Jump to content
Hundeforum Der Hund
NessiChan

Fragen zum Spazieren gehen

Empfohlene Beiträge

Hey ihr Lieben.

Seit Freitag ist nun meine kleine Caity bei mir und ich bin überglücklich. Sie ist so verschmust, aber auch aufgedreht und neugierig, wenn sie spielen will. Nun zu meiner Frage..

Wir trainieren ja seit dem sie da ist die Stubenreinheit und von sich aus kann sie 3-4 Stunden aushalten. Geh ich vor den 3 Stunden mit ihr raus macht sie meist nichts und möchte wieder in die Wohnung. Ich versuche dann immer noch länger draußen zu bleiben. Sie zerrt dann an der Leine und fängt an zu winseln, ich bleib meist stehen bis sie aufhört, aber sie macht kein Pipi.

Auch hab ich versucht sie an andere Stellen zu bringen, damit sie dort vielleicht ihr Geschäft verrichtet, aber da zerrt sie dann genauso. Ich lobe sie natürlich viel, wenn sie doch ihr Geschäft verrichtet. Gehe ich dann nach 4 oder 5 Stunden mit ihr raus ( sie schläft ja noch viel) macht sie entweder Pipi ODER ihr großes Geschäft. Es kam natürlich auch mal vor, dass sie beides macht, aber das nur, wenn es wirklich dringend ist. Ansonsten pinkelt oder kackt sie in die Wohnung, wenn ich dann mit ihr hoch gehe, obwohl ich wie gesagt erst vor ein paar Minuten draußen war und auch versuche länger draußen zu bleiben. Gibt es da irgendwelche Tipps? Sie hat sich schon gut eingelebt und ich weiß, dass ich sie noch nicht lange habe, aber dass sie manchmal ihr Geschäft nicht verrichtet, wenn wir draußen sind raubt mir ein bisschen die Nerven, vor allem, wenn ich in der Nacht mit ihr rausgehe und dann 10-20 Minuten doof rumstehe und versuche sie zum laufen zu animieren, aber sie die ganze Zeit rein möchte und dann zittert oder winselt.  Ich denke sie hat vielleicht Angst? Wie kann ich das für sie besser gestalten?

In der Stadt, wenn wir in den Park gehen verrichtet sie auch nicht ihr Geschäft, aber ich denke es ist dort einfach die Aufregung, weil sie das ja noch nicht kennt.

 

Ich bin für jeden Tipp echt dankbar ! :)

 

Danke im voraus,

 

NessiChan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

 

Viele Welpen empfinden die große weite Welt außerhalb ihres zuhauses als sehr bedrohlich - das ist normal, kein Grund zur Beunruhigung und sollte sich auswachsen. Wenn sie einen bestimmten Platz hat wo sie ihr Geschäft gern verrichtet kannst du dort einfach immer hingehen - in dem Alter wissen sie abwechslungsreiche Spaziergänge meistens noch nicht so zu schätzen.

Ich weiß nicht genau wie alt sie ist, aber wenn ich von einem recht jungen Welpen ausgehe ist 4 Stunden durchhalten schon super.

 

Liebe Grüße,

Holo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und manchmal muß man da rumstehen bis alles andere uninteressant ist, das kann dauern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Drei Fragen: Wie lange gehst du raus? Gehst du nach Uhr (also alle x Stunden) raus? Ihr habt keinen Garten oder?

 

Ich habe das Problem bisher immer anders gelöst und bin damit sehr gut gefahren. Es ist ja auch gerade wieder aktuell.

Ich stehe morgens auf sobald er wach wird und lasse Baldur in den Garten (dann muss er Pipi), dann gibt es Frühstück und dann Gassi. Da muss er beides. Dann geht er schlafen, wenn er komplett aufwacht geht es wieder raus (Pipi), dann gibt es wieder essen und dann spazieren oder im Garten spielen... und ja... eigentlich immer das gleiche Schema. Sobald man raus hat wie die Kleine meldet ist das auch recht einfach.

Kurz, mein Tipp ist richte dich nicht nach irgendwelchen Uhrzeiten, sondern nach deinem Hund. Teils musste Baldur nach 30 min wieder raus, teils hat er schon mit 10 Wochen 8 Stunden durchgehalten (wenn er halt geschlafen hat).

Wenn du raus gehst ist wichtig, lasst euch Zeit, nicht an spannende Stellen gehen, am besten ohne Leine und dann gemütlich ein Stück spazieren gehen oder spielen und dann erst langweilig machen, damit der Stoffwechsel kurz hochfährt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund muss erst lernen, dass "Draussen" der richtige Ort ist, sich zu lösen. Bisher kannte er vermutlich das nicht in der Form. Zuhause ist vertraut und niemand hat ihn bislang eingeschränkt, sein Geschäft da zu verrichten. Er hält es für den geeigneten Ort. Zumal er ihm sicher erscheint.

Da hilft nur Geduld.

Wenn er sich nachts nicht von alleine meldet, würde ich nachts gar nicht rausgehen, besonders, wenn er sich fürchtet,  ihn aber frühmorgens gleich schnappen und raustragen und dann sehr loben.

