Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Markus2050

Unser Dackel rammelt täglich seine Decke

Empfohlene Beiträge

Hallo.

Es geht um den Langhaardackel meiner Mutter.

Er ist jetzt zweieinhalb Jahre alt.

Das Problem das wir mit ihm haben ist, das er sogut wie täglich seine Decken aus seinem Körbchen zieht und anfängt sie zu rammeln, bis nichts mehr geht.

Am Menschen macht er das zum Glück nicht. Meistens macht er es nach dem Nachmittagsspaziergang oder Abends wenn wir Fernseh gucken.

Dann verdrückt er sich heimlich und geht " seinem Deckensport " nach.

Meine Mutter ist mitlerweile so genervt und angewiedert davon , das sie ihn kastrieren lassen will :-(

Ich habe ihr gesagt , das ich aus verschiedenen Gründen dagegen bin.

Ich habe ihr den Vorschlag gemacht, ihm die Decken morgends weg zu nehmen und Abend zum Schlafen gehen wieder ins Körbchen zu legen,

so das er tagsüber keine Möglichkeit dazu hat.

Das Ende vom Lied ist, das er dann Nachts anfängt seine Decken zu rammeln.

Ist der Hund vielleicht Nymphomanisch veranlagt?

Was können und sollten wir tun das es aufhört ?

 

LG

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, Hunde haben nun mal sexuelle Veranlagungen, das ist natürlich, genau wie bei anderen Säugetieren ;)
Wir schränken unsere Hunde schon täglich so ein in ihren Bedürfnissen, allein durch unsere Vorgaben, wann und was dürfen sie fressen? Wen dürfen sie kontakten? Wie oft und wie lange dürfen sie raus? Mit oder ohne Leine laufen? etc. etc.
Seid doch froh, dass der Dackel euch, andere Menschen oder andere Hunde nicht belästigt, sondern nur seine Decke :)

Ich würde ihn lassen und Deine Mutter sollte sich vielleicht einmal damit auseinandersetzen, warum sie von der Sexualität eines Tieres angewidert ist. Das finde ich schon sehr merkwürdig ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stress könnte auch mit hineinspielen. Da ist eine Kastration erst recht kontraproduktiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten.

Also ist es völlig normal. Da bin ich froh.

Da er sonst keinerlei Probleme macht.

Er hört sehr gut, kann ohne Leine mit uns raus gehen ohne das wir Angst haben müssen, folgt uns auf Schritt und Tritt,

schmust unheimlich gerne und ist anhänglich.

Verteidigt sein Zuhause und ist für jeden Spass zu haben.

Ich denke mit ihm haben wir einen richtigen Glücksgriff gemacht.

Wir sind echt Happy so ein liebes Tier wie unseren Dackel zu haben :-)

LG

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das könnt ihr auch sein :)
Freut euch an eurem Dackelchen, eine gute Zeit :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Scannen0001.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was für ein Hübscher 💕

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist auch unser ganzer Stolz der kleine Rabauke. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie viel wird denn mit ihm am Tag gemacht? Ich kenne einen Jack Russel-Chihuahuamix, der immer sein Stoffschwein gerammelt hat bis die Besitzer angefangen haben, mit ihm jeden Tag in den Wald zu gehen und nicht mehr nur in den kleinen Park um die Ecke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Pointermix meiner Freundin hat das Zeit seines Lebens gemacht, es hatte null mit Stress zu tun, sondern tatsächlich Ausleben seiner Sexualität ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastrierter Rüde rammelt unkastrierten Besucherhund

