Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Pxppylxvx

Wäre ein Chihuahua für unsere Familie geeignet?

Empfohlene Beiträge

Könnte man vielleicht ein paar Pauschalurteile (Single und Arbeitslos) und Co vielleicht etwas weniger einsetzen, auch wenn man unterschiedlicher Meinung ist? Das ist echt anstrengend, wenn Threads immer in solche Bahnen gehen.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe Deinen Einwand, würde mir aber sehr wünschen, dass jeder mal die Gelegenheit bekommt, ein wenig Realitätsluft zu schnuppern.

3+ Stunden reiner Hundebespaßung sind mehr als ausreichend und man muss den Leuten kein schlechtes Gewissen machen, wenn sie keine Zeit dafür haben, ihren Hund 8 Stunden täglich durch die Gegend zu scheuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wollte mit meinem Einwand jetzt keine GrundsatzDiskussion lostreten. Wenn sich jetzt irgendwer auf den Schlips getreten fühlt, das war nicht beabsichtigt. 

Ich habe dazu eine andere Meinung, wir haben ein eigenes Haus mit Garten 2 Vollzeitjobs und 2 Kinder...Trotzdem versuche ich Lia diese Zeit zu geben. Ich wollte nie, dass mein Hund einfach nur mitläuft. Das muss aber jeder für sich entscheiden. Finde es aber auch etwas unfair, Realitätsverlust zu unterstellen, weil man sein Leben so strukturiert, dass es geht. Es ist für uns auch nicht einfach und wir bringen viele Opfer um Lia das zu ermöglichen...Also seht es mir bitte nach, wenn ich mich ein bisschen angefasst fühle. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mehr als 3 h Gassizeit halte ich bei den meisten Hundehaltern für Utopie. Schön, wenn man das hinkriegt, aber dauerhaft bei arbeitenden Menschen eher unwahrscheinlich. Was selbst bei langsamen Tempo aber noch mehr als 10km am Tag sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fände es gut, bei weiterem Diskussionsbedarf dazu das in dem entsprechendem neuen Thread zu tun

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zurimor Du brauchst mir gar keine bösen PNs schreiben, Arbeit wäre nur ein "vorgeschobenes Argument", weil andere Dinge wichtiger sind. Geh mal Vollzeit arbeiten und dann reden wir weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ivy2 Es hatte seinen Sinn warum ich das per PN geschrieben habe, ist hier im Thread nämlich OT. Und "böse" war an der PN gar nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten schrieb Ivy2:

@Zurimor Du brauchst mir gar keine bösen PNs schreiben, Arbeit wäre nur ein "vorgeschobenes Argument", weil andere Dinge wichtiger sind. Geh mal Vollzeit arbeiten und dann reden wir weiter.

Finde die Aussage unmöglich. ICH gehe Vollzeitarbeiten...

Ich bin aus dieser Diskussion raus. Sonst wird hier jeder Pups der zum Wohl des Hundes ist bis zum Erbrechen diskutiert und bei diesem Thema muss man sich sowas sagen lassen? Man kann zu dieser Sache unterschiedliche Auffassungen vertreten, sich aber in einer selbstherrlichen Art und Weise über andere zu erheben finde ich gelinde gesagt zum kotzen. Ich ärgere mich grade sehr.

Wie auch immer...Ihr macht das schon. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja, so einige "Glückspilze" hier im Forum, die von Luft und Liebe leben können und 24 Stunden/ 365 Tage im Jahr immer nur mit ihrem Hund zusammen sind 👀🍀

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hilfe bei meinem Chihuahua

      Huhu, ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll, bin auch neu hier, aber hoffe inständig das mit jemand mit meinem Problem helfen kann...    ich habe 2 Chihuahuas 1 rüde (1 Jahr alt) und ein Weibchen (8 Monate alt)    Aber heute geht es speziell um dem Rüden (Lucky) 🙂    Und zwar, bellt und knurrt er sehr sehr oft und über Stunden!    Das macht er aber erst circa seit seit 4-5 Monaten, als Welpe machte er das nicht, das Problem dabei ist, das er aus seinem Körbchen heraus bellt und knurrt, er verkriecht sich immer! Ob es bei mir unter der Decke ist, oder im Korb. Er versteckt sich und bellt bzw knurrt eher die ganze 🤔   wenn ich ihn ermahne zieht er die Rute ein geht woanders hin und knurrt dann da weiter.... 😅   auch so hat hat er sich seit dem 8 Lebensmonate sehr verändert... wenn ich ihn streichle lässt er sich sehr oft einfach auf den Rücken fallen und will dann wohl irgendwie am Bauch gestreichelt werden! Er legt sich einfach ununterbrochen auf den Rücken ... draußen bellt er andere Hunde nur mäßig an, lässt sich beschnuppern, legt sich aber nicht auf dem Rücken!    Manchmal wenn ich ihn streichle ist es do als wäre er total angespannt und unsicher.   wieso knurrt er so viel ?  Versteckt sich aber dabei?    Habe echt vieles versucht, ihn in diesen Momenten raus zu holen und gemeinsam an die Tür zu gehen das da nix ist. Usw. Aber er lässt es einfach nicht, und wenn ich ihn ermahne sieht es aus als würde ich ihm damit Angst machen! ABER er bellt weiter!    Weiss nicht mehr was ich tun soll, wenn’s nicht besser wird mal ein hunderteiner kontaktieren . Habt ihr solche Erfahrung schon gesammelt ?    Auch ein Bildchen von meinem Schatz, ist dabei :) 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: Chihuahuas und Chihuahua-Mixe suchen ein Zuhause

