Jump to content
Hundeforum Der Hund
wolkenluft

Welpe ist launisch und hört nicht. (Zahnwechsel?)

Empfohlene Beiträge

Hallo, Ich habe seit zwei Monaten einen Golden Retriever Welpen. er ist am 26.03.2018 geboren. 

Er befindet sich im Moment im Zahnwechsel, weshalb er ein wenig launisch ist, jedoch benimmt er sich in einigen Momenten ziemlich "Komisch" 

Er bellt ununterbrochen und das obwohl er Gassi war, gegessen hat und schon gespielt hat. Wenn wir mit ihm eine Weile spielen und dann aufhören nimmt er sich Schuhe und zerbeißt sie komplett, wenn wir sie ihm wegnehmen fängt er an den Teppich zu zerkratzen. Ich habe ihm viele verschiedene hochwertige Kaustöcke und etliches Spielzeug gekauft was er in diesen Momenten komplett außer Acht lässt, dann nimmt er Kissen und fängt an diese zu zerbeißen und zu Rammeln. Mein Freund entschuldigt dieses Verhalten immer damit, dass er sich momentan im Zahnwechsel befindet. 

Auch beim Gassi gehen haben wir ständig Probleme, er frisst alles was er auf der Straße sieht. Im Internet habe ich gelesen, dass man ihm das abgewöhnen kann, indem man ein Leckerli in die Hand nimmt und ihn erst auf Kommando fressen lässt. Gesagt - getan, das kann er auch ziemlich gut aber sobald wir draußen oder nur im Wohnzimmer sind, frisst er alles was nur vor ihm liegt. Ich weiß nicht, wie ich ihm das abgewöhnen kann und ob das oben genannte Verhalten wirklich am Zahnwechsel liegt. Darüber hinaus würde es mich interessieren, wie eure Hunde sich in dieser Zeit verhalten haben und ob mir jemand Tipps geben kann. Ich bedanke mich im voraus und ganz Liebe Grüße. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt kein PRO.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Wolkenluft,

 

hast du Kinder? Stell dir vor du stellst nen 2. jähriges Kind alleine in einen Porzellangeschäft, jedes Kind wird unterschiedliche Mengen an Porzellan zerdeppern. Meine Erstgeborne hätte Max 1 Tasse geschrottet, bei den andern Kids  hätte das ganz anders ausgesehen. Bzw ich hätte den Porzellanladen gemieden :) 

 

 

jupp Hunde sind nicht anders. Habe wie bei den Kindern auch,alles was mir heilig war weggeräumt . Erwarte nicht von einem Tier mehr als von einem Menschenkind. Bei beiden ist es nen Arsch voll Arbeit bis sie groß sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb wolkenluft:

Hallo, Ich habe seit zwei Monaten einen Golden Retriever Welpen. er ist am 26.03.2018 geboren. 

Er befindet sich im Moment im Zahnwechsel, weshalb er ein wenig launisch ist, jedoch benimmt er sich in einigen Momenten ziemlich "Komisch" 

Er bellt ununterbrochen und das obwohl er Gassi war, gegessen hat und schon gespielt hat. Wenn wir mit ihm eine Weile spielen und dann aufhören nimmt er sich Schuhe und zerbeißt sie komplett, wenn wir sie ihm wegnehmen fängt er an den Teppich zu zerkratzen. Ich habe ihm viele verschiedene hochwertige Kaustöcke und etliches Spielzeug gekauft was er in diesen Momenten komplett außer Acht lässt, dann nimmt er Kissen und fängt an diese zu zerbeißen und zu Rammeln. Mein Freund entschuldigt dieses Verhalten immer damit, dass er sich momentan im Zahnwechsel befindet. 

Auch beim Gassi gehen haben wir ständig Probleme, er frisst alles was er auf der Straße sieht. Im Internet habe ich gelesen, dass man ihm das abgewöhnen kann, indem man ein Leckerli in die Hand nimmt und ihn erst auf Kommando fressen lässt. Gesagt - getan, das kann er auch ziemlich gut aber sobald wir draußen oder nur im Wohnzimmer sind, frisst er alles was nur vor ihm liegt. Ich weiß nicht, wie ich ihm das abgewöhnen kann und ob das oben genannte Verhalten wirklich am Zahnwechsel liegt. Darüber hinaus würde es mich interessieren, wie eure Hunde sich in dieser Zeit verhalten haben und ob mir jemand Tipps geben kann. Ich bedanke mich im voraus und ganz Liebe Grüße. 

Hört sich für mich eher nach völlig überdrehtem Junghund an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könnte sein.

 

@wolkenluft schilder doch mal einen durhschnittlichen Tag. Was macht ihr, wie lang, wie oft?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb Juline:

Könnte sein.

 

@wolkenluft schilder doch mal einen durhschnittlichen Tag. Was macht ihr, wie lang, wie oft?

