Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
laraderdackel

Wie handhabt ihr das?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

man bekommt ja ja immer ganz viele unterschiedliche Meinungen zum Hunde Erziehungsthema.

 

Deswegen frage ich hier mal nach.

 

Wie handhabt ihr das mit dem Spielzeig der Hunde.

 

Haben sie freien Zugang zu ihren Sachen?

 

Bei uns liegt immer einiges rum, so das er die Möglichkeit hat sich daran zu vergreifen und nicht Möbel oder Schuhe annagt. 

Klappt auch meist ganz gut.

 

Er will mit uns wenig bis gar nicht mit dem Kauseil spielen. Ball ist ok oder auch das apportier Wasserspielzeug.

Aber das ultimative Spielzeug haben wir noch nicht gefunden.

 

Gebt ihr euren Welpen Quitsch Spielzeug?

 

Wie brecht ihr das Spiel ab wenn ihr merkt das er nun Ruhe/Entspannung braucht?

 

Alle Spielsachen wegräumen?

 

Er verteidigt sein Spielzeug nicht gegen uns, aber meine Hündin will es auch ab und an haben da verteidigt er es. Sie zieht freundlich wie sie ist dann meist von dannen.

Sollte ich ihm das Spielzeug dann wegnehmen?

 

Beim Futter ist alles geklärt, da weiß er mein Napf und ihr Napf.

 

Also wenn ihr da Erfahrungen dazu habt immer her damit.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier gibt es Spielzeug zur freien Verfügung. Allerdings auch drei Spielzeuge die er nur draußen bekommt. Meist sind Schuhe oder Tempotaschentücher aber viel interessanter.

 

Quietschspielzeug hat er zwei Stück....aber nur weil die in Geschenkboxen drin waren. mich nervt das Gequietsche zu sehr. 

 

Drinnen spiele ich überhaupt nicht mit meinem Welpen. Insofern brauche ich auch kein Spiel abzubrechen. Draußen gibt es ein Abbruchsignal und das Spielzeug verschwindet in der Tasche. 

 

Ich würde darauf achten, dass jeder Hund sein Spielzeug hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spiel wird bei uns mit Spielzeug Überlassen beendet.

Irgendwann verliert sich das Interesse und man kann es einsammeln oer man tauscht mit "Schluß" gegen Futter.

Viel liegt herum- je verfügbarer, desto weniger spannend. Beisskissen liegen nicht herum, weil die dann zerlegt werden- bis auf ein bereits zerlegtes. Im Zweifelsfall betätigt sich der Hund selber als Spielzeugentwickler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quietschzeig hatte eh immer eine Lebensdauer von wenigen Minuten, dann war entweder der Ball durch oder der Quietscher rausoperiert. Das Spiel mit Quietschzeug hat sie aber immer sehr aufgeputscht. 

Spielzeug gab es immer zur freien Verfügung, das war aber auch nie ein Problem. Ressourcenverteidiung o. ä. gab es hier nicht. Ebenso wenig wie Ballsucht. Ich hatte immer das Gefühl dass sie Spaß hatte, sich beschäftigen zu können wenn man halt kurz keine Zeit hatte und sah auch keinen Grund das zu unterbinden. Bei uns gab es auch immer einen Trockenfutterball mit Brackies drinnen, der war der Hit und damit konnte sie sich an manchen Tagen stundenlang beschäftigen. Dafür hat sie aber auch eigentlich von Anfang an nichts im Haus zerstört (abgesehen von ein, zwei Ausnahmen), außer ein paar Kuscheltiere (aber nach ein paar abgekauten Augen und ausgeweideten Bäuchen waren wir uns dann doch einig, dass sie gerne ihre eigenen Kuscheltiere zerlegen darf, aber nicht meine Kindheitserinnerungen). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier liegt mittlerweile die Bude voll mit Spielzeug.

Weggeräumt hatte ich es nur zu Anfang, als Rayk mit einzog und Socke fand "Alles meins!" Da musste er einfach auch lernen zu teilen (War ja zuvor nie notwendig). Ich habe danach dann einfach die Spielzeugkisten ausgekippt, alles großräumig verteilt und Söckchen im Auge behalten. Es lief also relativ kontrolliert ab. (Socke war da ca. 15 Monate alt)

Wurde er gnaddelig zu Rayk wegen Spielzeug, gab es ein "Lass das mal, bring....xyz" also Verhalten kurz abgebrochen, in die Alternative zum anderen Spieli geschickt und seine Welt war wieder in Ordnung. Auch Besucherhunde dürfen sich hier mittlerweile an seinem Spielzeug bedienen, ohne Ärger oder Stress.