      Die ersten Chihuahua's und Chihuahua-Mixe aus dem Animal-Hoarding Fall sind nun bereit, ihre neue Familie kennen zu lernen.
      Sie lebten mit ca. 80 Artgenossen auf 100qm und haben leider bisher kaum Umweltreize kennen lernen können.
      Hier im Tierheim werden sie langsam an den “normalen Hundealltag” gewöhnt, aber der zukünftige Halter sollte dennoch Zeit und Geduld einplanen um den Kleinen behutsam die Welt zu zeigen. Frauen gegenüber zeigen sich nahezu alle Hunde schneller aufgeschlossen, bei Männern benötigt es etwas länger um das Mißtrauen zu überwinden.
      Da sie das Leben nur in einer großen Hundegruppe gewöhnt sind, wären sie momentan nicht als Einzelhund geeignet. Gut wäre wenn sie zusammen oder zu einem etwa gleichgroßen Artgenossen ziehen könnten. Bei größeren Hunderassen sollte erst einmal eine längere Kennenlernphase erfolgen.
      Stubenreinheit war für die Kleinen bislang nicht möglich, daher ist auch hier noch Trainingsbedarf, langsam gewöhnen sie sich aber an Pipimatten und die Möglichkeit, ihre Notdurft auch außerhalb zu erledigen. Der gute Perserteppich sollte aber dennoch die erste Zeit lieber eingerollt an einem sicheren Ort verbringen.
      Ein ruhiges Landleben würde ihnen derzeit sicherlich besser gefallen als ein hektischer Großstadttrubel.     Arielle: Die kleine Chihuahuadame Arielle ist momentan noch sehr schüchtern und traut sich erst langsam zu neuen Menschen und in fremde Situationen. Dennoch würde sie gerne auch geschmust und gestreichelt werden und ein ruhiges Zuhause würde ihr helfen, auch den letzten Zweifel wegzuschieben.   Vaiana: Chihuahua-Mix Vaiana (weiblich, geboren ca. 2017) ist zwar anfangs schüchtern, fasst aber wesentlich schneller Vertrauen zu fremden Menschen als die anderen. Hektik verunsichern sie und so würde sie ein eher ruhiges Zuhause bevorzugen, genügend Schmuseeinheiten auf dem heimischen Sofa wären aber auf jeden Fall Voraussetzung   Frufru: Chihuahuadame Frufru (geboren ca. 2017) ist selbst unter Rassekollegen ein wirklicher Winzling. Sie ist eine sehr anhängliche kleine Maus und liebt ausgiebige Schmuseeinheiten und würde auch hin und wieder gerne ein typischer “Schoßhund”sein. Dennoch ist für sie das Hundsein natürlich genauso wichtig und in ihrem neuen Zuhause sollte von beidem ein wenig möglich sein.   Rapunzel: Die kleine Chihuahuahündin Rapunzel ist eigentlich ein richtiger Wirbelwind. Ihre Unsicherheit in neuen Situationen oder bei Fremden Menschen kann dies anfangs jedoch etwas verstecken und so benötigt es etwas Zeit um Rapunzel wirklich kennen zu lernen. Dann ist sie verspielt, anhänglich und aufgedreht - kurz gesagt ein kleiner wuscheliger Clown.
      Ihr Fell benötigt etwas mehr Pflege als das ihrer kurzhaarigen Verwandtschaft.   Beliath: Chihuahua-Mix Beliath war in der großen Hundegruppe leider eher ein Mobbingopfer und war so umso dankbarer, dass er hier endlich mit netten Hunden Schutz und Sicherheit, auch vor der eigenen Familie, erfahren durfte.
      Er ist anfangs vorsichtig, schnell aber sehr anhänglich und verschmust. Mit Bruder Timon und Schwester Felicitas kommt er hier sehr gut aus und es wäre möglich mit einem der beiden umzuziehen.   Timon: Chihuahua-Mix Timon hatte eher eine untere Position in der großen Hundemeute und geniest es im Tierheim, ein wenig Ruhe und Geborgenheit zu erfahren. Er ist gut befreundet mit seinen Geschwistern Beliath und Felicitas und würde sich freuen, mit einem der beiden ein neues Zuhause zu finden.
          Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641-52251
      info@tsv-giessen.de

      www.tsv-giessen.de  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Chihuahua kastriert

