Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Jds

Nicht stubenrein

Empfohlene Beiträge

Mit "Gewalt"  meinte ich nicht körperliche Gewalt, deshalb auch in Anführungszeichen, sondern dass er zeit braucht und man nichts forcieren sollte.

 

Mir kam jetzt beim lesen der Gedanke, wenn der Hund kaum ausgeführt wurde, wo hat er sich gelöst? Hatte er vielleicht nur ein Katzenklo zur  Verfügung. Da wären die Tipps, welche hier bereits gegeben wurden  bzgl. Stoffunterlage, Papier o.ä. bestimmt hilfreich.

Vielleicht könntest du die Vorbesitzern speziell dazu nochmal fragen, vor allem was sie benutzt hat. Dann würde ich das Gleiche nehmen und den Hund langsam an Gassi Gänge gewöhnen. Und nicht mit Gewalt 😉 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antworten, ich werde heute einiges nachlesen... 

Sie ist es nicht gewohnt allein Zuhause zu sein sie ist es gewohnt Zuhause zu sein und das man kaum mit ihr rausgegangen ist, ich erwarte auch nicht das sie es nächste Woche ist sondern wollte Tipps wie ich überhaupt bei einem hund mit 8 Monaten damit anfange, aber einige hier geschriebene Dinge waren schon hilfreich.. sie macht auch nicht auf Stoff sondern auf den Laminat... aber wir gesagt viele hier geschriebene Sachen werde ich ausprobieren.. Danke

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Jds:

sondern auf den Laminat... aber wir gesagt viele hier geschriebene Sachen werde ich ausprobieren.. Danke

Vielleicht kannst du es dann mit einem Stück Laminat draußen probieren? Das wäre auf jeden praktisch, da leicht abwischbar:D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja nur nicht hilfreich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ein wenig Erfahrung mit der Stubenreinheit bei kleinen Hunden. :) Sollte ich auch haben, da ich 2 Havaneser-Welpen und einen Junghund erzogen habe.

 

Erst mal würde ich den Hund wenn du raus gehst, auf den Arm nehmen und so weit tragen, dass keine sichtbare Verbindung zu dem Haus/deiner Wohnung mehr gegeben ist. Das Zuhause ist gerade für Welpen das sichere Nest, was sie nicht verlassen möchten. Da die Vorbesitzerin ja nicht viel mit dem Hund gemacht hat, wird er evtl. keine Außenreize kennen und daher Probleme beim lösen außerhalb der Wohnung haben.

 

Zudem solltest du auf ganz kleine Anzeichen achten. Wenn Hunde sich lösen möchten, fangen sie an, nach einem Löseplatz zu suchen. Wenn du das bemerkst, Hund sofort hochnehmen und nach draußen tragen und jedes "Geschäft" außerhalb der Wohnung ganz doll belohnen.

 

Unsere Luzie kam mit 10 Monaten zu uns und war auch nicht stubenrein. Sie hatte auch nicht gelernt, sich zu melden sondern ging einfach zur Terrassentür. Daher haben wir  nachts ein Karnickelgitter um ihr Körbchen gestellt. Sie schläft bei uns im Schlafzimmer und da Hunde sich nicht in ihrem Nest lösen, hat sie sich gemeldet.

 

Es war ein langer Weg (ca. 2 Jahre), aber heute ist sie zuverlässig stubenrein und meldet sich mit bellen.

 

Viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ein wenig Erfahrung mit der Stubenreinheit bei kleinen Hunden. :) Sollte ich auch haben, da ich 2 Havaneser-Welpen und einen Junghund erzogen habe.

 

Erst mal würde ich den Hund wenn du raus gehst, auf den Arm nehmen und so weit tragen, dass keine sichtbare Verbindung zu dem Haus/deiner Wohnung mehr gegeben ist. Das Zuhause ist gerade für Welpen das sichere Nest, was sie nicht verlassen möchten. Da die Vorbesitzerin ja nicht viel mit dem Hund gemacht hat, wird er evtl. keine Außenreize kennen und daher Probleme beim lösen außerhalb der Wohnung haben.

 

Zudem solltest du auf ganz kleine Anzeichen achten. Wenn Hunde sich lösen möchten, fangen sie an, nach einem Löseplatz zu suchen. Wenn du das bemerkst, Hund sofort hochnehmen und nach draußen tragen und jedes "Geschäft" außerhalb der Wohnung ganz doll belohnen.

 

Unsere Luzie kam mit 10 Monaten zu uns und war auch nicht stubenrein. Sie hatte auch nicht gelernt, sich zu melden sondern ging einfach zur Terrassentür. Daher haben wir  nachts ein Karnickelgitter um ihr Körbchen gestellt. Sie schläft bei uns im Schlafzimmer und da Hunde sich nicht in ihrem Nest lösen, hat sie sich gemeldet.