 

Ich würde Konflikte halt nicht unnötig schüren und wenn sie vermeidbar sind -  indem man Spielzeug einfach wegräumt und sich dann Zeit nimmt zum Üben - profitiert man davon einfach deutlich mehr.

 

vor einer Stunde schrieb laraderdackel:

Er will mit uns wenig bis gar nicht mit dem Kauseil spielen. Ball ist ok oder auch das apportier Wasserspielzeug.

Aber das ultimative Spielzeug haben wir noch nicht gefunden.

 

Wie animiert ihr ihn denn zum Spiel? Zergeln finde ich bei noch sehr jungen Hunden auch nur semi sinnvoll, gerade in Bezug auf das Zahnwachstum. Animiert ihr ihn z.B. auch ohne Spielzeug mit euch zu spielen, also kennt er das?

vor einer Stunde schrieb laraderdackel:

Gebt ihr euren Welpen Quitsch Spielzeug?

 

Socke hatte welches, fand er blöd. Mittlerweile mag er es und ich finde es blöd, weil es doch irgendwann eeeeetwas nervt. :D 

vor einer Stunde schrieb laraderdackel:

Wie brecht ihr das Spiel ab wenn ihr merkt das er nun Ruhe/Entspannung braucht?

 

Ich breche eigentlich nie von 100 auf 0 runter, sondern initiiere kurzes Spiel, setze dabei auch schon frühzeitig genug Pausen mit kurzem Innehalten  und lasse es langsam ins Kuscheln ausklingen. (Bei Socke habe ich viel auf dem Boden gehockt oder dann neben seinem Körbchen, das hat ihm einfach geholfen) Besonders bei sehr jungen Hunden finde ich es wichtig, dass sie früh die Pausen lernen. Wenn er eh gerade in Kuschel und Entspannungslaune ist, kann man auch schon freundlich einfach mal "Pause" dazu sagen.

 

Ah, noch ein Punkt vergessen... Wildes Spiel gab es bei uns daheim mit keinem der Hunde in der Wohnung, wohl aber ruhige Spiele etc. Bis heute kennen die Jungs das auch und sollten sie doch mal ihre 5 Minuten kriegen, hajo..dann hocke ich direkt wieder auf dem Boden und mache mit beiden noch kurz was zusammen, dann ist es auch wieder gut. Konsequenz ja, aber eben entspannte Konsequenz.

lg

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei uns gibt es Spielzeug wo er sich allein mit beschäftigen kann ungefähr überall in der Wohnung... Zwei Teile haben wir nur für draußen und auch zwei Teile um mit ihm zusammen drinnen zu spielen (zum suchen z.B.). Mit Leckerchen gefüllten Ball (oder Flasche) gibt es dann wenn wir nicht da sind manchmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das einzige Spielzeug, mit dem mein Hund sich auch mal allein beschäftigt, ist der quietschende Turnschuh, der anscheinend unkaputtbar ist. Seilknoten, Lederbälle, Plüschis bleibt irgendwo liegen, wenn ich nicht mit ihm spiele.

 

Für drinnen fülle ich manchmal den Stehauf-Kong mit Leckerchen. Der ist dann so lange interessant für ihn, wenn das Geräusch vermuten lässt, dass noch welche drin sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für unsern Hund gibt es nur zwei Möglichkeiten . Entweder es spielt jemand mit oder das Zeug wird in Einzelteile zerlegt.Der Hund hat außer 1-2 mal noch nie was in der Wohnung kaputt gemacht... Außer eben Hundespielzeug. Produkttester ....

Folglich liegt nix rum

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schönes Thema!!

 

Ich lasse diesem, meinem Hund kein Spielzeug zur freien Verfügung.

Aus dem schlichten Grund, dass es, je nach Qualität,

nach einigen Sekunden oder höchstens 2 Minuten,

von Spielzeug zu Abfall mutiert wäre.

Mein erster ACD war dabei womöglich noch schneller.

 

Mein Border Collie war dereinst ein derart von seiner

"Gentleman-Haftigkeit" durchdrungener Vertreter,

dass er sich niemals entblödet hätte, wenn er allein war,

Spielzeug auch nur anzusehen. Kein Witz, ein Freund von mir hat ihm mal einen

Quietscheball mitgebracht. Den hat er mit ganz langen Zähnen

genommen, geguckt wie Sam der Adler, gedacht "ist das auch Kultur?"

und hat ruckzuck die Tröte rausgebissen, und ihn mit dem Gesichtsausdruk,

"jetzt könnte es eventuell gehen" zu mir gebracht.

 

Ich kenne auch Hunde, die zum Beispiel Stofftiere ganz sanft herumtragen

und mit ins Körbchen nehmen.

