Jump to content
Hundeforum Der Hund
Brynja

Blockaden beim Socketierchen

Empfohlene Beiträge

Hallöchen,

 

hat wer von euch Erfahrungen mit immer wiederkehrenden Rippenblockaden bei Hunden und Ideen was Übungen für die Muskulatur anbelangt?

 

Ich bin da im Moment ein wenig ratlos bei Socke. Die Jungs sind ja beide regelmäßig in der Physio. Während es bei Rayk vor allem Verspannungen sind, die von einer Vernarbung links über den Rippen kommt, sind es bei Socke eigentlich jedes Mal Blockaden. (Meist Rippenblockade, beim letzten Termin auch ISG)

Die Muskulatur ist bei ihm generell sehr gut und gleichmäßig ausgeprägt, geröntgt ist er ebenfalls von Nasen bis Rutenspitze inkl. HD röntgen etc., alles gut und wie es sein soll.

Derzeit ist so unser Programm für die Muskulatur: (Zusätzlich zum ganz normalen Gassialltag)

 

Erdnussball

Schwimmen

Langsames klettern

Cavalettiarbeit

"Babygymnastik" z.b. sehr langsam ins Sitz, von da ins Platz, wieder zurück, langsames verbeugen etc. Kurzum, alles Slow-Motion

 

 

Lg

Chris

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kannst du denn feststellen, wann die Probleme verstärkt auftreten? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht hilft da ein Chiropraktiker weiter? AUch wenn ich nicht wirklich überzeugt bin, daß das etwas brngt, können die dennoch ganz gut diagnostizieren. Regelmäßige Massagen und passive Übungen könnten auch helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@EifelkaterNicht konkret, leider.
Es kann im Zusammenhang mit aus dem Auto springen stehen, wobei das eigentlich sehr gesittet abläuft und ich beide Jungs normalerweise mit hebe (hohes Auto), es kann der Sprung vom Sofa zwischendurch sein oder das raufige Zocken der zwei Knallköppe.

Letztes Mal wirkte es aber eher, als wäre es beim Aufstehen passiert. Er zeigt es auch an, weil er dann anfängt vermehrt schief zu laufen etc.

Eines seiner Geschirre habe ich auch mit im Verdacht. Es sitzt zwar _eigentlich_ gut, aber im Sommer ist er etwas schmaler als im Winter und heute habe ich gesehen, dass es ein Stückchen nach hinten rutscht.

Aber wirklich den Finger kann ich auf nichts davon legen.

 

@gebemeinensenfdazu

Ja, das wäre noch eine Idee, einfach für mehr Anhaltspunkte.
Im Moment ist es mit unserem TA besprochen (u.a. spezialisiert auf Orthopädie) und mit unserer Physio, aber so wirklich haben wir jetzt noch nicht DEN Auslöser gefunden. 

 

Das Einzige was aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass es im Winter scheinbar nicht auftritt. Die erste Blockade war so ~ Sep. letzten Jahres, dann ging bei uns ja auch die Zugsaison langsam los, im Winter war nichts und nun ist es regelmäßig. Muskulatur hat er jedoch wirklich kaum verloren, allenfalls etwas an den Schultern.

Klar, es wird immer direkt behandelt,  sobald es dazu kommt, aber würde es weniger auftreten, wäre das für Söckchen nur toll.

 

lg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast Du es mal mit Osteopathie versucht? Das hat meiner Lakoma damals sehr geholfen, sie hatte auch wiederkehrende Blockaden und Verklebungen der Faszien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blöde Gedanken....wenn du einen Zusammenhang mit der Zugsaison siehst:

 

a) kann das was mit der Geschwindigkeit zu tun haben ( Muskeln generell wärmer und mehr Belastung gewohnt, als momentan)?

 

Du schreibst ja auch, das du eher sehr langsame Bewegungen forcierst und es hört sich für mich so an als treten eher beim "Kaltstart" auf.

 

b) Wenn sie innen wohnen, ist es im Winter deutlich wärmer, bzw. habt ihr Fußbodenheizung? 

 

 

Vll. Wäre Rotlicht auch eine Idee....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Eifelkater

 

Hmm, ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Belastung im Winter mehr Gewohnheitssache ist, als jetzt oder zumindest eine andere. Jedenfalls, was die konstante Belastung unter Zug anbelangt. Auch in der Zugsaison haben sie natürlich beide ihr ruhiges Programm, sonst würde Socke mir im Winter auch total durchdrehen, aber ja, die Bewegung ist natürlich ganz anders als zur warmen Jahreszeit, auch die Spaziergänge deutlich länger etc. Das hatte ich dieses Jahr versucht mit mehr schwimmen usw. zu kompensieren. (Was bei Rayk auf jeden Fall hervorragend geklappt hat.)

Ich werde noch einmal verstärkt drauf achten, wie die Situationen vorher war, gerade in Bezug auf Kaltstart, Danke! Manchmal sieht man ja auch den Wald voll lauter Bäumen nicht.

 

Bin ja schon happy, dass ich es mittlerweile direkt sehe, vorher hat Socke das ja nur so minimal angezeigt, dass ich höchstens von seiner Reaktivität auf die Umwelt darauf schließen konnte, dass ihn wieder was zwackt.

 

Fußbodenheizung haben wir keine, Rotlicht bekommen beide Abends jeweils 15 Min + immer mal zwischendurch, wenn es zeitlich bei mir am Tage passt. Rayk kann ich da einfach auf seine Matte legen und er verpennt es, bei Socke muss ich daneben sitzen, dem ist das immer etwas zu langweilig. (Erwähnte ich mal mein grottiges Zeitmanagement?*g*)

 

 

@benno0815

 

Unsere Physio arbeitet da auch ganzheitlich.

Wir hatten vorher eine Osteopathin, aber das war mit Socke einfach nichts, weil wir immer ewig weit fahren mussten und er dann keine Lust auf sie hatte, also so gar keine Lust. Sie war eigentlich super, aber da passte halt nicht.
Die Faszien sind glücklicherweise nicht verklebt, das war zu Anfang immer so Rayks Problem, aber mittlerweile gar kein Thema mehr und die löse ich bei beiden sonst auch selbst. 

 

 

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund humpelt hinten - Blockaden in der Wirbelsäule? Osteopath od. Orthopäde?

      Hallo, unser Labrador Buddy, 4 Jahre nun, humpelt hinten links seit gestern. Kurz zu ihm, er ist sehr aktiv, hatte bisher eher weniger Probleme gehabt gesundheitlich.   Wir sind derzeit am umziehen und da liegt er im neuem zuhause im Hof auf hartem Untergrund. Seit gestern haben wir dann eben bemerkt, dass er hinten links humpelt. Auch heute morgen hat er dieses Verhalten gezeigt. Vor einigen Wochen ist er mal an der gleichen Stelle beim Spaziergang weg geknickt. Wi

      in Gesundheit

    • Muskelverspannungen/Blockaden (Mensch)

      Hallo zusammen, kennt das auch jemand?? Ich habe quasi eine Dauerblockade im unteren Rücken- an dem dicken Muskelstrang, der direkt neben der Wirbelsäule verläuft. Jetzt liege ich hier mit einem wärmenden Naturmoor-Kissen und es kribbelt immerhin schon etwas. Allerdings kriege ich es nie ganz weg, egal was ich mache. Hat jemand einen Tipp?

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.