      Ich wüsste gerne, wie ihr das seht. Wie ihr es benennen würdet. Es ist kein Problem, ich möchte es nur für mich eindeutiger sortieren.   Zur Geschichte: Heute unkastrierter, jagdlich geführter 2jähriger Dackel erstmalig bei uns zu Besuch. Versteht sich mit Carlos, nun 9 Jahre, mit 7 Jahren kastriert, sofort gut. Spielandeutungen von beiden im Wohnzimmer. Nach ca. 1 Stunde, in der sie etwas gespielt hatten (aber nicht richtig, eher so umeinander rumgehüpft, aber freundlicher Grundtenor), beginnt Carlos, unentwegt auf den Besucherhund aufzusteigen und ihn zu rammeln. Von vorne, von hinten, wie er ihn erwischt. Der andere Hund entzieht sich dem. Ich schau da nicht lange zu, rufe Carlos zu mir auf´s Sofa, wo er auch neben mir ruhig liegen bleibt. Seit dem wir ihn haben, hat er noch nie einen anderen Hund gerammelt. Der unkastrierte Rüde kam dann an die Leine, als er an unseren Wohnzimmertisch pinkelte. Was er bisher wohl auch noch nie getan hat.   Da ich bisher noch keinen Rüden hatte, kratz ich mir ein wenig am Kopf, was das jetzt sollte. Meine erste Hündin tat es ja auch, um auszudrücken, dass sie hier die Königin ist. So meine Erklärung damals und heute. Aufreiten und rammeln hätte ich als Dominanzgeste (nun - ich hätte gemeint, er wollte ihm einfach verdeutlichen, wer hier Herr in diesem Haus ist und der andere antwortete durch Markieren) bezeichnet und einen Haken hinter gemacht. Markieren fällt eigentlich bei mir auch in die Ecke. Jetzt läuten bei diesem Begriff ja bei vielen alle Alarmglocken. Der Begriff und auch die Sichtweise auf "Hund" wird als veraltet angesehen. Die Sache mit der angestrebten Weltherrschaft und so.......     Was löst dieses Verhalten letztendlich aus und wie würdet ihr das bezeichnen? Spricht man hier noch von Dominanzgeste oder ist der Begriff auch hier nicht mehr aktuell?    

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Mit Wölfen unter einer Decke

      http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/154523/index.html   Dreiteilige Doku über das WSC Ernstbrunn.

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Tierheim Gießen: WACKO, 8 Jahre, Dackel-Jagdterrier-Mix - ein unkomplizierter Kerl

      Dackel-Jagdterrier-Mischling Wacko (geboren 2010) wurde wegen Zeitmangel bei uns abgegeben. Und Zeit war für den verschmusten und absolut liebenswerten Rüden tatsächlich nicht viel. Selbst die Zeit, einfache Dinge wie Sitz oder Platz beizubringen, war nämlich keine, auch wenn Wacko furchtbar gerne wissen würde, was er für seine Leckerlis tun müsste.
      Sein größeres Problem aber ist, dass er nie gelernt hat alleine zu bleiben. Sobald sein Mensch das Haus verlässt, versucht er mit Bellen ihn wieder zurück zu holen. Hier ist also auf jeden Fall Training und Zeit notwendig.
      Mit anderen Hunden verträgt er sich gut und schließt gerne Freundschaft mit allen Menschen, denen er begegnet.
      Obwohl man bei den Rassen in ihm einen energiegeladenen und sturen Eigenbrödler erwartet, ist Wacko einfach nur ein umkomplizierter und liebenswürdiger kleiner Kerl.           Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Täglich Erde fressen

      Im Winter hat es damit bei Seal angefangen. Fein säuberlich hat er kleine gefrorene Krumen vom Maulwurfhügel abgenagt und gefressen. Ich habe es unterbunden weil das ja nicht gerade gut für den Magen ist. Weiter habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht. Seit ein paar Wochen geht es mit den frischen Maulwurfhügeln wieder los und Annie macht mit.  So bald die Hunde im Freilauf sind, einige Runden geflitzt sind, geht es mit dem Erde fressen los.    Hängt es mit der Ernährung ( Annie bekommt Mac's Soft Lamm und Seal Happy Dog Neuseeland ) zusammen ? Vielleicht ein Nährstoffmangel ? Vielleicht eine Macke ?  Was meint ihr ?   

      in Gesundheit

    • Tierheim Gießen: BISCUIT, 5 Monate, Dackel-Mix - sehr neugierig

      Dackel-Mix Biscuit (geb. 10.08.2017) kam aus dem größten Tierheim der Welt – der Smeura in Rumänien – zu uns. Dort leben aktuell über 5500 Hunde! Biscuit ist eine süße kleine Maus, aber sie weiß auch schon genau was sie will – und was nicht. Ihren Futternapf teilt sie zum Beispiel ungern mit den anderen Jungspunden in ihrem Zimmer. Daher sollten allerdings Kinder in ihrer neuen Familie schon etwas älter sein. Ansonsten ist Biscuit immer gerne mit dabei, wenn etwas spannendes passiert. Angst kennt sie nicht.     Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.