Am besten hilft, immer nur an die gleiche unaufregende Stelle zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gehe mit ihr so ca. 4-5 mal am Tag raus, also wenn ich sowieso raus muss (haben keinen Garten) und meinen Sohn abhole oder sie in ihre Ecke geht und schnüffelt ( dort, wo sie schon mal hingemacht hat.. hatte es aber mit Desinfektionsmittel besprüht, damit es nicht mehr danach riecht). Gegen Mittag oder Abend dann auch je nachdem 20-30 minuten, damit sie mehr kennenlernt, die anderen Male gehe ich nur raus, damit sie ihr Geschäft macht. Sie macht auch nur auf ihre gewohnte Fläche ihr Geschäft momentan, außer sie muss wirklich dringend. Sie ist heute 12 Wochen alt geworden und hat in der Nacht heute sogar 6 Stunden ausgehalten, obwohl sie vor dem Schlafen gehen nicht ihr großes Geschäft verrichtet hatte. Da war ich schon etwas stolz :D

Gestern abend sind wir mal etwas weiter weg gelaufen und sie lief auch gut an der Leine.

Soll ich einfach ne Weile stehen bleiben, wenn sie wieder rein möchte? Ich versuche sie für jeden Meter, den sie länger läuft zu loben, aber wenn wir an ihrer Pipistelle sind, zieht sie halt total und will rein. Gestern als wir einen anderen Weg gelaufen sind hat sie gar nicht erst versucht ihr Geschäft zu verrichten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin heute richtig stolz auf meine kleine Maus. Sie hat über 6 Stunden in der Nacht ausgehalten und ist erst wach geworden, als der Wecker geklingelt hat. Dann hat sie beide Geschäfte verrichtet und 2 Stunden später als ich nochmal raus musste auch nochmal , aber an einem anderen Platz, weil wir in der Stadt waren :)  Das ist für mich schon echt ein Fortschritt und vor allem ist sie so schön gelaufen bis sie keine Lust mehr hatte und sich bockig hingesetzt hat :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Spazieren gehen

      Schönen guten Tag, ich weiß zwar nicht ob noch jmd die seite benutzt und es lesen wird, aber ich suche neue spielkameraden für meinen kleinen chico er ist 7 monate und noch sehr verspielt, ich wohne in der Innenstadt und bin leider nur mit bus oder zu fuß mobil.

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Ältere Hundedame mag nicht mehr spazieren

      Meine 8-jährige Leonbergerdame (für die die die Rasse nicht kennen.. sehr sehr groß) mag seit einigen Wochen nicht mehr spazieren. Überhaupt nicht. Sie geht bis zum ersten Baum in unserer Straße und will ansonsten nur auf unseren Hof. Dort spielt sie gern mit Stöckchen, Bällen oder unserem 9 Monatigen Nachwuchs (ebenfalls Leonberger)  Ich finde das sehr schade denn die Spaziergänge haben uns früher gut gefallen. Aber es hilft nix, egal welche Richtung wir einschlagen oder wie früh/spät wir

      in Hunde im Alter

    • Hund bleibt stur sitzen beim Spazieren

      Hallo! Wir haben seit ca 2 Wochen einen Podenco/ Labrador (und was sonst noch so drin ist) Mix. Er ist ein Rüde ca. 2 Jahre alt und hat keinerlei gesundheitliche Probleme. Seit einiger Zeit setzt er sich beim Gasii gehen immer hin und läuft einfach nicht weiter, erst wenn es wieder in die entgegengesetzte Richtung geht. Erst zeigte sich dieses Verhalten nur bei einer bestimmten Route es wird aber immer häufiger und auch bei jeder Route die wie so ablaufen. Generell hat er ziemliche Angst vo

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Zusammen spazieren in Paderborn!

      Hallo Ihr Lieben,   seit einigen Monaten wohnt meine dreijährige Hündin bei mir! Bisher haben wir leider noch keine Spielkameraden für sie gefunden und das möchte ich auf diesem Weg ändern.    Es wäre schön, hin und wieder zusammen spazieren zu gehen in Paderborn! Meine Hündin ist  ein ängstlicher Hund aus dem Auslandstierschutz und ist fremden Menschen gegenüber misstrauisch. Andere Hunde geben ihr jedoch große Sicherheit und ihr fehlen Sozialontakte.  Ich bin mit i

      in Spaziergänge & Treffen

    • Hund hat Angst spazieren zu gehen

      Hallo zusammen. Bin neu hier und habe eine 5-jährige Setterhündin. Mein Problem ist, dass sie seit zwei wochen nicht mehr spazieren gehen möchte. In den Garten ungern und nur kurz zum Lösen. Spazieren gehen geht gar nicht mehr, sie zittert am ganzen Körper und zeigt eine Mischung aus vorpreschen oder wie ein Esel stehen bleiben. Ist dann auch gar nicht mehr ansorechbar. Und da ich sie nicht zwingen möchte, lass ich sie nur kurz in den Garten, weil sie mehr nervlich nicht aushält. Nicht

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.