Jump to content
Hundeforum Der Hund
KleinEmma

Bauernhof in Frankreich - Neue Wege gehen

Empfohlene Beiträge

Nu mache ich hier mal darauf aufmerksam. Eine gute Bekannte, die Silvia, lebt mit ihrem Lebensgefährten in Frankreich, in den Vogesen. 

 

Ich kopiere hier mal den Text, den sie jetzt auf deren Facebookseite veröffentlicht hat:

 

Zitat

Kühe in Not / Cows in need

Wir gehen neue Wege auf unserem Bauernhof. Wir lieben Kühe. Wir sehen unsere Kühe als Teil unserer Familie - Wesen mit einer Seele, kein Produkt. Wir möchten einen Unterschied machen für die Kühe, die bei uns sind. 
So gut wir es vermögen, möchten wir ihnen ein artgerechtes Leben ermöglichen - auch, wenn wir sie verkaufen und sie den Bauernhof verlassen müssen.
Wir betreiben Mutterkuhhaltung. Normalerweise werden die Kälber dann am Ende des Jahres an einen Händler verkauft.
Ich habe das nicht zugelassen und vermittle die Tiere nur an Bauernhöfe, wo sie gut behandelt werden / einen Lebensplatz haben. Da es nicht so viele davon gibt, ist der Großteil der Kälber im letzten Winter bei uns geblieben und dementsprechend schnell waren die Heuvorräte aufgebraucht.
Wir mussten für viel Geld Heu dazukaufen. Dieses Heu enthielt einen Virus, an dem in diesem Jahr im Frühjahr alle erkrankt sind. 5 Neugeborene und zwei erwachsene Kühe starben und wir haben die Tierarztrechnung von fast 4000 Euro noch nicht bezahlt.
Seit Monaten regnet es kaum und die Kühe haben jetzt fast nichts mehr zu essen. Daher sind wir gezwungen, die Jungbullen und ein paar ältere Kühe an den Händler zu verkaufen.

Ich sammle die Spenden, um Heu/Silage zu kaufen, damit wir 
1. ihnen genügend Nahrung anbieten können
2. Zeit gewinnen, die Neuen Wege fortzuführen und die Kälber an gute Bauernhöfe zu verkaufen.

Ich habe das Crowdfunding noch nie ausprobiert und reagiere damit auf die Bitten und das "Mutmachen" von Freunden, die mich vom Sinn des Crowdfunding überzeugt haben.

Stellvertretend stehe ich hier für alle Tiere, insbesondere Kühe auf der ganzen Welt, die durch die Nahrungsmittelindustrie unsägliche Leiden ertragen müssen.
Ich möchte einen Unterschied machen und mit meinem Tun auch andere dazu ermuntern, einen neuen Weg einzuschlagen. Viele haben nicht den Mut, dies zu tun.
Ich habe eine Facebookseite erstellt, um über uns und die Kühe zu informieren und freue mich über Vernetzung mit Gleichgesinnten und anderen Bauernhöfen:

https://www.facebook.com/ Bauernhof111/

 

Sie haben "nur" eine Facebookseite, aber ich denke, die können auch Nicht-Facebooker sehen?

 

https://www.facebook.com/Bauernhof111/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.