentor ist eh nur offen, wenn mein Freund da grad drin arbeitet. Insofern denke ich, dass die niedrige Holztür ausreicht.

Beide Hunde mögen keine Fremdhunde und würden (gerade vorm Haus) wohl auch angreifen. Ich bin der Meinung, dass es, trotz aller Vorsichtsmaßnahmen, einfach blöd laufen kann und Umstände unglücklich zusammenkommen. Das kann jedem passieren. Allerdings finde ich auch, sollte man alles tun, damit die Hunde gut gesichert sind. Alleine sind sie eh nie im Garten, wenn dann nur kurz, weil ich im Haus was hole oder so. U.a. auch wegen Giftködern.

Viele halten das alles für viel zu übertrieben, aber ich finde, dass dies zur Verantwortung der Hundehaltung dazugehört. Speziell bei Hunden, die nicht mit "allen können", aber auch bei Tutnixen ist der Halter verantwortlich, dass sein Hund niemanden belästigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Labrador bellt sobald jemand das Grundstück betritt oder klingelt

      Hallo zusammen,   ich schreibe eigentlich viel zu spät, aber vielleicht hat ja noch jemand eine Idee. Wir haben einen 7 Jahre alten Labrador.   Frage 1: Er verbringt viel Zeit im Flur auf seinem Platz. Er hat da direkten Blick auf die Eingangstür. Sobald jemand mit dem Auto auf unser Grundstück fährt, auch wenn er das Auto noch nicht sieht, schießt er hoch wie eine Rakete, rennt zur Tür und bellt ohne Pause. Ebenfalls wenn jemand an der Eingangstür steht oder klingelt.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Linnie gähnt nicht mehr richtig

      Hallo ihr Lieben, ich brauche mal Meinungen, Erfahrungen, geballtes Wissen und vielleicht noch ein paar Forendaumen:   Folgendes Problem:   Linnie gähnt nicht mehr so richtig, heißt: sie reißt ihr Maul beim gähnen nicht mehr so weit auf wie sonst. Es wirkt so, als würde sie bei 2/3 bis 3/4 des Gähnvorgangs abbrechen und den Fang wieder schließen.   Meine spontane Internetrecherche gab Treffer raus wie Kaumuskelmyositis, die es als akute und als chronische Version gi

      in Hundekrankheiten

    • Noch richtig Hund sein?!

      Diesen Satz "mein Rex/Fifi/Manfred/sucht Euch was aus, der soll noch richtig Hund sein dürfen", höre ich gefühlt täglich, besonders von Haltern deren Hunde ihr Leben vorwiegend an der Leine fristen.   Nun mutiert ja kein Hund, bloß weil er seinem Menschen zuhört, zum Hirscheber oder Halsbandpekari.   Was zeichnet nun aber einen "richtigen Hund" aus? Also einen Hund, keinen Wolf. Das frage ich mich jedes Mal wenn ich diesen Satz höre.   Was d

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ängstliche Auslandshunde unbedingt sichern!

      Immer wieder liest man, dass Auslandshunde schon bei der Anreise entlaufen und auf der Flucht getötet werden oder verschwinden. Sollte ich wieder einen Auslandshund nehmen, würde ich darauf bestehen, dass er auf der Reise nach DE vernünftig gesichert ist und zur Not die nötige Ausrüstung auf eigene Kosten zuschicken. Hier ist ein Beispiel, wie man die Hunde mit ausbruchsicheren Safety-Geschirren, doppelter Leine und Trackergeräten am Halsband sichern kann. Verantwortungsvolle Vermittlungsorganis

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Hund rennt vom Grundstück - Tipps gesucht!

      Hallo, ich möchte meinem Hund ( Border Collie-Schäferhund-Mix, Rüde, 3,5 Jahre) beibringen das er nicht selbstständig vom Grundstück geht. Leider habe ich es nicht von Anfang trainiert, da wir vorher in einer Wohnung (mit Garten) wohnten, wo er aber nicht vom Grundstück konnte! Ich gehe regelmäßig mit ihm zum Hundeplatz und trainiere. Im Alltag gibt es sonst keine Probleme. Nun kurz: Mein Vorgarten ist nur ein Stück eingezäunt, die Hofeinfahrt ist offen. Wenn ich dann vorn im Garten

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.