Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
MoniVsr

Gibt es rezeptfreie Mittel gegen Räude?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich habe heute beim Gassigang meine Nachbarin mit ihrem Hund getroffen und bei diesem festgestellt, dass er mehrere Schurfstellen an der Schnauze und recht geschwollene Augen hat. 

Die Nachbarin trinkt gerne mal einen übern Durst und hat ihrer Aussage nach kein Geld um mit dem Hund zum Tierarzt zu gehen. Der Hund hat zudem einen wirklich großen Tumor an der Milchleiste und obwohl ich ihr Adressen von Tierärzten in der Umgebung gegeben habe, bei denen man auch auf Raten bezahlen kann hat sich da nichts getan. 

Ich werde jetzt morgen in den sauren Apfel beißen (ich hasse Konflikte) und die Hundebesitzerin beim Veterinäramt anzeigen.

Ich hörte, dass solche Anzeigen in Berlin Ewigkeiten brauchen um bearbeitet zu werden und häufig wird dem Problem einfach nicht nachgegangen, weil es sich um keinen schweren Fall von Misshandlung handelt. Die Ämter sind da wohl etwas überlastet.

Nun möchte ich dem armen Hund solange wenigstens gegen die Räude helfen. Ich bin mir übrigens recht sicher, dass es sich um Räudemilben handelt.

Gibt es online oder in der Apotheke rezeptfreie Mittel für Hunde, die ich besorgen könnte? Hat da jemand von euch Erfahrungen gemacht?

 

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten

Moni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die konfliktvermeidendste Aktion ist sicherlich, mit Frau und Hund selbst zum Tierarzt zu fahren und die Kosten für das Räudemedikament zu übernehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde ich sehr gerne machen wenn ich das Geld dafür hätte. Ich bezahle die Herzmedikamente für meinen Hund selber auf Raten weil es mir anders nicht leisten kann.

Meine Frage war aber auch ob jemand ein gutes rezeptfreies Mittel gegen Räude weiß. Alles andere ist wirklich nicht hilfreich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum ersten bedenke bitte, dass Räude hoch ansteckend ist.

Also, wenn du diesen Hund angefasst hast, gelten erhöhte Hygienevorschriften.

Dein Hund soll sich ja schließlich nicht auch noch anstecken. :)

Da die Milben sehr tief in der Haut sitzen, wird es da wohl nix geben, was rezeptfrei zu erwerben ist.

 

Wie kommst du denn darauf, dass es sich um Räude handelt?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund meiner Eltern hatte das mal und es sah identisch aus. War übrigens eine Pest es loszuwerden. 

Dass es für Mensch und Tier hochansteckend ist weiß ich. Ich lasse meinen Hund nicht an den Nachbarshund ran und hoffe einfach, dass sie sich nicht trotzdem irgendwie ansteckt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein rezeptfreies Mittel kostet doch auch Geld . Wer soll es denn bezahlen, wenn deine Nachbarin keinen Handlungsbedarf sieht und du es dir auch nicht leisten kannst ?

Sprich doch erst mal mit deinem Tierarzt darüber . Eine Selbstdiagnose ist immer problematisch.  Solche Hautprobleme können alles mögliche sein, auch wenn es so aus sieht wie bei deinem Hund.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe vor das Medikament zu bezahlen. Solange es unter 20 Euro bleibt werde ich es mir diesen Monat rausquetschen können. Ein Tierarztbesuch ist da doch um einiges teurer.

 

Was anderes fällt mir leider auch nicht ein. Wie gesagt, beim Veterinäramt anzeigen ist eine Geschichte, die ewig dauert und oft erfolglos bleibt. Mir fällt nicht mehr ein wie ich helfen könnte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß, jetzt nicht wie dein Tierarzt drauf ist In Berlin ist das vielleicht anders .Ich lebe in einem Dorf , rund 80 km weiter weg, und die Tierärzte hier versorgen auch Tiere , die niemanden haben der dafür zahlen kann zum Tierschutz - Preis. Das ist der Preis, den sie selbst für das Medikament zahlen müssen.

Fotografiere doch mal die Stellen ,die betroffen sind  und zeige sie deinem Tierarzt.

Es macht einfach keinen Sinn irgendein Mittel zu geben.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir fällt gerade ein : In Berlin gibt es Tierärzte, die  für Menschen ,die es sich nicht leisten können, Tiere umsonst behandeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe ewig lange recherchiert und habe nicht einen Tierarzt gefunden, der kostenlos behandeln würde. Nichtmal auf Ratenzahlung lassen sich die Tierärzte hier ein. Es gibt wirklich nur drei Tierärzte, die ich kenne die das machen.

Wenn du Tierärzte oder Stiftungen oder dergleichen kennst, die das machen wäre ich für ne Info oder Kontaktdaten superdankbar :)

 

Tante Edith: Es gibt hier die Tiertafel, bei der es einmal im Monat auch vergünstigte Tierarztbehandlungen gibt. Allerdings hat man erst ein halbes Jahr nach Anmeldung Anspruch auf einen Tierarztbesuch und muss zudem beweisen, dass man das Tier angeschafft hat als man noch nicht hilfsbedürftig war.

Ich glaube nicht, dass das auf meine Nachbarin zutrifft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Spondylose ohne(?) Symptome: Welche Mittel wären trotzdem sinnvoll?

