Jump to content
Hundeforum Der Hund
Renesis

Ausreiten mit o. ohne Leine

Empfohlene Beiträge

Habe mich mit dem Thema Reit-begleit-Hund mal auseinander gesetzt. Allerdings, wie so oft, nix brauchbares gefunden. D.h. für uns - einfach mal los legen und schauen woran man arbeiten muss. Klappt bisher aber genauso gut wie vom Boden aus - also alles im grünen Bereich.

 

Was mir allerdings aufgefallen ist... bei fast allen Anleitungen wird eine Leine empfohlen. Oder geraten es dem Hund + Pferd bei zu bringen, das der Hund am Reiterbein hoch springt damit man ihn anleinen kann.

Also meine Gedanken dazu:

Selbst eine 3 m Leine ist dann deutlich!! Zu kurz und der Hund hat einen extrem kleinen Wirkungs- und damit auch zeitlich kleinen Handlungsbereich. Schleppleinewickeln wird auf dem Pferd auch nix. Zum anderen ist die Sicherheit des Hundes doch garnicht mehr gegeben. Durch den kleinen Wirkungsbereich hat er doch gar keine Chance in bestimmten Situationen aus dem Gefahrenbereich zu entkommen und außerdem kann ein Pferd auch einfach mal so (für uns aus dem nichts) verschrecken. Das ist völlig normal und muss man als Reiter nun mal ab können. Allerdings wird genau diese normale Reaktion zur großen Gefahr. Denn es könnte dann passieren das der Hund am Geschirr/Halsband mit einem Ruck einfach mal weggerissen wird.

Das man in dem Moment schnell die Leine fallen lässt kann mir keiner erzählen. Zumal die fallende Leine die Situation nur noch mehr aus dem Ruder bringen könnte.

Also eigentlich ises doch voll wahnsinnig - meiner Meinung nach.

Warum wird das dann überall so gezeigt, empfohlen und gelehrt?

 

Was meint Ihr zu dem Thema? Eure Gedanken?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohne  ,mit einem  Reitbegleithund muss  man  auf hohem  Niveau ein  Team  bilden damit das möglich ist. 

An Gefahrenstellen Strasse usw.absteigen ,anleinen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deshalb hab ich ein Pony 😋 da klappt das mit der Leinenlänge. 

 

Nein im Ernst.  Es ist wichtig auch mit Leine am Pferd gehen zu können. 

Gerade an Straßen und in geschlossen Ortschaften.

 

Natürlich ist der Extremfall sehr kleiner Hund und großes Pferd - da ist nix mit an den Steigbügel kommen zum anleinen.  Da muss man absteigend dafür. Und da ist das mit der Leinenlänge echt kniffelig! 

Die Kombination gibt es bei uns im Stall: 1,65 cm Pferd und 3kg Hündchen. Geht trotzdem!  Im Gelände geht er frei. Verlangt die Situation eine Leine wird abgestiegen, angeleint und Hund und Pferd geführt. 

 

Ich kann Khan im Wald NICHT frei laufen lassen - Solitärjäger etc. ....

Das heißt er geht in allen 3 Gangarten (gesittet) am Sicherheitsgeschirr am Pferd und an der Kutsche.  Das war bei uns nicht arg viel Übung für nötig. Ging schnell und klappt super! Auch Wanderritte,  Trails etc. machen wir mit Hund am Pferd an der Leine. Bisher ohne Probleme! 

Im Notfall lässt man halt die Leine los.... und ja, das geht! Sofern nicht 3 kopflose Hysteriker mineinander ausreiten gehen.... 

 

Auch ans Bein kommen zum Anleinen und Ableinen klappt gut und wurde bei uns schnell von allen 4-Beinern gelernt.

 

Wenn mal gar nichts geht steigt man eben ab und führt Hund und Pferd.

 

Am wichtigsten finde ich ist es am Teamwork zu arbeiten.  Nicht nur zwischen Hund-Mensch und Pferd-Mensch,  sondern auch üben, dass Pferd und Hund aufeinander achten und sich gegenseitig einschätzen lernen. Das erleichtert sehr viel! 

 

Insgesamt hängt aber viel davon ab welche Charaktere miteinander "funktionieren" sollen.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich  finde die  Kombination  Pferd ....Leine zum  Boden total gefährlich. 

 

Wir haben  auch auf Wanderitten einen  Haufen  ....Sachen  gemacht,aber das ist echt gefährlich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde beides funktioniert nur, mit wirklich gut trainierten Teams, wo jeder sich auf den anderen 100%ig verlassen kann. Alles andere birgt immer teilweise sehr hohe Risiken....gerade für den Hund, aber auch für Pferd und Reiter. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin seit über 25 Jahren mit Pferden und Hunden in der Landschaft unterwegs...

Hauptsächlich Araber, Berber und Kreuzungen daraus; also bewegungsfreudige Tiere mit Temperament.

Leine nur im äussersten Notfall und dann steige ich meist lieber ab und führe die Hunde auf der einen und das Ross auf der anderen Seite.

