Jump to content
Hundeforum Der Hund
Palindroma

Älterer Hund kann nach Umzug nicht mehr alleine bleiben

Empfohlene Beiträge

Es ist keine Zerstörungswut, es ist höllischer Stress, Angst, Panik, die Hunde zu solchen Taten zwingt. :(
Sie können nicht anders und Dein Hund tut mir wahnsinnig leid, denn er leidet sehr :(

Auch für euch tut mir das leid, man liest Deine Verzweiflung hier raus.
Es wird euch nichts anderes übrig bleiben, als zuallerst für Betreuung zu sorgen und zeitgleich ein neues Training beginnen.
Ich würde Dir dringend raten, einen erfahrenen Trainer in Sachen Trennungsangst hinzuzuziehen.
Der beste Trainer zum Thema "Trennungsangst", den ich kenne ist der hier: http://www.fave-canem.de/angebot.html

Vielleicht möchtest Du mal Kontakt zu Gerrit aufnehmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Stunden schrieb benno0815:

Es ist keine Zerstörungswut, es ist höllischer Stress, Angst, Panik, die Hunde zu solchen Taten zwingt. :(
Sie können nicht anders und Dein Hund tut mir wahnsinnig leid, denn er leidet sehr :(

Auch für euch tut mir das leid, man liest Deine Verzweiflung hier raus.
Es wird euch nichts anderes übrig bleiben, als zuallerst für Betreuung zu sorgen und zeitgleich ein neues Training beginnen.
Ich würde Dir dringend raten, einen erfahrenen Trainer in Sachen Trennungsangst hinzuzuziehen.
Der beste Trainer zum Thema "Trennungsangst", den ich kenne ist der hier: http://www.fave-canem.de/angebot.html

Vielleicht möchtest Du mal Kontakt zu Gerrit aufnehmen?

Gerrit ist leider zu weit weg für uns. Nächste Woche kommt eine Tiertrainerin hier aus der Umgebung - ich hoffe, die kann uns irgendwie weiterhelfen.

 

Es ist absolute Verzweiflung beim Hund, das isr ja das Schlimme. Wenn er „nur“ wütend wäre, würde mich das bedeutend weniger mitnehmen. Aber ich weiß, wie er leidet. 😞

 

Ich werde mir nun bald eine Hundetagesstätte angucken, allerdings habe ich meine Zweifel, dass Brutus das mitmachen wird. Und einen 13-jährigem Hund in eine neue Umgebung mit acht anderen, sicher teils sehr agilen, Hunden zu stecken, ist doch auch wieder Quälerei?

 

Die letzten beiden Tage war Brutus bei meiner Mutter. Dort hat er absolut kein Problem mit dem Alleinebleiben. Es muss also am Setting in der neuen Wohnung liegen, nicht an einer grundsätzlichen Trennungsangst. Könnte man da vielleicht irgendwie ansetzen? Habt ihr irgendwelche Ideen? Ihn vielleicht gar nicht mehr zu den Schwiegereltern lassen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ruf ihn trotzdem an, lass Dir eine telefonische Beratung geben, das kostet, aber den praktischen Teil kannst Du dann mit der Trainerin abarbeiten, ich kann Dir das nur empfehlen ;)
Kannst Du nicht über Kleinanzeigen versuchen, eine Einzelperson zu finden, bei der er tagsüber bleibt? In eine HuTa würde ich einen altes Knöpfchen auch nicht bringen wollen, das ist zu viel Stress.
Wenn er in der Wohnung Deiner Eltern kein Problem hat, warum kann er denn nicht dort bleiben, zumindest solange, bis Du es in Deiner Wohnung neu aufgebaut hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb benno0815:

Ruf ihn trotzdem an, lass Dir eine telefonische Beratung geben, das kostet, aber den praktischen Teil kannst Du dann mit der Trainerin abarbeiten, ich kann Dir das nur empfehlen ;)
Kannst Du nicht über Kleinanzeigen versuchen, eine Einzelperson zu finden, bei der er tagsüber bleibt? In eine HuTa würde ich einen altes Knöpfchen auch nicht bringen wollen, das ist zu viel Stress.
Wenn er in der Wohnung Deiner Eltern kein Problem hat, warum kann er denn nicht dort bleiben, zumindest solange, bis Du es in Deiner Wohnung neu aufgebaut hast?

