Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
bloecki

erfolgreiche Hüft OP bei HD

Empfohlene Beiträge

Bei meiner Hündin Chilli (Boxer-Doggen-Mix, heute knapp 4 Jahre) ist vor einem Jahr HD diagnostiziert worden.

Angefangen hatte die Symptomatik schleichend bereits im Alter von 2 Jahren  mit Humpelei, die mal mehr und mal weniger auftrat. Nach längerer und intensiver Beanspruchung zusehends immer stärker.....irgendwann im letzten Jahr hat sie das betroffene Hinterbein gar nicht mehr belastet und ist nur noch auf 3 Beinen gehumpelt. In dem vergangenen Jahr haben wir dann alles mögliche versucht, ihr zu helfen (Ernährungsumstellung auf BARF, Gabe von DHN Glucosamin, Condroitin etc., Tierheilpraktiker, Physiotherapie usw. usw.) jedoch wurde alles immer schlimmer und sie humpelte dann sogar noch zusätzlich vorne, um ihren Schmerz hinten irgendwie auszugleichen. Das ganze letzte halbe Jahr hat sie dann nur noch unter Schmerzmitteln gestanden, so dass wir uns schweren Herzens (nicht des Geldes wegen sondern wegen der ganzen Tortur und der Schmerzen, die dem Hund zugemutet werden...) zu der Operation entschieden haben. Die OP ist heute gerade  erst 5 (!!!) Tage  her und wir sind sehr positiv überrascht, dass es nicht ganz so schlimm ist, wie man vermutet und liest. Wir sind sehr zuversichtlich, dass alles wieder gut wird, sie läuft heute trotz der Wunde und des riesigen Verbandes schon insgesamt besser als vor der OP und humpelt vorne gar nicht mehr und hinten nur noch ganz ganz leicht. Allerdings ist sie natürlich auch noch im Schon-Modus (6 Wochen an der Leine, keine Treppen nicht springen auch nicht spielen etc) Das Ruhighalten des Tieres nach der OP ist im Moment am Schwierigsten, denn unsere Chilli ist im Wesen sehr  impulsiv und total verspielt. Ich denke es ist sehr wichtig, dass man eine gute Fachklinik aufsucht, die sehr viel Erfahrung mit solchen OPs hat und die nicht nur 3 mal im Jahr eine solche OP durchführt, sondern wirklich geschulte und erfahrene Ärzte hat. 

 

Gern halte ich Euch auf dem Laufenden und hoffe, allen etwas Mut machen zu können, denen eine solche OP bevorsteht.....

 

  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke! Wir sind leider auch betroffen.

Magst du erzählen, welche Art von OP gemacht wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja sicher und zwar wurde eine Hüft-Prothese, also ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt und verschraubt... dazu musst die Gelenkpfanne ausgefräst werden um die künstliche Panne einzusetzen  und der obere Teil des Knochens wo die Kugel saß entfernt werden und das künstliche Teil angeschraubt werden …..  gern kann ich Euch auch meine Tierklinik in Norderstedt bei Hamburg empfehlen!!! 

 

Eigentlich genauso wie beim Menschen auch.... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Besserung ! Darf ich fragen, ob du eine OP Versicherung abgeschlossen hattest, und ob diese die Op übernommen hat ? Meine alten Hunde hatten alle keine OP Versicherung, da sie bei Übernehme zu alt waren, die neuen sind beide von Welpe an versichert, denn ich erinnere mich zu gut, was in den Jahren da zusammenkam bei den alten..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb pixelstall:

Gute Besserung ! Darf ich fragen, ob du eine OP Versicherung abgeschlossen hattest, und ob diese die Op übernommen hat ? Meine alten Hunde hatten alle keine OP Versicherung, da sie bei Übernehme zu alt waren, die neuen sind beide von Welpe an versichert, denn ich erinnere mich zu gut, was in den Jahren da zusammenkam bei den alten..