 

 

Ich wache schon um 8:00 Uhr auf, meistens ist er da auch schon wach, wir gehen eine kleine Runde Gassi. Danach legt er sich eigentlich wieder eine Weile hin während ich einkaufe und ähnliches Morgens mache, über die Zeit ist mein Freund bei ihm. Wenn ich wieder nach hause komme freut er sich wie verrückt und will direkt spielen, wenn ich nicht mit ihm spiele wird er laut, dann gehen wir eine etwas größere Runde Gassi - allerdings ist er überhaupt nicht Leinenführig. Ich habe nach einigen Tipps und Tricks im Internet dazu geguckt, allerdings hat mein kleiner seinen eigenen Sturkopf und ich muss das sehr lange noch üben. Abends wenn wir im Bett liegen, beginnt das eigentliche Drama - wenn er mit mir oder meinem Freund alleine ist, benimmt er sich ruhig und schläft oder spielt für sich alleine. Sobald wir im Bett liegen und es schon um etwa 23:00 Uhr ist, fängt er an Lautstark zu bellen, alles zu zerbeißen, durch das Haus zu rasen. Wir gehen dann mit ihm Gassi, schauen ob er denn auch genug gegessen und genug trinken hat, verbringen Stunden mit Streicheleinheiten und geben ihm auch sein Kauzeug, aber das will er genau in den Momenten nicht und das geht wirklich über Stunden bis er sich denn mal wirklich schlafen legt. 😪

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klingt ähnlich wie bei uns in diesem Alter vor wenigen Monaten. Hund hält einen vollkommen auf Trab gerade Abends. Hier hat geholfen: 

 

1.regelmäßiger Freilauf und Hundekontakt aber auch nicht zu viel (sonst fährt er runter und dann wieder hoch in einen überdrehten Modus)

2. das Richtige Spielzeug finden, das er wirklich toll findet und gemeinsam mit ihm spielen 

3. was Hund nicht zerlegen soll WEGRÄUMEN (es geht trotzdem das ein oder andere drauf, einfach damit abfinden ;) )

4. Klaukiste mit Spielzeug 

5. Nicht zu viel üben

6. abends Ruhe einfordern (im Extremfall sogar durch kurze (!) räumliche Trennung) 

7. bei totaler Beißwut Kauwurzel gegeben und aber diese festgehalten, den Hund also nicht sich selbst überlassen (er biss und nagte dann schon mal gerne 20Minuten)

8. Leinenführigkeit: stehen bleiben sobald der Hund zieht, bis der Hund selbst minimal den Zug aus der Leine nimmt. Dann belohnen (ich hab ihn dann hingelassen, wo er ursprünglich hingezogen hat). So hat es bei uns recht gut funktioniert, dass die Leine nicht auf Dauerzug ist. 

9. im Bett oder auf der Couch die Decke über den Kopf ziehen. Klingt blöd aber half bei mir. Drei Minuten später war dann Ruhe. 

10. Geduld und Nerven ;) 

 

Vielleicht ist etwas dabei :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welpe hat großes Gummi band verschluckt

      Hilfe mein Welpe hat ein großen Gummiband verschluckt breit ungefähr 4cm weiß auch nicht wie habe einen Malinois 3/5 Monate 17kilo hat danach ein bissien gehechelt aber hechelt jetzt nicht mehr habe richtig Angst  kommt es wieder von hinten raus ?

      in Hundewelpen

    • Stubenreinheit Welpe

      Halloo,  ich bin neu hier& habe ein sehr wichtiges Anliegen. Ich habe seit 4 Wochen eine 13 Wochen alte Havaneser Hündin. Sie ist sehr fixiert auf mich& und bei den restlichen Familienmitgliedern noch etwas zurückhaltend. Nun zu folgendem Problem. Meine Oma wohnt direkt ein Haus nebenan& müsste wenn ich im April wieder zur Uni gehe 2-3mal wöchentlich auf sie aufpassen. Auch wenn ich mal was zu erledigen habe. Wir sind auch mehrmals täglich bei ihr. Bei uns im Haus ist sie eig sc

      in Hundewelpen

    • Welpe schnappt. Und das nicht aus Spaß

      Guten Abend zusammen, wir haben eine 10 Wochen alte Rottweilerhündin übernommen. Sie kennt Pferde, Hühner, Menschen in groß und klein, Katzen usw. Bei unseren Besuchen, dem gegenseitigen Kennenlernen, war sie immer interessiert, ruhig, zugänglich.  Sie ist seit zwei Tagen bei uns und eine kleine tickende Zeitbombe. Natürlich sind zwei Tage keine Zeit und trotzdem möchte ich eure Meinung wissen. Sie liebt uns Erwachsenen und unsere 14 jährige Tochter. Nach unserem Sohn wollt

      in Hundewelpen

    • Warum kein Welpe zu Junghund

      Hallo ihr Lieben. Ich bin seit heute Mitglied hier im Forum, vorher habe ich hier immer fleißig mitgelesen.   So nun zu meiner Frage.  warum wird immer in vielen Foren abgeraten sich einen Welpen zu einem Junghund zu holen? Was spricht dagegen wenn der Junghund gut hört? Hat jemand von euch selbst so eine Erfahrung gemacht?   Wir haben einen 10 Monate alten Schäferhund Rüden, der theoretisch (wenn er alt genug wäre) die Begleithunde Prüfung bestehen würde. Eigentlich haben

      in Hundewelpen

    • 9 Wochen Welpe fiepst viel

      Hallo ihr Lieben,   ich bin irgendwie überfragt. Ich habe einen 9-Wochen Welpen (Neufundländer) seit einer Woche bei mir. Seit vorgestern macht er immer etwas Komisches. Wenn er müde wird, legt er sich hin. Steht ein paar Sekunden später wieder auf und läuft fiepsend durchs Haus, dann legt er sich woanders wieder hin. Das macht er dann noch 3-4 mal, bis er an einem Platz liegen bleibt und einschläft.   Weiß jemand warum er das macht?    

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.