Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Hund will bellend Kindern hinterher

Empfohlene Beiträge

Stimmt. Aber ich denke das wird bei uns recht gut funktionieren. Da ja auch ab und an mal Kinder zu uns auf den Reiterhof kommen. Oder wenn wir in den Baumarkt / oder übern Parkplatz vom Einkaufscenter gehen wird er auch immer wieder Kindern begegnen. Gelegenheiten zu üben haben wir da eigentlich genug. Außerdem glaube ich auch nicht so recht das Zorax das verbellen schon vergeneralisiert hat. Es ist zwar jetzt dort auf der Veranstalltung (Reitturnier) vorgekommen aber hey, das war auch echt zu viel des guten (mein Fehler mit ihm dahin zu gehen - konnte ja nicht wissen das da so viele Kinder rum rennen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Renesis Würd ich auch nicht jeden Tag machen sondern in kleinen Häppchen. Kann sonst schnell zu viel Streß werden und dann ist's vorbei mit lernen. ;)

Streßhormone brauchen eine Weile um abgebaut zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Stunden schrieb Eifelkater:

Mir geht es eher darum, dass sie diese Unsicherheit ( oder eben das Schutzverhalten) anscheinend permanent zeigt und nicht nur, wenn Kinder in der Nähe sind:

 

Zitat: "Wenn ich ihr den Freilauf anbiete, entfernt sie sich maximal 5 Meter von mir weg..!"

 

Sie zeigt es nur, wenn ich mit ihr alleine unterwegs bin und auch nur auf Feldwegen, im Wald zb überhaupt nicht. Nach dem dritten "Na lauf doch mal" entfernt sie sich auch weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Stunden schrieb Freefalling:

Ist das nicht rassetypisch? (Ernstgemeinte Frage)

Interessant wäre, wie sie sich dann in diesem Radius verhält. Das gäbe Aufschluss über die Motivation. Wobei Unsicherheit und Schutzverhalten sich keineswegs ausschließen müssen. Haben wir hier ja auch.

Sie läuft ganz normal neben mir her als hätte sie die Leine um, ganz locker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Zurimor:

@Renesis Würd ich auch nicht jeden Tag machen sondern in kleinen Häppchen. Kann sonst schnell zu viel Streß werden und dann ist's vorbei mit lernen. ;)

Streßhormone brauchen eine Weile um abgebaut zu werden.

 

Die "Häppchen" würde ich über die Distanz "portionieren". Also weit genug entfernt beiben, gucken Lassen, belohnen. Durchaus jeden Tag. Und extrem langsam die Distanz verringern. Bei rennenden schreienden Kindern Distanz erhöhen. Rottweiler haben ziemlich feste Nerven.

Gerade Schutzverhalten orientiert sich an einem Normalitätsbegriff. Wenn Kinder "normaler" werden und er häufig die Erfahrung macht, daß die auch ohne sein Zutun fernbleiben, muß er nicht mehr auslösen.

Das geht wirklich nur über Verständigung und Erfahrung.

 

vor 11 Minuten schrieb bella0411:

Sie zeigt es nur, wenn ich mit ihr alleine unterwegs bin und auch nur auf Feldwegen, im Wald zb überhaupt nicht. Nach dem dritten "Na lauf doch mal" entfernt sie sich auch weiter.

Ich vermute da schon Schutzverhalten.

Spielt sie denn mit Artgenossen? Das erhöht den Radius normalerweise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Ich vermute da schon Schutzverhalten.

Spielt sie denn mit Artgenossen? Das erhöht den Radius normalerweise.

Ja, tut sie wie verrückt. Auch ihrem Ball rennt sie kilometerweit hinterher und sie schwimmt auch gerne.

Auch wenn wir mit einem anderen Hund gemeinsam spazieren gehen, zeigt sie dieses Schutzverhalten nicht. Nur, wenn wir beide alleine sind und den einen bestimmten Feldweg bei uns laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das finde ich ziemlich typisch.

Ist auf dem Feldweg irgendetwas schon passiert oder begegnen euch da häufiger Leute?

Das klingt für mich schon normal. Statt Ball hinterhetzen könntet ihr mit Dummy Arbeit anfangen.:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Das finde ich ziemlich typisch.

Ist auf dem Feldweg irgendetwas schon passiert oder begegnen euch da häufiger Leute?

Das klingt für mich schon normal. Statt Ball hinterhetzen könntet ihr mit Dummy Arbeit anfangen.:)

 

Als sie ca. 6 Monate alt war, kam uns dort ein großer Hund ohne Leine entgegen. Er kam auf uns zugerannt und sprang mich wie wild an, die Besitzer fanden es lustig, ich eher weniger.

 

Dummy Arbeit hatte ich mir auch schon überlegt, da sie auch viel mit ihrer Nase macht. Vor allem im Wald scheint ihr das Spaß zu machen :) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und nochmal für diejenigen, die Angst haben, sie bekäme zu wenig Bewegung: sie läuft, rennt und tobt viel mit ihren Kumpels und sie schwimmt viel. Sie ist auch keinesfalls zu dick mit ihren 38 Kilo, sie hat eine Schulterhöhe von 58 cm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb bella0411:

Als sie ca. 6 Monate alt war, kam uns dort ein großer Hund ohne Leine entgegen. Er kam auf uns zugerannt und sprang mich wie wild an, die Besitzer fanden es lustig, ich eher weniger.

Das hat sie sich gemerkt, sechs Monate ist sowieso ein sehr sensibles Alter, da prägt sich das besonders tief ein. Sie paßt da ziemlich sicher auf-

in erster Linie wohl auf dich, weil du dich in der Situation so unwohl gefühlt hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.