 

Ich dachte HD ist für gewöhnlich nie abgedeckt? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Maddy Kommt wohl auf die Versicherung an, viele haben Wartezeiten. Bei meiner ( Barmenia) ist die Wartezeit bei HD 18 Monate, und die bezahlen nur einen Versicherungsfall. Für die Barmenia habe ich mich entschieden, weil die ab dem 4ten Versicherungsjahr auf ihr Kündigungsrecht verzichten, hab das leider zu oft mitbekommen, das Hundehalter nach dem ersten Kreuzband z.B flux aus der Versicherung rausflogen, und letztlich draufgezahlt haben.

https://www.barmenia.de/de/produkte/sachversicherung/hunde_op/hunde_op_1.xhtml

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön dass die Heilung gut vorangeht! Alles Gute und berichte weiter tolle Genesungsberichte! Hast du ein Röntgenbild von vor der OP?

Was habt ihr in der Physiotherapie gemacht?

So gut das mit dem dem guten Operationsverlauf ist, ist es doch schade, daß ihr ihr nicht darum herumkamt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hüft-OP bei englischer Bulldogge

      Hallo liebe Hundefreunde, Es geht um eine englische Bulldogge, mit angeborenem Hüftschaden...verkürzte Hüftscheiben. Nun hat er beim laufen die ersten Probleme. Ein Tierarzt sagte vor einem Jahr, wenn er Probleme bekommt, müsste man ihn einschläfern. Hat jemand von euch Erfahrungen mit Hüftoperationen bei einer Bulldogge???

      in Gesundheit

    • Malassezien - erfolgreiche Behandlung

      Hallöchen, ich wollte mich mal informieren womit ihr gute Erfahrungen zur Behandlung von Malassezien gemacht habt? Ich habe nun schon einiges über MalAcetic gelesen oder darüber Ohren und Pfoten (um die geht es auch) mit einem Essig-Wasser-Gemisch zu behandeln (1:5). Was ist mit Propolis? Zum Hintergrund: Der Hund einer Bekannten hat Malassezien. Ihr wurde vom Tierarzt ein Shampoo empfohlen, dass in ihrer momentanen Situation leider etwas zu teuer ist. Alternativ empfohl er ihr die Behandlung mit Essig. Liebe Grüße, Janine

      in Gesundheit

    • Hüft-OP - Erfahrungen?

      Hallo Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen mit einer Hüft OP.Meine Bearded Collie Hündi (gerade 6Monate alt geworden)hat einen Unfall gehabt und muss jetzt zum 2.mal operiert werden.Als erstes hat der Tierarzt das Hüftgelek wieder eingerenkt und mit einer Ehmer-Schlinge verbunden.Das hat aber nicht geklappt.Dann hat er operiert ,die Kapsel um das Gelenk genäht und dieses mit 2 Schrauben fixiert ,dann wieder Ehmer-Schlinge 10 Tage und Ruhe .Gestern wieder zum Tierarzt zum Fädenziehen .Zur Sicherheit 2x Röntgen und wieder ist das Gelenk raus aus der Hüftpfanne.Bin total fertig deswegen .Nun muss sie wieder operiert werden nächsten Dienstag .Jetzt wird der Knochen am Gelenk abgesägt und dann wird das wieder sagt der Tierarzt. Habe jetzt Angst das Sie nie wider richtig laufen kann .Im Moment läuft sie auf drei Beinen und das vierte Bein hängt nur so da.Jetzt hat sie eine riesige Narbe und tut mir soo leid. Vielleich hat ja jemand Erfahrungen mit einer Hüft OP?Man macht diese OP viel bei HD.Würde mich auf Antwort freuen. Gruß Stefi

      in Kummerkasten

    • Erfolgreiche Hasenjagd

      Nachdem Paula beim Hasenhüten total versagt hat... (eines unserer "echten" Kaninchen ist aus dem Freigehege entkommen und hoppelte munter durch den Garten, Paula hat sich nicht mal von ihrem Sonnenplatz erhoben, hat dem Häschen nur müde hinterhergeblinzelt und schließlich gelangweilt in eine andere Richtung geguckt) ...üben wir jetzt mit Attrappen! Was die folgenden Fotos zeigen, sieht zwar für den Laien wie harmloses Gekuschel aus, in Wirklichkeit handelt es sich aber um eine ausgefeilte Taktik um freilaufende Hasen zu Fall zu bringen und so lange festzuhalten bis Frauchen das flüchtige Karnickel wieder einsperrt. Auch darf man sich nicht von dem verschlafenen Blick täuschen lassen, Paula geht diese Aufgabe natürlich hochkonzentriert an. (ich mach mal vorsichtshalber nen Smiley hin, sonst krieg ich wieder böse PNs) LG Stefanie

      in Hundefotos & Videos

    • Erfolgreiche Jagd (tschuldigung-lang )

