Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

‚ě°ÔłŹ¬† Konto erstellen¬†| Login

Hundeforum Der Hund
Gusar

Darf das wahr sein?

Empfohlene Beiträge

Das habe ich im facebook bekommen f√§llt unter "Info". Nach nur einer von vielen Infos, schaue ich mir die anderen gar nicht erst an!ūüė°

https://www.lieblingstier.info/sozialverhalten-beim-hund/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja bl√∂d, wenn Desinformationen unter "Informationen" laufen. Deswegen bin ich da nicht.ūüôĄ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist aber kein reiner Facebookartiek, sondern ein Infoartikel der MSD Tiergesundheit. Mit Sicherheit √ľber ein nettes Textportal geschrieben und vermutlich noch nicht einmal gegen gelesen. Vll einfach mal die Email im Impressum mit Mails bombardieren.....

 

"F√ľr die Meldung von Qualit√§tsreklamationen und unerw√ľnschten Arzneimittelwirkungen benutzen Sie bitte folgendes¬†Formular."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab den Artikel jetzt nur √ľberflogen und mir wird schon schlecht..¬†

Dass schlimme ist wirklich, dass im Internet jeder jeden Schwachsinn veröffentlichen darf... 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Curly81:

 

Dass schlimme ist wirklich, dass im Internet jeder jeden Schwachsinn veröffentlichen darf... 

 

 

Aber das war doch in Zeiten von "nur" B√ľchern nicht wirklich anders. Man berief/beruft sich eben auf einzelne Standardwerke. Was aber ja nicht bedeutet, dass die zwingend der Weisheit letzter Schluss sein m√ľssen.¬†

 

Das schlimme ist ja eher, dass die Thesen dann von sogenannten Fachleuten, auch Hundetrainer genannt, dann auch noch empfohlen werden. 

 

Allerdings w√ľrde die These mit erh√∂hten Schlaf/Liegepl√§tzen und √úbernahme der Weltherrschaft ja zumindest erkl√§ren, warum Katzen gerne immer oben schlafen....:lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, dämlicher Text, diese Denkweise wird uns so lange erhalten bleiben,

bis sie von einer noch d√ľmmeren ersetzt wird.

 

Dass es bei, vermeintlich, wissenschaftlichen Veröffentlichungen mitunter auch recht

"wild" zugeht, kann man dem, f√ľr mich, ausgezeichneten Buch "Der Hund

der Eier legt" von Hans Hermann-Dubben und Hans-Peter Beck-Bornholdt

nachlesen. Allein, dass die Beiden auch mal Studien nach Syldavien und Bordurien verlegen,

gefällt mir ungemein.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Eifelkater¬†da hast du nat√ľrlich recht.. jedoch sind diese Artikel im Internet schneller und pr√§senter (siehe Facebook) geteilt als dass (leider) so manches Buch ist.¬†

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hast du wiederum recht. Zumal die Leute ja auch denken, dass das geschriebene Wort gerade auf Facebook immer der Weisheit letzter Schluss ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, andrerseits darf man ja auch sagen, dass Erkenntnisse, neue Ansätze oder was auch immer, gerade durch das Internet, egal ob fb oder sonstwas, viel schneller verbreitet werden.

Wenn fr√ľher in einem Buch, einem Standardwerk, etwas stand, galt das f√ľr Jahre, Jahrzehnte. Heute k√∂nnen solche Dinge schneller revidiert werden. Oder kennt ihr kein Buch, auf das f√§lschlicherweise immer wieder verwiesen wird, obwohl haarstreubender¬†Unsinn drin steht?

Ist nicht alles böse in der heutigen Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 43 Minuten schrieb Nebelfrei:

Naja, andrerseits darf man ja auch sagen, dass Erkenntnisse, neue Ansätze oder was auch immer, gerade durch das Internet, egal ob fb oder sonstwas, viel schneller verbreitet werden.

Wenn fr√ľher in einem Buch, einem Standardwerk, etwas stand, galt das f√ľr Jahre, Jahrzehnte. Heute k√∂nnen solche Dinge schneller revidiert werden. Oder kennt ihr kein Buch, auf das f√§lschlicherweise immer wieder verwiesen wird, obwohl haarstreubender¬†Unsinn drin steht?

Ist nicht alles böse in der heutigen Zeit.