Habe ich aber ein Handpferd dabei, muss ich ganz sicher sein, dass Hund/e ohne Leine “funktionieren“

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gar keine Leine geht hier schlichtweg nicht, da im bebauten Gebiet und bei jeglichen Begegnungen mit Menschen Leinenpflicht herrscht. Die meisten Reiter hier nutzen Retrieverleinen, durch die der Hund dann einfach den Kopf steckt. Retrieverleinen mögen umstritten sein, aber man muss halt tatsächlich nicht bis zum Hund runter kommen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb Maddy:

Gar keine Leine geht hier schlichtweg nicht, da im bebauten Gebiet und bei jeglichen Begegnungen mit Menschen Leinenpflicht herrscht. Die meisten Reiter hier nutzen Retrieverleinen, durch die der Hund dann einfach den Kopf steckt. Retrieverleinen mögen umstritten sein, aber man muss halt tatsächlich nicht bis zum Hund runter kommen...

Retrieverleine ???

 

Ich denke mal,wer bitte führt seinen Hund am Fahrrad mit Retrieverleine?

Da fällt mir das Thema "Strangulation" sofort ein.

(nict nur wegen dem Zug / Stopp sondern auch wegen der Form der Leine selbst --Strickförmig )

 

Und ein Pferd hat meist ein größeres Stockmaß als ein Fahrrad.

Retrieverleine ist meist recht kurz ,so 180 cm?

 

Wieso verwendet ein Reiter ,wenn er Hund an der Leine/Geschirr hat, keinen von diesen Puffer? (die sich ziehen,wenn schnell gestoppt wird)

 

Meine Reiterzeit ist schon länger her, aber wir konnten vom Pferd absteigen und kamen auch wieder rauf.

(entschuldigt,aber Retrieverleine....)

 

Ich kann doch einen trainierten Hund am Geschirr fest machen, wenn er sich am Bein des Menschen aufrichtet;

wenn er groß genug ist.

Sonst eben absteigen  oder gleich gesichert mitführen.

 

Finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Reiten mit Leinegeht nicht verantwortlich ,Punkt. 

 

Das sowenig  passiert ist einfach Glück und daraus wird schöngeredet. (Um es mal höflich zu sagen, ja ich weiß dass es viele machen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe beim Ausritt stets meinen Hund dabei,

aber er läuft immer frei.

Es gibt zwei Stellen bei all unseren Runden, an denen ich absteige und Spock anleine,

einmal muss ich eine Straße überqueren, einmal durch einen Hof gehen.

 

Ich könnte Spock schon vom Pferd aus an- oder ab-leinen,

Sam ist das egal, Spock sowieso, aber ich steige doch eh ab,

wenn es nötig ist.

 

Selbst so ein gelassener Zeitgenosse wie mein Pferd erschreckt sich irgendwann mal,

dann möche ich, dass mein Hund den Hufen so gut wie möglich ausweichen kann,

also läuft er frei.

 

Die Story von der ACD-Hündin und ihrer Quarter-Stute einer Freundin meiner Frau erzähle ich jetzt mal lieber nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundespaziergang: Hund "lauert" und springt dann in die Leine

      Hallo,  Ok, ist etwas schwer hier eine Aussagekräftige Überschrift zu finden Wir haben eine 2 Jahre alte Hündin (Strassenmischung auf Rumänien). Ist im Prinzip auch ein umgänglicher und friedlicher Hund. Allerdings hat sie auch die blöde Angewohnheit andere Hunde erstmal anzubellen oder "anzugreifen". Entweder ist sie dann auch Ängstlich und lässt sich nicht drauf ein, wenn aber erstmal das "Eis" gefallen ist, dann spielt sie auch gerne mit nahezu jedem Hund, der mitmachen möchte. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erhöhte Freiheit durch eine Leine?

      Mein erster  Gedanke, wenn ein  Hund  sich durch eine  Leine  "freier"fühlt,ist  ein Unwohlsein.  Wenn  Sicherheit  physische Hilfsmittel benötigt  (gibt es) ist es  für mich  ein  vielleicht nötiger aber nicht  anzustrebender Kompromiss. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund zieht an der Leine

      Hallo   Ich bräuchte einmal dringend eure Hilfe. Ich habe einen ca. 9 Monate alten Puggle Rüden (Beagel-Mops Mix). Dieser zieht draussen extrem wenn er was sieht wo er hin will. Für gewöhnlich habe ich keine großen Probleme mit einen ziehenden Hund, und bishher hatte ich meine beiden vorigen Hunde dieses auch mit etwas Geduld abgewöhnen können. Waren beiden kleine Hunde, wo man nicht viel Kraft brauchte zum gegenhalten. Doch jetzt habe ich das Problem das ich meinen Balu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund ohne Leine trifft auf meinen Hund mit Leine.

      Hallo,  wir sind neu hier und haben schon die erste Frage.    Wir das sind Gizmo Terriermischling, 5 Kilo leicht, 6 Jahre jung und ich, Gesine 24 Jahre alt :)    seit neustem wohnt ein neuer Hund in unserer Stadt/Dorf.    Gizmo ist meist immer an der Leine, da er meist auf andere Hunde eher unfreundlich reagiert. Nun haben wir heute zum 3. mal diesen Hund (x) getroffen. Beim ersten Mal lief X und nur hinterher. Auf sein Herrchen hat er null gehört. Gizmo blieb noch

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.