      Hallo ihr lieben Foris, ich hab ne ganze Weile hier mit gelesen während ich sehnsüchtig auf die Geburt unseres Islandhund-Welpis warte... Heute habe ich mir meinem Paps telefoniert. Bei ihm lebt mein dicker Herzenshund Toby, ein 5-jähriger Goldie-Border Collie Mix. Er ist ein ziemliches Powerpaket aber eine absolute Seele von Hund! Aber ganz klar hat er schon immer Interesse an Geviech gehabt, wenn ihm auf Spaziergängen etwas über den Weg lief. Jetzt waren mein Vater und meine Stiefmutter eine Woche in DK und dort hatte Toby seinen ersten Jagerfolg. Er hat sich wohl ein Rebhuhn geschnappt und es getötet. Bevor er was fressen konnte haben sie ihn aber erwischt. Allein, dass Sie ihn jetzt im Frühjahr laufen lassen, wenn da wie mein Paps sagte "alles voller Rebhüner" war, finde ich alles andere als klasse. Aber jetzt hat er natürlich den Erfolg gehabt. Er war schon immer heiß auf Ballspiele und Zerrspiele und ich weiß jetzt nicht, was ich meinem Vater raten soll, wie sie jetzt weiter vorgehen sollen. Ersteinmal habe ich gesagt, sie sollen in an die Schlepp nehmen und nicht frei laufen lassen. Sein Gehorsam ist eh nur so mäßig, wenn man ihn ruft schaut er erstmal, obs was spannendes gibt und kommt nur, wenn grad nix los ist. Dann hab ich überlegt, ob so zerrspiele mit Tau und auch Ball jagen besser nicht so viel gemacht werden sollten (oder garnicht mehr?). Ich hab auch vorgeschlagen, dass ich mal nach ner guten Hundeschule ausschau halten kann, aber da klang mein Paps nicht so angetan. Ist halt, genauso wie meine Stiefmutter von der Sorte, "ich mach das so wie ich für richtig halte", aber nicht so richtig viel fundiertes Hundewissen. Ich habe hingegen schon viel gelesen, war damals mit Toby in ner Hundeschule (aber die war nicht gut) und habe mich viel belesen und jetzt, wo ich bald unser Welpe einzieht in letzter Zeit noch vermehrt alles verschlungen, wo "Hund" draufsteht. Meine Frage ist jetzt: Was kann ich meinem Vater und vor allem meiner Stiefmutter (die eher die Erziehung macht) raten, damit sie nicht ständig Angst haben müssen, dass Toby "so etwas" noch mal macht. Ist es übertrieben zu sagen, er soll an der Schlepp bleiben? Und ist die Gefahr, dass er jetzt noch mehr jagen will überhaupt dadurch, dass er Erfolg hatte größer geworden? Wie ist das mit Spielen? Bällchen lieber verbannen? Und Zerrspiele? Puuh...ich hab echt schiß, das aus dem großen lieben Bärchen jetzt ein echter Problemhund (gemacht) wird, wenn die das nicht gehandelt bekommen Sorry, ist arg lang geworden, aber ich musste mir das mal vom Herzen schreiben. Alle Ratschläge, die ich Paps geben wollte hat er so abgetan, als wär ich ein dummes Kind (mit knapp 25!) und gleichzeitig redet er so, als wär Toby jetzt gemeingefährlich. Er hatte nämlich letztens bei ner Keilerei das Herrchen von seinem "Gegner" in die Hand gezwickt (so wie ich das verstanden habe hatte er die Hände zwischen die beiden Hunde gesteckt-also keine Absicht von Toby!) Laut meinem Vater hat er jetzt "Blut geleckt"- ich hab mich so erschrocken, weil er meinte, Toby hätte einen Menschen gebissen... Schwachsinn ...dann hätten mich schon mehrere Hunde mutwillig gebissen, weil ich bei der ein oder anderen Keilerei blöd dazwischen stand oder ungeschickt eingegriffen habe... Danke, dass ihr das alles gelesen habt!!! Hoffe ihr habt ein paar Tipps... Grüße aus dem hohen Norden Nadi

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.