      Hallo,
      mein nun schon älterer Hund hat u.a. Spondylose.
      Ich würde ihm gerne Nahrungsergänzung zufüttern und habe auch schon diesbezüglich viel rumgelesen
      Nur, nachdem er aber keine Schmerzen und auch keine Entzündungen hat, was wäre trotzdem sinnvoll?
      Fündig wurde ich nur mit Mitteln, die den Tieren im akuten Schub oder nachher bei Einschränkungen gegeben werden.
      Er hat hinten Muskulatur abgebaut und deshalb bin ich mit ihm bei einer Chiropraktikerin.
      Aber ansonsten läuft er wirklich gut.
      Danke.

      in Hundekrankheiten

    • Schnauzer - Riese, Mittel oder Zwerg - Austausch über die Bärtigen :)

      Guten Morgen,   ich bin neu hier und bald Halterin eines Zwergschnauzers in schwarz-silber Unser Kleiner kommt v. Mühlengrund und wir freuen uns tierisch auf Helmut.   Ich würde mich freuen wenn es hier zu einem Austausch von Haltern u. Freunden der Bärtigen kommen würde.   Mich interessieren natürlich am meisten die Erfahrungen mit den Zwergen. Thema selber trimmen u. Fütterung sind aktuell auch ein großes Thema.   Hat vielleicht jemand eine Buchempfehlung zum Trimmen?     Viele Bekannte die nun von unserem Vorhaben wissen,schlagen die Hände über den Kopf zusammen. "Ein Zwergschnauzer?Seid ihr verrückt?Die sind doch nur am Bellen!"   Meine Oma hatte Zwergschnauzer,davon war nicht einer ein Bellautomat Kompakte Größe,robust,menschenbezogen u. für mich immer kleine,verrückte Gaukler.So kenn und liebe ich sie.   Als das Thema Hund hier auf kam,dachte ich mir,ok wir werden bestimmt Kompromisse eingehen und uns beide "streiten",welche Rasse es werden soll. Pustekuchen,mein Freund fragte mich welche Rassen mir vorschweben,sollten nicht zu groß und zu schwer werden u.müssen für jeden Spaß zu haben sein. Zwergschnauzer? Er schaute sich im Netz um und siehe da,genau das passt zu uns   In diesem Sinne , ich freue mich auf eure Beiträge.     Grüße v. Susann

      in Pinscher - Schnauzer - Herdenschutzhunde - Molosser - Schweizer Sennenhunde

    • Hilfe - Allergie? Räude? Pilz?

      Wer kann mir helfen?
      Meine Hündin hat seit 4 Tagen einen eigenartigen Ausschlag seitlich am Halsbereich (siehe Foto). Die Stellen sind verkrustet und das Fell ist an diesen Stellen ganz dünn geworden. Ab und zu kratzt sie sich. Auffällig ist, dass sie ganz oft an sich rumschnüffelt - sie kommt aber mit dem Maul nicht an die betroffenen Stellen. Das Schlimme ist, dass sie leidet: sie verkriecht sich an den eigenartigsten Stellen im Garten und kommt nicht mehr auf Zuruf. Beim Gassigehen folgt sie nicht mehr (obwohl das bislang immer gut geklappt hat) und sie möchte sich nicht mehr von mir anfassen lassen. Bevor ich die Stellen entdeckt hatte, bin ich wegen der Schnüffelei zum Schwimmen an einen Fischteich (ich dachte, sie hätte sich vielleicht in irgendwas im Garten reingesetzt und würde diesen Geruch nicht ertragen). Nach dem Schwimmen war es kurz besser und dann deutlich schlechter. Deshalb habe ich sie komplett durchgecheckt und die Stellen entdeckt. Ich bin dann sofort zum Tierarzt. Der meinte, das käme von den Zecken (Flöhe hat er ausgeschlossen) In der Tat hatte ich ein paar Zecken an ihr entdeckt (kommende Woche ist es genau 3 Monate her, dass ich ihr das Bravecto gegeben hatte und es lässt jetzt offenbar nach). ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es von den Zecken kommt. Trotz entzündungshemmender Spritze und Schmerztabletten (morgens und abends) wird es nicht besser. Morgen gehe ich nochmals zum Tierarzt, befürchte aber, dass er meiner Hündin wieder nicht helfen kann. Hat vielleicht irgendjemand ähnliches erlebt und kennt die Ursache?
      Ganz lieben Dank im voraus!!!

      in Hundekrankheiten

    • Pflanzliches Mittel bei Arthrose

      Huhu ihr,   die ältere Hündin meiner Bekannten hat Arthrose und tut sich mittlerweile sehr schwer mit Aufstehen und Gehen.   Hier im Forum meine ich von pflanzlichen Tabletten ( oder Pulver?) gelesen zu haben. Nur weiß ich nicht mehr, um welches Mittel es sich handelte.   Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen?

      in Gesundheit

    • Stadthunde ○ jung -> Chihuahua ◇ mittel -> Labrador ◇ alt -> Pudel

      Ein intersannter, lustiger Artikel zu Stadthunden. Wer hat was für Hunde.   Ich bin ja aus einem Vorort (eher labradorig) und kann mich nicht erinnern jrmals einen Chihuahua gesehen zu haben, andere Kleinhunde schon. Aber Chihuahua sei auf dem absteigenden Ast, Mops sei am kommen.   Stadthund  

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.