Okay, wenn das auch „nur“ telefonisch geht, werde ich das mal machen! :)

 

Bei Kleinanzeigen stehen wir schon seit Wochen drin, da melden sich leider immer nur Schüler, die ganz gerne mal mit ihm spazieren gehen würden. Aber er bräuchte ja eine durchgehende Betreuung bis zum frühen Nachmittag.

 

Meine Mutter wohnt leider etwa 100 km entfernt, das ist also zu lang, um ihn jeden Morgen dort hinzubringen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, das hatte ich missverstanden, es waren die Schwiegereltern, mit denen ihr wohnt, ja?
Und wenn Du gezielt z.B. auf Pinnbrettern in Supermärkten ältere Personen/ Rentner ansprichst? Frag doch mal auf der Arbeit bei den Kollegen, vielleicht hat da jemand einen Vater/ Mutter, der da eine Weile einspringen könnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Minuten schrieb benno0815:

Oh, das hatte ich missverstanden, es waren die Schwiegereltern, mit denen ihr wohnt, ja?
Und wenn Du gezielt z.B. auf Pinnbrettern in Supermärkten ältere Personen/ Rentner ansprichst? Frag doch mal auf der Arbeit bei den Kollegen, vielleicht hat da jemand einen Vater/ Mutter, der da eine Weile einspringen könnte?

Das habe ich alles schon probiert bzw. hängt aus. Ich habe gerade mit Gerrit telefoniert, eine rein telefonische Betreuung hält er in dem Fall nicht für zielführend, zu uns kommen kann er zeitlich leider nicht. 

 

😔 Oh man, es ist echt der Wurm drin, ich bin völlig verzweifelt. Ihn abgeben zu müssen, würde mir das Herz brechen, aber ich weiß nicht mehr weiter. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 31 Minuten schrieb Palindroma:

 

Meine Mutter wohnt leider etwa 100 km entfernt, das ist also zu lang, um ihn jeden Morgen dort hinzubringen. 

 

kannst Du ihn evtl. für die nächsten Tage oder die nächste Woche bei Deiner Mutter lassen,

... nur bis Du eine Betreuung in der Nähe - oder eine andere Lösung gefunden hast?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kannst Du nicht versuchen, mit Deinem Arbeitgeber zu sprechen, ob Du ihn eine Weile mitnehmen kannst, oder ist das in Deinem Beruf nicht möglich?
Den Vorschlag von Schnüffelmaus würde ich auch in Erwägung ziehen ;)
Hier mal 2 Buchtipps für Dich, kannst Dich ja schon mal einlesen: Lass mich nicht allein von Nicole Wilde und Trennungsangst beim Hund von James O´Heare

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb Schnüffelmaus:

 

kannst Du ihn evtl. für die nächsten Tage oder die nächste Woche bei Deiner Mutter lassen,

... nur bis Du eine Betreuung in der Nähe - oder eine andere Lösung gefunden hast?

 

 

Theoretisch ginge das und ist für den Notfall auch eine Option. Allerdings ist meine Mutter bald selbst zwei Wochen im Urlaub. Und irgendwie müssen wir ja auch versuchen, ihn hier an die neue Situation zu gewöhnen. Ich habe immer noch ein bisschen Hoffnung, dass er sich einfach noch nicht genügend eingelebt hat und sich, wenn er in der neuen Wohnung erst mal ein paar Wochen „Normalität“ kennengelernt hat, beruhigen wird. Ich weiß nicht, ob er das überhaupt richtig mitkriegt, aber es ist ja schon so, dass mein Freund und ich noch Dinge hin- und herschleppen, Sachen einsortieren etc. 

 

Wäre denn eine Tierpension für eine alten Hundeherren grundsätzlich Quälerei oder haben wir die Chance, dass er dort glücklicher ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb Palindroma:

Wäre denn eine Tierpension für eine alten Hundeherren grundsätzlich Quälerei oder haben wir die Chance, dass er dort glücklicher ist?

 

ausprobieren ... ;) 

eine gute Tierpension nimmt Rücksicht auf die unterschiedlichen Bedürfnisse bzw. Belastbarkeit der vierbeinigen Gäste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...