 

Es war ein langer Weg (ca. 2 Jahre), aber heute ist sie zuverlässig stubenrein und meldet sich mit bellen. Eine saugfähige Unterlage im Haus würde ich keines falls benutzen. Gepinkelt etc. wird ausschließlich draußen.

 

Viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure antworten,  ich denke es wird langsam... Ich hatte die Vorbesitzerin nochmal gefragt und sie sagte die waren einfach nur kaum draußen und die Besitzerin davor hat sie auch immer in die Wohnung machen lassen, ohne Unterlage, Katzenklo usw, krank kann sie nicht sein weil sie über Nacht auch nicht in die Wohnung macht... Ich denke man merkt auch das sie kaum draußen war das sie ihr großes Geschäft auch einfach so auf dem Bürgersteig macht... Im Moment gehe ich alle 2 Std Raud heute hat sie einmal auf den Weg nach draußen gepinkelt wenn ich sie rufe kommt sie manchmal nicht raus und wenn Versucht sie erst zu pinkeln aber ich denke das wird schon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stell sie mal einem Tierarzt vor, am besten mit einer mitgebrachten Urinprobe.
Vielleicht hat sie einen Harnwegsinfekt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was dagegen spricht ist das sie auch ihr großes Geschäft in der Wohnung gemacht hat, aber nur 1 Mal und das sie über Nacht auch nicht in die Wohnung macht und heute praktisch gar nicht ausser der Versuch im Flur die Tage davor hat sie regelmäßig in die Wohnung gemacht aber wird das nicht deutlich besser wenn ich dir Gassi Abstände erhöhe werde ich das machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Plötzlich nicht mehr stubenrein

      Hallo liebe Community :),   meine Freundin und ich haben nun seit knapp 3 Wochen eine 6-jährige Mischlingsdame. Sie kommt aus der Tötungsstation aus Rumänien und war danach dort in einem Shelter eines deutschen Tierschutzvereines.    Sie war von Anfang an Stubenrein, was uns schon sehr verwundert hatte. Sie hat ihr großes Geschäft nur beim Gassi gehen und nur auf Grünflächen gemacht.    Letzte Woche Mittwoch hat sie dann auf einmal angefangen, während wir weg waren, die Wohnung zu "zerlegen". Sie hat im Schlafzimmer die Gardinenstangen heruntergerissen,woraufhin wir dann entschlossen haben, ihr Hundebett aus dem Schlafzimmer in den Gang zu verlegen und sie Nachts nicht mehr ins Schlafzimmer zu lassen. Sie hatte bis dahin ihr Hundebett bei uns im Schlafzimmer stehen und sie hat selber entscheiden können ob sie im Bett oder auf der Couch im Wohnzimmer schläft.    Seitdem macht Sie Nachts immer auf den Teppich im Wohnzimmer ihr großes Geschäft. Am Anfang dachten wir es lag evtl. am Durchfall durch die Futterumstellung, allerdings hat sie heute Nacht wieder Ihr Geschäft verrichtet und das war alles andere als Durchfall :D....   Am Gassiverhalten hat sich nichts geändert. Wir gehen immer kurz bevor wir schlafen gehen nochmal mit Ihr Gassi, wo sie aber meistens nie ihr Geschäft verrichtet hat.     Ist das eine reine Trotzreaktion von ihr, weil wir sie nun nicht mehr bei uns schlafen lassen? Wenn ja, wie sollen wir nun richtig reagieren? Sollen wir sie wieder bei uns schlafen lassen damit sie damit aufhört?   Vielen lieben Dank für eure Tipps :) 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stubenrein

      Hallo allerseits ich habe ein Problem mit meiner Dackeldame. Lilli ist 15 Monate alt und wird nicht Stubenrein. Das war von Anfang an so. Ich bin alle 2 Stunden mit ihr raus sie hat aber nur geschnüffelt oder sich über Stöckchen hergemacht. Ganz selten hat sie draußen ihr Geschäfft gemacht dann aber sofort wenn sie wieder drinnen war. Ich habe sie gelobt wenn es draußen geklappt hat. Beim Gassi gehen pinkelt sie mitlerweile meistens aber das große Geschäfft macht sie dann nur selten. Sie macht sich bemerkbar wenn sie raus muss macht dann aber nur das kleine, kommt von alleine wieder rein und macht das große Geschäfft in die Wohnung. und das mehrmals am Tag. Was kann ich machen damit sie dieses Verhalten ablegt?. Bin ratlos und verzweifelt. Nachts meldet sie sich nicht, steht aber auf und erledigt ihr Geschäfft.  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wird nicht stubenrein