Nein, das meinte ich ja damit, dass die "B√ľcherzeit" nicht besser war. Im Prinzip ist das ganze Gekreische nach Quellenangaben doch eigentlich Bl√∂dsinn.¬†

Es mag zwar einen gewissen Unterhaltungswert besitzen sich gegenseitig Quellenangaben um die Ohren zu hauen, aber richtiger werden Aussagen dadurch ja nicht zwangsläufig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das k√∂nnte Dich auch interessieren

    • Manchmal ist das Leben zu wahr, um sch√∂n zu sein!

      Achtung! Das wird jetzt waaaaahnsinnig viel Text! ¬† Der eine oder andere wird es sicherlich schon mitbekommen haben, dass wir immer wieder Probleme mit Esmi¬īs Gesundheit haben. Manche sind sehr schwerwiegend, manche sind klein, aber dennoch zehren sie an ihren und auch meinen Nerven. ¬† Ich habe diesen Thread er√∂ffnet, um mir mal alles von der Seele zu schreiben, um mir einen √úberblick zu verschaffen, um vielleicht noch die eine oder andere Idee einzusammeln und letztlich auch, um anderen Betroffenen durch unsere Erfahrungen vielleicht etwas helfen zu k√∂nnen. ¬† Ich w√ľrde diesen Thread auch gern fortf√ľhren und immer mal wieder berichten, wie es Esmi geht und was wir so alles veranstalten, um ihr noch ein m√∂glichst langes, beschwerdefreies Leben erm√∂glichen zu k√∂nnen. Und ich hoffe, dass dieser Thread noch gaaaanz lange offen bleiben kann!¬† ¬† Kurz zum Anfang zur√ľckgespult: Esmi kommt urspr√ľnglich aus Rum√§nien und wurde mit gesch√§tzten 4 Jahren nach Deutschland gebracht. Dort war sie noch 2 ¬Ĺ Jahre im Tierheim, bevor sie zu mir kam. Das ist nun auch schon zwei Jahre her. Esmi soll also etwa 8-9 Jahre alt sein. Ich glaube, sie ist √§lter, aber letztlich ist das ja auch egal, ob nun 8,9 oder 10 Jahre. Die J√ľngste ist sie jedenfalls nicht mehr. ¬† Von Tag 1 an hatte sie immer wieder kleine Probleme, mal Durchfall, mal humpelte sie, mal wollte sie nichts essen und und und‚Ķ Aufgrund ihrer gro√üen Angst vor allem m√∂glichen waren Tierarztbesuche nur bedingt m√∂glich und Behandlungen fast unm√∂glich. Jetzt nach zwei Jahren haben wir einiges an Untersuchungen durch, die sich im Wesentlichen wie folgt zusammenfassen lassen: ¬† Oktober 2013: Ankunft in Deutschland mit Ehrlichiose im Gep√§ck und 29,2 kg K√∂rpergewicht ‚Äď Behandlung mit Doxy 300mg, 2xtgl. √ľber 3 Wochen Dezember 2013: Nachbehandlung Ehrlichiose wieder mit Doxy 300mg, 2xtgl. √ľber 3 Wochen Januar 2015: Doxy 300mg, 2xtgl. √ľber 3 Wochen (Grund steht leider nicht in der Akte ‚Äď ich vermute aber Ehrlichiose) Ca. Februar 2016: Magendrehung Okt. 2013 ‚Äď Feb. 2016: Diverse Impfungen, Entwurmungen und Behandlungen von Schnittwunden u.a. Wunden z.T. auch mit Antibiotika ¬† August 2016: Ankunft bei mir ‚Äď erste oberfl√§chliche Untersuchungen ergaben keine Auff√§lligkeiten, au√üer sehr schlechte Z√§hne, die man im Auge behalten sollte August 2016 ‚Äď Februar 2017: In der Folgezeit immer wiederkehrender Durchfall, Fressunlust ‚Äď diverse Kotprofile brachten keine Erkenntnisse. Hin und wieder leichtes humpeln ‚Äď vorl√§ufige Diagnose: Probleme im Schultergelenk (links), ggf. auch H√ľfte ‚Äď mehr w√§re mit R√∂ntgen zu erkennen gewesen, war damals aber aufgrund ihrer Angst schlicht nicht m√∂glich bzw. nur unter Narkose ‚Äď f√ľr solche Ma√ünahmen war mir das Humpeln aber nicht akut genug Durchfall und Fressunlust waren durch den Versuch vieler verschiedener Futtersorten irgendwann im Griff Februar 2017: Beginn mit Verhaltenstherapie wegen einiger ‚ÄěProbleme‚Äú, die wir allein nicht hinbekommen haben. Im Zuge dessen wurde die Schilddr√ľse gecheckt ‚Äď leichte SDU! Seitdem bekommt sie Forthyron (aktuell 2xtgl. 500 mcg), die Werte sind verbesserungsw√ľrdig, aber nicht v√∂llig aus dem Rahmen M√§rz 2017: Abszess an der linken vorderen Pfote ‚Äď Behandlung mit Zugsalbenverband und sp√§ter Antibiotikum, war sehr langwierig. Nachdem ich Esmi mit OP ‚Äědrohte‚Äú, schwoll die Pfote ab und sie lief wieder ohne Probleme. Nunja‚Ķ M√§rz 2017 ‚Äď August 2017: Immer wieder gro√üe Blutbilder und Schilddr√ľsenwerte gecheckt ‚Äď immer alles in Ordnung bis auf die Eosinophilen Granulozyten ‚Äď die waren von Anfang an immer erh√∂ht September 2017: Wieder Abszess an der linken vorderen Pfote ‚Äď Behandlung wieder mit Zugsalbenverband November 2017: Verdacht auf Harnwegsinfekt, weil sie pl√∂tzlich anfing, nachts ins Wohnzimmer zu pieseln: Harnuntersuchung ohne Befund ‚Äď keine weitere Behandlung 05.03.2018: Wieder Abszess an der linken vorderen Pfote ‚Äď Zugsalbenverband 09.03.2018: Blut im Urin ‚Äď Verdacht auf Harnwegsinfekt: Behandlung mit Antibiotikum ‚Äď damit war die Pfote nat√ľrlich wieder in Ordnung ‚Äď Blut im Urin blieb allerdings 16.03.2018: Nochmal gro√üer Blutcheck mit gro√üem MMK-Test: Ergebnis ‚Äď Ehrlichiose und Anaplasmose, beide Titer aber bei 1:40 19.03.2018: Pfote ist wieder dick ‚Äď Zugsalbenverband. Au√üerdem R√∂ntgen: Diagnose: gro√ües undefinierbares Gebilde im Bauchraum, Spondylose in der gesamten Wirbels√§ule ‚Äď sehr akut laut R√∂ntgenbild, Luftgewehrkugel im Nacken 21.03.2018: Ultraschall des undefinierbaren Gebildes und Blase: Verdacht auf Milztumor und Blase sieht auch nicht gut aus 22.03.2018: Operation des Milztumors, der sich letztlich als ungef√§hrliche Verklebung, vermutlich infolge einer unsachgem√§√üen Milzentfernung bei der damaligen Magendrehung, Untersuchung der Blase, Probenentnahme Durch die mit der OP verabreichten Antibiotika ist die Pfote in den Folgetagen wieder in Ordnung 23.03.2018: Diagnose: Urothelkarzinom, nicht operabel¬† 03.04.-04.04.2018: OP-Narbe entz√ľndet: Behandlung mit Sp√ľll√∂sungen 06.04.2018: F√§den ziehen 16.04.2018: OP-Narbe wieder entz√ľndet: Behandlung mit Sp√ľll√∂sungen und Antibiogramm 19.04.-26.04.2018: Behandlung mit passendem Antibiotikum und Sp√ľll√∂sungen 18.05.2018: Entz√ľndete Stelle am Schwanz: Behandlung mit Jodl√∂sung und Prurivet 21.05.2018: Kontrolluntersuchung, weil keine Besserung und Urlaub ‚Äědroht‚Äú, daher wieder Antibiotikum zur Sicherheit 29.05.2018: im Urlaub: Neue entz√ľndete Stelle am Schwanz: Behandlung im Urlaub mit Jodsalbe und Prurivet, Antibiotikum ist alle ‚Äď klappt gut und heilt wieder ab 01.06.2018: Kontrolluntersuchung beim TA ‚Äď alles gut gemacht! 14.06.2018: Schon wieder ist die vordere linke Pfote dick ‚Äď wieder Zugsalbenverband Heute: Abszess er√∂ffnet ‚Äď viel Eiter, Blut und kleine ‚ÄěSt√ľcke‚Äú, die auf irgendwas pflanzliches schlie√üen lassen (Granne, Dorn, Stock o.√§.), das da schon l√§nger drin ist ¬† Ich wei√ü wirklich nicht mehr, was ich noch machen soll. Seit Ende letzten/ Anfang diesen Jahres sind wir beinahe im 2-Wochentakt beim Tierarzt. Immer ist irgendwas anderes. Die Menge an Antibiotika, die Esmi in den letzten Monaten bekommen hat, hat mein √Ėmchen in ihrem ganzen Leben nicht bekommen. ¬† √úber allen kleinen Erkrankungen schwebt nat√ľrlich immer das Damoklesschwert Urothelkarzinom. Das allein macht mir schon so viel Angst. ¬† Ich wei√ü nicht, ob Esmi¬īs Immunsystem v√∂llig √ľberlastet ist oder ob diese Nebenbaustellen typisch sind bei einer Krebserkrankung? ¬† Was kann ich denn noch tun, um ihr zu helfen? Eigentlich soll sich ihr K√∂rper um den Schei√ü-Krebs k√ľmmern und nicht um immer wieder auftretende Entz√ľndungen!¬† ¬† Es tut mir einfach so leid, dass sie immer wieder Schmerzen hat und nicht richtig laufen kann oder nicht ins Wasser darf und dass ich sie st√§ndig mit irgendwelchen Salben/ Tinkturen und Verb√§nden traktieren muss. Wer wei√ü, wieviel Zeit uns √ľberhaupt noch bleibt?! Die will ich nicht st√§ndig beim Tierarzt verbringen m√ľssen.¬† ¬† Umso erstaunlicher finde ich es, wie lebenslustig sie bei alledem trotzdem ist. Immer noch steigt sie fr√∂hlich ins Auto, obwohl es in 80 % aller F√§lle zum Tierarzt geht. Immer noch m√∂chte sie stundenlang spazieren gehen und baden. Sie ist sogar super freundlich zu anderen Hunden geworden. Man k√∂nnte sogar sagen, dass sie in Gegenwart gro√üer¬†(am liebsten schwarzer) R√ľden um 6-7 Jahre j√ľnger wird und flirtet, als ginge es um ihr Leben¬† ¬† Alles in allem geht es ihr wirklich gut. Sieht man mal von verbundenen Pfoten und kahl rasierten Schw√§nzen ab, sieht sie super aus. Okay ‚Äď sie ist zu dick, aber sie hat ein tolles Fell bekommen seit der Futterumstellung, der Output hat sich halbiert und sogar einige Alterswarzen und harmlose Knubbelchen sind verschwunden. ¬† Ende Juni steht die erste Kontrolluntersuchung der Blase an. Ich habe ganz sch√∂n Angst davor! Einerseits will ich gar nicht wissen, wie sich der Tumor entwickelt, andererseits w√ľrde es mich fertig machen, nicht zu wissen, woher m√∂gliche Symptome stammen, die zuk√ľnftig auftreten. ¬† Dann lasse ich auch wieder ein gro√ües Blutbild machen. Aber wie gesagt ‚Äď alle Blutbilder (und es waren einige‚Ķ) waren immer super. ¬† Kann ich vielleicht noch was anderes testen lassen, was auf irgend einen Mangel schlie√üen lassen k√∂nnte, was nicht im gro√üen BB enthalten ist? ¬†