So ein Exemplar hatte ich nie.

 

Ich denke, dass man es vom Individuum abhängig machen sollte,

wie man mit dem Hundespielzeug verfährt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier liegt alles überall rum, bis auf das Zeug, das Lotti zerstört und auch frisst (also alles, was nicht aus BETON ist) , Ne Quatsch, die frisst nur die Gummitiere und mit Vorliebe das TPR Zeug, deswegen wird das auch gegen Kauzeug getauscht, wenn sie anfängt zu "knurpsen". Stofftiere lässt sie eher leben, da werden nur Kleinteile abmontiert, Bälle sind Öööödee. Mit Haku müssen wir jetzt gucken, wenn die beiden mal länger und ohne Aufsicht zusammen sind, ob wir da mehr wegräumen müssen, oder ob die Beiden da eine Einigung finden :P Zerrzeug können sie zumindest ganz wundervoll teilen, und bis jetzt gabs nur einen Stüber für Haku als sie Lotti beim Knautschen ihr Spielie klauen wollte und das geduldige Drohen mit den 42 ignoriert hat, war danach dann auch klar ;) Futter+ Wasser ist eher ein Thema bei Lotti, sie neigt da als "Handaufzucht" (Napf rein und kloppt euch) zu ausgeprägtem Futterneid. Gefüttert wird nur getrennt jeder in "seinem" Zimmer von "seinem" Menschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Sozialkontakte - wie handhabt Ihr diese mit Euren Hunden?

      Hallo liebe Hundefreunde,   In letzter Zeit frage ich mich immer öfter, wie die "idealen Sozialkontakte" unserer Hunde aussehen könnten, abgesehen von denjenigen im eigenen Rudel. Doch dazu gibt es die unterschiedlichsten Meinungen. Die einen meinen, man solle die Hunde nicht einfach mit fremden Hunden auf der Wiese spielen lassen, das würde sie im Grunde nur stressen und immer die Gefahr bergen, dass die Situation aus dem Ruder läuft, die anderen schwören auf diese Art "Spiel" und wollen es i

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Impfungen, wie handhabt ihr das?

      Interessehalber würde ich gerne mal wissen wie ihr das so mit den Impfungen handhabt? Also wann/wie oft/ab wann und vor allem warum??? Ich habe meine Hunde einmal Grundimmunisieren lassen und frische nur alle drei Jahre die Tollwutimpfung auf. Da ich mit meiner Hündin Hundesport mache und der Verband eine aktuelle Tollwutimpfe vorschreibt und der Gesetzgeber auch.

      in Gesundheit

    • Schleppleine voller Hundekot, wie handhabt ihr das?

      Hallo, mein Whippetmädchen, jetzt 6 Monate alt, geht derzeit an der 5 m Schleppleine. Solange Schnee lag und der Boden gefroren war, fand ich das o.k. Jetzt wo alles getaut ist, sehe ich erst mal wie viele Hundehaufen rechts und links des Weges liegen. Wenn Nele ihre Schleppleine hinter sich herzieht, schleift diese natürlich auch über die vielen vielen Kothaufen. Ich finde das so eklig und möchte die Leine gar nicht mehr anfassen. Wie handhabt ihr das? Ich denke da ist doch eine Flex viel "hyg

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie handhabt Ihr das mit dem Gras und den Wiesen?

      Hallöle , da unser Hund den kompletten Bauch voller Pusteln hat (Grasmilben?) und sich abends immer schleckt und juckt, nehme ich an es kommt vom hohen Gras, in dem sie sooooo gerne herumtollt...sich wälzt, springt und spielt.....abgesehen von den 10-15 Zecken nach jedem Spaziergang, die ich trotz Chemiekeule immer abpulen muss... Oft frisst sie auch beim Spaziergang Halme am Wegesrand, hat daraufhin gestern Durchfall gehabt und 1 Stunde später das Gras erbrochen..... Also meine Frage: wie

      in Gesundheit

    • Wie handhabt ihr es, wenn ihr Hunde weiter weg vermittelt? Und was für Fragen stellt ihr vorab am Telefon?

      Huhu Black hatte seine erste Anfrage , alles noch sehr wage, aber trotzdem kommen meine Gehirnzellen gerade ins Rollen Die Frau kommt aus Bochum und ich frage mich nun wie man (ich) es am besten handhabt sollte sich handfestes Interesse zeigen .... Besteht ihr darauf das der Interessent egal wie weit die Strecke ist trotzdem zweimal kommt? Oder macht ihr es so das ihr vor dem ersten Kennen lernen schon eine Vorkontrolle organisiert und den Hund dann bei Sympathie gleich nach dem erste

      in Tierschutz- & Pflegehunde


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.