      Hallo zusammen  . Wir haben seit gut einer Woche einen 3 Monate alten rüden zuhause. Er War von Tag 1 an eigentlich stubenrein und nun macht er draußen einfach nicht mehr . Ich setzte ihn jede Stunde in den Vorgarten nach jedem Schäfchen nach jeden wilden spielen und nach jeden mal fressen so wie es überall empfohlen  wird . Nun macht er aber nur noch in der Wohnung ausser nachts . Sobald ich wieder mit ihm hoch gehe Pinken er direkt in die Wohnung so das ich garnicht erst reagieren kann.  Egal wie lange ich draußen bleibe (das längste war 2 Stunden) Er macht einfach nicht . Das große Geschäft kann er draußen so lange nicht halten . Aber er Pinkelt draußen nicht mehr und ich weiß nicht mehr was ich machen soll  wir sind fast den ganzen Tag draußen und trotzdem macht er sein Geschäft nicht ..    Was kann ich noch machen ?  Bzw warum macht er das überhaupt ?  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Auf einmal nicht mehr Stubenrein

      Hallo,
      unser Kleiner wurde am Sonntag von einer Wespe gestochen. In die Zunge. Wir sind natürlich sofort zur Klinik gefahren, und ihm wurde geholfen. Er hat eine Spritze bekommen, damt die Zunge nicht anschwellt, und der Stachel wurde entfernt. Wir haben ihm außerdem noch "Wurstwasser-Eiswürfel" gegeben, damit er die Zunge kühlen kann. 😀
      Doch nun gibt es ein weiteres Problem: er war so gut wie Stubenrein, hat zwischendurch mal in die Wohnung gepinkelt, aber sonst nichts weiter. Auch kein Kot. Doch seit Sonntag, macht er sein Geschäft mehrmals(!!!) am Tag in der Wohnung, auch das Große. Wir wissen uns echt nicht zu helfen. Wir gehen davon aus das es vom Stich kommt. Wie sollen wir vorgehen?   Gruß

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund nicht Stubenrein

      Hundeinfos:    - Mischling Dackel, Schäferhund - Rüde - Kastriert - Ca. 1 Jahr alt - Ca. 40 cm Schulterhöhe - Aus Kroatien Tötungsstation - Seit ca. 4 Wochen in einem TH in Deutschland - Hat Anaplasmose festgestellt bekommen, jedoch nicht ausgebrochen ( wird dagegen behandelt ) - Hat Zwingerhusten     Hallo! Wir sind komplette Hundeanfänger und haben uns einen Hund aus einem Tierheim für 2 Wochen " zur Probe " nachhause geholt. Wir sind mit ihm ca. seit 1, 2 Wochen Gassi beim TH gegangen und haben ihn kennengelernt. Dort gibt es ein kleines Waldstück. Uns ist dort schon aufgefallen, dass der Hund kein einziges Mal sein Geschäft verrichtet hat. Die Hundetrainerin bei der wir zum Hundetraining gegangen waren, sagte er hat wahrscheinlich noch nicht das nötige Selbstbewusstsein. Er ist jetzt seit gestern Mittag, also seit dem 16.07.18 bei uns zuhause. Ich bin mit ihm gestern 2-mal rausgegangen. Einmal lang nach ca. 3 Stunden Wohnung kennenlernen und einmal etwas kürzer, ca. um 10 Uhr, nachdem er in meinem Bett, auf dem er entspannt gelegen hatte gepinkelt hat. Wir haben aber nicht geschimpft, oder sonstiges. Er hat bei beiden Gassigängen nicht einmal sein Geschäft verrichtet. Wir haben ihn schon an ein Körbchen gewöhnt wo er auch schon selbstständig rein gelaufen ist. Das Körbchen haben wir spät abends vorerst ins Bad gelegt und haben ihn darin auch schlafen lasen, damit wir sein Pipi oder sonstiges besser wegbekommen ( weniger Schränke, Fliesen, ... ). Als  ich heute Morgen aufgewacht bin, hatte er in die Ecke seines Körbchens in der Nacht gepinkelt. Ich bin heute morgen dann wieder ( ca. um 6.15 Uhr ) mit ihm für 15 min rausgegangen, damit er vielleicht nochmal draußen macht. Währenddessen hat meine Mutter das Essen für ihn vorbereitet. Als wir wieder kamen und er immer noch kein Geschäft DRAUSSEN gemacht hat, hat er dann brav  etwas gegessen. Danach bin ich nochmal für 15 min rausgegangen, weil wir gelesen haben das dies eine Zeit ist, an der am meisten Bedarf ist, sich zu erleichtern. Aber nichts. Was können wir machen? Ich habe jetzt erstmal vor ihn für den heutigen Tag NUR in meinem Zimmer zu behalten und ihn nicht in der Wohnung herumlaufen zu lassen, damit ich ihn besser im Blick habe. Natürlich werde ich mit ihm auch wieder rausgehen. Zur Not werde ich diese Nacht auch mal komplett durchmachen um auf Mats zu gucken und ihn, wenn er Anzeichen macht zu unterbrechen und direkt mit ihm rauszugehen.   Vielen Dank für die Antworten im Vorraus!

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.