      in Hundekrankheiten

    • Ger√ľcht oder wahr?

      Was sagt ihr denn zu den F√§llen, wo angeblich Plastikteile in Hundefutter gefunden wurden? Ger√ľcht oder nicht? Hab das immer f√ľr bahre M√ľnze genommen und war davor immer ganz besonders auf der Hut und habe immer und immer versucht, drauf zu achten. Nie was entdeckt. Jetzt les ich das: http://www.gerichte-und-urteile.de/plastik-im-hundefutter-gerucht-oder-richtspruch/ Stimmt das alles vielleicht gar nicht? Kennt jemand wirklich selber solche F√§lle?

      in Hundefutter

    • Ist das echt wahr ?

      Ich habe bei FB gerade gelesen das dieser Zojak eine Show bekommt. Sag mir jemand das das ein Fake ist

      in Kummerkasten

    • Mein blindes Pferd hat Tr√§ume wahr werden lassen

      Fehlt nur noch mein Hund auf den Bildern

      in Plauderecke

    • Ja, ist es denn wahr? Joey war in Warburg

      Gestern hat Jana eine Freundin in Warburg besucht und Joey und ich sind in der Zeit durch Warburg auf Fototour gegangen! http://de.wikipedia.org/wiki/Warburg     Warburg ist 'ne schöne Stadt.....juppeidi-juppeida...   ....die auch einen Kirchturm hat! Juppeidieidah!   Die Kirche hat ein Eingangstor....   ....da sitzt der Joey gerne vor!

      in Hundefotos & Videos


√ó

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.