      Hallo ihr lieben Hundemamis und Hundepapis   Ich hab schon wieder. Mal. Eine Frage...   Mein kleiner Ricko (Chihuahua) wurde heute kastriert - er war so tapfer   Aber jetzt wenn er aufstehen will schreit er ganz ganz schlimm obwohl ihn keiner angreift   Ich hab ihm in seiner transportbox liegen, die offen ist das er selber raus und rein kann wie er es will, mit einer Decke drüber damit er. Keinen Zug. Spürt und einer. Wärmeflasche. Damit. Er sich nicht verkühlt.   Könnt ihr mir sagen wie ich ihm helfen kann dieses schreien geht einem durch und durch Die Tierärztin meint das Schmerzmittel. Das. Er. Bekommen hat muss 2 Tage reichen und danach ist es gut wenn er die Narbe spürt weil er dann vorsichtiger ist   Bitte sagt mir das ich ihm irgendwie helfen kann diese Zeit zu überstehen :

      in Gesundheit

    • Familie zu einem Hund überzeugen

      Hallo!
      So ich bin jetzt 16 und wünsche mir einen Hund seit ich denken kann, schon immer war ich von den Pelzigen Freunden begeistert. Und meine Eltern eigentlich genau so (vielleicht nicht ganz so wie ich) jetzt habe ich schon öfters das Thema angesprochen aber sie sagten immer nein, den Grund weiß ich nicht. An dem Geld und der Zeit liege es nicht (komme gleich dazu). Kurzzeitig hatte ich meine Eltern fast soweit, dann hat sich ihr denken aber von null auf hundert geändert. Ich bin für ein halbes Jahr mit den golden Retriever von bekannten spazieren gegangen, zweimal täglich da die Besitzer nicht mit ihm gegangen sind. Dieser hat Lieder im Verlauf derzeit aggressives verhalten bekommen, da er Zuhause geschlagen wird. Sprich als ich mit ihm gassie ging versuchte er öfters Kinder anzufallen oder sosog mich. Als ich versuchte das er sich unterwirft biss er mich zweimal. Für mich würde es zu gefährlich da ich Angst hatte das er irgendwann ein Kind wirklich schlimm agreifen würde. Also so sehr wie ich ihn auch liebte hörte ich auf, erklärte den Besitzern warum und schlug ihnen vor wie sie ihr verhalten gegenüber den hund verbessern könnten und was sie anders tun müssen und glücklicher Weise haben sie es auch umgesetzt Barni hört zwar immernoch nicht perfekt aber er wurde ruhiger und braver. Und jetzt da sie mich nicht mehr 'brauchen' fühle ich mich irgendwie einsam und gelangweilt. Ich habe jetzt eine Ausbildung als konditorin und muss von 5:00 Uhr bis 12:30 arbeiten. Also konnte ich noch zweimal bis dreimal am Tag Gassi gehen. Und mit dem Geld machen ich mir eigentlich auch keine Gedanken mein Papa verdient genug und ich hätte mit vorgenommen die Grundausstattung zu kaufen. Sie sagen manchmal das es wegen dem Urlaub sei da niemand auf den hund auffpassen könnte, aber ich kann nicht mehr mit da es von dem betrieb aus nicht klappen würde. Mein Urlaub ist mit den Pfadfindern, dort sind Hunde erlaubt und gerne gesehen. Und vor allem würde ich keinen Welpen benotigen. Heißt der hund wäre schon stubenrein und man müsste nicht dreimal in der Nacht aufwachen. Und trotzdem das ich keinen hund habe treffe ich mich täglich mit einer Freundin und begleite diese beim Gassi gehen. So hättet ihr jetzt Tipps und vllt sogar pro und contras? Und außerdem habe ich bei allem was ich wollte (z.b. unseren Katzen) nie Langeweile gehabt. Im Moment müssen sie sich mit mir rumschlagen und Kommandos wie sitzt, Platz und Pfote lernen. Was sie sogar super machen. Ich bin ein Mensch der seine Interessen nie wirklich verliert lgLanna

      in Der erste Hund

    • Chihuahua Welpe verliert Gewicht nach der Geburt

      Hallo,  meine chihuahua Dame  hat hat gestern 5 Welpen auf die Welt gebracht.  2 davon machen mir sorgen.  Nr. 1 Männchen kam als letzter um 17:30 da wog er 90 gr. Um 22:45 85 und um 10:30 80 gr. Um 17 Uhr 78 gr.  Ich Dock ihn an aber er nimmt dir Zitze nicht An.  Hab ihm heute aber schon trinken gesehen.  am Montag geh ich zum Arzt wenn er nicht zu nimmt.  Meint ihr ich  soll  das so lassen oder mit Aufzuchtsmilch versuchen? mein Arzt hat gestern gesagt nur im Notfall wenn die Mama keine Milch mehr geben will.    Hab alles versucht, alle weggelegt und nur ihn angedockt. Ihn neben die Zitze gelegt. Sein mündchen versucht zu öffnen. Er nimmt die Zitze aber nicht an.    An sich ist der kleine putzmunter und sehr aktiv. Liegt es vielleicht daran ? Verbraucht er zu viel Energie?    Die andeten trinken ständig. Also Milch ist da.    Nr. 2 hat nur wenig Gewichtsverlust 3 gr. In 24 Stunden. Jedoch trinkt die öfters    Danke fur für eure Hilfe. 

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.